Elektrikproblem bei SP41

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 378
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: Elektrikproblem bei SP41

Beitrag von kermit » 29 Mai 2019 20:54

Die CDI mag keine zu hohen Spannungen. Der Regler begrenzt diese zwar prinzipiell, kann aber einzelne Spannungsspitzen nicht rausfiltern. Das glättet normal die Batterie in ihrer Funktion als Spannungspuffer. Und genau diese und nur diese Aufgabe übernimmt der Kondensator.
Die gespeicherte Kapazität reicht bei mir, um bei ausgeschaltetem Licht und dann Einschalten der Zündung die Leerlaufkontrolllampe einmal kurz aufflackern zu lassen 😆
SP41B

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1226
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Elektrikproblem bei SP41

Beitrag von deFlachser » 30 Mai 2019 13:16

Hmm,

so ganz kann ich das nicht nachvollziehen. Das elektronische Bauteile höhere Spannungen wie vorgesehen nicht mögen, ist schon klar.
Oftmals wird die Elektronik deshalb durch entsprechende eingangsseitige Schaltungen wie Z-Dioden, Verpolschutz etc. geschützt.

Nun ist es aber im Falle unserer Kicker-DR`s so, das die Lima verschiedene Spulen hat, insgesamt 5 an der Zahl.

Drei Spulen (gelbe Drähte) sind für den Ladetromkreis zuständig und gehen auf den Regler.
Die Erregerspule, zuständig für den Zündfunken sowie die Abtasterspule gehen doch direkt auf die CDI.

Die CDI hat also jeweils einen Eingang für die beiden Spulen, 3 Eingänge für Schalter und einen Ausgang für die Zündspule.

Mir erschließt sich deshalb nicht der Zusammenhang zwischen Ladestrom- und Zündstromkreis bzw. irgendwelchen Spannungsspitzen.

Das der Kondensator, wenn fett genug, die Spannugsschwankungen der Lima und somit das Mitblinken der Beleuchtungsanlage kompensieren kann ist klar.

Habe ich hier irgendwo einen Denkfehler?

Schönen Vatertag

Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 378
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: Elektrikproblem bei SP41

Beitrag von kermit » 30 Mai 2019 13:31

Weiß ich nicht. Mir ist es so vor Jahren in ner Werkstatt erklärt worden und ich fand es bis jetzt schlüssig. Zumal ich gelegentlich von abgerauchten CDIs nach defektem Regler gehört hab. Das muss natürlich nicht heißen, dass es auch stimmt. Lass mich gern vom Gegenteil überzeugen und deine Bedenken/Erklärung sind für mich auch schlüssig.
Wäre ja auch durchaus angenehm zu wissen, falls bei kaputtem Regler oder Kondensator dann nur Birnchen und Drehzahlmesser gefährdet sind und die Geschichte mit der CDI nur ne Legende ist.
SP41B

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1670
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Elektrikproblem bei SP41

Beitrag von franz muc » 30 Mai 2019 14:41

Bei unseren DRs ist der Strom für die
Zündspule getrennt von Rest. Daher
kann man auch ohne Batterie und mit
defektem Regler fahren.
Bei vielen nicht so perfekten Motorrädern geht auch der Zündstrom über die Batterie. Da ist
es dann anders bzw ein Problem.
DR 600 S,EZ 1990

Antworten