Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
YAJB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 25 Mär 2019 20:10

Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von YAJB »

Moin,

ich habe meine SP46b komplett zerlegt, um den Rahmen pulvern zu lassen und bin nun wieder beim Zusammenbau.
Dabei ist v.a. folgendes Problem aufgetreten:
- in meinem Handbuch steht, dass die Befestigungsschrauben des Federbeins mit 55N*m festgezogen werden sollen. Gesagt getan. Nun ist folgendes passiert: bei der oberen Schraube (die in den Rahmen gezogen wird) ist der Kopf leicht durchgedreht und die untere Schraube (die in das Gewinde des Federbeins gezogen wird) lässt sich nicht festziehen/dreht durch. Nun hab ich die Befürchtung, dass das untere Gewinde durch ist.
Was ist da passiert?
Hätte ich neue Schrauben verwenden sollen?
Stimmen die N*m nicht?
Kann ich nun überhaupt noch eine Ersatzschraube ins untere Gewinde ziehen? Was kann ich hier machen? für ein neues Federbein fehlt mir gerade die Kohle.

-Außerdem frage ich mich generell, ob die Schrauben bei der SP46b Zoll- oder metrische Schrauben sind, da ich manche Originale eigentlich gern austauschen würde (Sechskant statt diese verdammten Kreuzschlitzschrauben).

-letzter Punkt: die SIcherungsmuttern zur Befestigung des Motorblocks, der Schwinge und und und.. müssen die wirklich alle jedes mal ersetzt werden? Macht ihr das? oder reicht es Locktite zu verwenden?

Hoffe das sind nicht zu viele Fragen auf einmal. Ich bin dankbar für jeden Rat!

Beste Grüße und allzeit gute Fahrt,
Yannick

PS: Generell war die ganze Aktion ein mega Spaß und ich habe eine Menge dazugelernt. So langsam will ich aber einfach nur noch fertig werden und endlich fahren! :D

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2111
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von deFlachser »

Moin Yannick,

sind alles metrische Schrauben, es sei denn irgend ein Vorgänger hat was anderes reingemurkst.

Die sogenannten Stoppmuttern werden in der Regel getauscht sonst sichern die nicht mehr wirklich. Du merkst das bei den Kunsstoffteilen das sie sich recht leicht mit der Hand drehen lassen, wenn sie mal offen waren.

Denke aber Loctite mittelfest tut es auch. Die selbstsichernden gibt es auch mit Metallsicherung, da hätte ich keine Bedenken die wieder zu verwenden.

Zusätzlich Loctite drauf und gut iss.

Es gibt Gewindeeinsätze mit denen du verkorkste Gewinde reparieren kannst. Hier z. B. :

https://www.wzk24.de/search?sSearch=Gewindereparatur

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

Hallo Yannick,
das ist ein Problem was ich kenne... als ich das Federbein wieder eingebaut habe, kamen mir die 55Nm auch viel zu viel vor, gerade unten im Alu des Federbeins. Ich habe allerdings auf die Werksangaben gesch...en und NUR mit gut 40Nm angezogen.

Ist denn der Kopf der oberen Schraube noch zu verwenden, oder richtig durch? Wenn er grenzwertig rund ist raus damit, und neu, entweder im Fachhandel vor Ort, oder z.B. hier: https://www.wegertseder.com/Schrauben ( 8.8er oder 10.9er Güte ) neue kaufen, dort bekommst Du aber meistens nur ab 10-20 Stück oder gleich https://www.bike-parts-suz.de/suzuki-mo ... 8400/P/519 Teile Nr. 21 rausschreiben und beim Freundlichen direkt bestellen.
Obere und untere Schraube sind identisch.

Wenn unten in der Dämpfer Aufnahme das Gewinde vermurkst ist, würde ich das ganze unbedingt ausbauen und mit z.B. Helicoil oder vergleichbarem das Gewinde erneueren. Wenn da während der Fahrt was in Hose geht... :oops: :shock:

Stell doch mal Bilder ein! Ab 10 Beiträgen geht das.

