Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 27 Jun 2019 19:31

Hallo,
hat jmd. ähnliche Schrott-Erfahrungen zum nicht originalen Kettenschutz vom Dr. Big Shop/Ralleyteam gemacht?
Ich fahre eine gebrauchte Suzi, bei der vom Vorbesitzer eine wenig gefahrene DR mit eingerissenem Original-Plastikkettenschutz mitgekauft wurde. Da die Nachfrage nach diesem Plastik hoch ist, schaute ich mich nach Alternativen um und freute mich über die Idee von Hessler mit dem Edelstahlkettenschutz und dachte, das Ding hält ewig. Völliger Irrtum, das ist Schrott. Der Stahlkettenschutz riss mir innerhalb weniger Tage die hintere Originalhalterung von der Schwinge ab! Das Ganze DREIMAL. Nachdem der Kettenschutz nicht mehr die Halterung zerstörte, brach er in sich, ha ha, vom D brach was weg, dann von der 6 und dann von der 5. Also insgesamt ganze fünf Mal- Kosten rund 150 €. Angeblich hat sein Prototyp ganze 100 Käufer und es gäbe keine weiteren Reklamationen. Ich denke, doch.
Zuletzt geändert von Bille am 27 Jun 2019 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Pixxel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 348
Registriert: 12 Aug 2016 22:00

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Pixxel » 27 Jun 2019 19:37

hab Stefans an der Big, ohne Probleme und auch nie was von gehört. Der verkauft auch wissentlich keinen Schrott. Hast du wirklich 5 Stück gekauft? :shock:

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 27 Jun 2019 19:44

Ne, hab dreimal schweißen lassen müssen, weil Halterungen an Originalschwinge abbrachen und dann brach vom Kettenschutz der Strich im D weg, dann eine schmale Stelle bei der 6, dann die schmale Stelle bei der 5. Korrektur: sechsmal Brüche.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 257
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von PinzMax » 27 Jun 2019 20:46

Entweder ich kann nicht rechnen oder ich verstehe etwas falsch...oder an der Geschichte ist was faul...

DU schreibst,
Bille hat geschrieben:
27 Jun 2019 19:31
Also insgesamt ganze fünf Mal- Kosten rund 150 €.
Wenn dann nachgefragt wird, ob du das "Schrottding" tatsächlich 5x gekauft hast, antwortest du

Bille hat geschrieben:
27 Jun 2019 19:44
Ne,..
Da der Kettenschutz € 39,75 kostet und du 150,- Kosten hattest, muss der Versand zum Mond richtig teuer gewesen sein oder du hast statt einen neuen Kettenschutz (den du bei so einem Problem vermutlich zu einem Sonderpreis bekommen hättest) zu Unsummen schweißen lassen.

So ganz komme ich mit diesen Aussagen nicht klar.

Wenn der "Schrott" gleich kaputt war, hast du vermutlich auch reklamiert, oder?
Welche Antwort hast du bekommen?

Mit großer Verwunderung
Max

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 27 Jun 2019 21:06

Max, du hast mich missverstanden. Ich habe GENAU EINMAL den Kettenschutz von Hessler gekauft!
Dieser crashte 3x die Originalhalterungen der Schwinge, was zu 3x Schweißkosten führte.
Ja, mir ist ein Fehler unterlaufen: dreimal Brüche an Schwinge plus weitere drei Brüche Kettenschutz macht sechs, nicht fünf.
Klar?
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 27 Jun 2019 21:22

Selbstverständlich habe ich sofort angerufen nach dem ersten Bruch reklamiert. Wer hat das noch? Sind ja nur ein paar verkaufte Versuche.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1811
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Dennis » 27 Jun 2019 21:40

Hi,

1. der alte Plastikschutz war auch schon gerissen...
2. die Halterungen an der Schwinge sind mehrfach gebrochen :shock:
3. Edelstahl bricht...

Woher kommen die Kräfte, damit das alles wiederholt kaputt geht?
Bist Du Dir sicher, dass mit Deiner DR alles in Ordnung ist? Sind vielleicht Vibrationen die Ursache für all die Schäden?
Ist z.B. die Ausgleichswellenkette ein paar Zähne übersprungen?

Selbst wenn der Edelstahlschutz (wie von Dir betitelt) Schrott ist, die Halterungen an der Schwinge brechen doch nicht einfach so...

Was ist das überhaupt für eine DR? Fotos von der DR und den Schäden wären schon hilfreich.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 257
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von PinzMax » 27 Jun 2019 22:29

Ok, die Kosten sind jetzt klar, dass es am Kettenschutz liegt bezweifle ich aber.

Wie Dennis auch angedeutet hat, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass der Kettenschutz Schrott ist, sondern eher, dass an deiner DR etwas faul ist.
Warum soll Stahl an so einer Stelle einfach brechen?

Gruß
Max

Benutzeravatar
dirk65
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 372
Registriert: 21 Apr 2010 21:09

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von dirk65 » 28 Jun 2019 05:37

Hallo Bille,

Du solltest vielleicht erwähnen, dass es sich bei Deiner DR um eine SE handelt. Also Aluminiumschwinge, keine Ausgleichswellenkette. Die kleinen Aluminiumteile, die an der Schwinge leider original nur von hinten angeschweißt wurden, sind für einen 105 g (plus Kettenfett 120 g :) ) wiegenden Plastikkettenschutz ausgelegt. Ich vermute mal, dass so ein Edelstahlkettenschutz ca. 300 g wiegt. Auf dem Foto sieht es so aus als ob er auch etwas höher ist und somit eine größere Hebelwirkung hat. Im Übrigen ist mein original SE Kettenschutz auch im vorderen Bereich eingerissen gewesen (bei mir darf das, da ich ja das doppelte von Dir wiege :) ). Bei ebay.com gab es ihn dann sehr günstig (Original aus der Richtung der aufgehenden Sonne :) ). Der Kettenschutz von der SP41-45 ist viel besser, da er eine Stahlverstärkung hat, nur leider passt er nicht an die SE. Buch es unter Lehrgeld ab und Du kannst Dir gewiss sein, dass die angeschweißten Aluminiumteile, an Deiner Schwing, ein Motorradleben lang halten :).

