Lehrlaufdrehzahl

Das DR-650 Technik Forum
nw
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 01 Mai 2004 00:00

Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von nw »

Hallo,

ich hab den Lehrlauf auf ca. 1750 U/min eingestellt. Wenn ich plötzlich Gas wegnehme und bremse, geht die Drehzahl bis 1200 runter, normalisert sich aber bei Stillstand wieder. Ist das normal? Welche Lehrlaufdrehzahl sollte man normalerweise einstellen?

Guido
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 184
Registriert: 01 Jul 2003 00:00
Wohnort: Ohne Zweifel, ...Eifel.
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Guido »

Hi nw

Normale Leerlaufdrehzahl???
Das hängt davon ab wie sie eingestellt ist. Ich glaube normal sind so um die 1300 U/min. wenn Deine aber auch noch bei 1200 anbleibt wieso dann nicht das Standgas bis dahin runterdrehen.

Gruß Guido
Wer vor einer Kurve nicht bremst war auf der Geraden eine Lusche...

Roland
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 183
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Frankfurt

Galerie

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Roland »

1750 ?? Kommt mir etwas hoch vor, meine tuckert bei ca 1250 rum.
Gruß Roland
Roland (SP 41b + F 800 GS)

Es ist nur ein Motorrad. Es hat materiellen Wert, sonst keinen .... gar keinen ! Es bedeutet nichts ! Gar nichts !!!

dolli
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 01 Apr 2004 00:00

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von dolli »

ähnliches problem bei mir.
meine dreht oft relativ hoch im standgas und dann beim nächsten anhalten plötzlich sackt sie auf 1200 runter. beim nächsten mal anhalten ist sie dann wieder bei 1500 und manchmal dann wieder bei 1750. ausserdem geht sie in letzter zeit öfters mal aus, gerade wenn die drehzahl beim anhalten dann absackt. da muss ich beim bremsen anner ampel immer bisschen gas geben, damit sie nicht ausgeht. nächste ampel dann wieder 1750. keine ahnung, warum das so unkonstant ist.
weil sie eh schon oft ausgeht, kann ich sie nicht noch weiter runterdrehen...
vergaser einstellen ist schon geplant, hab ich momentan leider keine zeit für. neue kerzen sind drin. kerzenbild ist so la la. hab K&N drin seit paar monaten. lief davor auch nicht besser. seit dem K&N hab ich ne grössere hauptdüse drin. nadel hing davor auch schon auf oberster position. ich denke, da muss mal alles neu abgestimmt werden. aber die schwankende drehzahl und vor allem das ausgehen nerven. zumal sie dann oft schlecht angeht. das könnte ja an zu fettem gemisch und evt. abgesoffen liegen, denke ich.

soweit mein brainstorming dazu ;)
war warscheinlich nicht hilfreich, aber du hast leidensgenossen, das ist doch auch schonmal was :P

Olli
Hurra, Hurra, der Kobold mit dem roten Haar..
Hurra, Hurra, der Pumuckl ist da...

nw
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 01 Mai 2004 00:00

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von nw »

genau das meine ich.
Wenn ich den Lehrlauf auf 1250 einstelle, geht die Maschiene beim nächsten Bremsen aus. Wenn ich beim Bremsen leicht Gas gebe funktioniert es, aber das Ganze ist etwas kompliziert.
Könnte es sein, dass die Drosselklappe durch die Fliehkraft ihre Position beim Bremsen verändert?

beddhist
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 128
Registriert: 01 Nov 2003 00:00
Kontaktdaten:

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von beddhist »

Der Vergaser zieht Luft am Ansaugstutzen und/oder ist falsch eingestellt.