Einfach noch 5 Post´s schreiben kurz und gut, und schon kannst Du uns an Deinem Elend teilhaben lassen :roll: :wink:

Inwieweit ein längerer Bolzen, der dann von außen mit ner Mutter gesichert wird, verwendet werden kann weiß ich nicht. Vor allen Dingen darf dort nichts schleifen oder schlimmer , hängen bleiben beim ein-und ausfedern! Einmal muss die Tragfläche die durch den Knochen/Buchse der Umlenkhebelei geht glatt sein, soll heißen KEINE Schraube mit durchgehendem Gewinde verwenden. Und was auch logisch sein sollte, wenn Du eine längere Schraube konterst darfst Du NICHT die untere Aufnahme/Gabel des Dämpfers zusammendrücken! Ich denke das ist klar oder?

Ich benutze eigentlich bei fast allen Schrauben/Muttern am Mopped Loctite Mittelfest, etwas also 2-3Tropfen auf´s Gewinde und gut ist. Vorher den alten Schmodder mit ner Drahtbürste abbürsten und die Gewinde mit Bremsenreiniger oder Aceton fettfrei machen.
Ja unterwegs wenn mal was ist muss das nicht aber zuhause in Ruhe und erst recht wenn Du schon soviel Zeit Arbeit und Herzblut reingesteckt hast schon! :mrgreen:

Gut Schraub und Glück,
Peter

P.S.: Und wie der Flachser schrub alles Metrisch!

Benutzeravatar
YAJB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 25 Mär 2019 20:10

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von YAJB »

Hallo nochmal!

Ersteinmal vielen Dank für die super schnellen, netten und vor allem hilfreichen Antworten!
Das ganze mit einer Mutter (bzw. dann wohl 2 Muttern ineinander gekontert?) zu umgehen ist eine sehr interessante Lösung, auf die ich selbst nie gekommen wäre! Ich gucke mir das heute Nachmittag nochmal an und mache dann auch Fotos!

Dass das alles metrische Schrauben sind macht es auch um einiges bequemer. vielleicht kann ich ja auch einfach mal im Baumarkt gucken was die so für Schrauben haben; vielleicht ist ja was dabei.

Was die Sicherungsmuttern angeht: Es sind tatsächlich welche mit metallischen Sicherungen. Deshalb hatte ich auch überlegt, denn welche mit Nylon hätte ich auf jeden Fall getauscht. Vielen Dank!

Vielen Dank und bis später nochmal,
Yannick

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

Hi Yannick,
gerne freut mich wenn es Dir hilft. Wenn Du Schrauben im Baumarkt besorgst, bitte achte auf die Festigkeit, ist durch die Bezeichnung 8.8 oder 10.9 am Schraubenkopf gekennzeichnet! 4.6 ist nicht fest/hochwertig genug.
Ob das so geht...
Bild
keine Ahnung

Gruß Peter
Dateianhänge
IMG_4598.JPG

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2111
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von deFlachser »

DROldie hat geschrieben:
27 Apr 2020 16:29
Ob das so geht...
Bild
keine Ahnung
Hmm,

wird der Platz im U denn nicht benötigt? Da ist doch nun die eine Mutter im Weg, oder?

Längere Schraube und beide Muttern von außen drauf und kontern würde ich jetz mal sagen.

Und dann vielleicht noch ein Loch durchbohren für einen Sicherungssplint.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

deFlachser hat geschrieben:
27 Apr 2020 16:42
DROldie hat geschrieben:
27 Apr 2020 16:29
Ob das so geht...
Bild
keine Ahnung
Hmm,

wird der Platz im U denn nicht benötigt? Da ist doch nun die eine Mutter im Weg, oder?

Längere Schraube und beide Muttern von außen drauf und kontern würde ich jetz mal sagen.

Und dann vielleicht noch ein Loch durchbohren für einen Sicherungssplint.

Gruß Stefan
Nöö glaube ich nicht Stefan, ich hatte nur bei Yannick´s Antwort gedacht er meint es so. Wenn dann von außen, ich denke aber eine Muddi mit Loctite reicht da schon, eventuell ne flache/dünne drauf zum Sichern.
Ich denke er wird mal Fotos einstellen. :wink:

Gruß Peter

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 454
Registriert: 12 Aug 2016 23:00

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von Pixxel »

Servus Yannick,

sofern nicht schon geschehen nimm die Schrauben vom Federbein doch nochmal raus, dann kannst du genau gucken ob/was hinüber ist. So lassen kannst/solltest du es ja eh nicht, wenn die eine der Schrauben verabschieden dürfte es unschön werden.

