TM40 Probleme

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1604
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: TM40 Probleme

Beitrag von franz muc » 28 Aug 2018 07:42

Schwierige Sache. Wenn alles ging, bevor Du
den Motor revidiert hast und nun beide
Vergaser nicht richtig laufen liegt es am
Motorumbau. So wie Prof. Ing. Hans das
eindrucksvoll schreibt.

Da Motorrückbau kein Vergnügen und
zudem teuer ist muss der
Vergaser besser abgestimmt werden.

Vielleicht einen alten Krümmer kaufen,
Mutter drauf schweißen, Loch rein bohren
und dann das mit einer Lamdasonde
abstimmen lassen?
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 28 Aug 2018 15:11

Servus! :wink:

@Hans: vielen, vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort, nebst den genannten Möglichkeiten!
...da ist ja noch eine Menge abzuarbeiten... :roll:
Allerdings bin ich mit einigem was Du da aufzählst definitiv überfordert!
...in der Tat läuft da seit 4000 km ein Wössner (+1 mm) in einer auf 96,000 mm aufgebohrten Zylinderbuchse...
- Nockenwelle ist aber original, ebenso Ventile nebst Federn!

- die zerstörte Kopfdichtung hab ich mir nochmal genauer angeschaut und auch den Innendurchmesser nachgemessen: =96,00 mm
- die Dichtung steht also wohl nicht in den Brennraum hinein...wollte jetzt nicht nochmal den Kopf runter reißen... :roll:
- an der "angeknabberten" Stelle fehlt dahinter weiträumig die Farbe, die Dichtung schaut auch thermisch verfärbt aus...

Allerdings hatte ich bei der Demontage auch u.a. vermutet, dass der Kolben ggf. an der Dichtung angestoßen sein könnte...
..habe daraufhin die KW einige male langsam gedreht und beobachtet wie weit der Kolben hochkommt, kann jetzt kein Maß nennen, aber bis zur Zylinderoberkante kommt er definitiv nicht...

- Klopfschaden, das wäre möglich!
...ich erinnere mich, mal bei einer Landstraßenhatz (Vollgas!) an ein merkwürdiges Verhalten meiner DR...
...das ist aber, soweit ich mich erinnere, das einzige mal gewesen...
https://cdn2.ms-motorservice.com/filead ... _54057.pdf
...und wenn ich das hier so lese... :roll:
- zu niedrige Oktanzahl
- zu hohe Verdichtung
- überblasendes Verbrennungsgas.... :shock: :cry: :evil:

Da werd' ich wohl nochmal beim Instandsetzer vorbeischauen müssen... :oops:

Bis bald...

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1309
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: TM40 Probleme

Beitrag von hiha » 28 Aug 2018 16:21

So schlimm ist das nicht, das Auslitern kriegst Du hin, wenn Du eine 20ccm-Spritze besitzt, und bis ca. 5 zählen kannst. Mehr brauchts zunächst nicht.
Höhergelegene Kerze rausschrauben, Kolben in VerdichtungsOT fahren, Moped ein bisserl nach rechts neigen, dass das Kerzenloch den höchsten Punkt des Brennraums ergibt.
Du wirst in den Brennraum mehrere Spritzen einfüllen können, schau dass Du sie genau befüllst.
Wenn das Öl im Kerzenloch steht, lässt sich der obere Totpunkt ganz exakt ermitteln.
Aus dem Volumen errechnen wir dann die Verdichtung...
H.

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 29 Aug 2018 10:03

Servus!
Danke Hans!
- das klingt spannend!
hiha hat geschrieben:
28 Aug 2018 16:21
...wenn Du eine 20ccm-Spritze besitzt, und bis ca. 5 zählen kannst
...das sollte ich als Krankenpfleger hinbekommen... :wink: :lol:

- und dann?
- aber v.a.: wie krieg' ich das Öl wieder aus dem Brennraum raus? :shock: Absaugen?

