Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Das DR-650 Technik Forum

Moderator: Moderatoren

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon pallas » 07 Okt 2017 17:54

andreasullrich hat geschrieben:Nun dann will ich meine Erfahrung mit dem Heidenau K60-Scout auch kundtun.
Vielen Dank für den Erfahrungsbericht!
Das wäre auch meine Verwendung - viel Asphalt, wenig Schotter und Feldwege, kein Gelände.
Und halt auch bei Nässe und im Regen.

andreasullrich hat geschrieben:Ich fahre allerdings hinten den 130er. Wie der 120er sich verhält, weiss ich nicht.
Gibt es einen Grund dafür, hinten auf 130er zu wechseln? Fahrverhalten, ...?


Was spricht denn noch für den TKC 80, auf der Straße?
Was kann der TKC dort besser?
DR 650 SE, 2001
CX 500 C, 1983
Vespa GTS 300, 2016
Benutzeravatar
pallas
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 108
Registriert: 15 Mär 2017 18:52
Wohnort: Schweiz
 
 
Galerie

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Thorsten_vom_Deich » 08 Okt 2017 22:32

Hallo !

Ich fahre auch den K60 auf meiner Dr 650 SE.

Einsatzbereich ist hauptsächlich Strasse und trockene Feldwege.

Dort schlägt er sich sehr gut. Das Fahrverhalten auf der Strasse ist sehr gut, auch bei Regen.

Ich bin in den letzten Wochen öfter in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs um Feldwege zu scouten, welche ja zur Zeit sehr schlammig sind und ich muss sagen, dass der K60 dafür einfach nicht geeignet ist. Er setzt sich sehr schnell zu und geht dann seitlich weg.

Auch in der Sandgrube ist er nicht zu gebrauchen.

Wer viel im Gelände fährt ist mit dem TKC80 besser bedient, welcher aber eine geringere Laufleistung aufweist und bei Nässe auf der Strasse weniger Grip bietet. Auch taugt der TKC80 nichts im Schnee, dort ist ihm der K60 deutlich überlegen, insbesondere der K60 Silica, aber auch bereits der normale K60.

Auf der Strasse kann der TKC nichts besser als der K60, er ist nur einfach universeller einsetzbar, was aber auch zu Lasten der Laufleistung geht.öì

Grüsse

Thorsten
Thorsten_vom_Deich
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 83
Registriert: 02 Sep 2015 20:24
 
 
Fahrerkarte

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon pallas » 09 Okt 2017 01:58

Thorsten_vom_Deich hat geschrieben:Hallo !
Ich fahre auch den K60 auf meiner Dr 650 SE.

Den K60 oder den K60 Scout?
DR 650 SE, 2001
CX 500 C, 1983
Vespa GTS 300, 2016
Benutzeravatar
pallas
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 108
Registriert: 15 Mär 2017 18:52
Wohnort: Schweiz
 
 
Galerie

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Pixxel » 09 Okt 2017 12:37

ich habe fast meinen zweiten Satz K60 Scout runter, bin eigentlich zufrieden.
Hält bei mir ca 9000km und geht auch leicht eckig noch bis auf die Rasten runter.

Auf Schotter gehts noch gut, bei Matsch geht nicht mehr soo viel.

Risse hatte ich noch nicht, hätte ich die einmal würde ich ihn aber auch nichtmehr kaufen.
Pixxel
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 138
Registriert: 12 Aug 2016 23:00
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Motzkeks » 09 Okt 2017 20:33

pallas hat geschrieben:Gibt es einen Grund dafür, hinten auf 130er zu wechseln? Fahrverhalten, ...?


Sieht besser aus, mehr Material, hält evtl. länger und kann in der Kurve weiter kippen (=größere Schräglagenfreiheit) als der schmalere. Schon die 10 mm machen da was aus - nur kommt man selten dazu, das auch wirklich auszureizen.

pallas hat geschrieben:Was spricht denn noch für den TKC 80, auf der Straße?
Was kann der TKC dort besser?


