Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 06 Jul 2019 00:25

Moin Liebe Meute!

Bin gerade mit meiner geliebten sp43 liegen geblieben und hoffe das folgendes Problem schon jemandem bekannt ist:

Ich hab die Gute abgewürgt. Dann wieder e-gestartet, es wirkt aber als ob sich der starter Motor „verschluckt“, er quiekt nur ein bischen, und dann passiert nichts. Das hatte ich schon früher öfter mal bei hartem Gelände mit viel abwürgen, aber das hatte, außer einen weiteren Versuch normalerweise keine konsequenzen. Dieses Mal ging danach garnichts mehr. Nur die neutral Leuchte tut noch, alles andere ist tot. Wenn ich Bremse oder Licht anmachen, Hupe oder zünde, schwächt die neutral Leuchte ab, sonst passiert nichts. Gibt es sowas, das sich der starter verkeilt oder sowas und eine Überspannung entsteht und irgendein Verteiler durchgeht? Die Sicherungen sind alle top...

Wenn da jemand weiter weiß, wäre ich entzückt über eure Hilfe!

Danke und alles Jute,

Dave
:!: long live the bushpig :!:

Benutzeravatar
maxxit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 354
Registriert: 17 Sep 2016 15:14
Wohnort: 76316 Malsch

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von maxxit » 06 Jul 2019 06:35

Denke nicht dass das was mit dem "abwürgen" zu tun hat.

Hast Du schonmal die Batterie überprüft?
:mrgreen: "Die Farbe ist egal, solange es schwarz/grün ist...!" :mrgreen:

Soundcheck: Original-Endschalldämpfer vs. LeoVince X3: https://youtu.be/31b-FNu2ItE

dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 06 Jul 2019 09:36

Moin Maxxit!

Ne, habe ich noch nicht, weil mir das gestern Nacht passiert ist und ich kein Multimeter mit mir herumschleppe :D
Mach ich heute mal, vielleicht hab ich ja Glück, aber da die Elektrik zu „spinnen“ scheint, befürchte ich irgendwas anderes...
:!: long live the bushpig :!:

Benutzeravatar
maxxit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 354
Registriert: 17 Sep 2016 15:14
Wohnort: 76316 Malsch

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von maxxit » 06 Jul 2019 10:17

Ich würde erst mal da ansetzen. Für mich hört sich das an, als ob die Batterie keinen Saft mehr hat.
Vielleicht zieht ja irgendwas die Batterie leer?

Hatte vor kurzem ein ähnliches Problem.
Habe durchgemessen wie ein Blöder. Regler, Lima, alles in Ordnung und trotzdem hat es mir die Batterie ausgesaugt.

Auch Kriechstrom konnte ich keinen feststellen.

Die Lösung hat sich dann gefunden als meine Frau hinter mir herfuhr und später meinte, ich würde gar nicht blinken beim abbiegen.

Tja und da habe ich einfach mal die Blinkerkabel überprüft und siehe da: Die Isolierung vom Stecker hatte sich verabschiedet und das Kabel kam teilweise an den Rahmen.
Neue Isolierung dran, Kabel ein wenig anders verlegt und seitdem keine Probleme.

Manchmal ist es so einfach.

Elektrik ist jetzt nicht soooo mein Fachgebiet, habe halt nur Kenntnisse für den Hausgebrauch etc. Aber sicher gibts hier noch einige Cracks die Dir gerne weiterhelfen.


Gruß
Daniel :mrgreen:
:mrgreen: "Die Farbe ist egal, solange es schwarz/grün ist...!" :mrgreen:

Soundcheck: Original-Endschalldämpfer vs. LeoVince X3: https://youtu.be/31b-FNu2ItE

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von deFlachser » 06 Jul 2019 13:12

Schließe mich dem Maxxit an.
Bei meiner Dakar hat letztens auch alles mit geblinkt
und der Drehzahlmesser hat wild rumgezuckt, zwischen 3 und 5000.
Im Enddefekt war es die Batterie die das Chaos verursacht hat :shock:
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1117
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von twostroke » 08 Jul 2019 07:46

Moinsens gefährlicher Dave!

Wichtig wäre bei der SP43 zu wissen ob sich der Deko-Magnetschalter zur Arbeit bemüht. Wenn der nämlich nicht das tut was er soll, nämlich Deko-Magnetschaltern, dann tut sich der Anlasser unglaublich schwer gegen die Kompression.

Könnte zu deinen Symptomen passen.

Was nicht passt ist dass die Neutral-Leuchte dunkler wird wenn du Licht anmachst, das würde dafür sprechen dass die Spannung der Batterie einknickt bei zusätzlicher Belastung und einfach nicht mehr genug Saft hat den Motor zu drehen.

