Probleme Start und Leerlauf SP44

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

Hallo zusammen,
folgendes Problem mit meiner SP44:
Mit ein bisschen Geduld und FIngerspitzengefühl lässt sich die Maschine starten. Sprich sämtliche Choke "Stellungen" von voll bis ohne probieren und je Stellung dreimal kicken. Wenn der Motor dann läuft hat man entweder das Glück dass man sofort mit Choke losfahren kann oder die Kiste beim ersten Gas geben schlagartig ausgeht. Wenn man sich nicht den Tag versauen will empfiehlt es sich das Motorradwarm laufen zu lassen. Sobald der Choke dann außen ist einmal vorsichtig Gas geben und sehen ob alles Paletti ist. Besonders morgens um 06:30 aber definitv kein Zustand den ich so akzeptieren kann.

Wen man weniger Glück hatte und die Kiste einmal aus ging beim Starten beginnt das Spiel was letztendlich auch dazu geführt hat wieso das Motorrad seit zwei Jahren abgemeldet ist.
Man kickt nach bekannten Schema, der Motor zündet dreht zwei drei Umdrehungen und ist wieder aus. Sobald man beim Kicken bisschen Gas gibt kommt es zu gar keiner Zündung mehr. Mit Ganz viel Geduld, Gefummel und Schweiß läuft die Maschine dann wieder. Schnell losfahren, Fahrbetrieb über Minuten einwandfrei, sobald man aber länger (5-10 Sec) im Leerlauf verharrt ist der Motor wieder aus, schlagartig und ohne Vorwarnung.

Was habe ich bisher gemacht:
-Luft-Filter gereinigt
-Ventilspiel eingestellt
-Kerzen kontrolliert
-Vergaser im Ultraschall gereinigt
-Vergaser ausgetauscht
-Leerlaufgemischschraube verstellt
-Frisches Benzin
-Batteriespannung gemessen 11,75V
-Benzinhahn zeitweise permanent auf PRIME und Durchfluss geprüft

Freue mich auf eure Antworten

Grüsse
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1949
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Eintopftreiber »

Mal die Cdi gewechselt ?

Grüße Jörg
Heid schunn gelachd ?
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

FKK, Funke Kraftstoff Kompression
Klingt nach einem Plan :D

Grüsse
Supermeissi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 68
Registriert: 01 Sep 2014 10:10
Wohnort: Bad Salzungen

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Supermeissi »

Klingt für mich nach Leerlaufdüse. Einfach mal mit einer Fühlerlehre überprüfen.
Und die Einstellung des Schwimmers.
Viele Grüße
Thomas
DR 650 R Dakar, SP41B, Baujahr 1991, 64.400 km
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

Hallo zusammen,
in meinem Reparaturbuch steht bei umgedrehten Vergaser, so dass der Schwimmer an der Nadel anliegt aber sie noch nicht eindrueckt, 13-15mm.
Gemessen wird hier hoechster Punkt am Schwimmer gegen Gehaeusedichtflaeche der Schwimmerkammer.
Ist das so richtig?

Gruesse
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1949
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Eintopftreiber »

Heid schunn gelachd ?
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2400
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von deFlachser »

Eintopftreiber hat geschrieben: 27 Feb 2020 21:01 Vielleicht hilft das

files_ext/anleitungen/VergaserEinstellen.pdf


Grüße
Da steht leider nix von Schwimmerstand :?.
Wollte ich nämlich auch schon verlinken, habs mir vorher aber mal angeschaut :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:
Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1949
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Eintopftreiber »

:lol:

Die Höhe hat er doch 🤣



viewtopic.php?f=10&t=13039&p=149723&hil ... er#p149723

Hier ist es auch gut erklärt

Grüße Jörg
Heid schunn gelachd ?
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

Tach,
der Link zur BST-40 Bible ist echt nett, Danke :)
Habe am Freitag nochmal mit einem komplett anderen Schwimmer und unterschiedlichen Stellungen der Leerlaufgemischschraube mein Glück versucht.
Nachdem die Kiste kaum noch anspringt und wenn sie mal läuft nun auch noch Zündaussetzer hat muss es ja die Zündung sein.
Ja ich weiß, ihr habt es gleich gewusst :roll:

Grüße
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

Hallo zusammen,
mit einer neuen Sparker CDI melde ich mich zurueck :wink:

Das Motorrad springt nun einwandfrei an und faehrt, sobald man aber nach kurzer Fahrt (1 Min) in Leerlauf geht ist die Kiste aus. Nach kurzer Wartezeit kriegt man sie wieder an und kann das Spiel beliebig wiederholen. Maschine laeuft vor der Abfahrt immer stabil auf 1500 U/Min und ohne Choke.
Wenn man nun im Leerlauf auf den Fehler wartet gleiches Spiel, Maschine geht nach kurzer Zeit aus als würde man den Funken nehmen. Halbe Minute warten, dreimal kicken, laeuft wieder 30 Sec.

Klingt einwandfrei nach nicht genügend Treibstoff, aber wenn ich die Ablassschraube der Kammer aufdrehe laeuft der Sprit 1A

Auffällig ist allerdings dass beim Starten und Voll Choke die Maschine sehr hoch dreht so an die 3000 U/Min
Nachm Gasgeben die Drehzahl eher gemuetlich zurueck geht
und der Kickstarter ganz gerne mal zurück schlaegt.