Die Stollen brechen nicht aus, er schmiert nicht brutal, hat (oder hatte zumindest) sogar M+S Kennzeichnung. Brauchts jetzt zwar nicht mehr, hatte der Scout m.W.n. aber nicht - nur der Silica, der wiederum nicht für den Rest des Jahres zu gebrauchen ist. ICH persönlich finde es beruhigender zu wissen, dass der Reifen auch tatsächlich im Schnee fahren KÖNNTE, wenn er müsste.

Thorsten_vom_Deich hat geschrieben:Wer viel im Gelände fährt ist mit dem TKC80 besser bedient, welcher aber eine geringere Laufleistung aufweist und bei Nässe auf der Strasse weniger Grip bietet. Auch taugt der TKC80 nichts im Schnee, dort ist ihm der K60 deutlich überlegen, insbesondere der K60 Silica, aber auch bereits der normale K60.


Deckt sich absolut nicht mit meinen Erfahrungen. Nebenbei, für pulverigen Tiefschnee oder dicken Schneematsch auf der Straße ist keiner der beiden richtig zu gebrauchen. Da besser Gespann fahren oder Schneeketten nutzen. Oder gleich Auto fahren.

Thorsten_vom_Deich hat geschrieben:
Auf der Strasse kann der TKC nichts besser als der K60, er ist nur einfach universeller einsetzbar, was aber auch zu Lasten der Laufleistung geht.


Auch das hab ich so nicht erfahren, vorausgesetzt es geht um den K60 Scout (Den "nur" K60 ohne Scout hab ich nicht ausprobiert, weil die Seifenwerke Heidenau für mich erledigt sind). Auf der Straße macht der TKC zumindest nichts schlechter und auch das Stollenreifentypische Lenkerpendeln auf der Autobahn hatte ich nie. Weder bei der 650er noch bei der 800er.
Dass der TKC weniger lang hält, stimmt auch nicht wirklich. Hinten hat der als Neureifen eine Profiltiefe von 10 mm, der Scout dagegen 12,5 mm. Klar, mehr Fleisch drauf hält im Prinzip länger. Aber wenn der TKC 8 tkm schafft ohne auf der Karkasse zu fahren, beim Scout aber nach 5 tkm die Stollen dermaßen fertig sind dass die Fäden durchscheinen, hat der TKC länger gehalten. :wink:
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
 
Beiträge: 1148
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Mogu » 09 Okt 2017 22:08

Motzkeks hat geschrieben:
pallas hat geschrieben:Gibt es einen Grund dafür, hinten auf 130er zu wechseln? Fahrverhalten, ...?


Sieht besser aus, mehr Material, hält evtl. länger und kann in der Kurve weiter kippen (=größere Schräglagenfreiheit) als der schmalere. Schon die 10 mm machen da was aus - nur kommt man selten dazu, das auch wirklich auszureizen.


alles andere mag ja stimmen, aber da ist dir ein Fehler unterlaufen. Je schmaler der Reifen umso weniger Schräglage ist nötig um mit der gleichen Geschwindigkeit ums Eck zu kommen. Sprich: höhere Schräglagenfreiheit mit einem schmaleren Reifen. Was aufsetzen kann setzt später auf.
P.S.: ich weiss, gerade mal Status "ist öfters hier" und schon Klugscheissen. :oops:
DR 650 RSE (SP 43B)
Moto Guzzi V11 Sport Ballabio
Mogu
Ist öfters hier
Ist öfters hier
 
Beiträge: 24
Registriert: 19 Dez 2016 21:55
Wohnort: 10785 Berlin
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Motzkeks » 09 Okt 2017 22:20

Ich weiß jetz nicht mehr genau... Im Prinzip hast du schon recht. Aber auf der schmalen Felge der DR wölbt sich der breite Reifen stärker, die Aufstandsfläche in Schräglage vergrößert sich dadurch...? Irgendsowas wars. :?
Einigen wir uns mal auf: Der 130er läuft im Vergleich zum 120er insgesamt stabiler. :mrgreen:
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
 
Beiträge: 1148
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon hiha » 10 Okt 2017 06:51

Motzkeks hat geschrieben:Ich weiß jetz nicht mehr genau... Im Prinzip hast du schon recht. Aber auf der schmalen Felge der DR wölbt sich der breite Reifen stärker, die Aufstandsfläche in Schräglage vergrößert sich dadurch...?

