plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
uli64
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1664
Registriert: 12 Apr 2012 18:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von uli64 »

Servus

...schick! :lol:
....jetzt wird noch ein "Drehmomentschlüssel-Fred" da draus! :lol:

Meine Einlassung war eine Empfehlung, Beispiel, "Cirka" (=ca.!) schrub ich! Mehrmals! Kein muss oder in Stein gemeisselt... :roll:
Ich gehe also davon aus, dass er sich z.B. bei seinem Mechaniker, oder im Fachhandel zuvor Schlau machen wird, bevor er sich entsprechend mit Werkzeug ausstattet... :wink:
Dass er hier jetzt gleich zugeballert wird... :roll: ...aber jetzt weiß er ja Bescheid! :lol:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448 Renovierungsfred!
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300 Kickermotor, mit dem Ergebnis:https://www.youtube.com/watch?v=MZCmif4 ... e=youtu.be
...und der hier, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Galerie:
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3012

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Ich könnte mich jedesmal hier wegschreien. Ich glaube jeder kann sich selber dafür entscheiden, was an Werkzeug benötigt wird, oder nicht. Zu meiner Person, ich habe schon genügend Schrauben vergeigt, dass ich bei meiner alten Dame besonders vorsichtig bin. Als großer Drehmomentschlüssel steht mir so ein Bauhausmodel um die 40 -210 Nm und als kleiner 5 - 30 Nm zur Verfügung. Da ich mein Motorradjahresbudget schon überschritten habe, will ich beim Kauf von Werkzeug bei meiner Regierung vorsichtig sein. Deshalb fahre ich auch die Tage zu meinem Suzi-Händler und lasse mir das Polrad abziehen. Wenn er gut drauf ist, soll er auch gleich die Nutmutter lösen. Zum Zusammenbau frage ich bei meinem Bekannten mit eigener KFZ-Werkstatt nach, ob er mir zur Not hilft, oder Werkzeug ausleiht. Mache mir auch schon Gedanken um die Zylinderkopfmuttern, wie ich die mit Drehmoment anziehen kann, helfen da diese Einsteck-Maulschlüssel?
Da die Drehmomente immer von bis gehen, werde ich versuchen die 4% aus zu gleichen in dem ich den mittleren angegebenen Wert nehme. Danke auch für diesen Tip, als alter Wärter hätte ich nie daran gedacht.
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

Benutzeravatar
uli64
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1664
Registriert: 12 Apr 2012 18:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von uli64 »

Servus!

...klingt nach einem guten Plan! :wink:

Du kriegst das hin, davon bin ich überzeugt!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448 Renovierungsfred!
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300 Kickermotor, mit dem Ergebnis:https://www.youtube.com/watch?v=MZCmif4 ... e=youtu.be
...und der hier, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Galerie:
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3012

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 360
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Claus »

uli64 hat geschrieben:
15 Jun 2020 20:27

....jetzt wird noch ein "Drehmomentschlüssel-Fred" da draus! :lol:
Sorry. Tut mir leid, mach ich nicht wieder. :(

Dafür irgendeinen Ölfred :mrgreen:
wohin du gehst, da bist du dann...

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Claus hat geschrieben:
15 Jun 2020 22:21
uli64 hat geschrieben:
15 Jun 2020 20:27

....jetzt wird noch ein "Drehmomentschlüssel-Fred" da draus! :lol:
Sorry. Tut mir leid, mach ich nicht wieder. :(
Also ich finde das Super. So lernen wir Nichtprofis so einigen, worüber man sich als Laie keine Gedanken macht.
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

DR500
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 700
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von DR500 »

@Stefan:
+-4% bezieht sich auf die Toleranz. D.h.: der DrehMo hat eine Genauigkeit von 96%.
Was viele nicht beachten: Wenn es nicht anders angegeben wird, dann bezieht sie die Toleranz auf den Skalenendwert.
Wenn man einen Drehmo hat, der von 5-20Nm geht, dann sind 4% Toleranz: 20*0,04=0,8Nm.
Die maximale Abweichung des DrehMos beträgt dann +-0,8Nm, egal ob man 5Nm einstellt oder 20.
Beim DrehMo von 20-200Nm ergibt die 4%ige Toleranz: 200*0,04= +-8Nm.
Wenn man 100Nm einstellt, landet man bei 92-108, völlig in Ordnung. Im unteren Skalenbereich ist der DrehMo mehr oder weniger unbrauchbar.
Jedenfalls sind beim passenden DrehMo die 4% absolut ausreichend- wir bauen ja keine Mondraketen.

