Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DR500 » 01 Jul 2019 18:01

DROldie hat geschrieben:
01 Jul 2019 16:45
Hallo zusammen:
BITTE Sachlich bleiben liebe Forenkollegen, wenn jemand mit was für einem Hintergrund ne Wut im Bauch hat und sich MAL im Ton vergreift, ist das nicht toll aber kein Drama.
OK, da hast du recht.
1. Auf den Bildern sehe ich einen völlig intakten Kettenschutz und defekte Schweißnähte.

2. Schweißen der Schwinge vom Fachbetrieb: je nach Aluminiumlegierung wird durch den Wärmeeintrag beim Schweißen die WEZ weich, entfestigt und/oder können durch nicht geeigneten Schweißzusatzwerkstoff Risse auftreten. Das Teil kleckert dir jeder dran, aber sicher kein Fachbetrieb mit Rechnung. Der Kettenschutz muss eine abreißende Kette abfangen. Wenn die Kette reißt und dabei den Kettenschutz von der Schwinge reißt, weil die Naht es nicht hält, um dir anschließend den Unterschenkel zu durchtrennen, dann sind die in der Verantwortung.

3. auf den Bildern sehen die Schweißnähte einfach nur drangekleckert aus. Weder ist hier einen nenneswertes A-Maß erkennbar, noch sieht es danach aus als ob das Alu vor dem Schweißen gründlich gereinigt wurde (Oxidschicht). Fachbetrieb? Wenn ja, dann hat wohl der HausMEISTER geschweißt und nicht der Schweißer.
halter.jpg


So, jetzt gucken wir uns zusätzlich folgende Bilder an:
3.jpg
2.jpg
Man beachte die Oberfläche vom Kettenschutz auf dem oberen Bild und vergleiche diese mit dem unteren Bild. Urplötzlich ist eine Kerbe und Anlauffarben auf der Oberfäche sichtbar sowie Schleifspuren. Ich denke, dass ein Fachbetrieb den Kettenschutz vor dem Schweißen demontiert hätte, was hier völlig offensichtlich nicht passiert ist.


4. jetzt gucken wir uns den Abstand zwischen Kette und Schwinge an und fragen uns, durch welche Krafteinwirkung ein Kettenschutz aus Edelstahl deformiert oder gar zerstört werden soll.
Welches konstruktive Problem des Kettenschutzes soll hier vorliegen, dass ein Mangel des Produktes und somit einen Umtausch rechtfertigt?

So wie sich das für mich darstellt hat jemand mehr oder weniger qualifiziert an den Halter rumgebraten, die Schweißnähte haben nicht gehalten und in Folge dessen wird der Kettenschutz auf der Kette geschliffen haben, woraus die von Stefan beschriebenen Anlaufspuren resultieren.
Ebenfalls wenig verwunderlich wäre, wenn es den eher massiven Halter abgerissen hat, weil der Kettenschutz aufgrund des defekten vorderen Halters in der Kette verkantet ist und dadurch die bislang ungeklärte Krafteinwirkung zustande gekommen ist.
Bei korrekter Montage ist für mich jeden in keinster Weise nachvollziehbar, woher die Kraft kommen soll, die einen Kettenschutz aus V2A deformiert.
Ich erbitte Bilder von dem defekten Kettenschutz- das wird alle offenen Fragen beantworten.

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DR500 » 01 Jul 2019 18:29

...Bilder von den Schleifspuren etc, auf denen man erkennen kann, was da passiert sein könnte.

VG

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DROldie » 02 Jul 2019 09:30

DR500 hat geschrieben:
01 Jul 2019 18:01

1. Auf den Bildern sehe ich einen völlig intakten Kettenschutz und defekte Schweißnähte.

Ich erbitte Bilder von dem defekten Kettenschutz- das wird alle offenen Fragen beantworten.
Seite2 / Teil2 der Beiträge, lezter Beitrag MIT Bildern, ist ein defekter Schutz zu sehen.

Gruß Peter

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DROldie » 02 Jul 2019 09:37

Bille hat geschrieben:
01 Jul 2019 17:27
Die Rollen liegen auch nicht an, wenn ich draufsitze.
Das Problem könnte aber wahrscheinlich sein das, beim Fahren durch Ein-Ausfedern eine ganz andere Dynamik im Spiel ist als wenn Du dich nur draufsetzt? Stelle ich mir so vor, die ganze Fuhre in Betrieb ist ja kein starres System.
Und ohne zusätzliche Tieferlegung durch die Mizu´s ist die DR für Dich nicht fahrbar? Wäre ja auch nen Ansatz um die ganze Sache zu entschärfen.