Nein, verkleinert sich. Bei Stollenreifen ist das aber fast wurscht, ausser dass er sich nicht so leicht rund abfahren lässt, sondern in der Mitte flach wird, und an den Rändern stollig bleibt, egal wie beherzt man in die Kurven geht.
Conti TrailAttack wär auch noch eine griffige Alternative für überwiegend Straßenbetrieb. Gute Gummimischungen haben die Contis mittlerweile.

Gruß
Hans
hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
 
Beiträge: 1153
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon pallas » 10 Okt 2017 10:13

hiha hat geschrieben:Conti TrailAttack wär auch noch eine griffige Alternative für überwiegend Straßenbetrieb. Gute Gummimischungen haben die Contis mittlerweile.
Hast den Conti auf der DR selbst gefahren?

Bei den positiven Berichten im Netz sind es fast ohne Ausnahme schwere Groß-Enduros mit 1000cc und größer, die den drauf haben.
Könnte mir vorstellen, daß sich der Reifen bei unseren leichten DR anders verhält.
DR 650 SE, 2001
CX 500 C, 1983
Vespa GTS 300, 2016
Benutzeravatar
pallas
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 108
Registriert: 15 Mär 2017 18:52
Wohnort: Schweiz
 
 
Galerie

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon LucasDR » 10 Okt 2017 10:21

Habe mir den Conti trailattack gekauft für vorne und hinten, aber kann erst nächstes Jahr mein Fazit zu ihm geben, da sie über den Winter jetzt wieder fit gemacht wird.
LucasDR
Ganz neu hier
Ganz neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 24 Mai 2016 21:58
 
 
Fahrerkarte
Marktplatz

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon andreasullrich » 10 Okt 2017 16:53

andreasullrich hat geschrieben:Ich fahre allerdings hinten den 130er. Wie der 120er sich verhält, weiss ich nicht.
Gibt es einen Grund dafür, hinten auf 130er zu wechseln? Fahrverhalten, ...?


Mit dem breiteren Reifen kann ich einfach mehr Schräglage machen, also sportlicher in den Kurven fahren.
Außerdem nimmt er mehr Gewicht auf. So kann man auch mal mit Sozius noch gut sportlich fahren.

Das ist meine Erfahrung auf die vielen Jahre Motorradfahren.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
Benutzeravatar
andreasullrich
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 100
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon pallas » 11 Okt 2017 19:33

Ich denke, ich mache einen Versuch und bestelle mir die K60 Scout... :D

Wie ist das mit den Schläuchen?
Macht sicher Sinn, diese beim Reifenwechsel auch gleich zu ersetzen zu lassen...

Blöde Frage - aber welche Wandstärke bei den Schläuchen?
Bei Reifen-Direkt gibt es 1.5 und 2.5 - 3 mm von den Heidenau und 1.5, 2.2 und 4 mm Wandstärke bei Michelin. 4 mm fällt sicher raus, denke ich...
Michelin oder Heidenau? Ein Unterschied?
DR 650 SE, 2001
CX 500 C, 1983
Vespa GTS 300, 2016
Benutzeravatar
pallas
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 108
Registriert: 15 Mär 2017 18:52
Wohnort: Schweiz
 
 
Galerie

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Motzkeks » 11 Okt 2017 19:46

Mehr Wandstärke macht den Schlauch schwerer aber auch stabiler. Macht sich in der Praxis nicht so bemerkbar und lohnt erst bei richtig schwerem Offroad-Einsatz.
Ansonsten macht eben das Reifenprofil deutlich mehr aus als der Schlauch. Der muss nur irgendwie dicht sein. :wink:
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
 
Beiträge: 1148
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München
 
 

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon twostroke » 12 Okt 2017 08:51

Als Selberwechsler kann ich sagen:

Sobald du keinen Schlauch mitbestellst wird nach Murphys Gesetz beim wechseln garantiert der Schlauch beschädigt [Ausnahmen bestätigen die Regel]

Ich wechsel nicht jedes Mal den Schlauch, aber spätestens nach dem 3ten Wechsel sieht der Schlauch auch so aus als ob der nicht mehr lang hebt. Find ich. Dann kommt der halt neu. Bei unbekannter Historie würde ich aber auf jeden Fall wechseln. Die Kosten sind nichts im Vergleich zu dem Ärger den man hat wenns undicht wird.

