Instandsetzung SP46 für Weltreise

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
Alf
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 04 Jul 2019 22:54
Wohnort: Schweiz

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von Alf »

pädii hat geschrieben:
21 Okt 2019 23:51
Alf hat geschrieben:
21 Okt 2019 20:04
Der Rahmen habe ich dann mit Schafswollfett behandelt, das Loch mit Stahlwatte zugestopft und dann mit JB Weld "zugeschweisst" und mit einer Münze verziert.... :mrgreen:
sehe ich das richtig, dass die münze die abgeschlagene Kettenrolle ersetzt?
ja, da war zuerst halt ein grausames Loch, die Kettenrolle war gar nicht mehr vorhanden, da abgebrochen (vom vorherhigen DR Besitzer verursacht).
Ich stelle das Bild dann noch rein, ist aber unschön..... :mrgreen:

NB: Die Schraube habe ich auch mit Loctite gesichert (vorher das Gewindeloch mit viel Bremsreiniger gespült) und dann noch zusätzlich eine Fächerscheibe verwendet....

Gruss
Alf
DR 650 SE 1996 / Triumph Tiger 800 XC SE

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 465
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von andreasullrich »

Hatte meine Schrauben nach dieser Anleitung hier mit Draht befestigt: https://procycle.us/how-to/dr650/safety ... nit-screws
Es gibt auch gummierte mit Sicherungslack versehene Schrauben, diese lösen sich auch nicht und lassen sich jederzeit ohne großen Kraftaufwand wieder entfernen.
Dieses wäre sicher eine alternative.

Solche zum Beispiel:

https://www.motorrad-stark.de/x1/fahrge ... erungslack
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2276
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von deFlachser »

andreasullrich hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:05
Es gibt auch gummierte mit Sicherungslack versehene Schrauben, diese lösen sich auch nicht und lassen sich jederzeit ohne großen Kraftaufwand wieder entfernen.
Das ist auch nix anderes als Schraubensicherung mittelfest. Nur in schon drauf geschmiert und teuer :wink:.
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 465
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von andreasullrich »

deFlachser hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:23
andreasullrich hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:05
Es gibt auch gummierte mit Sicherungslack versehene Schrauben, diese lösen sich auch nicht und lassen sich jederzeit ohne großen Kraftaufwand wieder entfernen.
Das ist auch nix anderes als Schraubensicherung mittelfest. Nur in schon drauf geschmiert und teuer :wink:.
Gruß Stefan
Also dann einen Sprengring mit auf die Schraube, dann ist die auch fest! :mrgreen:
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2276
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von deFlachser »

andreasullrich hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:27
deFlachser hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:23
andreasullrich hat geschrieben:
22 Okt 2019 18:05
Es gibt auch gummierte mit Sicherungslack versehene Schrauben, diese lösen sich auch nicht und lassen sich jederzeit ohne großen Kraftaufwand wieder entfernen.
Das ist auch nix anderes als Schraubensicherung mittelfest. Nur in schon drauf geschmiert und teuer :wink:.
Gruß Stefan
Also dann einen Sprengring mit auf die Schraube, dann ist die auch fest! :mrgreen:
Also ich würde die Gewindelöcher mit Bremsenreiniger ausspülen, Schraubensicherung drauf und dann mit Draht vertütteln.
Dann ist das richtig save. Und natürlich noch ein Sprengring drunter :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Alf
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 04 Jul 2019 22:54
Wohnort: Schweiz

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von Alf »

Hallo,

hier noch das Bild von der Nicht-mehr-vorhandenen-oberen-Kettenrolle.... oder halt einfach vom Loch.

Also, am besten die Ketten-Rolle, wenn noch vorhanden, demontieren und eine Blindschraube reinschrauben.

Noch was zur Motoröl-Ablasschraube, falls diese nicht magnetisch ist, würde ich eine solche kaufen.... :wink:

Im anderen Thread habe ich gelesen, dass Du dann noch einen Hauptständer montieren willst. Ich denke, bei einer Reifenpanne sicher nützlich, hast Du aber Alu Koffer, kannst Du diese als Lift Jack gebrauchen, dann brauchst Du nicht unbedingt einen Hauptständer.

