Kippender Kolben

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 588
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kippender Kolben

Beitrag von Eintopftreiber » 27 Sep 2018 19:12

:lol:

Na dann

Ein Knabe an der Quelle sass ....

😃

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 31 Mai 2005 23:00

Re: Kippender Kolben

Beitrag von Hasi » 27 Sep 2018 19:21

Sind wir schon ohne Arbeitszeit und extra Teile wie Helicoils, Ersatzschrauben, Ersatzlager (Pleuel....), .... bei 600€ geschätzt

Wenn ich mir auf den einschlägigen Portalen einen guten gebrauchten Kolben/Zylindersatz für ca. 150,-€ hole sieht die Rechnung gleich schon anders aus! :-)

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Kippender Kolben

Beitrag von deFlachser » 27 Sep 2018 20:01

So, nun gebe ich halt meinen Senf (perönliche Meinung) auch noch dazu.
Man sollte die KTM´s nicht verteufeln allerdings auch nicht in den Himmel loben. Habe auf so nem Teil
Moped fahren gelernt. 250er, Zweitakter mit 34 PS. Absolut brutales Teil, hat richtig Spaß gemacht. Ca. 120 Kg. Kampfgewicht :D
Es kommt darauf an, was du überhaupt willst. Die DR´s sind alte Rüben mit ihren spezifischen Macken.
Kommt natürlich auch auf Vorbesitzer an, wie damit umgegangen wurde.
Die KTM´s sind recht neue und moderne Mopeds, haben aber genauso ihre Macken.
Allerdings sind das Macken zu gehobenen Preisen. Denke, bei KTM zählt viel der Name, cést ca.
Mögen verlockend sein, mal fahren, aber nicht unbedingt besitzen. Und es soll Leute geben, die stehen auf Triumpf Tiger T400, jedem das Seine.
Schau erst mal was deine SE überhaupt wirklich für Probleme hat, wenn sie denn überhaupt welche hat.
Ich besitze auch eine und mit ist bei knapp 31tsd. das Getriebe um die ohren geflogen. Soll ich sie
wegen so einer "Kleinigkeit" hergeben/verschrotten? Nein, das macht man nicht und wenn man noch so sauer iss.
Habe mir einen gebrauchten XF Motor besorgt und werde sie jetzt wieder zum Leben erwecken, macht nämlich Spaß das Teil.
Meine Dakar natürlich auch :D
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Kippender Kolben

Beitrag von deFlachser » 27 Sep 2018 20:06

Gerade gesehen, bestes Beispiel für ne SP46.
https://dr-650.de/viewtopic.php?f=10&t= ... 70#p141270
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 968
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Re: Kippender Kolben

Beitrag von twostroke » 28 Sep 2018 11:05

Hasi hat geschrieben:
27 Sep 2018 19:21
Wenn ich mir auf den einschlägigen Portalen einen guten gebrauchten Kolben/Zylindersatz für ca. 150,-€ hole sieht die Rechnung gleich schon anders aus! :-)
Hab mir mal aus Spass die Angebote der einschlägigen Portale angesehen. Klar, da sind einige dabei, ein paar würd ich auch als günstig bezeichnen, teilweise sind die Fotos aber nicht gut und trotzdem ist auf mindestens einem zu erkennen dass das Kolbenhemd schon Spuren an der Zylinderwand hinterlassen hat.

Wie viel das ist, wie viel das ausmacht (ist ja per Definition keine Stelle bei der es auf einen sauberen Hon ankommt und wo die ein oder andere Macke nicht verschmerzbar wäre) usw. das kann man nur beurteilen wenn man die Teile in der Hand hat.

Was ich mich frage: Warum kann der Kolben kippeln? Das geht doch eigentlich nur wenn der Kolbenbolzen sich nicht mehr sauber drehen kann, also wenn die Lagerung am Pleuel nicht mehr leichtgängig genug ist. Bei der DR hatte ich noch keinen Kolbenbolzen in der Hand, kann daher nicht sagen wie stramm der im Kolben drinsitzt aber bei denen die ich schon in den Fingern hatte sass der Bolzen eher stramm im Kolben und die Bewegung ging eigentlich aussschließlich durch die Lagerung am Pleuel. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Grundsätzlich muss es ja noch nicht so schlimm sein dass man überhaupt auf Ersatzteile oder Aufbereitung setzen muss. Vielleicht reicht es ja "schon" den Zylinder zu ziehen und das Lager zu erneuern. Wenn der Kolben noch nicht so arg in Mittleidenschaft gezogen wurde und der Zylinder an den Einschlagstellen noch keine Rissbildung hat spricht doch nichts dagegen das wieder zusammenzubauen und weiterlaufen zu lassen.

Frage an den TO (AbKFi lässt grüßen :mrgreen: ) wo wohnt denn dein Haus? Gibts da vielleicht demnächst günstig ne DR abzugreifen? :lol:

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1309
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: Kippender Kolben

Beitrag von hiha » 29 Sep 2018 05:47

Moing Dominik,
Dein Name lässt vermuten, dass Du aus der Zweitaktecke kommst.
Der Viertakter hat heute niedrigere Kolben als früher, und bedeutend Niedrigere wie jeder Zweitakter. Da viel Öl im Kurbelgehäuse rumspritzt braucht das kleine Pleuelauge kein Nadellager, nichtmal eine Lagerbuchse. Bei der DR läuft Stahl auf Stahl (manchmal ist bei Zubehörkolben der KoBo beschichtet/hartverchromt)
Das Kolbenkippeln kommt dort meist von einem Anfresser des Kolbens,möglicherweise durch Ölmangel, und daraus resultierendem Kolbenlaufspiel, selten von natürlichem Verschleiß, und sehr gelegentlich von geschrumpftem Kolbenwerkstoff wegen falscher Wärmebehandlung.
Wir sind aber immer noch im Glaskugelmodus. Bevor Du den Zylinder nicht gezogen hast, ist die Diagnose unklar.
Gruß
Hans

Majortours
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 102
Registriert: 14 Jan 2018 22:23

Re: Kippender Kolben

Beitrag von Majortours » 29 Sep 2018 14:03

So, hab gerade die Schraubendreherstethoskopmethode angewandt.

Also ich hab da viel gehört ... im Bereich des Zylinders ein eher mahlendes/schnarrendes Geräusch. Zylinderkopf war eher unauffällig.

Aber ich geb zu, ich hab da keinerlei Erfahrung auf was ich da hätte hören sollen/müssen.

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 588
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kippender Kolben

Beitrag von Eintopftreiber » 29 Sep 2018 14:18

Ich habe den Bericht mit großem Interesse verfolgt. Wenn ich richtig gelesen habe , hat dir ein fachkundiger Mechaniker das gesagt mit dem kippenden Kolben . Das ablauschen des Motors ist in der Tat nichts wenn du keine Ahnung hast oder einen hörerfleich. Ich denke das meiste gehört ins Reich der Spekulation ! Sicher kannst du erst sein wenn die Teile auf der Werkbank liegen

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Antworten