SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Off-Topic:
Apropos Haifisch, hier mal ein Bild meines Simson-Primärtriebs.
IMG_20201212_162501.jpg
Das ist dann wohl die Endstufe des Verschleißes :lol:
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1189
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR500 »

Quark, hier und da wird schon etwas Formschluss zwischen den Zahnrädern zustandekommen :mrgreen:
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Es gibt nun wieder Neuigkeiten:
Ich war am Montag in der Werkstatt, die meinten dort, dass man mit der Sicherungsschraube einfach noch mehr Spannung ausüben soll.
Dadurch soll das Rasseln dann verschwinden, da die Feder des Spannmechanismus zu schwach wäre, um die Kette genug zu spannen.
Das Lager wurde für gut befunden und das Ritzel auf der Kurbelwelle muss erneuert werden.
Ich hab den Frankie schon wegen dem Zahnrad kontaktiert und hab dann auch ein entsprechendes Angebot bekommen :D .
Problem wäre jetzt nur noch die Nutmutter auf der Kurbelwelle zu lösen (um das Zahnrad zu tauschen).
Das Spezialwerkzeug zum Lösen der Mutter könnte ich mir vom Wolfgang von Tigerparts ausborgen.
Die Frage ist dann halt wie man die Kurbelwelle gegenhält.
Der Wolfgang meinte, dass das Gegenhalten übers Getriebe und Hinterrad nicht so dolle sei. Aber deswegen den Motor zu zerlegen ist ja auch blöd :roll: .
Was meint ihr ?
Gruß
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2800
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von deFlachser »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 19 Dez 2020 14:16 Werkstatt, die meinten dort, dass man mit der Sicherungsschraube einfach noch mehr Spannung ausüben soll.
Dadurch soll das Rasseln dann verschwinden, da die Feder des Spannmechanismus zu schwach wäre, um die Kette genug zu spannen.
Blödsinn, Du musst die Schrauben richtig lösen und mal an der Mimik wackeln. Wenn da ewig keiner was gemacht hat, ist das Teil "verklebt" und rührt sich erst mal nicht. Woher ich das weiß?

Wenn Du das über die Sicherungsschraube von Hand "anknallst", dann rasselt es nicht mehr, sondern pfeift. Und irgendwann sind dann neue Lager fällig.
DR-Treiber01 hat geschrieben: 19 Dez 2020 14:16 Die Frage ist dann halt wie man die Kurbelwelle gegenhält.
Wenn die Kette drauf ist, kannst Du doch an der AGW gegenhalten, oder?

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Blödsinn, Du musst die Schrauben richtig lösen und mal an der Mimik wackeln. Wenn da ewig keiner was gemacht hat, ist das Teil "verklebt" und rührt sich erst mal nicht. Woher ich das weiß?

Wenn Du das über die Sicherungsschraube von Hand "anknallst", dann rasselt es nicht mehr, sondern pfeift. Und irgendwann sind dann neue Lager fällig.
Den Spanner habe ich ja zur Zeit ausgebaut, also ist jetzt erstmal nichts mehr verklebt. Der Mann von der Werkstatt meinte, dass man nur ein bisschen mehr geben soll als die Feder eh schon bringt.
Wenn die Kette drauf ist, kannst Du doch an der AGW gegenhalten, oder?
Dann wird der Halbmond aber enorm belastet, oder denk ich da falsch ?
Die Nutmutter soll man ja mit 70Nm anziehen. Wenn man dann über die Kette gegenhält, hat man ja eine riesige Scherkraft auf den Halbmond oder?

Danke für die Antwort :D
Gruß
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2800
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von deFlachser »

Hängt die Kette denn durch wenn sie nur über die Feder gespannt wird?
Es gibt hier auch eine Anleitung wegen dem Spannen der Kette.

https://dr-650.de/anleitungen

Ich habe es so gemacht, bei der 41er und bei der 45er, und es hat funktioniert.
Ist die Feder fertig?
Ich würde es jedenfalls nicht über die Schraube spannen.

Wie willst Du die KW denn gegenhalten? Die Belastung sollten die Passfedern aushalten. Ist vielleicht auch ratsam diese gleich zu tauschen, wenn Du schon alles auseinander hast. Sind Pfennigartikel.