Im anderen Falle, was gäbe es da sonst noch für Möglichkeiten, statt einen schweren, Bodenfreiheit wegnehmenden Ständer zu montieren?
Bei der Tante gibt es ein sog. Lift Stick, wäre das eine Idee? Bin selber auch noch am suchen.

Gruss
Alf
Dateianhänge
IMG_20181110_165724.jpg
DR 650 SE 1996 / Triumph Tiger 800 XC SE

Benutzeravatar
tschumadan
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 99
Registriert: 18 Jul 2018 11:39

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von tschumadan »

Alf hat geschrieben:
22 Okt 2019 20:49

Im anderen Falle, was gäbe es da sonst noch für Möglichkeiten, statt einen schweren, Bodenfreiheit wegnehmenden Ständer zu montieren?
Bei der Tante gibt es ein sog. Lift Stick, wäre das eine Idee? Bin selber auch noch am suchen.
Hauptständer wollte ich bei meinem Umbau auch nicht, eben wegen Gewicht und Bodenfreiheit (und Geld :mrgreen:)
Habe mir so einen Stick einfach selbst gebaut aus einer Gewindestange, die ich in ein dünnes Alurohr mit Bohrungen gesteckt habe.
Wollte mir demnächst aber noch eine etwas filigranere Lösung ausdenken.
Der von der Tante sieht ja etwas sperrig aus.
IMG_20190521_123201.jpg
DR-650 auf dem Weg zum Baikalsee:
https://horizonhunt.com

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2276
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von deFlachser »

Alf hat geschrieben:
22 Okt 2019 20:49
Bei der Tante gibt es ein sog. Lift Stick, wäre das eine Idee? Bin selber auch noch am suchen.
Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Würde warten bis er wieder im Angebot ist. 19,90€ was er dann kostet ist in Ordnung, den regulären Preis finde ich überzogen.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Alf
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 04 Jul 2019 22:54
Wohnort: Schweiz

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von Alf »

tschumadan hat geschrieben:
22 Okt 2019 20:57
Wollte mir demnächst aber noch eine etwas filigranere Lösung ausdenken.
Der von der Tante sieht ja etwas sperrig aus.

hier habe ich einen gefunden: Click me

Gruss
Alf
DR 650 SE 1996 / Triumph Tiger 800 XC SE

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 66
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von pädii »

@alf
Dein Loch sieht ja ziemlich über aus :? Dies will ich nicht --> Rolle weg.

Ich glaube da alle die magnetische Ölablassschraube empfehlen werde ich mir so eine noch zulegen. Schaden kann es ja nicht und so teuer ist ja so ein Teil auch nicht.

Die Idee mit dem Lift-stick ist ne Überlegung wert, wobei das mega Instabil aussieht. Was könnt ihr bezüglich der Stabilität sagen?

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2276
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von deFlachser »

deFlachser hat geschrieben:
22 Okt 2019 21:22
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.
pädii hat geschrieben:
23 Okt 2019 06:41
Was könnt ihr bezüglich der Stabilität sagen?
Was willst du noch hören :roll:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 66
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von pädii »

deFlachser hat geschrieben:
23 Okt 2019 10:55
deFlachser hat geschrieben:
22 Okt 2019 21:22
Kann ich uneingeschränkt empfehlen.
pädii hat geschrieben:
23 Okt 2019 06:41
Was könnt ihr bezüglich der Stabilität sagen?
Was willst du noch hören :roll:.

Gruß Stefan
ja kann man getrosst am Motorrad eine Schraube mit Kraft lösen ohne das die Kiste umfällt zum Beispiel. Dies wäre nämlich eine echte Alternative.

