Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Das DR-650 Technik Forum
Tom29
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 139
Registriert: 14 Okt 2019 20:05

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von Tom29 »

IMG_20200430_172254.jpg
Schätze mal bei mir is die Sache klar. Hab mir jetzt das verbesserte Teil bei Frankie geordert. :) Danke nochmal.
Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen. -Aristoteles-

Benutzeravatar
herackles1
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 25 Mär 2020 18:50
Wohnort: OWL

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von herackles1 »

Und bei mir ist derweil der neue Dichtring angekommen, mal gucken, ob er das Problem beheben wird. Es ist exakt der selbe Ring, nur in Neu. Wenn das nicht klappt, muss wohl ein dickerer her. Links ist der neue Ring, rechts der alte. Optisch sehen sie sich zumindest sehr ähnlich, mal schauen....

Doofe Frage, wie rum muss der eingebaut werden? :?: Werde mich die Tage damit befassen.

Grützi, Jan
Dateianhänge
IMG_20200502_212752663.jpg
IMG_20200502_212740719.jpg
IMG_20200502_212639281.jpg
DR 650 SP44b

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

Hi Jan,

welchen Ölanschluss hast du denn? Ein O-Ring ist für mich rund. Deiner ist irgendwie geformt. Wenn du den b... Blechanschluß hast könnte der passen, die Einbaurichtung sollte sich von selbst ergeben.
Bei einem "normalen" O-Ring wäre es egal.

Ich würde meinen was ich auf dem Bild so erkennen kann das der geformte Teil in Richtung Anschlusstück muß.

Also falls du das Blechteil hast könnte es passen. Mit einem normalen O-Ring geht da gar nichts.

Meiner war halt echt stark deformiert, kann deshalb nicht wirklich was dazu sagen wie der ursprünglich aussehen muß.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
herackles1
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 25 Mär 2020 18:50
Wohnort: OWL

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von herackles1 »

Ich habe den "guten" Anschluss, mit gefräßter Nut. Es ist der gleiche Ring, der auch vorher eingebaut war, das macht mich ja gerade so stutzig. Ich werde trotzdem Mal mein Glück versuchen und mich in kürze melden.

Grützi, Jan
DR 650 SP44b

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

Wenn Du den gefrästen Anschluss hast dann kommt da ein ganz normaler O-Ring rein.
Eventuell ist dieser den Du hier abgebildet hast für den blechernen Anschluß wegen der Ausformung.
Die gehört dann vermutlich in Richtung Anschlußstück.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 464
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von andreasullrich »

Also ich habe auch den gefrästen Anschluss (Produkt-Nummer: 11190-12D01). :mrgreen:
Die Dichtung mit der Blechlippe passt dafür. :D
Ich habe diese auch erst erneuert original Suzuki. Produkt-Nummer: 11143-06B00 :mrgreen:


Also warum soll da ein normaler O-Ring rein?
Der würde schon alleine wegen der eingefrästen Nut nicht richtig passen.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

andreasullrich hat geschrieben:
04 Mai 2020 19:24
Also warum soll da ein normaler O-Ring rein?
Hi Andreas, Gegenfrage : Warum sollte da kein normaler O-Ring rein?
andreasullrich hat geschrieben:
04 Mai 2020 19:24
Der würde schon alleine wegen der eingefrästen Nut nicht richtig passen.
Das stimmt so nicht. Gerade wegen der gefräßten Nut passt das, ich habe das bei meiner Dakar so gemacht. Die Erfahrung daraus, es ist dicht.

Ich will nicht bezweifeln, daß du bei dir den geformten verbaut hast und es ebenfalls dicht ist.

So haben wir beide mit dem gleichen Anschlußstück und unterschiedlichen Ringen gute Erfahrungen gemacht.

Unten am Motoranschluss ist auch ein gewöhnlicher O-Ring verbaut. Dort ist keine Nut sondern nur ein Rand. Nach innen ist das Anschlußstück komplett weggefräst.
Auch das ist dicht. Den Ring habe ich gleich mit getauscht, logisch.

Ich denke, weiß es aber nicht sicher, das wie bereits erwähnt, der geformte Ring für das Blechteil gemacht ist.
Das ergäbe zumindest für mich Sinn.
Dieses Teil hat nach innen nämlich einen Wulst auf den die Formung passen könnte.
Die Runde Seite des Rings also Richtung Kopf. So könnte da ein Schuh draus werden.

Jedenfalls ist es nicht möglich mit einem normalen Ring das Teil einzubauen geschweige denn dicht zu bekommen.

Woher ich das weiß Bild

Hätte ich den richtigen Ring gehabt, hätte ich es wohl auch mit dem Blechschiss hinbekommen.
Damals war aber irgendwie der Tenor, das Teil gibt es nicht mehr. Deshalb war ich echt froh den geschroteten Kopf, den ich in der Kiste dazu bekommen hatte noch nicht entsorgt zu haben.

