DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Arctic-Rider
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 02 Feb 2019 19:58

DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von Arctic-Rider » 02 Feb 2019 20:39

Hallo miteinander

Ich lebe in Island und möchte mir eine Suzuki DR kaufen.

Auf dem Markt gibt es eine 1989 DR600 und eine 1991 DR650 für den fast selben Preis und beide mit ca 35000km. Da ich keine Ahnung habe über diese Motorräder und Google nicht viel zu bieten hat auf dieses Thema, würde ich gerne die Experten hier fragen ob eine mehr Probleme hat als die andere, wie es ausschaut mit Ersatzteilen und im allgemeinen ob die 650er überhaupt besser ist als die 600.

Ich würde mich über ein bisschen Rat sehr freuen.

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 850
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von Eintopftreiber » 02 Feb 2019 21:34

Hi Isländer,

Welche von beiden besser ist , ist eine gute Frage ! Ich behaupte keine , wobei mein Herz für die 600er schlägt. Die Frage ist die, welche von beiden ist in einem besseren Zustand.
Und das ist von hier aus schlecht zu beurteilen. Ausgiebige Probefahrt und den technischen Zustand beurteilen . Und bei mir ist es das Bauchgefühl !

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 355
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von kermit » 02 Feb 2019 22:35

Naja. Die 600er hat bis glaube das letzte Baujahr noch den Flachschiebervergaser. Dafür hinten Trommel statt Scheibe und die kleinere Scheibe vorne. Das Problem mit sich lösenden Ventilsitzringen ist wohl höher als bei der 650er.
Die 650er hat die Kolbenbodenkühlung durch dieses Ölspritzgedöns. Ob das Vorteile bringt - glaub ehrlich gesagt nicht. Gebrauchte Ersatzteile für die 600er sind etwas seltener aber jetzt auch kein Drama. Fahrleistungen sind gleich.
Insgesamt denk ich ebenfalls, der Zustand ist entscheidend.
SP41B

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1445
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von uli64 » 03 Feb 2019 01:20

Servus!
der liebe "franz muc" möge es mir nachsehen, aber:
...wenn es nur um diese Option geht, würde mich erstmal klar für die 650er entscheiden! :mrgreen:
- sie hat nicht das Problem mit den sich lösenden Ventilsitzringen!
- bessere Bremsen
- stärkere Gabel (41 statt 39 mm)
- bessere Ersatzteilversorgung!

...die 650er (SP41) ist halt einfach die Weiterentwicklung der 600er (SN41)

Allerdings hat die 650er Dakar auch ihre Macken:
- 3. Gang kapituliert gerne mal... :roll: ..."Zahnausfall"
- bisweilen Riss im Zylinderkopf (zwischen Zündkerze und Auslassventil)
- durchgerosteter Rahmen (v.a. im Bereich des Seitenständers)

Das ganze wird davon abhängig sein, in welchem Zustand sich das jeweilige Moped befindet!
- eine super gepflegte und gut erhaltene 600er, würde ich wiederum, einer vernachlässigten 650er Dakar vorziehen - und umgekehrt! :roll:

Du musst Dir die Mopeten also gaaaaanz genau angucken, probefahren und einen guten Preis aushandeln, dann kannst Dich entscheiden!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

hensmen
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 13 Jun 2010 13:46
Wohnort: Reutlingen

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von hensmen » 03 Feb 2019 16:07

Grüss dich Arctic-Rider,
an deiner Stelle würde ich mich den Vorschreibern anschließen, die Bessere gewinnt. Was ich jetzt selber erfahren habe, bin die 650 über 80 Tausend gefahren, genau das beschriebene Baujahr und letzten Sommer, die 600 er. Erstere hatte ich mehrmals im Keller, fast immer Motorschäden, zumindest bei der, die auch auf Island war, zerstörtes Pleuellager plus supereingedellte Felge hinten, wahrscheinlich eine isländische Flußdurchfahrt. Die 600er hat diesen berühmten und lästigen Ventilsitzausfall erlitten. Was ich damit anspielen will, der Pannenteufel erwischt dich oder nicht aber speziell für Island rate ich von der 600er ab. Sie geht plötzlich aus, dies hatte ich mit der 650 er nie erlebt, die Vorstellung, dies im Fluß zu erleben törnt ab.
Wenn wir aber gerade von deiner Insel sprechen, es gibt einen sehr schönen Reisebericht von Svendura, die pünktlichen Sonntagsupdates von der Reise helfen mir gerade emotional durch den Winter, schau dort mal rein denn es lohnt sich.
Liebe Grüsse vom Hans.

Benutzeravatar
m.w.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 827
Registriert: 01 Dez 2003 00:00
Wohnort: Ex-Ruhrpott, werdendes westfälisches Landei
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von m.w. » 03 Feb 2019 17:47

Moin,
ich bin mit meiner 600er recht zufrieden.
Ventilsitze sind trotz manchem Martyrium immer noch da wo sie sein sollen.
Die Vorderradbremse/Gabel ist eigentlich kein Problem: Gabelrohre, Doppelkolbenbremse, Handbremspumpe der 41b/650er passen plug&play in die 600er. Schon erfreut man sich der 280er Bremse mit Doppelkolben.
Die Gewinde der Ventildeckelschrauben sind empfindlich, das Schwingenlager sollte man, insbesondere bei Wasser/Dreck regelmäßig ausbauen (zumindest beim Kettenwechsel, oder Schmiernippel an die Schwinge bauen) sonst frißt das schon mal.

Ansonsten ist die 600er ein gewichtiges ( 159kg) aber extrem robustes Eisenschwein.
Die darf auch gerne mal in den Dreck fliegen ohne das sofort was kaputt geht. (Glatteis und Schnee grüßt) und läuft irgendwie eigentlich immer.
Für´s Gelände sollten aber progressive Federn (idealerweise die SP41b Gabel/41er mit Gabelstabi) verbaut sein. Das original Federbein hinten mit einer Wilbers Feder hat bei mir immer gereicht.
Ich kenn die SP41b nicht wirklich im Gelände, da sollte mal ein kompetenterer was zu schreiben.

Ciao,Marcus

...ich würd ja gerne mal zu ner Probefahrt vorbeikommen...

BigBanger
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 55
Registriert: 20 Nov 2017 15:51

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von BigBanger » 04 Feb 2019 09:58

:mrgreen:

Ich denke , wenn sich jemand bei DR Alteisen umsieht, sollte ihm klar sein das er kein Fahrzeug bekommt das technisch up to date ist.

Der Rest ist.....prüfen prüfen prüfen

Garantie gibt es eh keine

Best regards
Joe

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR600 (SN41) vs DR650 (SP41)

Beitrag von franz muc » 04 Feb 2019 14:34

Klar, dass die 600er die bessere DR ist.
:mrgreen:

Aber so groß ist der Unterschied denn nun
ja nicht. Wenn man den Ölkühler der 600er mit
etwas mehr Abstand vom Zylinderkopf
verbaut, fallen die Ventilsitzringe auch nicht mehr raus.

Ich würde die nehmen, deren Motor sich
besser anhört.
DR 600 S,EZ 1990

Antworten