Heute habe ich mal den Motor aufgemacht um die Schrauben zu sichern. Und siehe da, es war nur noch eine drin die andere ist wie spurlos verschwunden. :? Ich hoffe sie ist beim Ölablassen rausgefallen ohne das ich was gemerkt habe, denn im Gehäuse ist sie nicht habe sie mit einem beweglichen Stabmagnet gesucht und nicht gefunden.
Nun will ich Schrauben mit einem Draht sichern. Habt ihr gerade andere alternativen an Schrauben ausser die von procycle? Ansonsten versuche ich morn mal ein Loch in eine Normale mit Innensechskant zu bohren.

Benutzeravatar
tschumadan
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 99
Registriert: 18 Jul 2018 11:39

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von tschumadan »

Der Wolfgang von Tigerparts bietet passende gelochte Schrauben an
DR-650 auf dem Weg zum Baikalsee:
https://horizonhunt.com

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2276
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von deFlachser »

pädii hat geschrieben:
23 Okt 2019 23:19
ja kann man getrosst am Motorrad eine Schraube mit Kraft lösen ohne das die Kiste umfällt zum Beispiel. Dies wäre nämlich eine echte Alternative.
Ich verstehe noch immer nicht ganz was Du vor hast.

Du benötigst den Lift-Stick doch um das Hinterrad vom Boden zu bekommen. Um z. B. die Kette zu fetten oder das Hinterrad auszubauen. Welche Schrauben willst du denn mit Kraft lösen wenn der Bock mittem Ars..... in der Luft hängt :shock:

Die Radschraube löst man vorm Heben, logisch. Die schreiben zwar in der Anleitung das der Stick dafür nicht geeignet ist und nicht verwendet werden darf. Egal, das funktioniert gut. Auf guten Untergrund achten, damit der Fuß nicht rutschen kann. Und wenn das Möp oben ist dann halt nicht dagegen fallen :wink:

Mit dem Teil kannst du halt nur hinten heben. Vorne müsstest du eh irgendwas unter bauen, Bierkasten oder so.
Ich würde für dein Vorhaben eigentlich eher einen Hauptständer vorschlagen.
tschumadan hat geschrieben:
23 Okt 2019 23:49
Der Wolfgang von Tigerparts bietet passende gelochte Schrauben an
Da war der Eduard schneller. Zwei Inbusschrauben selbst gebohrt geht aber auch.
Wenn Du sowieso Teile bestellen musst, O. k.. Wegen 2 Schrauben alleine würde ich das fix selbst machen.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

pädii
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 66
Registriert: 26 Okt 2018 20:49

Re: Instandsetzung SP46 für Weltreise

Beitrag von pädii »

deFlachser hat geschrieben:
24 Okt 2019 10:28
pädii hat geschrieben:
23 Okt 2019 23:19
ja kann man getrosst am Motorrad eine Schraube mit Kraft lösen ohne das die Kiste umfällt zum Beispiel. Dies wäre nämlich eine echte Alternative.
Ich verstehe noch immer nicht ganz was Du vor hast.

Du benötigst den Lift-Stick doch um das Hinterrad vom Boden zu bekommen. Um z. B. die Kette zu fetten oder das Hinterrad auszubauen. Welche Schrauben willst du denn mit Kraft lösen wenn der Bock mittem Ars..... in der Luft hängt :shock:

Die Radschraube löst man vorm Heben, logisch. Die schreiben zwar in der Anleitung das der Stick dafür nicht geeignet ist und nicht verwendet werden darf. Egal, das funktioniert gut. Auf guten Untergrund achten, damit der Fuß nicht rutschen kann. Und wenn das Möp oben ist dann halt nicht dagegen fallen :wink:

Mit dem Teil kannst du halt nur hinten heben. Vorne müsstest du eh irgendwas unter bauen, Bierkasten oder so.
Ich würde für dein Vorhaben eigentlich eher einen Hauptständer vorschlagen.
Danke du hast meine Fragen geklärt. Ja ich benötige ihn um unterwegs Servicearbeiten oder Reparaturen auszuführen. Ich habe mich entschieden es wird ein Hauptständer.

So sehen meine Schrauben nach der Sicherung aus. Ich würde sagen diese lösen nicht mehr. :mrgreen:
Dateianhänge
DSC_2872_edited.jpg

Antworten