2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Das DR-650 Technik Forum
DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von DR500 » 14 Jul 2019 22:19

deFlachser hat geschrieben:
14 Jul 2019 20:04
Kapier hier langsam nix mehr. Wenn die original mit 21" zugelassen ist, man ein kleineres Rad mit Tachoanpassung eintragen lässt, warum soll das Moped anschließend im original Zustand nicht mehr zulässig sein. Da kann doch beides wahlweise drin stehen.

Alles andere wäre in meinen Augen totaler Blödsinn.
Was ist den mit euch los? Genau darum geht es in den vorherigen Beiträgen.
Aber ich bin bei dir- ich kann es auch nicht nachvollziehen.

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von DR500 » 14 Jul 2019 22:25

Eintopftreiber hat geschrieben:
14 Jul 2019 18:28
???????????? :shock: :shock:

Sollte das jemand außer dir so lesen, tut es mir leid !

Das ist wahrscheinlich meinen Dialekt geschuldet :lol: :lol: :lol:
Dann erkläre mir bitte nochmal, warum das für deinen TÜVer ein heißes Eisen ist. Ich hab es noch nicht begriffen.
Warum trägt er 17/17 ein, verbietet aber den Rückbau auf original?
Eintopftreiber hat geschrieben:
13 Jul 2019 19:23
Es geht drum beides in einem Schein eingetragen zu haben. Sprich 21/17 und 17/17.

Nur sagt mein TüV'ler das es für ihn ein zu heißes Eisen ist sowas abzunehmen. Entweder mit Kleinrädern oder mit großen. Selbst eine Kombi aus wahlweise 19 und 21 Zoll vorne würde er nicht machen, dazu ist die Zeit, welche er bis zur Rente überbrücken muss zu lange.
PS: beim Dialekt solltet ihr Pfälzer euch mal lieber nicht aus dem Fenster lehnen :roll:

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1386
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von hiha » 15 Jul 2019 05:10

deFlachser hat geschrieben:
02 Jul 2019 11:36
Hi Fretschki,
ich fahre die Enduro 3 Sahara. Halten ganz gut auf Asphalt auch bei Nässe.
Der mit Abstand beschissenste Reifen den ich je auf einem Moped hatte. Da es damals der einzig zugelassene Reifen auf meiner Yamaha XT600 Tenere war, hab ich sie genau deshalb verkauft. Bei Nässe die Vollkatastrophe, bin bei Regen an der Ampel nicht weggekommen. :roll: Dafür war er nach 5000km runter. Seit ein paar anderen Negativerfahrungen mit Metzeler Enduro 1,2, 3 und 4, dazu noch ME77 Laserdreck und Konsorten bin ich Metzelerhasser, zumindest der in Brasilien gebratenen Sorten.

Gruß
Hans

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1078
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von Eintopftreiber » 15 Jul 2019 05:55

:lol:

Moin Tibor ,

Du zitierst die Stelle schon

Entweder, oder! Nicht sowohl als auch beim selben Fahrzeug !

Verstanden ?
Das führt hier zu weit, ich erkläre es dir bei einem Bier auf dem Treffen, falls du es einrichten kannst .

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von DR500 » 15 Jul 2019 06:42

Hallo Jörg,
lässt sich leider nicht einrichten, ich bin in dem Zeitraum in den Bergen. Wie gesagt: such dir für solche Aktionen einen anderen Prüfer. Aussagen, dass wie „diesen Schuh würde ich mir nicht anziehen“, „geht gar nicht“ etc. sind in diesem Zusammenhang einfach nicht tragbar.

VG

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1386
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von hiha » 15 Jul 2019 07:00

Gehn tut übrigens Vieles. Ich kenn eine XT600 die wahlweise vorne 21", 19" und 17", hinten 18" und 17" eingetragen hat, mit zwei Skalen auf dem Tacho. Der Sachverständige vom Tüv der das gemacht hat, ist als penibel, aber sachverständig bekannt. Es wurden ihm Maßskizzen vorgelegt, aus denen man die jeweiligen Lenkkopfwinkel und Nachläufe ersehen kann. Damals konnte man sowas noch ohne Fahrversuch, rein nach Datenlage eingetragen bekommen.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von deFlachser » 15 Jul 2019 07:09

hiha hat geschrieben:
15 Jul 2019 07:00
Gehn tut übrigens Vieles. Ich kenn eine XT600 die wahlweise vorne 21", 19" und 17", hinten 18" und 17" eingetragen hat, mit zwei Skalen auf dem Tacho. Der Sachverständige vom Tüv der das gemacht hat, ist als penibel, aber sachverständig bekannt. Es wurden ihm Maßskizzen vorgelegt, aus denen man die jeweiligen Lenkkopfwinkel und Nachläufe ersehen kann. Damals konnte man sowas noch ohne Fahrversuch, rein nach Datenlage eingetragen bekommen.
Gruß
Hans
Und genau so würde es für mich auch Sinn machen, wäre nachvollziehbar und verständlich.
Diese Entweder- oder Lösungen sind eben alles andere als nachvollziehbar.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1386
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von hiha » 15 Jul 2019 07:48

...wobei es natürlich IMMER eine Entscheidung des Prüfers ist, ob er das verantworten kann/will, oder nicht. Neulich mit meiner BMW K75RT (ihrer Verkleidung beraubt) beim KÜS: "Wo hast denn Dei Verkleidung?" I: "Dahoam, warum?" KÜS: "Weils die nie ohne Verkleidung geben hat." I: "Doch, hats geben." Küs: "Naa, glaub i ned. Bring ma oa Buitl davo, dann mach ichs, aber so is ma des z'hoaß." [so ist mir das zu heiß]. Das zeugt natürlich von mangelnder Sachkenntnis, ist aber wurscht, weil es ist seine Entscheidung. Er könnte mich sogar grundlos vom Hof schicken, oder mit der Bemerkung, dass er grundsätzlich keine ziegelsteinförmigen Motorräder prüft... :mrgreen:

Gruß
Hans

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von deFlachser » 15 Jul 2019 08:24

hiha hat geschrieben:
15 Jul 2019 07:48
...wobei es natürlich IMMER eine Entscheidung des Prüfers ist, ob er das verantworten kann/will, oder nicht. Neulich mit meiner BMW K75RT (ihrer Verkleidung beraubt) beim KÜS: "Wo hast denn Dei Verkleidung?" I: "Dahoam, warum?" KÜS: "Weils die nie ohne Verkleidung geben hat." I: "Doch, hats geben." Küs: "Naa, glaub i ned. Bring ma oa Buitl davo, dann mach ichs, aber so is ma des z'hoaß."
Köstlich :lol: :lol: :lol:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1104
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: 2. Satz Felgen oder doch SuMo?

Beitrag von Ulf » 15 Jul 2019 11:51

Moin,
TÜV Rheinland in Waldbröl hat letztes Jahr bei meiner Italo DR350 zusätzlich zum 17/17 Radsatz noch 21/18 wahlweise eingetragen.
Datenübernahme nach einem vorhandenen Umbau.
Dazu eingetragener Geschwindigkeitsmesser ist ein beleuchteter 6€ Fahrradtacho.
Das waren ca. 50€ an der Prüfstelle. Hätte ich keinen Musterbrief gehabt, hätte es mit erheblichen Mehrkosten wohl auch geklappt.
Gruß Ulf, Ex-Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
Irgendwas geht immer 8)

Antworten