Benutzeravatar
uli64
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1664
Registriert: 12 Apr 2012 18:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von uli64 »

Servus!
:lol:
Claus hat geschrieben:
15 Jun 2020 22:21
Sorry. Tut mir leid, mach ich nicht wieder. :(

Dafür irgendeinen Ölfred :mrgreen:
...oder nicht doch lieber einen Reifenfred? Reifenfreds find ich soooo toll! :roll: :wink:

Gut's Nächtle!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448 Renovierungsfred!
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300 Kickermotor, mit dem Ergebnis:https://www.youtube.com/watch?v=MZCmif4 ... e=youtu.be
...und der hier, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Galerie:
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3012

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Moin Zusammen,
Gestern Abend habe ich versucht den Motor zu trennen. Scheinbar hängt meine deformierte Antriebswelle in der Dichtung fest. Soll ich besser den deformierten Teil abtrennen, oder versuchen diese Dichtung aufzubröseln? Bei diesem Missgeschick ist mir diese Schaltmechanik aus der Verankerung gerutscht und hing erst einmal quer. Somit könnte ich die beiden Hälften nicht wieder zusammen stecken. Dabei jetzt das Teil soweit gelockert bekommen, dass es im Kurbelwellenbereich liegt. Da es gestern spät geworden ist, habe ich auch nicht mehr weiter versuchen um es nicht mir mit den Nachbarn zu verschweigen.
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2232
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von deFlachser »

Erstbesitzer 1990 hat geschrieben:
17 Jun 2020 07:47
Scheinbar hängt meine deformierte Antriebswelle in der Dichtung fest. Soll ich besser den deformierten Teil abtrennen, oder versuchen diese Dichtung aufzubröseln?
Moin,

egal wenn der Wedi bröselt. Den solltest du sowieso erneuern, sonst hast du da direkt die nächste Baustelle nachdem alles wieder zusammen ist.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 360
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Claus »

Und ich würde noch kurz einmal mit der Flex und ner Pappscheibeüber die kaputte Verzahnung schleifen, damit Zacken und Spitzen begradigt sind. Sonst beschädigst Du eventuell die Durchführung im Gehäuse oder bekommst Die welle garnicht durchgezogen.
wohin du gehst, da bist du dann...

Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 817
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von DROldie »

deFlachser hat geschrieben:
15 Jun 2020 20:02
DR500 hat geschrieben:
15 Jun 2020 19:36
ein normaler Drehmo hat ne Genauigkeit von etwa +-4%. Beim Messbereich bis 200Nm hast du bei eingestellten 40Nm eine Spanne von 32-48Nm.
Moin,

was verstehst Du unter einem normalen Dremoschlü?
Ist es die Preisklasse, Marke?
4% Toleranz finde ich sehr viel, die "Genauigkeit" bekommt man ja fast mit Gefühl hin, bei kleinen Anzugsmomenten.

Ich habe z. B. einen alten (ca. 30 Jahre) Gedore, der geht von meine ich 6 bis 56 Nm.

Ist der überhaupt noch verlässlich? Hatte das Thema mal mit dem Wolfgang, und der meinte, dass der U. U. nicht mehr die Wallung sein könnte. Verunsichert mich natürlich etwas, nur wie stelle ich das fest? Bräuchte wohl einen "kalibrierten" um das zu testen.

Spiele halt auch mit dem Gedanken, mir noch einen kleineren und einen größeren zuzulegen.

Oder sollte ich meinen alten auch ersetzen?

Jedenfalls geben mir die 4% gerade wieder zu denken. Vielleicht wirklich sinnvoller sich mehrere in entsprechender Stufung zu kaufen.

Gruß Stefan
Moin nochmal zur Genauigkeit,
https://www.hazet.de/de/produkte/drehmo ... e_6110-1CT der entspricht im Arbeits/Kraftbereich deinem Gedore, kostet aktuell ab ca. 275,00€ Genauigkeit +7- 2%

Das sind NUR von Hazet die um die 2% Klasse https://www.hazet.de/de/produkte/drehmo ... dff2d60698
Preise für Profis voll OK, für Spaß an der Freude oder Gelegenheitsschrauber denen das wert ist auch OK :lol: Die gibt es auch in anderen Genauigkeitsklassen, und ob Gedore Hazet, Stahlwille.... eigentlich egal, für unsere Anwendungen, nur bitte kein 25€ OBI, Toom oder sonstwas Schrott... :shock:

WENN Du an Deinem alten Gedore hängst ( und die alten Teile sind oft noch robuster! ) besteht eventuell die Möglichkeit diesen einzustellen und kalibrieren zu lassen, einfach mal anfragen, aber günstig ist das bestimmt nicht. Manche große Werkstätten oder Firmen haben auch eine geeichte Mess- und Kalibriereinrichtung.

Und was Deine Bedenken im unteren Dremomentbereich bezüglich der 4% Abweichung angehen, da hast Du nicht unrecht, mit Gefühl kannst Du eine Schraube vernüntig anziehen. Aber was ein DreMo Schlüssel garantiert ist die Wiederholgenauigkeit beim Anziehen mehrerer Schrauben. Gerade wenn es heikle und anspruchsvolle Verschraubungen sind. Da sind viele Schrauber schon überfordert oder es ist kaum möglich, unter verschiedenen Arbeitshaltungen- Bedingungen immer exakt zu arbeiten, dafür sind die mechanischen Helferlein perfekt geeignet.

