Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Das DR-650 Technik Forum
schwolf
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 28 Nov 2018 21:44
Wohnort: Nürnberg

Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von schwolf » 20 Dez 2018 15:27

Hallo zusammen,

meine SP45B bekommt keinen Zündfunken.
Also angefangen ein bisschen rumzumessen (Elektrik-Noob!), Lade- und Pickupspule sind mit 318 und 200 Ohm im Toleranzbereich.
Die erste Auffälligkeit gabs beim Messen vom Sekundärwiderstand der Zündspule zwischen den beiden Kerzensteckern, hier zeigt mein Multimeter nix an.
Als nächstes möchte ich den Primärwiderstand messen, dazu sagt das Bucheli-Buch "Widerstand der Primärwicklung zwischen den Steckkontakten der Zündspule messen". Aber was heißt das genau? Es gibt ja zwei Zündspulen, nur eine davon hat einen Steckkontakt (die in Fahrrichtung linke), aus der in Fahrtrichtung rechten kommt ein kurzes schwarzes Kabel mit Rundstecker. Also einen Fühler des Multimeters an den Steckkontakt und den anderen an den Rundstecker? Davor das Kabel vom Steckkontakt abziehen und den Rundstecker trennen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Wolfgang

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 20 Dez 2018 16:58

Hi deine Masse ist das Gehäuse bzw die Verschraubung der plus pol in dem sinne der Steck kontakt.
Also einmal steckkontakt gegen Masse der Spule /Befestigung der Spule .
Einmal Zündkabel wenn es geht ohne Stecker gegen Befestigung das sind deine beiden Spulen.
Solltest du zwischen Steckkontakt und Zündkabel durch gang haben ist deine Spule defekt.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1078
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Eintopftreiber » 20 Dez 2018 20:12

Genau …

und hier noch mal in Bildern :-)

https://www.hella.com/techworld/de/Tech ... pule-2886/

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 21 Dez 2018 00:02

Schön wenn wir.deinem Wissensstand etwas aufstocken konnten.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von hiha » 21 Dez 2018 07:03

Die SP45 zwei Einzelzündspulen, da macht das Messen zwischen den beiden Kerzensteckern keinen Sinn. Das ist bei der in andeneren DRs verbauten Doppelzündspule anders.

Gruß
Hans

schwolf
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 28 Nov 2018 21:44
Wohnort: Nürnberg

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von schwolf » 21 Dez 2018 08:15

Danke für Eure Hinweise, ich werde das heute nachmittag mal ausmessen.

Vorab noch eine Frage: Ich bekomme auf keiner der beiden Zündkerzen einen Funken. Gehen wir mal davon aus es ist tatsächlich ein Zündpulenproblem: Wenn nur eine Zündspule defekt wäre würde sich das auch nur auf eine der Kerzen auswirken oder sind die beiden Spulen abhängig voneinander?
Falls die unabhängig voneinander sind kann ich mir's eigentlich nur so erklären, dass eine der Spulen schon länger defekt war und das halt nie aufgefallen ist. Und die andere ist dann jetzt kaputt gegangen. Denn ich denke mal es ist eher unwahrscheinlich dass beide gleichzeitig kaputt gehen.
Merkt man das eigentlich wenn die DR nur auf einer Kerze läuft?

