Vorstellung und Problem ;-)

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von deFlachser » 23 Okt 2018 12:23

Hmm okay,
verbrennt beim Fahren aber wieso sollte sich durch die Steherei was ablagern? Was hast du dagegen getan? Müssten die Ventile doch auch jedes Mal zufällig offen sein beim Abstellen. Und wie gesagt, zwei Tage stehen ist nicht das Thema. Bin echt ratlos. :?
Gruß Stefan
P.S.: Iss doch kein Diesel :lol:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1604
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von franz muc » 23 Okt 2018 12:34

Beim Fahren lagert sich Russ oder
Ölkohle an den Ventilsitzrungen
ab. Und wenn beim Ausmachen
gerade ungleichmäßig Ölkohle
vorhanden ist, sind die Ventile
nicht zu. Sobald der Motor anspringt
bröselt das wieder weg und alles ist
gut. So stelle ich mir das vor.

Ich hatte das beim Ventile Einstellen.
Ich hatte die Zündkerzen noch drin
und konnte den Motor durchdrehen.
Das ist schon länger her und das Motorrad
fährt noch immer einwandfrei. Wenn die
Ventile krumm wären, wäre das nicht so.

Es klappert nichts, ich musste das
Ventilspiel noch nie nachstellen.
Alles wie immer. Aber es kann natürlich
auch an was anderem liegen. Alles
nur eine Vermutung.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
Waldi69
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 421
Registriert: 08 Mai 2016 15:09
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Waldi69 » 23 Okt 2018 12:44

Bei Kickern muss man sein Schätzchen kennen und dann läuft es.
Ein Kumpel war mal mit seiner Frau bei uns. Beide fuhren eine SP41, er zerlegt umd baut die mit verbundenen Augen. Beim losfahren, beide Mopeds wieder kalt, sie tritt einmal und Kiste läuft.
Er tritt und nix kommt; ich natürlich am lästern weil seine Frau besser kickt :mrgreen:
Darauf er nur, meine springt imner beim dritten tritt an.
Und so war es auch.
Also lernt eure Mopeds kennen und versucht zu hören ob und wieviel choke sie braucht.
Der Kumpel hat auch mal einem anderen beim kicken geholfen.
Er konnte heraus hören was falsch ist. Er bekam die mit Hand angekickt, während der Besitzer sie nicht angetreten bekommen hat.
Alles nur eine Frage der Technik.

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von deFlachser » 23 Okt 2018 13:05

Das Problem ist weder mein Gehör noch der Choke, sondern die offensichtlich fehlende Kompression nach längerer Standpause :wink:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

nighthawk31
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 22 Okt 2018 13:16

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von nighthawk31 » 26 Okt 2018 18:53

Ich wollte mal ein Update geben:

Der Versager ist Ultraschall gereinigt und wieder drin, leider warte ich immernoch auf den blöden Dichtsatz für den Sprithahn.
Ich habe dann mal alternativ nen Behälter genommen und ein wenig Sprit rein getan, an diesen dann den Benzinschlauch angeschlossen.

Vergaser geflutet und wie angeraten gekickt und siehe DA! Sie läuft!
Zum völligen Durchwärmen hat die Spritmenge nicht gereicht, aber sie springt immer auf den ersten Kick gleich an.

Besten Dank in die Runde für die vielen hilfreichen Ratschläge.

Morgen gehe ich mal in den Mopedshop im Nachbardorf, ob die vlt einen alternativen Hahn da haben, würde ja geren den Nachmittag mit den Kids auf die Strecke ;-)

Beste Grüße

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Mecke » 26 Okt 2018 19:29

Hallo Leute, hallo user,
gugs du hier viewtopic.php?f=10&t=1220
Kauf dir nen normalen Sprithahn mit Auf Reserve und zu, mach den Unterdruckanschluss
am Vergaser dicht und Ruhe ist!
Hab ich alles hinter mir.
Gruß Mecke
DR 650 R, Bj. 1993, Typ SP 44 B

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Mecke » 26 Okt 2018 19:32

Irgendwie kann man das nicht öffnen bin wohl zu blöd aber gugs du unter
UNTERDRUCKBENZINHAHN
:D
DR 650 R, Bj. 1993, Typ SP 44 B

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von deFlachser » 27 Okt 2018 10:06

Moin,
also wenns nur am Benzinhahn liegen würde könnte Frank den auch erst mal auf PRI stehen lassen, zum Testen. Da läuft der Sprit ja auf jeden Fall. Hatte das bei meiner SE auch mal. Man hat dann halt keine Reserve.
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

nighthawk31
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 22 Okt 2018 13:16

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von nighthawk31 » 27 Okt 2018 11:41

Hi Stefan,

soweit alles gut, hat bereits erfolgreich funktioniert, ich warte jetzt auf den Dichtsatz, das ewige Tank rauf und runter geht mir auch auf den Keks ;-).

Die DR macht richtig Spass und ich bin rundum zufrieden mit der Dicken, wenn die "Kleinigkeit" ankicken erfolgreich überwunden wurde.

Nächste Baustelle:

Benzinhahn Dichtsatz
Reifen , ich brauch neue ;-)

Beste Grüße

Frank

nighthawk31
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 22 Okt 2018 13:16

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von nighthawk31 » 01 Nov 2018 15:44

Moin Zusammen,

der Dichtsatz für den Benzinhan war gestern endlich gekommen, also Abends noch eingebaut, funzt, hält dicht, Kiste läuft, auf einmal aus.