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1309
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: TM40 Probleme

Beitrag von hiha » 29 Aug 2018 10:30

Als Krankenpfleger kriegst Du auch sicher was Butterfly-Ähnliches mit Schlauch, Infusionsbesteck oder eine lange dickere Kanüle. Ein bisserl Öl bleibt drin, das kriegst Du durch heftiges Kicken/E-Starten durch Kerzenloch ans [*siehe unten] geblasen...


Hans


* Bitte wahlweise einsetzen:
Hosenbein
neugieriges Schrauberauge
frisch geweisselte Wohnzimmerwand.
Pizzateller auf der Werkbank...

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 29 Aug 2018 10:42

Servus! :lol:
hiha hat geschrieben:
29 Aug 2018 10:30
Als Krankenpfleger kriegst Du auch sicher was Butterfly-Ähnliches mit Schlauch, Infusionsbesteck oder eine lange dickere Kanüle.
...kein Ding! "Abgelaufenes" Zeuch wird manchmal Kistenweise "entsorgt", so was kann man in der Werkstatt oft noch gut gebrauchen!

Ich hätte da auch noch einige Kanister gut abgestandenes Altöl, das ginge doch auch zum auslitern?

Und dann? Ich weiß dann wie viel ml Volumen der Brennraum hat... :roll:

Nachtrag: o.k., hab die Formel gefunden! Dank sei dem www! :wink:
http://www.kfz-tech.de/Biblio/Formelsam ... eltnis.htm
...aber wahrscheinlich wäre die Formel auch da drin zu finden:
https://www.europa-lehrmittel.de/t-1/ta ... tall-3185/
...hab ich noch irgendwo im Keller liegen... :roll:
hiha hat geschrieben:
29 Aug 2018 10:30
Ein bisserl Öl bleibt drin, das kriegst Du durch heftiges Kicken/E-Starten durch Kerzenloch ans [*siehe unten] geblasen...

* Bitte wahlweise einsetzen:
Hosenbein
neugieriges Schrauberauge
frisch geweisselte Wohnzimmerwand.
Pizzateller auf der Werkbank...
...nur nie den Mut verlieren...
...und den Humor auch nicht!
:lol: :lol: :lol: ...wobei das "neugierige Schrauberauge" mein Favorit wäre... :lol:

Klasse! :lol:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: TM40 Probleme

Beitrag von deFlachser » 30 Aug 2018 07:22

von uli64 » 29 Aug 2018 11:42
:lol: :lol: :lol: ...wobei das "neugierige Schrauberauge" mein Favorit wäre... :lol:

Klasse! :lol:
Mensch Uli,
wie willsten das bei der Dakar machen. Auge vors Zündkerzenloch und gleichzeitig kräftig kicken. Ausserdem stelle ich mir gerade Motoröl im Auge als nicht wirklich gesund vor. Sparst halt Tränenflüssigkeit, da auf Dauerschmierung umgestellt. :lol:
Bei der Wohnzimmerwand könntest du Ärger mit der Frau bekommen, scheidet also auch aus.
Nimm lieber das Hosenbein oder den Pizzateller.

@Hans: Vermutest Du denn das das nicht abtouren von einer zu hohen Verdichtung rührt :shock:

Grüße Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1309
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: TM40 Probleme

Beitrag von hiha » 30 Aug 2018 09:21

Nein, die ist dem Abtouren wurscht, aber man muss halt u.U. eine komplett neue Vergaserabstimmung erarbeiten. Breitbandsonde mit Gasschieberpositionserfassung und Datalogging erleichtert sowas ganz erheblich.
Möglich ist auch, dass das Ventilspiel größer sein muss, was aber meist die Auslassventile betrifft.
wie willsten das bei der Dakar machen. Auge vors Zündkerzenloch und gleichzeitig kräftig kicken.
Keine Angst, so nah musst Du da nicht ran, das kommt schon zu Dir auf Augenhöhe hinauf ;-)

@Uli,
nimm kein Altöl. Die vielleicht 80ccm verpanschtes Frischöl sollten drin sein, das Meiste saugst Du eh wieder zurück in den Kanister.
Wenn Dich die Umweltbelastung belastet, kannst auch Salatöl nehmen, Sonnenblume oder Raps, is egal.

