Seitenständer schleift in der Kurve

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 09 Apr 2019 18:58

Ich trau mich gar nicht richtig fragen, weil ich die Antwort schon erahne, aber sicher ist sicher...

In starken Kurven (Ortsgebiet) kommt es ab und zu vor, dass mein Seitenständer schleift.
Für möchtegern-Rennfahrer wäre das vielleicht etwas mit dem sie rühmen, ich bin aber kein Rennfahrer, sondern fahre eigentlich halbwegs brav.

Grund ist vermutlich eine Kombination aus meinem Gewicht und den gar nicht so schwer beladenen Koffern. Vom hzGG sind wir aber noch weit entfernt.
Reicht es, die Vorspannung vom Federbein zu erhöhen oder muss da gleich mehr gemacht werden?
Welche Auswirkung hat das auf das Gesamtpaket?

Beste Grüße
Max

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Motzkeks » 09 Apr 2019 19:23

Analog auch für die 43er gültig: https://dr-650.de/viewtopic.php?f=10&t=12756

Wenn der Seitenständer schon schleift, hats das Fahrwerk meiner bescheidenen Meinung nach längst hinter sich.
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 09 Apr 2019 20:24

Hab´s befürchtet...danke!

;-)

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Motzkeks » 09 Apr 2019 22:09

Die Feder vom Ständer ist aber noch fit? :mrgreen:
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 09 Apr 2019 22:41

Jaja, trotz fortgeschrittenem Alter ist der Ständer noch fit :mrgreen: ... also auch die Feder :wink:

Als absoluter Anti-Schrauber lese ich mich jetzt schon seit Stunden durchs Netz und bitte nochmal um Aufklärung.
Warum reicht erhöhen der Vorspannung nicht?
Die Drehringe sind noch längst nicht am Ende des Gewindes.

Beste Grüße
Max

DReck
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 218
Registriert: 16 Aug 2008 09:16
Wohnort: Soltau

Galerie

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von DReck » 10 Apr 2019 01:44

Die Grundeinszellung für den Federweg hinten liegt beii 70mm Negativfederweg.
Das heißt, wenn Du auf dem Motorrad sitzt, soll das Heck von ganz ausgefedert 70mm einfedern. Gemessen wird an einem Punkt senkrecht über der Radachse.

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 563
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Der Dreisi » 10 Apr 2019 08:27

Hallo Max,

schau dir mal das hier vom Forumssponsor Hessler an :arrow:

http://dr650technikhrt.blogspot.com/2014/

runterscrollen bis zum Thema Fahrwerk, da ist auch die Einstellung erklärt.

Leider ist es nunmal so, dass etwas etwas schwerer geratene Leute bei der DR schon fast gezwungen sind das Fahrwerk umzurüsten,
denn das ist für den Durchschnittsjapaner mit 65 KG gebaut und nach rund über zwanzig Jahren bestimmt nicht mehr in gutem Zustand... :roll:


Gruß, Thomas

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 10 Apr 2019 08:33

Danke!
Ich werde das erstmal umstellen und dann wahrscheinlich doch irgendwann verstärken :cry:

Gruß
Max

Easy
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2055
Registriert: 05 Apr 2010 10:22
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Easy » 10 Apr 2019 11:44

Der Dreisi hat geschrieben:
10 Apr 2019 08:27
Leider ist es nunmal so, dass etwas etwas schwerer geratene Leute bei der DR schon fast gezwungen sind das Fahrwerk umzurüsten,
denn das ist für den Durchschnittsjapaner mit 65 KG gebaut und nach rund über zwanzig Jahren bestimmt nicht mehr in gutem Zustand... :roll:
Das kann ich so nur für die Gabel bestätigen, ich bin auch nicht der Leichteste (105kg),das original Federbein meiner Sp42 Bj92 war nach den Jahren immer noch viel zu hart.
Mittlerweile hab mir von Wilbers zwei Federbeine für zwei DR´s anpassen lassen und beide reagieren wesentlich besser als das Suzuki Teil.
Allerdings hab ich es auch mit dem Originalbeinchen nie geschafft den Seitenständer auch nur in die nähe des Asphalts zu bringen.