Wandstärke? Ich kenn nur die Standard-Schläuche und die verstärkten Cross-Schläuche. Was die für Wandstärken haben weiss ich nicht. Die Standard Heidenau-Schläuche halten bei mir. Ich habe noch keinen Vergleich.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"
twostroke
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
 
Beiträge: 757
Registriert: 15 Jun 2011 21:19
Wohnort: Heilbronn
 
 
Fahrerkarte

Re: Trail Wing 47/48? Und was als Ersatz?

Beitragvon Thorsten_vom_Deich » 12 Okt 2017 16:10

Motzkeks hat geschrieben:
pallas hat geschrieben:Gibt es einen Grund dafür, hinten auf 130er zu wechseln? Fahrverhalten, ...?


Sieht besser aus, mehr Material, hält evtl. länger und kann in der Kurve weiter kippen (=größere Schräglagenfreiheit) als der schmalere. Schon die 10 mm machen da was aus - nur kommt man selten dazu, das auch wirklich auszureizen.

pallas hat geschrieben:Was spricht denn noch für den TKC 80, auf der Straße?
Was kann der TKC dort besser?


Die Stollen brechen nicht aus, er schmiert nicht brutal, hat (oder hatte zumindest) sogar M+S Kennzeichnung. Brauchts jetzt zwar nicht mehr, hatte der Scout m.W.n. aber nicht - nur der Silica, der wiederum nicht für den Rest des Jahres zu gebrauchen ist. ICH persönlich finde es beruhigender zu wissen, dass der Reifen auch tatsächlich im Schnee fahren KÖNNTE, wenn er müsste.

Thorsten_vom_Deich hat geschrieben:Wer viel im Gelände fährt ist mit dem TKC80 besser bedient, welcher aber eine geringere Laufleistung aufweist und bei Nässe auf der Strasse weniger Grip bietet. Auch taugt der TKC80 nichts im Schnee, dort ist ihm der K60 deutlich überlegen, insbesondere der K60 Silica, aber auch bereits der normale K60.


Deckt sich absolut nicht mit meinen Erfahrungen. Nebenbei, für pulverigen Tiefschnee oder dicken Schneematsch auf der Straße ist keiner der beiden richtig zu gebrauchen. Da besser Gespann fahren oder Schneeketten nutzen. Oder gleich Auto fahren.

Thorsten_vom_Deich hat geschrieben:
Auf der Strasse kann der TKC nichts besser als der K60, er ist nur einfach universeller einsetzbar, was aber auch zu Lasten der Laufleistung geht.


Auch das hab ich so nicht erfahren, vorausgesetzt es geht um den K60 Scout (Den "nur" K60 ohne Scout hab ich nicht ausprobiert, weil die Seifenwerke Heidenau für mich erledigt sind). Auf der Straße macht der TKC zumindest nichts schlechter und auch das Stollenreifentypische Lenkerpendeln auf der Autobahn hatte ich nie. Weder bei der 650er noch bei der 800er.
Dass der TKC weniger lang hält, stimmt auch nicht wirklich. Hinten hat der als Neureifen eine Profiltiefe von 10 mm, der Scout dagegen 12,5 mm. Klar, mehr Fleisch drauf hält im Prinzip länger. Aber wenn der TKC 8 tkm schafft ohne auf der Karkasse zu fahren, beim Scout aber nach 5 tkm die Stollen dermaßen fertig sind dass die Fäden durchscheinen, hat der TKC länger gehalten. :wink:



Ich habe die K60 Scout aufgezogen um deine Frage zu beantworten.

Meine Erfahrungen bei Schnee habe ich mit einer Honda XL500R gemacht mit K60 Silica. Bdi Neuschnee und Schneematsch habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei Tiefschnee soll er jedoch nicht zu gebrauchen sein.

Gruß

Thorsten
Thorsten_vom_Deich
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
 
Beiträge: 83
Registriert: 02 Sep 2015 20:24
 
 
Fahrerkarte

VorherigeNächste

Zurück zu DR-650 Technik Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], hiha und 5 Gäste