Update:
Habe nun mal mit der Stellung (Grundeinstellung 1,25 U) der Leerlaufgemischschraube experimemtiert, bei jeweils plus oder Minus 1/2 bleibt die Maschine dann nach einem kurzen Gasstoss auf 3000 U/Min haengen.

Freue mich auf euere Ideen was ich morgen mal testen koennte, wuerde den Vergaser im Betrieb mal mit Bremsenreiniger abspruehen um auf Falschluft zu pruefen, heute meinen Nachbarn aber nicht mehr zumutbar :lol:

Die Startschwierigkeiten kamen wohl definitiv von der CDI, der zweite Fehler ist aber noch im Busch :?

Gruesse
Supermeissi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 68
Registriert: 01 Sep 2014 10:10
Wohnort: Bad Salzungen

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Supermeissi »

Es ist schon ein paar Jahre her, aber ich versuche mal mein Vorgehen zu rekapitulieren: Zunächst hatte ich ein weiteres Problem. Sobald ich das Mopped abgestellt hatte, lief fröhlich der Sprit über den warmen Motor. Ich musste also immer den Benzinhahn schließen, daran gedacht hatte ich nicht immer. Begonnen habe ich mit einem Ultraschallbad in der Werkstatt. Anschließend habe ich den Vergaser bei Topham überholen lassen - die Gemischschraube musste letztlich herausgebohrt werden. Als nächstes alle Dichtungen erneuert. Zuletzt habe ich dann noch die Düsen getauscht. Und hier war dann auch das Hauptproblem: mit einer Fühlerlehre deutlich zu sehen waren sie bei weitem nicht im Toleranzbereich. Anschließend fuhr das Mopped wie neu, allerdings war die Saison rum...
Ich wünsche Dir ein schnelleres Ergebnis.
Thomas
DR 650 R Dakar, SP41B, Baujahr 1991, 64.400 km
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1928
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von franz muc »

Die 11,75 Volt sind zu wenig. Muss aber nicht zwingend etwas mit dem aktuellen Problem zu tun haben.

Mit der Leerlaufgemischschraube muss man in 1/4 Umdrehungsschritten so lange rum drehen, bis man die Einstellung gefunden hat, mit der der Motor mit der höchsten Drehzahl läuft. Dann dreht man mit der Standgasschraube das Standgas so hoch, dass der Motor gerade noch mit der Drehzahl runter geht, wenn man das Gas weg nimmt.

Dann schaut man, ob das Motorrad kalt, warm und halbwarm zu starten ist. Wenn es da irgendwo problematisch ist, dreht man an der Leerlaufgemischschraube noch 1/8 oder 1/4 nach. Dann wäre es perfekt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor franz muc für den Beitrag:
Eintopftreiber (18 Apr 2020 10:05)
DR 600 S,EZ 1990
Oldschool
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 70
Registriert: 31 Mai 2017 23:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Oldschool »

Guten Tag,
bis zum Einstellen komme ich leider gar nicht, weil vorher die Kiste schon wieder aus ist. Hab mich heute echt abgemueht das Teil zum Laufen zu bringen, eigentlich alles wieder wie am Anfang im ersten Beitrag beschrieben.

Und bevor ich den Bremsenreiniger zum Testen in der Hand habe ist die Maschine leider schon wieder aus oder hat von selber schon so hoch gedreht dass damit auch kein Unterschied mehr feststellbar ist.

Langsam zerrt das Fahrzeug echt überdurchschnittlich stark an meinen Nerven und auch an meinem Geldbeutel. Nach meinen ersten 400km hab ich damals einen neuen Kopf gebraucht, nach weiteren 700km jetzt der Austauschvergaser und die neue CDI. Bei dem miserablen Gesamt-Zustand leider langsam echt ein fragliches Projekt.

Auch ein grosses Lob an den Vorbesitzer, du hattest echt Talent das Fahrzeug zum richtigen Zeitpunkt zu verkaufen.

So genug gejammert.

Gruesse
Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 394
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von Claus »

So ähnlich war meine erste DR. Nachdem sie durchrepariert war, hatte ich keine Lust mehr und hab sie (eigentlich zu billig) verkauft.
Meine Jetzige hatte auch einen gewaltigen Wartungsstau. Aber halt nur Wartung und bis auf einige Kupplungsteile und die Vergaserumrüstung keine wirklichen Reparaturen.
Gestern damit gefahren. Ein Traum!
wohin du gehst, da bist du dann...
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 830
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Probleme Start und Leerlauf SP44

Beitrag von DR500 »

- Zündspule kann bei defekt vergleichbare Symptome verursachen (die wird dann warm!)
- Korrodierte Stecker
- die Sparker CDI braucht im Gegensatz zur originalen CDI 12V vom Bordnetz. Hast du die Start-Prozedur mal testweise durchexerziert ohne das Licht anzumachen (im Idealfall bei geladener Batterie)? Wobei dieser Punkt eher unwahrscheinlich ist.
Antworten