Systematisch vorgehen:
Ventile einstellen
Zündzeitpunkt und Kerze kontrollieren
Kompression prüfen
Vergaser-Stutzen prüfen, ggf. abdichten
Leerlauf einstellen
Salut,
Peter.
----------------------
Motorrad-Nomade
Auf dem Heimweg nach NZ

conny19381
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 369
Registriert: 01 Feb 2003 00:00

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von conny19381 »

ventile und kompression prüfen halte
ich in dem falle für murks.
den zündzeitpunkt kannste sowieso nicht
einstellen, weil das die cdi macht.
bei vergaser überprüfen und REINIGEN und
einstellen wird die spur schon heißer.
also mit werkstatthandbuch ausbaun, säubern
und wieder einbauen. auf 1500 touren im
leerlauf stellen und die gaszüge auch prüfen.
unregelmäßiger leerlauf kommt durch ne verdreckte
leerlaufdüse... also reine pflege und einstellungs-
sache...
ehem. SP44B EZ 4/'92, jetzt KTM 950 Adventure S

sharky
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 01 Okt 2003 00:00
Kontaktdaten:

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von sharky »

hi

ich hab meine vor 2 Jahren mal überprüfen lassen. War mal angebracht nach ca. 50 000 km hat mich gleich 500€ gekostet *WÜRG* am teuersten waren dabei die neuen Seilzüge, aber jetzt schnurrt sie immer noch wie ein kätzchen!! und das gut 15 000 km weiter.

Also ventile einstellen, Zündkerzen prüfen und mal die Seilzüge überprüfen.

Wie gesagt, bei mir hat es geholfen, hatte zuvor genau die gleichen Probleme !

ride on Peter

Skitzo
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 204
Registriert: 01 Okt 2003 00:00

Galerie

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Skitzo »

Prüf mal auf Nebenluft - Vergaser und Ansaugstutzen an verschiedenen Stellen leicht mit Startpilot ansprühen. Wenn sich die Drehzahl erhöht, dann zieht er dort Nebenluft.
Gruß & allzeit schrott- und bullenfreie Fahrt wünscht Euch

Skitzo

------------------------------------
Suzuki DR650R - SP44A EZ '94 - R.I.P.
Honda CB900F Bol d'Or - RC04/SC01 EZ '82

beddhist
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 128
Registriert: 01 Nov 2003 00:00
Kontaktdaten:

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von beddhist »

ventile und kompression prüfen halte
ich in dem falle für murks.
den zündzeitpunkt kannste sowieso nicht
einstellen, weil das die cdi macht.
Conny: diesen Murks lernt man in der KFZ-Mechaniker-Ausbildung.

Die ganze Mechanik muss stimmen, bevor man sich mit dem Vergaser befasst. Deshalb:

Ventile einstellen, sonst stimmt der Vergaser nie.

Kompression muss da sein, d.h. nicht, dass man dazu mit einem Prüfgerät ran muss, mit dem Kickstarter durchdrehen reicht beim Eintopf.

Dass man die CDI nicht einstellen kann mag ja stimmen. Sie kann aber defekt sein, wenn's auch eher unwahrscheinlich ist. Wenn man eine Stroboskop-Lampe zur Hand hat, müsste auch das schnelle abgehakt sein. Ansonsten lässt man es.

Über den Ansaug-Stutzen sind wir uns sowieso einig.

Wenn er sich nach alle dem immer noch nicht einstellen lässt würde ich ihn zerlegen und reinigen. Aber dann richtig, mit Pressluft.
Salut,
Peter.
----------------------
Motorrad-Nomade
Auf dem Heimweg nach NZ

Altefrau
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: 01 Apr 2004 00:00

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Altefrau »

hm... wenns grad offen ist, mal ne newbie-drehzahlfrage:

bei welchen drehzahlen fahrt ihr so (ich weiss, das kommt auf den fahrstil an und kann man nicht genau beantworten)? ich hab das ding heute erst bekommen und bin sie bisher knapp 150km gefahren, das meiste autobahn. irgendwie fährt sichs am angenehmsten bei 4000 U/min; so jedenfalls mein subjektiver eindruck. wenn man weiter runter geht, "bollert" sie ein wenig. also nicht schlimm, scheint alles in ordnung zu sein. zieht nur nicht so geradlinig hoch wie im höheren drehzahlbereich.

wenns total dumm klingen sollte, zu meiner entschuldigung: bin 3 jahre gar nicht gefahren, davor 2 jahre 2-takter...