Hans

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 30 Aug 2018 18:00

Servus! :wink:
...nee! Altöl :shock: ...das war mehr eine rhetorische Frage... :roll: :wink: :lol: ..da wird noch das Gold herausgefiltert... :lol:

Ich denke auch nicht, dass das "nicht-abtouren-" und die evtl. zu hohe Verdichtung, was miteinander zu tun haben...schließlich läuft die Dakar ja seit der Motorrevision mit dem Kolben (ca. 6000 km!)!
...und das "nicht-abtouren" macht sie noch nicht so lange...

Nochmal:
- zu Anfang, nach der Revision im Aug. 2016, ging sie zuerst heiß einfach mal aus, wollte nicht mehr anspringen! Erst nach einer gewissen Zeit der "Abkühlung" sprang sie wieder an... :roll:
Das Phänomen war aber auch da schon nicht mehr neu...viewtopic.php?f=10&t=11061
> daraufhin hab' ich die vom Teichmann neu gewickelte Lima nochmal prüfen lassen (Verdacht auf "thermischen Wicklungsschluß", aber o.B.) dann mit der Bedüsung gespielt, aber ohne nennenswerte Veränderung...
- 2017 hab ich dann die CDI (Sparker vom Easy) Zündspule, sowie den Regler erneuert (Tipp vom Teichmann, nach der Lima Prüfung)
Seit dem Springt sie kalt und warm wenigstens wieder gut an und läuft stabil im Standgas...

- das "nicht-abtouren-" macht sie erst seit diesem Jahr, zuerst nur nach längerer Fahrt, dann schon kurz nach dem Start... :roll:
> daraufhin Vergaser, nebst Ansaugtrakt, Luftfilter geprüft/kontrolliert/gereinigt/ Düsen z.T. erneuert, Gaser war beim Topham, o.B.!

Zwischendurch hab ich noch bei einer "Vollgas-Landstraßenhatz" (ohne es wirklich zu merken :roll: ) wohl die Kopfdichtung durchgebraten...aber das ist wieder was anderes...

So wirklich zusammenpassen will das ganze halt nicht!
Aber ich bin dran und mit Hilfe des Forums und der geballten Erfahrung hier, werden wir das Ding schon knacken!

Nur muss die Dakar mit dem auslitern noch etwas warten, denn ich muss erstmal wieder Brötchen verdienen... :roll:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
AXL
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 03 Mär 2008 17:54
Wohnort: Auxburg

Re: TM40 Probleme

Beitrag von AXL » 31 Aug 2018 11:34

Hi.

Ich hab bei mir einen 72mm Wössner mit Dom drin...
Also 2. Übermaß.

Der Dom auf dem Kolben ist mit 6,1ccm angegeben.

An der Quetschfläche sollte sich theoretisch nichts ändern, außer ggf an der Stelle wo es auf den Dom übergeht.
Das aber nur, weil mein Kopf nebenbei noch um 0,6mm abgeplant ist.

Den Quetschspalt hab ich mit Lötzinn ermittelt.
Da ich nur dünnes Hatte, hab ich mehrere Stränge verdrillt.

An mehreren Stellen erneut bis zur zylinderwand durch das Kerzenloch geschoben und durch gedreht.

Ermittelt hab ich in dieser Konstellation 1,4mm ringsum.

Zudem fahr ich da noch die umgearbeiteten Orginalnocke (Sport) oder wie man das bezeichnen mag vom Easy aus dem Programm.

Ventilüberschneidung ist genau auf 0grad gelegt.
Dazu wurde erst mal der genaue OT des Motors ermittelt.
Was ein Stück neben der Markierung war. Und dann mittels Gradscheibe und langlöchern genau eingeregelt.

Verdichtung des Kolbens ist mit 10:1 angegeben, mit dem Kopf hab ich 10,8:1 ausgelitert.

Die Hütte läuft gut.möchte bei Gelegenheit mal eine Orginal Nocken ausprobieren und ggf noch etwas Drehmoment damit rausholen.