Gruß Peter

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DR500 » 02 Jul 2019 10:12

Ich hab mir vergleichbare Halter schon sehr oft für alles Mögliche aus V2A gelasert und hatte noch nie derartige Probleme.
Bei Alu oft (Kaltverfestigung), Edelstahl funktioniert.
Die Darstellung DR Situation empfinde ich als unverschämt.
Der Schutz für 40 Euro von Stefan ist Schrott weil zwischen den Zahlen/Buchstaben Risse sind.
Und das da Dilettanten für über 100Euro nicht schaffen, 2 Halter ordentlich anzuschweißen ist auch die Schuld von Kettenschutz bzw. von Stefan. Ich bin auf die weiteren Bilder gespannt- mal sehen was da noch alles sichtbar wird.

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 02 Jul 2019 16:07

Wurde ausgeloggt, nicht grade sportlich.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 02 Jul 2019 16:14

Text von halber stunde arbeit ist weg. 468g statt108g haben meine halterungen geschrottet. Da wäre ein kompromiss das mindeste.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von deFlachser » 02 Jul 2019 16:22

Bille hat geschrieben:
02 Jul 2019 16:07
Wurde ausgeloggt, nicht grade sportlich.
Hmm, da hat wohl keiner Einfluß drauf :shock:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
PinzMax
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 257
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von PinzMax » 02 Jul 2019 16:54

….langsam nervt die Geschichte.

Dass Stahl schwerer ist als Plastik, ist jetzt nicht gerade die Entdeckung des Jahres.

KlaCha
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: 13 Mai 2013 15:48
Wohnort: Vianden

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von KlaCha » 02 Jul 2019 20:43

Bille hat geschrieben:
02 Jul 2019 16:14
468g statt108g haben meine halterungen geschrottet. Da wäre ein kompromiss das mindeste.
:roll:
2-Stroke forever; Kawasaki KX250 Bj.1993 / Suzuki RM250 Bj. 2008 / Honda CR250 Bj 2004 / Yamaha YZ250 Bj.2015 / Yamaha YZ250 Bj.2019............
Obey your master....................................
de stolze Bauer

https://de-de.facebook.com/CharelKlasen/

http://www.dr-650.de/galerie/eintrag/anzeigen/2830

KlaCha
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 181
Registriert: 13 Mai 2013 15:48
Wohnort: Vianden

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von KlaCha » 02 Jul 2019 21:07

KlaCha hat geschrieben:
02 Jul 2019 20:43
Bille hat geschrieben:
02 Jul 2019 16:14
468g statt108g haben meine halterungen geschrottet. Da wäre ein kompromiss das mindeste.
:roll:
Sind wir konstruktiv:

Ich denke die allgemeine Richtung geht dahin dass Sie selbst an dem Schlamassel Schuld sind. Und nicht wie von Ihnen behauptet der Kettenschutz ansich beschissen ist. Des weiteren erhalten Sie hier viel Gegenwind den ich persönlich nach vollziehen kann.
Jeder hier im Forum wird mal was aus dem DR-Big Shop gebraucht haben und die Wenigsten werden im nachhinein Probleme gehabt haben.
Somit würde ich empfehlen, verbuchen Sie es unter Lehrgeld! Das bezahlt jeder mal.

Dann noch ein Tipp: Besprechen Sie Probleme mit Lieferanten mit dem Lieferanten. Versuchen Sie nicht über eine Forumsbühne etwas zu erreichen. Zumal die Leute hier sehr Erwachsen und Kollegial sind. Und vor allem nicht weil Ihr Angeklagter der Forumssponsor ist, fast jedem schon Mal geholfen hat und nachweislich sein Handwerk versteht.
Zusätzlich auf Ihre Frage ganz am Anfang: Anscheinend hatte sonst niemand bis jetzt Probleme mit dem Kettenschutz der hier im Forum ist. Zumindest nicht offiziell. Denke dann haben Sie selbst den Fehler gemacht. Eigentor!