Drauf gebracht hatte mich seinerzeit der Wolfgang, er wolle mal gucken und hätte u. U. noch nen alten Kopf liegen.
Da ist mir mein Altteil eingefallen. Und hurra, der hatte das gefräßte Stück :D.

Gruß Stefan

P. S. : Hoffe dir geht es gut und wir sehen uns bald mal wieder.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
herackles1
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 25 Mär 2020 18:50
Wohnort: OWL

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von herackles1 »

andreasullrich hat geschrieben:
04 Mai 2020 19:24
Die Dichtung mit der Blechlippe passt dafür. :D
Ich habe diese auch erst erneuert original Suzuki. Produkt-Nummer: 11143-06B00 :mrgreen:
Na das freut mich doch, dass ich einen "Gleichgesinnten" habe. Diese Produktnummer trägt auch mein Ring, werde Ihn die Tage mal einbauen. Jeder sagt was anderes zu diesem Thema, da ist es schwierig, das richtige für sich zu finden. Umso schöner, dass anscheinend beide Varianten funktionieren! Probieren geht wohl über studieren :D Ich melde mich...

Grützi, Jan
DR 650 SP44b

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 464
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von andreasullrich »

deFlachser hat geschrieben:
04 Mai 2020 20:36
andreasullrich hat geschrieben:
04 Mai 2020 19:24
Also warum soll da ein normaler O-Ring rein?
Hi Andreas, Gegenfrage : Warum sollte da kein normaler O-Ring rein?
andreasullrich hat geschrieben:
04 Mai 2020 19:24
Der würde schon alleine wegen der eingefrästen Nut nicht richtig passen.
Das stimmt so nicht. Gerade wegen der gefräßten Nut passt das, ich habe das bei meiner Dakar so gemacht. Die Erfahrung daraus, es ist dicht.

Ich will nicht bezweifeln, daß du bei dir den geformten verbaut hast und es ebenfalls dicht ist.

So haben wir beide mit dem gleichen Anschlußstück und unterschiedlichen Ringen gute Erfahrungen gemacht.

Unten am Motoranschluss ist auch ein gewöhnlicher O-Ring verbaut. Dort ist keine Nut sondern nur ein Rand. Nach innen ist das Anschlußstück komplett weggefräst.
Auch das ist dicht. Den Ring habe ich gleich mit getauscht, logisch.

Ich denke, weiß es aber nicht sicher, das wie bereits erwähnt, der geformte Ring für das Blechteil gemacht ist.
Das ergäbe zumindest für mich Sinn.
Dieses Teil hat nach innen nämlich einen Wulst auf den die Formung passen könnte.
Die Runde Seite des Rings also Richtung Kopf. So könnte da ein Schuh draus werden.

Jedenfalls ist es nicht möglich mit einem normalen Ring das Teil einzubauen geschweige denn dicht zu bekommen.

Woher ich das weiß Bild

Hätte ich den richtigen Ring gehabt, hätte ich es wohl auch mit dem Blechschiss hinbekommen.
Damals war aber irgendwie der Tenor, das Teil gibt es nicht mehr. Deshalb war ich echt froh den geschroteten Kopf, den ich in der Kiste dazu bekommen hatte noch nicht entsorgt zu haben.

Drauf gebracht hatte mich seinerzeit der Wolfgang, er wolle mal gucken und hätte u. U. noch nen alten Kopf liegen.
Da ist mir mein Altteil eingefallen. Und hurra, der hatte das gefräßte Stück :D.

Gruß Stefan

P. S. : Hoffe dir geht es gut und wir sehen uns bald mal wieder.

Gruß Stefan
Hallo Stefan

der Dichtring für die Kopfseite hat schon einen Grund, warum dieser ähnlich gebaut ist, wie ein Wellendichtring.
Durch die große Belastung, die am Zylinderkopf gegeben ist mit höheren Temperaturen und Schwankungen dieser Temperaturen, sowie daraus resultierenden Strömungsverhältnissen, ist diese Dichtungart dauerhafter anzusehen.
Ein reiner O-Ring ist erstmal nicht für diese Temperaturen, die am Kopf herrschen, ausgelegt. Dadurch wird dieser relativ schnell in seiner Materialeigenschaft nachlassen. Die Dichtheit ist danach nicht mehr dauerhaft gewährleistet.
Außerdem sollte ein O-Ring umlaufend gleichmäßig Anpressdruck bekommen. Auch dieser wird nicht gegeben mit einer einseitigen mechanischen Befestigung mittels einer Schraube. Hier ist definitiv der Original Dichtring mit Metallkern besser geeignet dafür.