Ging nicht mehr an zu werfen, keine Chance. Kerzen raus, klatschnass -> abgesoffen, hmm. Dann hab ich die Unterdruckleitung gezogen und festgestellt, da steht auch Sprit drin ?!?

Mit ner durchsichtigen Leitung mal dran gesaugt, da kommt immer ne Pfütze Sprit mit, läuft dann natürlich oben in den Vergaser und ist zusammen mit der normalen Spritmenge, wohl viel zu viel.

Alos hab ich die Unterdruckleitung durchtrennt und beide offenen Enden mit ner Schraube versehen. Seitdem läuft sie wunderbar, ein Kick und da ist sie, egal ob kalt (mit choke) oder warm.

Samstag gehts in den Wald ;-)

Beste Grüße

Benutzeravatar
Waldi69
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 421
Registriert: 08 Mai 2016 15:09
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Waldi69 » 01 Nov 2018 17:41

Schön das wir auch mal die Lösung des Problems mitbekommen.
Dann viel Spaß beim Fahren.
MFG Stefan

Benutzeravatar
deFlachser
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 444
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von deFlachser » 01 Nov 2018 18:36

Hi Frank,
erst mal gut das dein Moped nun zufriedenstellend anspringt und läuft :D .
Aber das mit dem Benzinhahn finde ich äußerst merkwürdig. An dem Hahn sind zwei Anschlüsse, 1 x Sprit, Anschluß am Vergaser und 1 x Unterdruck, Anschluß ebenfalls am Vergaser bzw. am Ansaugstutzen, je nach Ausführung. Da kann man quasi nix falsch machen. Ich vermute eher das beim Reparieren/Zusammenbauen was schief gelaufen ist. Offensichtlich kommt Sprit durch die Membran oder dran vorbei :shock: . Du fährtst jetzt wohl auf Stellung PRI also ohne Reserve? Vielleicht solltest Du doch auf einen normalen Hahn umbauen, zu, auf, Res.. Mir erschließt sich sowieso der Sinn von einem Unterdruckhahn nicht, hatte bei meinem auch schon Probleme. Ist wahrscheinlich für Leute gedacht die vergessen den Hahn beim Abstellen manuell zu schließen :wink: .
Habe an meiner SE einen Unterdruck- und an meiner Dakar einen manuellen Benzinhahn, funktioniert :) Die Membran ist m. M. n. ein unnötiges Bauteil das kaputt gehen kann. :( . Jedenfalls werde ich den Unterdruckhahn, falls einmal defekt, nicht reparieren sonder gegen einen normalen tauschen.
Grüße Stefan :mrgreen:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 20 Semester Philosophiestudium :D

Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1088
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Ulf » 01 Nov 2018 18:44

Hi,
dann hat die Unterdruckmembran des Benzinhahnes einen weg, Riss oder Loch oder so.
Eigentlich finde ich die Dinger gut. Man braucht nicht immer dran denken auf und zu zumachen
und ist trotzdem auf der sicheren Seite, falls das Schwimmerkammerventil mal hakt.
Gruß Ulf, Ex-Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0
Sertão
Irgendwas geht immer 8)

nighthawk31
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 22 Okt 2018 13:16

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von nighthawk31 » 01 Nov 2018 19:13

Hi, jo, der Hahn steht jetzt auf Priming.

Bei Zusammenbau habe ich peinlichst auf sauberkeit und vorsicht geachtet.

Zumindest nach Aussenhin ist alle Dicht, da suppt nichts. Beim Durchfummeln der MEmbran durch das Loch war ich auch super vorsichtig, aber könnte schon sein, dass da irgendwas nicht stimmt.

Ich habe mir parallel zum Dichtsatz den einfachen Hahn bestellt, der ist aber noch unterwegs, china halt.

Ich hatte gleich nach dem Einbau bereits die Unterdruckfunktion getestet und da war nix rausgekommen, es ist ja auch kein Dauerhafter "Fluss" halt immer ein spritzer auf 2 aber anscheinend genug um den Vergaser zu iritieren. So richtig gemerkt habe ich die Menge erst mit dem durchsichtigen Schlauch, den ich dann mal angeschlossen habe um bequem manuell unterdruck aufzubauen.

Vielleicht kommt ja morgen der einfache Hahn, um auf Nummer 150% sicher zu gehen, das ich am WE fahren kann, habe ich im Nachbarort bei der Mopedwerkstatt noch einen neuen U-Druck hahn bestellt für 84€, der müßte morgen auch abholbar sein, dann simmer ganz glatt.

Lustigerweise, nachdem ich mich ja letztens so mit dem ankicken rumgequält hatte, bis ich die super Tips hier bekommen hab, wirft mein 11 Jähriger Sohn die Dicke mittlerweie auch locker an, lol, bin mal gespannt, wann er seine 2 Taktere eintauschen will ;-) - wird noch was dauern, die Dicke ist doch noch ziemlich zu schwer für ihn.

Beste Grüße

Frank

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 588
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Vorstellung und Problem ;-)

Beitrag von Eintopftreiber » 01 Nov 2018 19:19

:shock: :lol: :lol: :D

Diese Membrandinger sind für Faulenzer :-) sorry …

War früher schon besser ohne Gummi....

Der Benzinhahn an meinem Vogel ist auch nicht mehr dicht über die Membrane.
Dass Unterdruckgeraffel abklemmen und Old School den Hahn schließen, und alles ist gut

:D

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Antworten