Und 70 Nm iss nix im Vergleich zum Polrad.
Da sinds direkt noch mal 100 mehr.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Hängt die Kette denn durch wenn sie nur über die Feder gespannt wird?
Es gibt hier auch eine Anleitung wegen dem Spannen der Kette.
Wenn ich mich richtig erinnere, vlt. ein bisschen. Kann das aktuell aber nicht mehr prüfen, weil ja alles ausgebaut ist.
An die Anleitung hab ich mich beim letzten mal Spannen 1 zu 1 gehalten, aber ohne Erfolg. Weil nichts half, hab ich ja erst begonnen alles zu zerlegen.
Meine erste Idee war ja die Kette. Diese war aber nicht über dem Verschleißmaß, also muss es ja an was anderem liegen. Laut Werkstatt kommt das Rasseln auch nicht von dem verschlissenem Zahnrad. Das werde ich sicherheitshalber, wie erwähnt, trotzdem tauschen. Also muss doch irgendwas anderes im Busch sein. Das beim linken Zahnrad, die Ausrichtmarkierung F nicht zusehen ist, ist zwar ein Problem, aber fürs Rasseln eigentlich nicht relevant. Wenn das Federgedöns falsch zusammen gebaut ist, gibt es ja eher Vibration. Ich habe beim Frankie das Set mit allen Ausgleicherteilen (Wellen ausgenommen) geordert. Da werde ich dann mal die Federn vergleichen. Mal schauen ob sich da irgendwas feststellen lässt.

Vlt. schafft dann auch nur die neue Kette (warum auch immer), in Verbindung mit dem besseren Zahn Abhilfe. Ich werde jetzt noch das Zahnrad tauschen und dann alles wieder zusammen bauen und korrekt spannen. Mehr kann man dann m.M.n. eigentlich auch nicht machen.
Wie willst Du die KW denn gegenhalten? Die Belastung sollten die Passfedern aushalten. Ist vielleicht auch ratsam diese gleich zu tauschen, wenn Du schon alles auseinander hast. Sind Pfennigartikel.
Meine Idee wäre mit eingelegtem 5. Gang und nem starken fuß auf der hinteren Bremse die KW zu blockieren.
Und 70 Nm iss nix im Vergleich zum Polrad.
Da sinds direkt noch mal 100 mehr.
Ja dann werde ich auch noch gleich die Passfedern beim Wolfgang ordern.
Das war wohl ein Denkfehler von mir :lol:. Macht ja wie du schon sagst keinen Unterschied ob ich die Gegenkraft übers Polrad bringe, oder übers Zahnrad.
Einziges Problem ist ja dann noch beim Anziehen, dass man beim Gegenhalten an der AGW mit 70Nm gegen den Uhrzeigersinn gegenhalten muss. Die Muttern sind aber nur mit 40Nm angezogen.
Dann löst man ja dadurch die Muttern, statt gegenzuhalten oder?
Kann man da vielleicht nen Lappen zwischen Gehäuse und Kette stecken, dass sich da nix bewegt ?
Gruß :D
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1966
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von franz muc »

Man spannt die AGW Kette nur über die Feder. Und wenn die AGW Kette noch ein ganz klein wenig Spiel hat, ist das schon in Ordnung und nicht für die Geräusche verantwortlich.

Ich sehe es so, wie Du auch. Das verschlissene Zahnrad austauschen und alles wieder zusammen bauen.

Irgendetwas war da mal. Deshalb hat es jemand zerlegt und falsch und nur halb repariert wieder zusammen gebaut.

Sind die Zähne des Zahnrades einseitig abgenutzt wäre die AGW Kette einmal übergesprungen und die Unwucht hätte das Zahnrad einseitig abgenutzt.

Sieht das rundum so aus, hätte die DR wohl etwas mehr als 20 tkm.

Es kann schon sein, dass das Geräusch durch die abgenutzten Zähne bei stark oder schwach gespannter AGW Kette entsteht.
DR 600 S,EZ 1990
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2800
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von deFlachser »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 19 Dez 2020 16:21 Einziges Problem ist ja dann noch beim Anziehen, dass man beim Gegenhalten an der AGW mit 70Nm gegen den Uhrzeigersinn gegenhalten muss. Die Muttern sind aber nur mit 40Nm angezogen.
Du sollst auch nicht an den Muttern gegenhalten sondern in den Löchern der Zahnkränze.

Denen isses egal wie rum Du drehst. :wink:

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Man spannt die AGW Kette nur über die Feder. Und wenn die AGW Kette noch ein ganz klein wenig Spiel hat, ist das schon in Ordnung und nicht für die Geräusche verantwortlich.
Ja so werde ich's dann auch wieder machen. Die Werkstatt hat bestimmt auch ihre Gründe, warum die ein bisschen mehr Spannung drauf geben. Nur im Gegensatz zu mir und zu andern können die denke ich mal die Kettenspannung besser beurteilen und wissen wie viel Oke ist und was zu viel ist. Wird wohl überall ein bisschen Wahrheit dran sein :wink:
Sind die Zähne des Zahnrades einseitig abgenutzt wäre die AGW Kette einmal übergesprungen und die Unwucht hätte das Zahnrad einseitig abgenutzt.
Ja das würde passen. An manchen Stellen sind die Zähne ganz spitz und an anderen Stellen sind sie noch voll in Ordnung.
Sieht das rundum so aus, hätte die DR wohl etwas mehr als 20 tkm.
Da ich den Gedanken auch hatte, hab ich mal den Vor-Vorbesitzer kontaktiert. Der hat gemeint, dass er auch wenig gefahren sei und der Kilometerstand somit glaubwürdig wäre.
Somit wären die letzten 20 Jahre eigentlich widerlegt. Man muss dazu sagen, dass sie beim Kauf, Reifen aus dem Jahr 2000 drauf hatte...
Du sollst auch nicht an den Muttern gegenhalten sondern in den Löchern der Zahnkränze.

