Vergaser kaputt?!

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Hallo Leute,
Ich heiße Martin und hab mir gestern eine Sp43b gekauft. In blau mit wenigen Kilometern und preislich auch in Ordnung.
Anscheinend wäre das Schwimmerventil undicht weil Sprit ausläuft... Da hab ich gleich den Vergaser ausgebaut um der Sache auf den Grund zu gehen und siehe da, da ist das Messingröhrchen abgerissen!
Weiß jemand ob es das zu kaufen gibt bzw. Ob ich das einfach löten kann? Muss nur eine Verbindung herstellen und dicht sein, oder? Siehe Fotos.

Schöne Grüße aus Oberösterreich,
Martin
IMG_20200216_141541.jpg
IMG_20200216_141531.jpg

Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1761
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von Eintopftreiber »

Hallo erst mal .....

Das mit dem Röhrchen ist doof, wie ist das denn passiert.

Grundsätzlich kann man das schon löten. Aber an deiner Stelle würde ich den Vergaser zu topham schicken und revidieren lassen

Grüße Jörg
Was interessiert es die Eiche, wenn sich die Sau daran schubbert :lol:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2219
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von deFlachser »

Hallo Martin,

willkommen im Forum.

Wie ich das auf deinen Bildern erkennen kann, ist das Messingröhrchen unten abgebrochen und oben anscheinend nur aus dem Sitz raus.
Ich denke, das ist normalerweise eingepresst oder geklebt. Ob es als Einzelteil verfügbar ist, weiß ich nicht.

Ich würde als erstes einmal probieren es unten wieder zu löten. Musst halt aufpassen, dass dir kein Zinn ins Röhrchen kommt.
Ist sowieso schon ein recht kleiner Durchmesser. Oben dann eben einkleben. Schlimmer wie es z.Z. ist kann es ja wohl kaum werden.
Das WHB gibt hier leider nicht viel her. Bekommst Du denn den Rest zerstörungsfrei unten raus?

Falls das nichts wird, kannst Du ja immer noch Topham (https://www.mikuni-topham.de/) kontaktieren, einfach erst mal anrufen und hören was der Spezialist dazu meint.
Tel.: 05474-9011

Viel Erfolg und Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von Motzkeks »

Das Röhrchen ist für den Choke und im Original verpresst. Wenns ab ist, zieht es an der Stelle massiv Falschluft und der Gaser funktioniert natürlich nicht mehr.
Man kanns mit benzinfestem und einigermaßen temperaturbeständigem 2K-Leim auch verkleben statt Löten, z.B. Pattex Stabilit. Bei mir wars an der Big mal undicht und schwitzte, habs damit einwandfrei dicht bekommen.
Wenns wie in diesem Fall komplett ab ist, wirds aber knifflig. Ich persönlich bin mir auch nicht sicher, ob Mikuni Topham das wieder frickelt, ist schon aufwendig.
Ich hab noch einen intakten Vergaserkörper in der Restekiste oxidieren, den ich für schmales Geld abgeben würde. Dann kann man aus zwei halben einen ganzen machen. Bei Interesse PN. :mrgreen:
I live. I die. I live again!

Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1761
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von Eintopftreiber »

:D

Das Angebot vom motzkeks würde ich an deiner Stelle annehmen .
Kein rumfummeln mit Papp und Zeug !

Einfach reinigen zusammensetzen ..... besser gehts nicht .

Grüße Jörg
Was interessiert es die Eiche, wenn sich die Sau daran schubbert :lol:

Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Hallo Leute, danke für die schnellen Antworten!

Ich werde das mit dem Löten mal probieren und topham anrufen.
Falls ich hier scheitere meld ich mich bei Dir, Motzkeks.

Da meine Mopette ja eine ursprünglich Deutsche ist und die Bezeichnung DR650RSEUR trägt, ist sie original gedrosselt. Ob das noch immer so ist, weiß ich nicht. Kann man angeblich anhand des Deckelinnenlebens vom Vergaser sagen? Hier ein Foto dazu, wenn ich den Vergaser schon angreife, dann soll er danach auch entdrosselt sein!
IMG_20200216_180530.jpg

Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1475
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von Motzkeks »

Schaut für mich ungedrosselt aus. Bei der Drossel sollte unter der Feder so ein kleines weißes Plastikstückchen sein, das ein vollständiges Öffnen des Schiebers verhindert.

Wenn du löten willst, steck ein Stück dicken Draht ins Röhrchen, so bleibts durchgängig.
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Danke für den Tipp mit dem Draht!

Nein, ein weisses Stück Plastik ist hier nirgends zu sehen, nur das grüne zum halten der Hauptnadel.

Gibt's noch andere Orte wo eine Drossel drin sein könnte?

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2219
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von deFlachser »

Soweit mir bekannt, war in Deutschland nichts gedrosselt. Das ist i.d.R. bei euch in Österreich und in der Schweiz so. Meine SP41A, also nicht deutsch, war auch nicht gedrosselt.
Bei euch haben die XT´s z.B. auch nur 500 statt 600 ccm. Weiß der Geier warum, hängt wohl mit irgendwelchen unsinnigen Vorschriften zusammen.

Wie Motzkeks auch schon schrieb, ist bei deinem Vergaser nichts derartiges zu erkennen.