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 21 Dez 2018 08:43

Je nach Bauart des Kfz kann auch 1 Zündspule für 2 Zündkerzen zuständig sein.
Siehe bei meiner Dr 600 ,es kann durch aus sein das hier durch die doppel Zündung 1 Kerze ausfällt und die andere weiter arbeitet war bei mir wirklich so .
Es wurde immer nur die vordere getauscht die hintere nie.
Woran ich es bemerkt habe ?Sie sprang nicht wirklich willig an.
Wenn die 650 2 Zündspulen hat für je eine Zündkerze, kann es durch aus sein das eben eine den Geist auf gibt.
Sollten beide in Ordnung sein hilft hier die einfachste lösung .
Zündkerze raus drehen gegen Zylinderkopf legen so das man sieht ob ein Zündfunke da ist.
Und die Spule manuell mit 12 Volt bestromen.
Hier sollte dann die Kerze dauerhaft arbeiten.
Aber VORSICHT hier wirklich auf Sicherheit Achten.
Es können hier Strom werte von bis zu 20000 Volt herrschen.
Immer mit gut Isolierten Werkzeug arbeiten.
Oder einfach die Finger davon lassen.
Wer schon mal bei einem alten Fahrzeug, mit Verteiler kappe das Hauptzündkabel ,aus Faulheit bei Laufenden Motor ab gezogen hat ,weis wovon ich spreche.
Die Zündspule mittels selbst gebauter Schaltung über einem Schalter an die Batterie an schliesen ,nund eben kurz bestromen ,kommt ein Zündfunke sollte der bei Voller Batterie auch Richtig kräftig sein, hört man dann auch.
Schau dir auch deine Zündkerze selbst an.
Hat die an der Weissen Isolatorschicht Braune Brandspuren ist die Zündkerze aus wechselreif.
Diese ist dan eben am Isolator nicht mehr in Ordnung die Brandspuren kommen vom durch schlagenden Zündfunken richtung Masse.
Wenn das wiederum alles funkrioniert ,musst du dich auf die Fehlersuche richtung Zündimpuls richten.
Hier müssen dir aber dann andere weiter helfen da hier ich noch keine Dr offen hatte wie genau das funktioniert .
Gruss Hannes
P.S. man kan eine intakte Zündkerze viele tausend km fahren, mein aktueller Rekord liegt hier bei 150000 km, man kann mittels einer fühlerblattlehre die Zündspalt zwischen Isolatorspitze und Massebogen korrigieren.
Den Passenden abstand zwischen Isolatorspitze und Massebogen legen ,und vorsichtig auf den Massebogen klopfen, nochmals nach kontrollieren ob es passt fertig.
Bei meiner Dr sind da 8 Zehntel,das ist aber auch von Motor zu Motor unterschiedlich.
Auch sollte man darauf achten das eben der Massebogen.nicht zuweit abgebrannt ist ect.
Hier hilft echt mal die Seiten eines Zündkerzenherstellers nach Schadensbildern zu durch forsten NGK hat da recht informatieves Material.
So kann ein jeder für sich entscheiden ein bischen Geld zu Sparen.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

schwolf
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 28 Nov 2018 21:44
Wohnort: Nürnberg

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von schwolf » 21 Dez 2018 15:22

Dank Eurer Beschreibung hab ich die Messung der Widerständswerte hinbekommen. Werte waren ok. Danach habe ich auf die Primärspule der linken Zündspule Strom gegeben (12V-Batterie Plus an Steckkontakt, Minus an Befestigung). Hat gefunkt und nach ein paar Sekunden kam irgendwas Ascheartiges aus dem Gehäuse, upps... die hat's jetzt wohl endgültig hinter sich.... Die Primärspule bekommt ja im Echtbetrieb nie konstanten Strom, hätte ich das vielleicht lassen sollen? Aber sollte das Ding doch eigentlich aushalten...
Habe jetzt 2 gebrauchte Zündspulen bestellt, melde mich wieder wenn die eingebaut sind...

Bis dahin frohes Fest und erholsame Feiertage euch allen!

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von deFlachser » 21 Dez 2018 17:14

schwolf hat geschrieben:
21 Dez 2018 15:22
Dank Eurer Beschreibung hab ich die Messung der Widerständswerte hinbekommen. Werte waren ok. Danach habe ich auf die Primärspule der linken Zündspule Strom gegeben (12V-Batterie Plus an Steckkontakt, Minus an Befestigung). Hat gefunkt und nach ein paar Sekunden kam irgendwas Ascheartiges aus dem Gehäuse, upps... die hat's jetzt wohl endgültig hinter sich.... Die Primärspule bekommt ja im Echtbetrieb nie konstanten Strom, hätte ich das vielleicht lassen sollen? Aber sollte das Ding doch eigentlich aushalten...
Habe jetzt 2 gebrauchte Zündspulen bestellt, melde mich wieder wenn die eingebaut sind...

Bis dahin frohes Fest und erholsame Feiertage euch allen!
Blackman hat geschrieben:
21 Dez 2018 08:43

Die Zündspule mittels selbst gebauter Schaltung über einem Schalter an die Batterie an schliesen ,nund eben kurz bestromen ,kommt ein Zündfunke sollte der bei Voller Batterie auch Richtig kräftig sein, hört man dann auch.
Hatte Blackman doch geschrieben "kurz" bestromen. Nun wird die Spule durchgebrannt sein :shock: Früher hat das der Unterbrecherkontakt erledigt, heute macht das die Elektronik. Bei jeder Unterbrechung gibt's dann den Zündfunken.
Viel Erfolg und hoffentlich sind die neuen gebrauchten Spülen ok.
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 21 Dez 2018 18:54