Grus Wolfgang
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) mit 8000 km gekauft, mit 40000 km verkauft.
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 fast neu gekauft und jetzt schon über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
10- DR 650 RRS (im Aufbau) zur Aufbau Doku

Tigerparts

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 234
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von DR500 » 10 Apr 2019 16:10

Ich wiege 85 und hatte das Federbein der DR schon recht weit Richtung maximaler Vorspannung. Bei der SP44 empfand ich das nicht sehr hart. Bei der Gabel geb ich dir recht- die ist das größere Übel. Steifigkeit und Härte der Federn passen sind kein Highlight.

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Motzkeks » 10 Apr 2019 20:26

PinzMax hat geschrieben:
09 Apr 2019 22:41
Warum reicht erhöhen der Vorspannung nicht?
Um darauf nochmal genau einzugehen:
HRT Technik Blog hat geschrieben:ACHTUNG Die Feder vorspannen erhöht NICHT! die Federrate und damit Federhärte - das Motorrad verändert nur seine Fahrlage! (Bedeutet steht auch bei Belastung höher) Das Einfedern unter Last wird durch die Vorspannung nicht geringer!!!

ACHTUNG! Der Wunsch nach mehr Bodenfreiheit kann nicht über eine wesentliche Reduzierung des Negativfederweges erfolgen! Es entstehen sonst die gleichen Probleme, welche schon bei der Telegabel genannt wurden: bei zu wenig Negativfederweg springt das Motorrad über kleine Bodenwellen und der Fahrbahnkontakt geht verloren. UNFALLGEFAHR
(Quelle: http://dr650technikhrt.blogspot.com/201 ... tipps.html - weil ich zu faul zum Scrollen bin)

Wenn du die Vorspannung einfach so erhöhst und deinen Negativfederweg so auf null verringerst, kann es dann beim Einfedern passieren, dass das Fahrwerk so zusammengestaucht wird, dass es "durchschlägt" - also am Maximum ankommt und dann schlagartig wieder ausfedert. Wie der Hessler da schreibt, kann das Heck abheben. Im Extremfall kann es dich als Fahrer auch runter katapultieren.
Davon abgesehen geht ne Verstellung der Vorspannung ohne Ausbau des Federbeins nicht so einfach. Ich persönlich würde es nicht mal als Übergangslösung in Erwägung ziehen. :?

Wenn dein Federbein an sich noch in Ordnung ist (Kolben fährt bei demontierter Feder selbständig wieder komplett raus), reicht eine neue Feder für dein Gewicht voll aus und muss auch kaum vorgespannt werden.
Bei meiner Big war das Federbein über den Jordan gegammelt und ich hab deshalb ein Wilbers drin - spricht deutlich feiner an, ist mit >600€ aber auch ein teurer Spaß. :mrgreen:
I live. I die. I live again!

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 234
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von DR500 » 10 Apr 2019 20:34

Theoretisch ist das so.
Ein altes, ausgenuddeltes DR Federbein wird aber durch Erhöhung der Vorspannung nicht so hart, das der Negativfederweg null wird. Da die Feder recht weich ist, sinkt die DR durch aufsetzten zusätzlich recht weit ein, zumindest war das meiner SP44 so. Eine härtere Feder für 100 beim Hessler ist eine gute Option.
Das DR650 Fahrwerk wird durch ein 600Euro Federbein m.M.n nicht wirklich gut, da die Gabel das größere Übel darstellt. Premium Federbein und unterdurchschnittliche Gabel sind nicht der Weisheit letzter Schluss...
VG

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 10 Apr 2019 20:40

Verstehe, danke!

"Vorspannung" kannte ich bisher nicht, hab mir darunter nicht das vorgestellt, was es ist. Mittlerweile ist mir klar was da gemacht wird. :wink:

Im (Dosen-) Offroadbereich würde ich auf die Idee einer Vorspannung nicht kommen, weil es ja Federweg wegnimmt und damit auch die Verschränkung reduziert (die man bei Motorrad nicht hat und darum nicht berücksichtigen muss). Hier arbeiten wir zumindest beim Pinzgauer immer nur mit unterschiedlichen Federstärken, also eh genau das, was hier auch für die DR vorgeschlagen wird.