Das mit dem Draht ist eine gute Idee. Am besten irgendeinen Stahldraht, nicht das Du den aus Versehen mit einlötest. Vielleicht findest Du ja in deinem Fundus ein Stückchen
Messingrohr, das Du über das defekte drüberschieben und anlöten kannst, als Schiene sozusagen. So würde ich es jedenfalls versuchen. Ist m.M.n. besser/haltbarere als das vorhandene
stumpf anzulöten.

Die Reihenfolge der Vorgehensweise hätte ich auch so vorgeschlagen.

1. Löt-, Reparaturversuch
2. Motzkeks´s Gehäuse
3. Topham

Und glaub mir, der kann das sehr wohl reparieren. Wenn nicht er als Mikunispezialist, wer dann?
Itst lediglich eine Kostenfrage, aber fragen kostet nix. :wink:

Viel Erfolg und Gruß

Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Hallo Stefan,
In der Reihenfolge werd ichs machen.

Das mit der Drossel hab ich mir nicht selber ausgedacht, das ist eine Info von Suzuki Deutschland. Da es ein deutsches Mopped ohne Papiere ist, brauch ich das offizielle Datenblatt für die Einzelgenehmigung in Österreich. Hier der Text:

Guten Tag Herr S. ,

es handelt sich tatsächlich um ein deutsches Motorrad. Die genaue Typbezeichnung DR650RSEUR.

R stand für Dakar Modell, S für Lenkerverkleidung, E für E-Starter, U stand für gedrosselte Version, in dem Fall müssten es 25kw sein und das zweite R steht für Modelljahr 1994.
Offene leistung ist 34Kw.

Gruß,
Martin

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2219
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von deFlachser »

Hi Martin,

wieder was gelernt :D . Habe gerade einmal rumgerechnet, 25 Kw entsprechen 34 PS. Da gab es wirklich einmal was bei uns.
Hatte seinerzeit mit dem komischen Stufenführerschein zu tun,ist lange her und war auch erst nach meiner Zeit. Man durfte
als Führerscheinfrischling die ersten 2 Jahre nur bis 34 PS fahren, wenn ich mich recht entsinne. Habe mich nie wirklich
drum gekümmert, weil es mich halt eben nicht betraf.
Ganz früher, als die Gummistiefel noch aus Holz und die Regenbögen noch s/w waren, gab es hier die Versicherung nach PS-Klassen.
Da hat man sich als Neuling schon überlegen müssen, ob man das Geld für was Großes aufbrimgt.
Es waren PS-Klassen bis 10, bis 17, bis 27 und bis 50 PS. Über 50 war es dann Wurscht. Es gab seinerzeit die freiwillige Selbstbeschränkung
der Hersteller auf 100 PS.
Findige Versicherungen haben dann noch eine Klasse bis 98 PS gebastelt. Man wurde also wegen 2 PS mehr tüchtig zur Kasse gebeten.
Und Ruck-Zuck gab es Drosselsätze auf 98 PS :wink: . Habe ich auch gleich gemacht. Anschließend mal auf den Prüfstand. Die Karre hatte
trotz "Drosselung" am Hinterrad immer hin noch 107 PS gedrückt, offen waren es halt 125, aber was solls :D .

Das nur so am Rande wegen Drosselung.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1198
Registriert: 15 Jun 2011 21:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von twostroke »

Moin!
deFlachser hat geschrieben:
16 Feb 2020 20:25

Hatte seinerzeit mit dem komischen Stufenführerschein zu tun,ist lange her und war auch erst nach meiner Zeit. Man durfte
als Führerscheinfrischling die ersten 2 Jahre nur bis 34 PS fahren, wenn ich mich recht entsinne. Habe mich nie wirklich
drum gekümmert, weil es mich halt eben nicht betraf.
Mich betraf das, und ich hab mich auch nicht drum gekümmert einfach weils eh kein Schwein kontrolliert hat.

Aber ja, diese 34PS-Drosselung lief hauptsächlich über den Vergaserdeckel, deiner schaut sehr ungedrosselt aus. Die gedrosselte Version hat einen deutlich höheren Anschlag.

Aber, was nicht unerheblich ist, auch die Düsennadel war bei der gedrosselten Version anders, meine SP44 war zwar über den Deckel entdrosselt aber noch die alte Nadel drin. Da auch mal nachschauen, mag zwar deutlich weniger ausmachen als der Deckel aber trotzdem...

Die richtigen Werte dümpeln irgendwo in den Tiefen des Forums rum.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von Tom29 »

Servus :D

Anbei im Bild die Besagte Drossel. Links im Deckel das weiße ist die Drossel. der rechte ist offen (wie deiner)


Grüße
Tom :P
Dateianhänge
20200209_123009.jpg

Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Hallo Zusammen,

Bin fertig mit der Reparatur, jetzt wart ich noch auf den neuen Dichtungssatz und dann kann ich den Vergaser mal ausprobieren!

Ich habe die beiden offenen Bohrungen aufgebohrt und Messingnippel eingesetzt, eine dicke Ölleitung draufgemacht und alles ultraschall gereinigt.

Danke nochmal für die super Hilfe, geiles, lebendiges Forum hier!

Schöne Grüße,
Martin
15820518105007022495937067144409.jpg

Benutzeravatar
donporko
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 23 Jan 2020 12:10

Re: Vergaser kaputt?!

Beitrag von donporko »

Und wegen der Drossel, ich schau mal, dass ich die Einzelgenehmigung habe und (er)fahre mir dann ob ich noch was machen muss oder kann...

Antworten