Husky
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 75
Registriert: 01 Feb 2004 00:00

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Husky »

Hallo zusammen!

@ all

bei meiner RE steht auf dem Anlasser Leerlaufdrehzahl 1500 +- 100 U/Min

@ Altefrau
das Thema war - glaube ich - letzte Tage schon mal im Forum. Am angenehmsten ist die DR meines Erachtens wirklich erst ab 3000 U/min. Darunter lasse ich sie meist nur im Schiebebetrieb oder dichten Verkehr laufen, wo ich ihr keine spontane Leistung abfordere. Der Eintopf ist mechanisch schon beansprucht genug. Im Drehzahlkeller merkt man ja förmlich jede Zündung bzw. den Schlag den es auf den Kolben gibt. Da will ich das Baby nicht zusätzlich durch untertouriges fahren quälen. :o
Obwohl: meine ballert sooooo geil wenn man sie auf 2800 U/min runterfallen läßt und dann die Gashand voll aufdreht :D
Ja, ja ich gebs zu: Ich gehöre auch zu den Spinnern die es gern laut haben.
DR 650 RE (SP 45 B), Bj.95 > 5/2003 - 5/2008
KTM LC4 Adventure, Bj.04 > seit 04/2008

... lecker Eintopf

Moritz650SE
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 28 Nov 2019 21:12
Wohnort: Berlin

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Moritz650SE »

Um kein neues Thema auf zu machen und da das hier alles halbwegs passt:
Bei meiner DR 650 sp46b tritt ein kleines "Problem" auf. Wenn ich fahre und z. B. an einer Ampel anhalte, ist die Leerlaufdrehzahl meistens mMn auf dem richtigen Niveau, was sich schlagartig ändern kann. Sie steigt zwar nicht stark, aber man merkt schon, dass sie nicjt mehr wie gewünscht ist. Manchmal fiel sie auch wieder auf das soll zurück.

Bin heute ca. 100km gefahren und das Moped lief sonst super. Dazu zu sagen gilt vielleicht noch, dass ich gestern die Ventile eingestellt habe und sie jetzt an sich gefühlt runder läuft. Habe gestern nach dem Einstellen aus Versehen den E-Starter ein paar mal ohne steckende Zündkerzenstecker betätigt, gab dann nen lauten Knall, als die Kerzenstecker drauf waren, aber lief dann ohne Probleme. Bisschen viel Sprit...

Die Problematik mit der erhöhten Leerlaufdrehzahl habe ich wahrscheinlich auch vor dem Einstellen der Ventile gehabt, jedenfalls kam sie mir immer höher vor, als ich nach der Tour die Maschine noch habe laufen lassen.

Habe ich eventuell etwas übersehen? Oder gibt es einen eifachen Weg, das auf die Reihe zu bekommen.

MfG
Simson Schwalbe KR51/1 Baujahr 1974 (Seit 2018)
Suzuki DR 650 SE SP46B Baujahr 1997 (Seit 2019)

DR500
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 612
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von DR500 »

Entweder zieht sie Nebenluft oder sie läuft zu mager. Sprüh mal im Leerlauf Bremsenreiniger auf den Vergaserflansch und achte darauf, ob die Drehzahl steigt.

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1901
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Lehrlaufdrehzahl

Beitrag von Dennis »

Moritz650SE hat geschrieben:
17 Mai 2020 18:06
Wenn ich fahre und z. B. an einer Ampel anhalte, ist die Leerlaufdrehzahl meistens mMn auf dem richtigen Niveau, was sich schlagartig ändern kann. Sie steigt zwar nicht stark, aber man merkt schon, dass sie nicjt mehr wie gewünscht ist. Manchmal fiel sie auch wieder auf das soll zurück.
Hi,

klingt nach zu magerem Leerlaufgemisch. Das kannst Du mal einstellen.

Hier gibt es eine Anleitung: files_ext/anleitungen/VergaserEinstellen.pdf

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Antworten