PS: Mir geht es schon wieder besser. Die Genesung schreitet voran. :mrgreen:
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

Hi Andreas,

das,
andreasullrich hat geschrieben:
05 Mai 2020 06:17
PS: Mir geht es schon wieder besser. Die Genesung schreitet voran.
freut mich :D
andreasullrich hat geschrieben:
05 Mai 2020 06:17
Ein reiner O-Ring ist erstmal nicht für diese Temperaturen, die am Kopf herrschen, ausgelegt. Dadurch wird dieser relativ schnell in seiner Materialeigenschaft nachlassen.
Kommt es denn da nicht eher auf das Material a, aus welchem der gefertigt ist, erstmal unabhängig von der Form?
andreasullrich hat geschrieben:
05 Mai 2020 06:17
Außerdem sollte ein O-Ring umlaufend gleichmäßig Anpressdruck bekommen. Auch dieser wird nicht gegeben mit einer einseitigen mechanischen Befestigung mittels einer Schraube.
Das ist nicht gerade gut gelöst. Sicherlich wäre hier ein doppelter Flansch besser geeignet.
andreasullrich hat geschrieben:
05 Mai 2020 06:17
Hier ist definitiv der Original Dichtring mit Metallkern besser geeignet dafür.
Das mag wohl sein, aber wie gesagt, es gibt zwei verschiedene Anschlußstücke. Auf meiner Dakar war wie dieses Blechteil montiert, die Dichtung war nicht mehr wirklich zu identifizieren. ich habe dann das Anschlußstück des defekten Kopfs genutzt. Und hier war nur ein ganz normaler, wenn auch gedrückter O-Ring drin.

War auch gerade nochmal auf der CMSNL Seite. Dort fehlt leider das Bild vom Ring bei den Dakars und auf der Explosionszeichnug ist das nicht zu erkennen. Bei den RS Modellen sieht man den Ring. Es ist genau so ein geformter wie ihr ihn wohl habt. Ob da ein Metallring drin ist kann man natürlich auch nicht erkennen.

Welches Anschlußstück hast du denn. Das lässt mir jetzt echt keine Ruhe.

Hier nochmals der Vergleich. Dieser Anschluß hat auf der Innenseite diesen Wulst, also mit normalem Ring nix zu machen. Hier könnte ich mir den geformten Ring drauf vorstellen.
Die geformte Seite Richtung Wulst.

https://dr-650.de/download/file.php?id=3350&t=1

Und hier das Anschlußstück mit der Nut. Da passt der O-Ring wunderbar.

https://dr-650.de/download/file.php?id=3355&t=1

Und hier beide Anschlüsse.

https://dr-650.de/download/file.php?id=3356&t=1

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Eintopftreiber
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1866
Registriert: 27 Mär 2016 20:40

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von Eintopftreiber »

:shock:

Ich geb mal meinen Senf dazu !

Zu dem Anschluss Stück mit der Nut 1119012D01 gehört die Dichtung 1114306B00

Zu dem Teil 1119012D00 ohne Nut der O-Ring
0923010009

Eigentlich Selbsterklärend wenn man die Teile betrachtet.

Grüsse Jörg
Heid schunn gelachd ?

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 464
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von andreasullrich »

Eintopftreiber hat geschrieben:
05 Mai 2020 18:03
:shock:

Ich geb mal meinen Senf dazu !

Zu dem Anschluss Stück mit der Nut 1119012D01 gehört die Dichtung 1114306B00

Zu dem Teil 1119012D00 ohne Nut der O-Ring
0923010009

Eigentlich Selbsterklärend wenn man die Teile betrachtet.

Grüsse Jörg
So ist es richtig!

Genau das, was ich heute schon sagte.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

Ein Link zu den Teilenummern mit den dazugehörigen Bildern auf denen man die Teile auch erkennen kann wäre hilfreicher als nur die Nummer :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
andreasullrich
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 464
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von andreasullrich »

deFlachser hat geschrieben:
06 Mai 2020 18:40
Ein Link zu den Teilenummern mit den dazugehörigen Bildern auf denen man die Teile auch erkennen kann wäre hilfreicher als nur die Nummer :wink:.

Gruß Stefan
https://www.cmsnl.com/suzuki-dr650rse-1 ... IG-01.html

Hier der Link mit beiden Artikeln.

Pos.23+24 und 26+27. Da siehst Du es doch gut.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2271
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie

Re: Leitung Ölkühler undicht - was tun?

Beitrag von deFlachser »

Danke Andreas,

mir war entgangen das auf der Explosionszeichnung an den 2 Teilen 4 Nummern stehen.

So wie ich das verstehe sollten 23 +24 bzw. 26+27 zusammengehören.

Nun ist es aber so, dass die 23 das Blechteil ist und 24 der normale O-Ring.

26 das mit Nut und 27 der geformte Dichtring.

Und genau das funktioniert nicht. Du bekommst mit dem normalen O-Ring das Blechteil nicht dicht, das mit der Nut allerdings schon.

M. M. n. ist das vertauscht oder sehe ich das falsch?

Wenn falsch dann bitte eine Erklärung :?.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren!
(Zitat Einstein)

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Antworten