Eine fitte intakte Spule kann schon mal 10 sec ab das sollte locker gehen den bei 6,7,8000 Umdrehungen stehen diese ja auch fast unter dauer Strom.
Bei meiner 4 Zylinder Yamaha sind auch nur 2 Zündspulen verbaut das heist bei 9000 u/min müssen die Richtig ran und 2 Zýlinder mit Dauerfeuer versorgen.
.
Und das dann auch.mal 1 Std auf der BAB wenn es.der Verkehr zulässt.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 21 Dez 2018 19:01

Ich habe es mal nach gerechnet.
9000 Umdrehungen sind durch den 4 Takt 4500 Zündungen pro Minute das sind pro Sekunde 75 Zündfunken.
Das heist wiederum weniger als 1 Zehntel sec pro Zündfunken das ist fast Dauerstrom.
Also ist es auchnum do wichtiger das die Zündspule gute Masse hat um A nicht zuheis zuwerden wegen dem eventuellen hohen Wiederstand an der Befestigung.
Weniger Wiederstand mehr Strom Power und weniger Wärme Entwicklung.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von deFlachser » 21 Dez 2018 21:00

Blackman hat geschrieben:
21 Dez 2018 18:54
Eine fitte intakte Spule kann schon mal 10 sec ab das sollte locker gehen den bei 6,7,8000 Umdrehungen stehen diese ja auch fast unter dauer Strom.
Bei meiner 4 Zylinder Yamaha sind auch nur 2 Zündspulen verbaut das heist bei 9000 u/min müssen die Richtig ran und 2 Zýlinder mit Dauerfeuer versorgen.
.
Und das dann auch.mal 1 Std auf der BAB wenn es.der Verkehr zulässt.
Das es nicht "so locker" geht, hat der Schwolf ja nun bewiesen, oder? Hat auch nix mit fit und intakt zu tun. Wenn die Spule nicht fit ist, dann ist sie nämlich defekt und bringt eben keinen Zündfunken.

Und das die Primärspule, bedingt durch die Drahtstärke und Länge einen gewissen Widerstand hat welcher dazu doch relativ klein ist, da beißt die Maus keinen Faden ab. Geringer Widerstand gleich hoher Strom bei konstanter Spannung. Wenns dem Draht dann irgendwann zu warm wird, heizt er durch.

Ach ja, URI ist nicht nur ein schweizer Kanton :wink: .

Und ständig anstehende Spannung ist wohl auch was anderes als getaktete Spannung, oder sehe ich hier was falsch?

Macht das denn Spaß, mit nem 4 Zylinder unter Dauerfeuer auf einer BAB.

Na ja, jeder wie er mag :)

Gruß Stefan :mrgreen:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 246
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von Blackman » 21 Dez 2018 21:21

Ja gelegentlich macht das durch aus Spass das ich sowas nicht zur Haupt Verkehrszeit mache sollte jedem klar sein.
Ich fahre rund 37000 km in einem Jahr die DR ist eher so als Wald und Wiesen Moped gedacht Haupt fort Bewegungsmitteilung wird weiter mein 4 Zylinder sein.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von deFlachser » 21 Dez 2018 21:32

37000 km? Chapeau, das hört sich ja fast so an als hättest Du kein Auto :) .

Ich habe seinerzeit meine 1100er Suzi, Nakedbike, verkauft und bin auf die DR umgestiegen. Hatte neulich vor 30 Jahren schon mal die Ur-Tenere. Also, back to the Roots :wink:

Irgenwie immer zu schnell mit so ner Dicken. Mit der DR fahre ich ruhiger, wobei die GSX ein echt geiles Reisemobil war :D .

Grüße Stefan :mrgreen:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

schwolf
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 28 Nov 2018 21:44
Wohnort: Nürnberg

Re: Primärwiderstand Zündspule messen, wie?

Beitrag von schwolf » 21 Dez 2018 21:35

Vielleicht hatte die Spule aber auch schon einen Treffer und der Dauerstrom hat dem Teil nur den Rest gegeben. Ich hatte das Ding auch keine zehn Sekunden dran, waren vielleicht fünf... Bei Außentemperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt... Naja will jetzt die Aktion nicht schön reden, so richtig clever war das nicht. Wird aber wohl trotzdem in beide Richtungen Spekulation bleiben, es sei denn es findet sich jemand der das Experiment mit seiner intakten Spule wiederholen möchte :D Eigentlich hätte ich ja noch eine übrig, hab ja zwei bestellt :D

Antworten