zurück zur Galerie

Galerieeintrag - SP46 - DR 650 SE - Suzuki DR650 steady Bike

Neuester Beitrag von spezi266 » 21.09.2017 00:05:34


Nach einigen Umbauten im Winter 2016/17 hat sich meine DR650SE SP46 diese Saison voll bewährt.
Im April eine Tour in Marokko, und jetzt im August Central Asia, Kirgistan und Tajikistan.
Folgende Änderung wurde seit Tour Marokko gemacht:
Die Übersetzung original 15:41 ist wirklich wahnwitzig lang.
Habe bei Hessler Motorsport 15:45 geordert, und gleichzeitig auf hochqualitative DID 520 ZVMX umgerüstet.
Jetzt passt die Übersetzung für Adventure-Reisen.
120km/h lässt sich kurz locker rausholen, ohne das der Motor überdreht.
Auch große Höhen mußten überwunden werden. Man bewegt sich länger auf fast 4000m Seehöhe (Murgab), Pässe bis 4700m.
Ich hatte einen Damennylonstrumpf mit, den ich anstatt des Schaumgummis über das Filtergitter gestülpt hätte. War aber nicht notwendig. Der Motor verliert zwar etliches an Leistung, aber wenn man in einem niedrigeren Gang fährt, und das Gas nicht voll aufreißt spürt man, dass der Motor noch gut zieht, und man so über den Berg kommt. Langsamer aber doch souverän. Natürlich wirkt hier die vernünftig kürzere Übersetzung mit.
Ich bin mit dem Motorrad voll zufrieden, Ölverbrauch auf 4500km, NULL!!!
Bilder
Kommentare
von spezi266 am 21.09.2017 00:19:28
Pic 1: Auffahrt zum Basis-Camp Peak Lenin Pic 2: Richtung Narin Pic 3: Nördl. des Panj
von el capitan am 22.09.2017 10:50:54
Hi, schön weit bist du mit deiner Dr schon gekommen! Hast du auch am Fahrwerk was gemacht oder warst du serienmäßig unterwegs (was ich mir nur vorstellen kann, wenn du max. 65 kg hast)?
von spezi266 am 22.09.2017 21:21:00
Vorne ist eine progressive Wirth-Feder drinnen. Gabelöl habe ich auf Anraten von Hessler das 10er genommen. (wollte zuerst 7,5 probieren). Hinten ist eine härtere Feder verbaut. Habe mein Gewicht + ungefähr Gepäck Stefan bekannt gegeben. Er hat mir dann die Feder geschickt. Mit den Clicks an der Einstellschraube am Reservoir mußte ich aber ziemlich auf härter gehen. Hat sonst wie ein Schaukelpferd nachgeschwungen. Sicher ist das keine geile KTM-Federung (WP), aber wesentlich haltbarer und preisgüstiger. Bin jedenfalls zufrieden damit.
von el capitan am 27.09.2017 14:03:35
Ich habe hinten ebenfalls die Wirth-Feder drinnen. Bei der Gelegenheit sollte man auch gleich das Öl im FB gegen dickeres tauschen - die mit der Serienfeder schon überforderte Zugstufe ist sonst echt schlimm. Bei mir läuft das gut mit Motul 7,5w Gablöl, das hält ungefähr 1-2 Jahre, dann muss man es austauschen. Mit dieser Maßnahme passt die Zugstufe für meine 80 kg, die Druckstufe kann man sogar eher weit aufmachen. Wenn du mal in Wien bist kannst du meine ja mal ausprobieren.
von spezi266 am 28.09.2017 11:23:17
Man trifft sich ja gerne zum Gedankenaustausch. Falls du mal über den Feistritzsattel fährst, kannst du mich direkt besuchen.
von DrKarli am 15.10.2017 14:36:32
Hi, sehr schöne DR! Ist das der 20Liter oder 25 Liter Tank? Vielleicht kannst du mir auf meine Mail Adr. antworten. karl@adventure-bike.at Lg Karl
Benutzeravatar
spezi266
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
 
Beiträge: 19
Registriert: 19 Nov 2016 14:53
Wohnort: 2880 Kirchberg am Wechsel (Austria)


Weitere Einträge des Users:
Meine erste DR 650

zurück zur Galerie



Galerieversion: 0.7.0 vom 08.12.2016 by riegelbauer.de