Denen isses egal wie rum Du drehst. :wink:
Ich hab doch die Federgedämpften, die haben keine Löcher :mrgreen:

Gruß, Danke für die ganzen Antworten (mal wieder) ohne das Forum hätte ich schon längst einpacken können :lol:
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2800
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von deFlachser »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 19 Dez 2020 17:18 Ich hab doch die Federgedämpften, die haben keine Löcher :mrgreen:
Bild Irgendwie nicht gut für mich, wenn ein Fred lange Pause hat.

Gehen die Federn raus, sodass Du diese "Fenster" zum Halten nutzen kannst?

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

Bild Irgendwie nicht gut für mich, wenn ein Fred lange Pause hat.
Für mich auch nicht :lol: ich will die Kiste endlich mal wieder zusammen bauen...
Gehen die Federn raus, sodass Du diese "Fenster" zum Halten nutzen kannst?
Die Federn gehen raus, ja. Könnte klappen, wird aber abenteuerlich da mit irgendwas gegen zuhalten.
Vlt. probier ich dann auch mithilfe des Getriebes und der AGW die Kurbelwelle gegenzuhalten also sozusagen beide Möglichkeiten zusammen.
Dann geht zumindest nicht das ganze Drehmoment aufs Getriebe...
Gruß
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2800
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von deFlachser »

Jo
DR-Treiber01 hat geschrieben: 19 Dez 2020 18:19 wird aber abenteuerlich da mit irgendwas gegen zuhalten.
Da iss dann erst mal Basteln angesagt :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Easy
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2093
Registriert: 05 Apr 2010 11:22
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von Easy »

Servus,

ich würde nicht mit einer der Ausgleichswellen beim Anziehen Nutmutter gegenhalten, das kann die Kette beschädigen. Ungleich längen zB.
Auch würde ich nicht mit eingelegtem Gang gegenhalten, das kann (auch wenn unwarscheinlich) die Kurbelwelle verdrehen, da die Kraft von einer KW Wange über den Bolzen auf die andere Wange übertragen wird.
Ich würde versuchen direkt am Ritzel, vieleicht mit einem feststellbaren Stiftschlüssel oder ähnlichem, gegenzuhalten.

Gruss Wolfgang
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) mit 8000 km gekauft, mit 40000 km verkauft.
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 fast neu gekauft und jetzt schon über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
10- DR 650 RRS (im Aufbau) zur Aufbau Doku

Tigerparts
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 74
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: SP44 Rasselt nach Augleicherkette Spannen mehr wie davor

Beitrag von DR-Treiber01 »

ich würde nicht mit einer der Ausgleichswellen beim Anziehen Nutmutter gegenhalten, das kann die Kette beschädigen. Ungleich längen zB.
Auch würde ich nicht mit eingelegtem Gang gegenhalten, das kann (auch wenn unwahrscheinlich) die Kurbelwelle verdrehen, da die Kraft von einer KW Wange über den Bolzen auf die andere Wange übertragen wird.
Ich würde versuchen direkt am Ritzel, vielleicht mit einem feststellbaren Stiftschlüssel oder ähnlichem, gegenzuhalten.
Die Idee mit dem feststellbaren Stiftschlüssel find gut, leider habe ich keinen in meiner Werkstatt. Die Frage ist, ob man dann mit dem Nutmutterschlüssel noch drauf kommt, wenn da schon der Stiftschlüssel auf den Zähnen sitzt.

Ich hab mir da noch was anderes überlegt:
IMG_20201221_111501.jpg
Da das Ritzel, wenn's mal unten ist, und die Kette nach der Aktion sowieso in den Schrott wandern würden, hab ich mir überlegt, dass ich mir einfach draus nen Gegenhalter baue.
Meinen Entwurf hab ich mal oben einfügt :mrgreen:
Sinn der Sache wäre das Ritzel auf ein langes Stück Stahl zu schweißen und dann mithilfe der Kette gegenzuhalten.
Dann wird auf jeden Fall die neue Kette und das Gewinde der Ausgleichswelle nicht beschädigt.
Ob sich die alte Kette ungleichmäßig längt kann mir ja jetzt egal sein :lol:

Einziges Problem was dann noch bestünde, wäre das Lockern der Mutter.
Da könnte ich ja dann eigentlich mit dem Schlagschrauber ansetzen, bei dem Muss man ja nicht gegenhalten...
Ich mache mir dann halt nur Gedanken um den Nutmutterschlüssel vom Wolfgang :roll:
Wäre äußerst blöd, wenn ich den dabei kaputt mache.
Gruß
Antworten