Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1089
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von twostroke » 20 Mär 2019 22:40

Moin!

Weil ich neulich beim digitalen aufräumen auch auf alte Fotos gestoßen bin hab ich mir gedacht ich könnt mal meine Vergaserreinigungsmethode vorstellen.

Zum ersten Mal ausprobiert habe ich das bei dem 4fach-Vergaser einer VFR750, durch den V-Motor und die entsprechende Vergaseranordnung ist das Teil schwierig in einem Ultraschallbecken unterzubringen.

Die Werkzeuge sind im wesentlichen:
Ballistol Öl → einfach weils grade da stand.
Küchentücher nach Wahl → was man so halt da hat
Airbrush-Reinigungsset (gibt’s aus China fürn €)

Die Grundbasis ist ein BST40 aus einer RSE die lange gestanden hat, aber wie lange genau kann man nicht sagen. Der Zustand der Schwimmerkammer ähnelt dem des VFR Vergasers, leider hab ich keine Bilder gemacht vom Zustand beim öffnen.

Die Symptome waren: Schlechtes Startverhalten, Standgas lässt sich nicht ordentlich einstellen.

Bild VFR
VFR.jpg
Der Schwimmer war verschlonzt mit einer Mischung aus Spritrückständen, Staub, Pollen und so weiter. Lässt sich auf den Flächen mit Küchentüchern und Ballistol sehr gut entfernen.

Nach einer Intensivreinigung sah das Teil eigentlich fast gut aus:

Bild Vergaser
Vergaser.jpg
Ich habe diese Düsenreinigungsbürsten mal besorgt weil ichs einfach ausprobieren wollte. Das hat bei dem VFR-Vergaser so gut funktioniert dass ich das bei dem BST auch machen wollte.

Weil aber auch die schmalsten Bürsten/Drahtspiralen manchmal zu dick sind hab ich was anderes gebraucht. Ich hab für den Zweck schon Akkupunkturnadeln eingesetzt, gibt’s in der Apotheke oder online. Weil ich aber im Herzen Schwabe bin und immer auf der Suche nach Sparmöglichkeiten. Daher habe ich einen alten Bowdenzug gefleddert. Damit kommt man tatsächlich auch durch die kleinsten Öffnungen.

Bild Bowdenzug
Bowdenzug.jpg
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1089
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von twostroke » 20 Mär 2019 22:41

Wie man sieht kommt man mit den Bürsten durch die Hauptkanäle eigentlich ganz gut durch.

Bild Bürste in Kanal
Bürste1.jpg
Die Bürste lässt sich mit ein klein wenig Gefühl locker bis zum Ende führen

Bild Bürste im Kanal
Bürste2.jpg
Auch für die Hauptdüse passt das gut

Bild Hauptdüse
Hauptdüse.jpg
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1089
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von twostroke » 20 Mär 2019 22:43

Manchmal ist die Bürste zu fett, da gehen dann nur noch die dünnen Drahtspiralen

Bild Drahtspiralen
spirale.jpg
Wo man da nicht durchkommt da muss halt der ganz dünne Draht ran.

Mein Fazit: Die Reinigung war für mein Empfinden erfolgreich, ich konnte die Kiste hinter wieder sauber einstellen, gut im nachhinein hätte ich die Nadel vielleicht noch eine Kerbe hoch hängen sollen aber egal.

Kostenfaktor: Niederer einstelliger Eurobereich, je nach Bezugsquelle der Einzelteile. Wenn man Zeit hat und diese Düsenbürsten aus China ordern kann (geht direkt über ebay) dann gibt’s die günstig. Sprühöl oder Reiniger nimmt man halt was man selbst so da hat. Küchentücher sind pro Rolle auch unter 1€ und auch nicht so viel schlechter als A-Tork.

Zeitaufwand: Ich hab alles zerlegt was ich zerlegen kann und hab mir alles angekuckt ob man irgendwas ersetzen muss. Ich habe für das Ding eine Stunde gebraucht. Geht auch schneller, aber ich wollt mir sicher sein dass nichts weiter im Argen liegt.

Ich will damit sagen: Kann man mal machen, kostet nicht viel ausser Zeit und es muss nicht immer die professionelle Ultraschallreinigung sein. Vielleicht probiert mans erstmal so und kuckt was rauskommt.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

Benutzeravatar
Blackman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 225
Registriert: 09 Dez 2018 09:05
Wohnort: Markt Rettenbach

Fahrerkarte

Re: Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von Blackman » 21 Mär 2019 07:20

Genau so und nicht anders mache ich es seit Jahren mit allen Vergasern vom Rasenmäher hin über die Motorsäge hin bis zum Moped das funktioniert gut.
Was auch eine gute Reinigungsleistung hat ist Biodiesel der Ehster darin löst wirklich jeden Dreck.
Einfach mal einlegen ihr werdet euch wundern was da raus kommt.
Meist Spüle ich der einfachheit halber mit Bremsenreiniger nach .
Wichtig beim Biodiesel es darf kein Gummi rein der Ehster lässte alte Dichtungen quellen .
Und diese gehen dann meistens kaputt.
Wann ist ein Reifen gut??
Wenn du mit deinen Ohrwascheln am Asphalt kratzt.
gruss Hannes

Benutzeravatar
Grumpyoldgerman
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 26 Jan 2018 21:29
Wohnort: Forst

Fahrerkarte

Re: Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von Grumpyoldgerman » 21 Mär 2019 07:57

Klasse Tip für's einfache säubern.
Ich Schraubernoob habe zum Glück einen Kumpel der mir sein Ultraschallbad ausgeliehen hat.
Beim nächsten Mal werde ich es so versuchen.

Grüßle

Jerry
DR650SP44B

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1486
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mechanische Vergaserreinigung oder warum es nicht immer Ultraschall sein muss

Beitrag von uli64 » 22 Mär 2019 10:16

Servus :D

...tolle Beschreibung und gute Bilder!

Wäre m.M.n. was für die Rubrik: "Anleitungen"

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Antworten