Interessant wie das bei der SE gemacht ist, bei den anderen DRs (zumindest 650 RSE und Big) sind es am Federbein jeweils eine Schraube mit Mutter.
Kenne den Rahmen der SE nicht, aber oben wird ja wahrscheinlich eine Mutter angeschweißt sein.
Die Drehmoment angaben für die Big sind am Federbein übrigens (oben wie unten) 40-60Nm, 55Nm auf Alugewinde (wenn das Federbein denn dadraus ist) erscheinen mir da etwas viel. Vielleicht hat Suzuki da mal wieder einfach von den älteren Modellen die Werte übernommen ohne das zu checken.

Zum Thema Muttern: Ich nehm fast alles wieder wenn sie noch i.O. aussehen. Ich wüsste auf anhieb nichts was ich nur weils draußen war tauschen würde, nur wenn was verhunzt ist muss es halt neu, dass je nachdem was es ist original oder normal. Locktite dadrauf wos draufmuss und da wo keins hingehört (an die Umlenkung und das Federbein zumindest bei der Big nicht).

Wenn du willst kannst du auch mal beim Big-Shop nachfragen, dass mit dem Federbein scheint ja ein relativ bekanntes Problem zu sein und dann weiß er bestimmt Rat.

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

Was auch noch eine Möglichkeit wäre wenn nichts mehr geht,
ein gebrauchtes Federbein für die 46er zu kaufen, das wird öfters angeboten. Da kann das untere Aluteil demontiert werden, das ist einfach eingeschraubt. Allerdings muss das bei der Demontage mit nem Heissluftfön gut erwärmt werden, das ist mit hochfestem Sicherungsmittel eingeklebt, sollte dann auch wieder so montiert werden.
Das wäre DEUTLICH günstiger als was neues gleich welche Marke, wie gesagt wenn NICHTS anderes geht :wink:
Gruß Peter

Benutzeravatar
YAJB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 25 Mär 2019 20:10

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von YAJB »

Hallo zusammen!
..hat nun doch etwas länger gedauert.
Und ihr werdet lachen! Das Problem mit dem Gewinde gab es an meiner Maschine wohl nicht zum ersten Mal!
schraube.jpeg
Das ist die untere Schraube mit samt der Gewindereparatur, die wohl schon drin war.

Hier einmal der Platz, der hinter dem Gewinde für mögliche Muttern verfügbar wäre:
dreteil.jpeg
das sind gut 15mm, sollte also für zwei Muttern reichen. ich hätte mir das so vorgestellt:
zeichnung feder.jpeg
...die beiden Muttern ineinander gekontert, damit nicht zu viel druck auf die Gabel kommt und das ganze trotzdem hält. Wobei es eine Sicherungsmutter ja eigentlich auch tun sollte.

Nun muss ich noch die passenden Schrauben finden. Zum Baumarkt habe ich es heute leider nicht mehr geschafft. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass es dort mit dem passenden Härtegrad auch schwierig wird.
Aber morgen werde ich es nochmal probieren und im Zweifelsfall im Internet auf die Suche gehen. Mir erscheint diese Lösung leichter als das Gewinde zu reparieren oder?
Außerdem: die untere Schraube ist noch voll intakt. Mit dieser würde ich nun einfach die obere ersetzen und die nicht mit 55Nm, sondern mit etwas weniger festziehen und vielleicht einfach etwas Locktite drauf machen, um sicher zu gehen. Meinungen?

Ansonsten geht es gut voran! :) Die Elektrik im hinteren Teil ist fertig verlegt. Warte nun noch auf ein neues Lenkkopflager und Kettensatz, dann können die Gabeln und Reifen auch wieder dran. Habe mir noch Heizgriffe und eine stärkere Glühlampe besorgt, mal gucken, ob ich das fix hinbekomme mit dem Anschluss.
Am Ende wollte ich die DR dann zur Werkstatt bringen und die die Bremsflüssigkeit erneuern lassen und fragen, ob sie einmal drüberschauen, dass alles soweit passt. Ist das erste Mal dass ich mich an sowas getraut habe und möchte da gern nochmal Fachleute drüber schauen lassen.