Besseres Komplettfahrwerk steht ab sofort auf der Liste, die aber schon sehr lang ist und somit eine Summe unterm Strich hat, die nicht von schlechten Eltern ist.
Aber was tut man nicht alles fürs Gefühl, mit einem gut aufgebauten und gewarteten Moped unterwegs zu sein? :roll:

Gruß
Max

Easy
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2055
Registriert: 05 Apr 2010 10:22
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von Easy » 11 Apr 2019 08:37

Servus,
Motzkeks hat geschrieben:
10 Apr 2019 20:26
Wenn du die Vorspannung einfach so erhöhst und deinen Negativfederweg so auf null verringerst, kann es dann beim Einfedern passieren, dass das Fahrwerk so zusammengestaucht wird, dass es "durchschlägt" - also am Maximum ankommt und dann schlagartig wieder ausfedert. Wie der Hessler da schreibt, kann das Heck abheben. Im Extremfall kann es dich als Fahrer auch runter katapultieren.
Davon abgesehen geht ne Verstellung der Vorspannung ohne Ausbau des Federbeins nicht so einfach. Ich persönlich würde es nicht mal als Übergangslösung in Erwägung ziehen. :?
Das stimmt so nicht, wenn der Negativfederweg verkürzt wird verlängert sich der Positivfederweg um dieses Stück, was dich vom Durchschlagen um dieses Stück weiter weg bringt.
Aaaber. wenn zu wenig oder kein Negativfederweg vorhanden ist ist nicht das einfedern das Problem, sondern das nicht mögliche Ausfedern.
Bitte sich vorzustellen: Man fährt über zwei Bodenwellen. Die erste Welle geht nach oben (über das bisherige Strassenniveau), das Federbein federt ein passt.
Dann kommt aber eine Senke die Tiefer ist als das Niveau der Strasse vor der ersten Welle. Was passiert dann bei NULL Negativfederweg? Genau das Hintterad bleibt in der Luft und hat keinen Bodenkontakt mehr, die erste Möglichkeit zum Sturz.
Dann kommt die zweite Welle, das Federbein wird wieder aus der ganz ausgefederten Lage schlagartig zusammen gedrückt was aber wegen der Dämpfung (und die fand ich beim original Federbein zu hart) nicht möglich ist. Und DANN hebelts dich aus dem Sitz, zweite Möglichkeit zum Sturz.
Motzkeks hat geschrieben:
10 Apr 2019 20:26
Wenn dein Federbein an sich noch in Ordnung ist (Kolben fährt bei demontierter Feder selbständig wieder komplett raus), reicht eine neue Feder für dein Gewicht voll aus und muss auch kaum vorgespannt werden.
Bei meiner Big war das Federbein über den Jordan gegammelt und ich hab deshalb ein Wilbers drin - spricht deutlich feiner an, ist mit >600€ aber auch ein teurer Spaß. :mrgreen:
Das Originalfederbein ist mit einer verstärkten Feder überfordert, eine stärkere Feder braucht auch eine straffere Dämpfung, sonst fängt die Fuhre an zu schaukeln. Und die Dämpfung kann man bei den alten Federbeinen bis zur SP45 nicht einstellen oder sonst verändern.
Ein Wilbersfederbein auf den Fahrer angepasst gibts bei mir ab 369,-€ im Oktober gabs bis jetzt von Wilbers auch immer 10%.
Voraussetzung ist natürlich daß zum Federbein auch immer die Gabel angepasst wird.

Gruss Wolfgang
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) mit 8000 km gekauft, mit 40000 km verkauft.
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 fast neu gekauft und jetzt schon über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
10- DR 650 RRS (im Aufbau) zur Aufbau Doku

Tigerparts

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 258
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Seitenständer schleift in der Kurve

Beitrag von PinzMax » 11 Apr 2019 13:30

PinzMax hat geschrieben:
09 Apr 2019 22:41
Jaja, trotz fortgeschrittenem Alter ist der Ständer noch fit :mrgreen: ... also auch die Feder :wink:
Seit gestern nicht mehr :oops:

Vielleicht wegen mehrmaligem Bodenkontakt bei meiner "rasanten" Kurvenfahrt mit viel Gewicht am Bock, vielleicht aber auch schon wegen Vorschäden (mein Vater hat die DR mehrmals in den Graben geschmissen), dürft der Ständer eingerissen sein.
Gestern ist mir die DR jedenfalls beim abstellen immer näher gekommen und wollte sich sogar mit mir hinlegen.

Tja, der Seitenständer hat es hinter sich!
Ich habe mir online einen gebrauchten Ersatz bestellt und werde ihn (vielleicht) von einem Schlosser verstärken lassen, bevor ich ihn einbaue.
In der Zwischenzeit steht jedenfalls die DR von meinem Vater (ursprünglich sein Ersatz) gut verzurrt ohne Ständer am (An)Hänger und meine DR fährt mit fremden Seitenständer herum :wink:

Antworten