Neuer Stromklotz kann manchmal Wunder wirken. Zur Diagnose einfach mal die Ruhespannung bei ausgeschalteter Zündung messen, und dann kucken wie die Spannung runtergeht wenn nur Zündung mit Licht an ist. Wenn die Spannung da stark einsinkt -> Batterieengelchen flieg flieg flieg....

Was aber an der Deko-Problematik nichts ändert, das solltest du trotzdem prüfen.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 08 Jul 2019 16:30

Hi Dominik!

Vielen Dank auch für dein Feedback. Ich muss gestehen das mir der Deko Schalter unbekannt ist. Regelt der, dass weniger Kompression beim Startvorgang herrscht?

Ich war immer noch nicht bei meiner Maschine. Morgen schaff ich’s hin und Check das alles mal.

Zum Licht und anderen Verbrauchern wäre zu sagen: die funktionieren garnicht. Ich merke lediglich, dass durch die Betätigung der diversen Schalter irgendeine Art Unterbrechung im Kreislauf stattfindet. Allerdings geht das Licht kein bisschen an, oder der Blinker oder die Dashboard Beleuchtung.

Ich geb Bescheid nach Messung!

Danke nochmal.

David
:!: long live the bushpig :!:

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von deFlachser » 08 Jul 2019 16:44

dangerousdave hat geschrieben:
08 Jul 2019 16:30
Regelt der, dass weniger Kompression beim Startvorgang herrscht?
Der öffnet beim Startvorgang kurz die Ventile damit der Anlasser das überhaupt packt.
Ist ein Magnetschalter und funktioniert automatisch (elektromechanisch), wenn er funktioniert.
Bei den Kickern muss man das manuell machen um den Kolben über OT zu bekommen.
Ob man den Schalter hört kann ich dir allerdings nicht sagen da ich eine Kicker und eine SE fahre. Und bei der SE ist das wieder anders gelöst. Ohne Magnetschalter, direkt an der Nockenwelle über eine "Fliehkraftmechanik" um das mal so auszudrücken.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 08 Jul 2019 17:30

Hi Stefan!

Ah cool, klar das macht Sinn. Hatte mich schon gefragt wie das der „kleine“ Anlasser packt, weil anschieben ist ja bei egal welcher Übersetzung quasi unmöglich bei der.

Na gut, dann hab ich schon mal zwei gute Ansätze. Ich befürchte fast der könnte ne Macke haben und vielleicht ist die Batterie auch nicht mehr so fit, und in Kombi sieht’s dann schlecht aus.

Danke!!

Grüße,

David
:!: long live the bushpig :!:

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1156
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von deFlachser » 08 Jul 2019 19:13

Hallo David, mein einer Junior fährt zwar ne SP45 allerdings habe ich mit dem Teil noch nicht auseinander gesetzt da ja alles funktioniert. Die Batterie war platt, neue eingebaut und gut wars :D.
Aber nun trotzdem zur Technik. Das Teil arbeitet wie gesagt elektromechanisch. D. h. beim Anlass Vorgang bekommt das Ding Saft und hebt über einen Zug die Ventile kurzzeitig aus.
So reime ich mir das zusammen. Habe mir das nämlich noch nicht genau angeschaut.
Nun kann es sein das :
der Magnetschalter keinen Spannung bekommt
der Magnetschalter zwar Spannung bekommt aber nicht zieht da defekt
Der Schalter zwar macht was er soll, aber der Zug nicht richtig eingestellt ist
oder gar defekt/gerissen ist.
Da würde ich erst mal gucken.
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 09 Jul 2019 21:25

Entwarnung! :D

Ihr hattet recht. Die Batterie hat das Zeitliche gesegnet! übebrückt und lief wieder. Ich Versuch die nochmal wiederzubeleben, aber ich denke es läuft auf ne neue raus. 9v ohne Last, 6 mit minimaler Last.

Danke für eure prompten Ratschläge!

Liebe Grüße,

David
:!: long live the bushpig :!:

Benutzeravatar
maxxit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 354
Registriert: 17 Sep 2016 15:14
Wohnort: 76316 Malsch

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von maxxit » 10 Jul 2019 07:01

Prima.
Würde aber totzdem mal prüfen ob Dir nicht irgendetwas die Batterie leersaugt.
Sonst stehst Du innerhalb kürzester Zeit, auch mit neuem Klotz, wieder da.

Gruß
Daniel :mrgreen:
:mrgreen: "Die Farbe ist egal, solange es schwarz/grün ist...!" :mrgreen:

Soundcheck: Original-Endschalldämpfer vs. LeoVince X3: https://youtu.be/31b-FNu2ItE

dangerousdave
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 10
Registriert: 09 Feb 2019 10:03

Re: Elektrik tot nach „Fehlzündung“ hiiilfe

Beitrag von dangerousdave » 12 Jul 2019 22:43

Hi Daniel!

Da haste wohl recht. Ich werf da mal n Auge drauf.

Grüße,

David
:!: long live the bushpig :!:

Antworten