Motorgehäuse Teil abgebrochen

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
maraos
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 17 Aug 2018 17:55

Galerie
Fahrerkarte

Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von maraos » 11 Sep 2019 17:17

Hallo, mir ist letzte Woche auf der Assietta die Kette abgesprungen. Zum Glück hat sich das Hinterrad nicht verkeilt, nur die Kette wollte sich ums Ritzel legen, hat sie aber nicht geschafft. Dabei hats die Ritzelabdeckung und den Kettenschutz zerkloppt. Beim abbauen heute hab ich gesehen das da auch ein Stück vom Motogehäuse abgebrochen ist.
Jetzt mein ich das da eigentlich nix festgemacht ist an der Stelle? Oder weiss jemand für was dieser Steg da ist (war :D )?

Danke für Eure Tipps !!
gruss Ralf
Dateianhänge
maraos190911a.jpg
maraos190911b.jpg

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Motzkeks » 11 Sep 2019 17:48

Da wird ursprünglich mal ein Gewinde für die Ritzelabdeckung gewesen sein, glaube ich.
I live. I die. I live again!

Aynchel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 273
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Aynchel » 11 Sep 2019 19:07

so ein Kettenfangbügel ist doch was feines :mrgreen:
sofern man einen hat

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 523
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von DROldie » 11 Sep 2019 19:35

Aynchel hat geschrieben:
11 Sep 2019 19:07
so ein Kettenfangbügel ist doch was feines :mrgreen:
sofern man einen hat
Hi Aynchel,
entgegen Deiner sonstigen Beiträge, ist dieser vollkommen nutzlos und wird dem Fragesteller nicht weiterhelfen. :wink:
Nix für ungut,
Peter

Benutzeravatar
Grumpyoldgerman
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 144
Registriert: 26 Jan 2018 21:29
Wohnort: Forst

Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Grumpyoldgerman » 11 Sep 2019 20:25

Das müsste eines der Gewinde der Ritzelabdeckung sein. Inwiefern die Abdeckung mit einer Schraube weniger hält oder wie clever das ist ohne das Teil zu fahren kann ich die nicht sagen, technisch ist es zumindest machbar.

Grüßle und gut schraub,
Jerry
DR650SP44B

maraos
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 17 Aug 2018 17:55

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von maraos » 11 Sep 2019 20:31

Grumpyoldgerman hat geschrieben:
11 Sep 2019 20:25
Das müsste eines der Gewinde der Ritzelabdeckung sein. Inwiefern die Abdeckung mit einer Schraube weniger hält oder wie clever das ist ohne das Teil zu fahren kann ich die nicht sagen, technisch ist es zumindest machbar.
die Ritzelabdeckung nutzt dieses Gewinde nicht, muss wohl doch ein Dummy sein

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 345
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von DR500 » 11 Sep 2019 22:25

Eine (intakte) Abdeckung wird u.a. an dem Gewinde fixiert. So wie dein Kettenschutz hängt würde ich den lieber komplett abbauen...

Benutzeravatar
uli64
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1541
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von uli64 » 12 Sep 2019 21:46

Servus! :wink:
DR500 hat geschrieben:
11 Sep 2019 22:25
Eine (intakte) Abdeckung wird u.a. an dem Gewinde fixiert.
...möchte mich den Vorschreibern anschließen:
https://images.cmsnl.com/img/partslists ... 4_6200.gif

..ist die Aufnahme für die Schraube Nr. 25 die die Ritzelabdeckung hält... :roll:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300
zum Thema Gabel:viewtopic.php?f=21&t=11132
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1839
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Dennis » 13 Sep 2019 06:29

Hi,

habe ich an einem anderen Motorrad hobbymäßig mal so repariert:

Holzdübel in das Restgewinde gesteckt. Mit Kaltmetall drum rum modellieren und trocknen lassen. Holzdübel ausbohren. Gewinde vorsichtig reinschneiden.
Zumindest die Ritzelabdeckung sollte es halten, wenn die Kette wieder abspringt hält das natürlich nichts...

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

maraos
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 17 Aug 2018 17:55

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von maraos » 13 Sep 2019 21:35

Dennis hat geschrieben:
13 Sep 2019 06:29

Holzdübel in das Restgewinde gesteckt. Mit Kaltmetall drum rum modellieren und trocknen lassen. Holzdübel ausbohren. Gewinde vorsichtig reinschneiden.
Zumindest die Ritzelabdeckung sollte es halten, wenn die Kette wieder abspringt hält das natürlich nichts...
das werd ich so probieren, danke für dein tipp

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1399
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Motzkeks » 13 Sep 2019 21:43

Ein Stück M6 Gewindestange einkleben stell ich mir leichter vor und hält bestimmt auch nicht schlechter. :mrgreen:
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 574
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorgehäuse Teil abgebrochen

Beitrag von Der Dreisi » 14 Sep 2019 18:20

Man kann auch (so habe ich das gemacht) in das Restgewinde direkt eine Schraube eindrehen,
vorher dünn mit Antiseize oder Kupferpaste einreiben und dann mit Flüssigmetall (UHU bietet da ein super Zeug an!)
das komplett von außen ummanteln.
Am besten in zwei-drei Schichten, um dem originalem Aussehen möglicht nahe zu kommen... :wink:

Dann nach der Aushärtung die Schraube nur herausdrehen (was durch das Schmiermittel wunderbar geht) und schon ist alles fertig. :D

Nichts mehr mit Gewinde schneiden oder nacharbeiten. Und das hält wunderbar. Bei mir seit einigen Jahren an genau dieser Stelle!

Gruß, Thomas

Antworten