Obenraus Kickt die Kleinen ordentlich, untenrum könnte meiner Meinung nach noch etwas zulegen.
Dann Obenrum weniger. Da braucht es das nicht zwingend.

Bilder gibts hier ein paar

https://dr-650.de/viewtopic.php?f=27&t=5669&start=225
Grussi AXL

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 20 Okt 2018 13:57

Servus
@AXL: danke für Deinen Beitrag, das ist schon tröstlich, da Du ja einen noch größeren Wössner-Kolben fährst! By the way: wie ist Dein TM40 abgestimmt?

Also, hier mal ein kurzer Zwischenstand:
- insgesamt läuft sie jetzt, sagen wir mal "zufriedenstellend"... :roll: - heißt: Leistung und Verbrauch stimmen erstmal! Sie springt auf den 1. oder 2. Kick an, geht nicht mehr plötzlich aus und springt auch heißgefahren gleich wieder an!
- bin leider noch nicht zum "auslitern" gekommen, versuche aber derzeit noch mit verschiedenen Düsen-Kombinationen (z.Zt. 152,5er HD, 30er LLD; zuvor 145er HD, 27,5er LLD; 147,5er HD, 25er LLD) das "Abtour-Problem" zu beseitigen...
- das "nicht-abtouren-wollen" ist mit der derzeitigen Düsen-Kombi gefühlt etwas besser geworden, bei 2 Fahrten (40km zur Arbeit) ist es gar nicht aufgetreten...dann aber wieder... :?:
- hab die letzten 2 mal Tanken -spasseshalber- den "Blattgold-Sprit" von "ANAL" getestet, aber ohne wesentliche Veränderung, was -nebenbei- meine Meinung zu dieser überteuerten Brühe weiter verfestigt hat...kann man sich also sparen!

Fakt ist: wenn ich sie -warm- im Stand hochdrehen lasse, sie dann beim Gaswegnehmen nicht abtourt, ich dann die beiden Lufteinlässe am Luftfilterkasten mit der Hand leicht abdecke, tourt sie wieder ab!
Ergo: kricht sie zuwenig Sprit... -oder zuviel Luft! :lol:

GGf. könnte es mit der sauberen Pfälzer Luft zu tun haben, oder auch damit:https://www.rheinpfalz.de/artikel/onlin ... gestartet/

Wir bleiben dran.... :wink: 8)

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1391
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von uli64 » 29 Nov 2018 16:31

Servus! :D

...wollte hier (nach längerer Zeit und weil einige Interessierte danach fragten) den neuesten Zwischenstand kundtun:

> habe diverse Düsenkombinationen durchprobiert: -allesamt mit negativem Ergebnis! - keine Veränderung! :cry:
> Sprit mit höherer Oktanzahl: - leichte Verbesserung des "nicht-abtouren-wollens" :roll:
> Bedüsung wieder auf Standard (145er HD, 25er LLD) zurück und
> Nadel (von der mittleren) eine Kerbe höher gehängt: - deutliche Besserung des Phänomens, Drehzahl bleibt beim Gaswegnhemen nicht mehr bei 4500 U/min hängen, sondern bei 3000... :roll:

- werde nun die Nadel nochmal in die nächste Kerbe höher nehmen und dann ggf. die Bedüsung nochmals anpassen!

Dennoch läuft sie in allen Bereichen super und springt kalt (mit Choke) und warm auf den ersten, bzw. zweiten Kick an!
Das "nicht-abtouren" tritt auch immer erst nach einer gewissen Zeit auf, mit der neuen Nadelposition deutlich später als zu Anfang....

...ach, und btw.: den Tank nebst Benzinhahn schau ich mir auch nochmal an, außerdem liegt ein neuer Doppelgaszug zum Austausch bereit, nicht das der sich innen irgendwo bereits aufdröselt... :roll:

Bis die Tage!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 588
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: TM40 Probleme

Beitrag von Eintopftreiber » 30 Nov 2018 20:47

:shock: :)

Wie ich mit freuden lese kommst du der Sache näher …

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Antworten