Vielen Dank für die vielen Ratschläge! Habe mich sehr gefreut über die rege Anteilnahme! :)

Beste Grüße,
Yannick

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 454
Registriert: 12 Aug 2016 23:00

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von Pixxel »

brr blöd, alsooo ich würde mal:
1. hier fragen ob jemand ein gebrauchtes/kaputtes Federbein hat. Die werden ja schon ganz gerne getauscht und evt findet sich da was günstiges
2. Stefan (Dr big shop) anrufen und mal nachfragen, vlt hat er eins, vlt kann er dir direkt sagen was du genau machen kannst, dann hast du nen Ratschlag von jemandem der wirklich Ahnung hat (nicht gegen euch/uns Freunde :mrgreen:)

Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1697
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von Eintopftreiber »

:shock:

Hi

Wenn genug Fleisch ums Bohrloch ist würde eine Ensatbuchse für Alu einsetzen. https://www.kerbkonus.de/proddb/pdf/de.ds.20.ensats.pdf
Wenn nicht Federbein erneuern.

Grüße Jörg
:D when nothing goes right go left :D

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt

„Ohne Heu kann das beste Pferd nicht furzen.“

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

Hi Yannick,
hast Post! :mrgreen:
Gruß Peter

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 761
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von DROldie »

Eintopftreiber hat geschrieben:
28 Apr 2020 07:04
:shock:

Hi

Wenn genug Fleisch ums Bohrloch ist würde eine Ensatbuchse für Alu einsetzen. https://www.kerbkonus.de/proddb/pdf/de.ds.20.ensats.pdf
Wenn nicht Federbein erneuern.

Grüße Jörg
Genau so würde ich es auch machen, bei dem bekannten Anbieter für Kleinanzeigen, gibt es aktuell ein günstiges Federbein für die 46er, ich würde mir Detailaufnahmen vom Bein, bzw. den Aufnahmen senden lassen, dann kann er komplett oder nur Teile wechseln. Allerdings kommt es auch darauf an was Yannick für Schrauber Möglichkeiten- und Fähigkeiten hat, weil er wegen Bremsflüssigkeitswechsel sicherheitshalber zum Freundlcihen fahren will. Finde ich auch gut, besser auf Nummer sicher gehen als nen Risiko eingehen.
Allerdings wenn er schon soweit ist die Gute wieder zu montieren gehe ich davon aus das er nicht ganz Schrauberneuling ist :mrgreen:
Gruß Peter

Benutzeravatar
YAJB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 25 Mär 2019 20:10

Re: Zusammenbau Federbein, Sicherungsmuttern

Beitrag von YAJB »

So.... mir wurde gesagt, man freut sich hier über updates! Da möchte ich mich für die viele Unterstützung revangieren!

- hatte den Holm mit der unteren Gabelbrücke zur Werkstatt gebracht (mitsamt dem neuen Lenkkopflager), da ich nicht das Werkzeug habe, um das alte Lager zu lösen und das neue draufzuschlagen (bzw. habe es ohne Werkzeug auch nicht hinbekommen) - dachte das wäre für die eine Sache von vielleicht 10 Minuten und nem 10er in die Kaffeekasse, aaaber da habe ich mich getäuscht. Wollen nen 30er. Vielleicht ist der Arbeitsaufwand auch total falsch eingeschätzt von mir, aber mein schlechtes Gewissen, dass ich mir nun ein paar Mal unentgeltlichen Rat geholt habe, ist nun futsch. :D

- dementsprechend lohnt es sich wieder ordentlich in die ungemütliche Tiefgarage zu steigen und weiterzuarbeiten! Eine längere Schraube mit Sicherungsmutter im Härtegrad 8.8 für die Befestigung des Federbeins habe ich im Baumarkt gefunden! Das wird nun so ausprobiert!

Heute Abend oder morgen stell ich ein Bild rein vom Ergebnis :)

Beste Grüße,
Yannick

PS: Wollte mir auch andere Ersatzschrauben besorgen. KEINE der alten Schrauben haben in die passenden Muttern im Baumarkt gepasst! Dachte sofort: DOCH irgendwie ein anderes Gewinde.. verdammt! Habe dort nachgefragt, der Angestellte war sich aber ziemlich sicher, dass die alten Gewinde der Schrauben einfach ziemlich durchgenudelt sind und es mit ein wenig Kraftaufwand problemlos passen sollte. Naja...für die Federbeinbefestigung eh kein Thema, da ich hier ja Schraube UND Mutter gekauft habe.

PPS: Den Rat von Stefan Heßler habe ich mir übrigens auch eingeholt. Der hat die Vorgehensweise abgesegnet, wobei er auch auf Helicoil hingewiesen hat, einfach, damit man die alte Schraube wiederverwenden kann.

Antworten