Danke und viel Spass trotzdem mit der DR. Für weitere Probleme steht das Forum gerne zur Verfügung.
2-Stroke forever; Kawasaki KX250 Bj.1993 / Suzuki RM250 Bj. 2008 / Honda CR250 Bj 2004 / Yamaha YZ250 Bj.2015 / Yamaha YZ250 Bj.2019............
Obey your master....................................
de stolze Bauer

https://de-de.facebook.com/CharelKlasen/

http://www.dr-650.de/galerie/eintrag/anzeigen/2830

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 03 Jul 2019 15:24

Letzter Post dazu:
Ich habe mir erlaubt, im DR-Forum nach Erfahrungen zum Kettenschutz zu fragen. Da war mein Ton anfangs nicht okay, dafür entschuldige ich mich.
Rückblickend finde ich in den Antworten eine positive Bewertung zur Big und eine Antwort, zum Abriss der Schwingenhalterung schon in Kombination mit Plastikschutz, keine weiteren Erfahrungen!, aber viele Antworten, die weiter unterhalb der Gürtellinie waren, als mein Post. Habe mich in die Höhle des Löwen begeben :-D und das war richtig!
Der rote Kreis zeigt einen kleinen Schweißschaden, der mich nicht stört, war dabei. Die Werkstatt gab sich sehr viel Mühe. Die Jungs hebten sogar das Hinterrad an, um den Lauf der Kette zu prüfen. Kühlerbau Kießling ist ein langjähriges Unternehmen, was auf's Aluminiumschweißen spezialisiert ist. Und nur durch den Bruch musste ich zur Schweißwerkstatt.
Die Rollen kaufte ich nach hörbarem Anschlagen der Kette an den Schutz bei Moto Fink. Reiner Fink, einige werden ihn kennen, ist der Inhaber.
Beide Unternehmen besitzen eine Webseite und Telefonnummer, die man anrufen kann. Dort wird der Sachverhalt bestätigt werden.
Fotos werde ich von mir nicht veröffentlichen, Stefan kann aber die gemachten unter der Bedingung erhalten, sie nicht zu verbreiten.
Mein Bekannter machte die Fotos, Kettenrolle lag auch nach draufsitzen nicht an, allerdings fiel ihm auf, dass die Kette schlackert. Also Kette gefettet und auf 4.3 nachgespannt (vor ein paar Wochen das letzte mal). War eine Reginakette vom Vorbesitzer originalverpackt übergeben, die fuhr ich von < 23.000km bis > 34.000km, wird jetzt entsorgt und gegen DID Silent eingetauscht. Testweise lasse ich den Mizusatz ausbauen und jmd. hinter mir herfahren zum gucken, wie sie läuft. Plastik aus China kommt ran und wenn das hält, dann liegts nicht an Plaste.
Sollte noch jmd.die Ursache bei mir suchen, bin am 13.07.19 in Zerbst zum German Stuntday mit Suzi da. Winke winke
DSC_0695.JPG
DSC_0696.JPG
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Bille
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 31 Aug 2018 17:40
Wohnort: Magdeburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Bille » 03 Jul 2019 16:38

Ergänzend, falls denn die Waage nicht geeicht sein sollte: War die Obst-, Gemüsewaage von Edeka am Infostand im Bördepark, Magdeburg.
Der Boden, den der Skeptiker einnimmt, ist der Vorhof des Tempels.
Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1811
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von Dennis » 03 Jul 2019 17:02

Bille hat geschrieben:
03 Jul 2019 15:24
Die Rollen kaufte ich nach hörbarem Anschlagen der Kette an den Schutz bei....
Hi,

genau das scheint das Problem bei Deiner DR zu sein. Das ist nicht normal und darf nicht sein, dass die Kette daran anschlägt.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Problem mit Edelstahl-Kettenschutz

Beitrag von DROldie » 03 Jul 2019 18:01

Bille hat geschrieben:
03 Jul 2019 15:24
Kettenrolle lag auch nach draufsitzen nicht an, allerdings fiel ihm auf, dass die Kette schlackert. Also Kette gefettet und auf 4.3 nachgespannt (vor ein paar Wochen das letzte mal).
@Bille: Ich schrieb bereits das es etwas anderes ist, ob Du ( oder Irgend jemand anders... ) auf dem Motorrad sitzt oder FÄHRST.
Was verstehst Du unter schlackern?

Spiel muss die Kette haben, lieber etwas zu viel als zu stramm.... sonst dankt es Dir die Getriebeausgangswelle...
Was bedeutet gespannt auf 4.3 ?

Was Dennis schreibt ist natürlich richtig, egal aus welchem Material der Kettenschutz hergestellt ist, wenn die Kette heufig da gegen schlägt, geht irgendetwas kaputt....

Gruß Peter

Antworten