Viele Grüße von der dunklen Seite Germaniens

Dirk

P.S. der Ausdruck Schrott ist vielleicht etwas hart... er wird Dir das Geld doch sicher zurück erstattet haben...
DR650 SP44 & SP46

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1078
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Eintopftreiber » 28 Jun 2019 05:51

a :shock:

Geht doch gar nicht , sich öffentlich über das Produkt zu beschweren ! Das macht man mit dem aus, von dem man die Sachen erhält. Wahrscheinlich hat er dir erklärt was Sache ist, und dir leuchtet das nicht ein .

Was ich bei dir rauslese ist , das dein Bock vibriert wie eine elektrische Zahnbürste

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

KlaCha
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: 13 Mai 2013 15:48
Wohnort: Vianden

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von KlaCha » 28 Jun 2019 08:04

Eintopftreiber hat geschrieben:
28 Jun 2019 05:51
a :shock:

Geht doch gar nicht , sich öffentlich über das Produkt zu beschweren ! Das macht man mit dem aus, von dem man die Sachen erhält. Wahrscheinlich hat er dir erklärt was Sache ist, und dir leuchtet das nicht ein .

Was ich bei dir rauslese ist , das dein Bock vibriert wie eine elektrische Zahnbürste

Grüße Jörg
Daumen hoch! :D

Einfach seinen Dünnpfiff hier rein posten um jemanden schlecht zu reden der's nachweislich kann!

@Bille - Derjenige der deine Alu-Schwinge und den Kettenschutz geschweisst hat hat auf jeden Fall sein Geld verdient! :roll:
Und du mit dem Post jede Glaubwürdigkeit verloren :lol:

Vielen Dank für die kurzweilige Unterhaltung Deinerseits. Und ruf doch mal an beim Stefan an. Der kann und wird Dir sicher weiterhelfen wenn Du Ihm beweisen kannst dass der Kettenschutz so Schrott ist!
2-Stroke forever; Kawasaki KX250 Bj.1993 / Suzuki RM250 Bj. 2008 / Honda CR250 Bj 2004 / Yamaha YZ250 Bj.2015 / Yamaha YZ250 Bj.2019............
Obey your master....................................
de stolze Bauer

https://de-de.facebook.com/CharelKlasen/

http://www.dr-650.de/galerie/eintrag/anzeigen/2830

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 257
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von PinzMax » 28 Jun 2019 08:29

Ich fände es recht gut, wenn man den Titel vom Thread zumindest so abändert, dass für Leute, die im Forum stöbern und zwar die Überschrift, aber nicht den Inhalt lesen, kein "aha, Stefan Hessler verkauft Mist" hängen bleibt.

"Schrott-Kettenschutz" oder "Probleme mit Kettenschutz" wäre sicher ausreichend.

….und NEIN, ich werde natürlich nicht von Stefan Hessler gesponsert!

KlaCha
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: 13 Mai 2013 15:48
Wohnort: Vianden

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von KlaCha » 28 Jun 2019 08:38

PinzMax hat geschrieben:
28 Jun 2019 08:29
Ich fände es recht gut, wenn man den Titel vom Thread zumindest so abändert, dass für Leute, die im Forum stöbern und zwar die Überschrift, aber nicht den Inhalt lesen, kein "aha, Stefan Hessler verkauft Mist" hängen bleibt.

"Schrott-Kettenschutz" oder "Probleme mit Kettenschutz" wäre sicher ausreichend.

….und NEIN, ich werde natürlich nicht von Stefan Hessler gesponsert!
Richtig!
2-Stroke forever; Kawasaki KX250 Bj.1993 / Suzuki RM250 Bj. 2008 / Honda CR250 Bj 2004 / Yamaha YZ250 Bj.2015 / Yamaha YZ250 Bj.2019............
Obey your master....................................
de stolze Bauer

https://de-de.facebook.com/CharelKlasen/

http://www.dr-650.de/galerie/eintrag/anzeigen/2830

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1377
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Motzkeks » 28 Jun 2019 08:58

Der Stefan H. ist mit seiner oftmals eher kurz angebundenen Art vielleicht nicht gerade ein Kumpeltyp. Aber ich kenne ihn als außerordentlich kulant, was seinen Laden betrifft. Schließlich lebt er ja auch von seinem Ruf.
Ich war auch schon mal enttäuscht und konnte mich mit ihm einigen. Er ist schließlich nicht verpflichtet, für alle seine Kunden hinterher mitzudenken. Das tut er bei Problemen aber. In der Tat ists daher daneben, hier so einen Aufriss zu machen.
I live. I die. I live again!

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DR500 » 28 Jun 2019 09:08

@Bille:
Wenn du schon aus unverhältnismäßig viel Geld für das anschweißen der Lasche bezahlst, wäre es dann nicht sinnvoller die gerissene Schweißnaht zu bemängeln statt den Kettenschutz?
Und hast du dir schonmal die Frage gestellt, warum es den alten Kettenschutz zerknallt hat und letztens Ende den Halter mehrfach abreißt? Vielleicht mal Kette spannen? Oder sonstige defekte in Ordnung bringen, die dazu führen?

Antworten