Allerdings muss auch der Nutzer des Werkzeug immer wissen wie es fachgerecht angewendet wird, gleichmäßiges Anziehen, ohne absetzten und ignorieren des Auslösebereichs, nicht ruckartig arbeiten, die Gewinde müssen sauber frei von Schmutz und Fett sein und... und ...

Und wichtig was Claus ja auch schon geschrieben hatte:
Claus hat geschrieben:
15 Jun 2020 20:04
Wichtig ist, jeden Schlüssel SOFORT nach Benutzung wieder zu entspannen, sonst stimmt er nach einiger Zeit nicht mehr.
:wink:

Ich habe mir in den vergangenen 10-15 Jahren mehrere Drehmomentschlüssel im Bereich der 4% Genauigkeit zugelegt, einen von 5-25Nm, einen von 20-200Nm und einen für Einsteckwerkzeuge im mittleren Bereich, der im Nachhinein ein vernachlässigtes Dasein fristen muss :( Und nen kleinen feinen Druckluftkraftzwerg habe ich auch.... Huiiiii da gehts ab.... :lol:
Die zwei ersten benutze ich häufig, und wenn was schlecht lief war ich so blöd.... z.B. ohne Lesebrille das Dremoment eingestellt... :oops:

Gruß und schönen Tag,
Peter

Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 817
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von DROldie »

Erstbesitzer 1990 hat geschrieben:
17 Jun 2020 07:47
Moin Zusammen,
Gestern Abend habe ich versucht den Motor zu trennen.
Da es gestern spät geworden ist, habe ich auch nicht mehr weiter versuchen um es nicht mir mit den Nachbarn zu verschweigen.
Moin,
unabhängig vom Nachbarn.... wenn was gar nicht funktionieren will, besser aufhören als mit rotem Kopf oder Hektik weiter zumachen... :oops:
Das kenne ich auch... meistens kommt Käse bei raus...

Ich drück die Daumen!

Gruß Peter

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Kleiner Zwischenschritt.
Gestern habe ich endlich die defekte Antriebswelle tauschen können. Habe erst versucht die Dichtung abzukratzen. Danach versucht mit einer Schrwuppscheibe vorsichtig zu entgraten. Leider alles ohne Erfolg. Habe dann sehr vorsichtig den defekten Anteil der Antriebswelle abgeflext. Werde diese "Entstück" als Mahnmal zum Schlüsselanhänger umfunktionieren. Die Ruckdämpfer haben ca 2-3 mm Spiel. Einen gebrauchten Autoreifenschlauch gab es nicht, dafür einen neuen Schlauch für eine Schubkarre, müßte auch passen.
Noch eine kurze Frage. Wenn ich die Schaltwalze drehen kann und sich auch Gänge einstellen lassen, ohne dass beim drehen der Primärwelle etwas harkt und es an der Antriebswelle ankommt, müßte doch alles funktionieren, oder? Ich gestehe, ich habe keinen Bock es nachher wieder auseinandernehmem zu nehmen, weil ich etwas nicht korrekt kontrolliert habe.
Wellendichtungssatz direkt bei Wolfgang bestellt. Wenn die Post nicht wieder die Teile über Tage im Verteilzentrum läßt, könnte ich alles am Wochenende zusammenbauen und die erste Proberunde fahren. :-)
P.S. ich war für meine Mitmenschen heute unerträglich, da ich ca 1 Meter über den Boden schwebte. :-)
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 71
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Es sieht zumindestens wie ein Motor aus
IMG-20200620-WA0005.jpeg
Kommt die nächsten Tage ins Moped zurück und dann kann ich auch sagen, ob ich ihn richtig zusammen gebaut habe. Morgen geht leider nicht, da haben wir Hochzeitstag, wenn ich dann in die Garage gehe, war es mein letzter.
Eins habe ich noch festgestellt. Wollte schon einmal das Ritzel mit neuer Ritzelsicherung montieren und habe festgestellt, dass das Ritzel auf der Welle auch Spiel hat. Bevor das gleiche Delämmer noch einmal passiert, werde ich das auch noch tauschen. Hat sich wohl durch die defekten Rückschlaggummis mit verabschiedet.
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2232
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: plötzlich keine Kraftübertragung mehr

Beitrag von deFlachser »

Erstbesitzer 1990 hat geschrieben:
20 Jun 2020 23:58
Morgen geht leider nicht, da haben wir Hochzeitstag, wenn ich dann in die Garage gehe, war es mein letzter.
Bild

Ich drück dir die Daumen das du Erfolg hast :D.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, sondern nur für die anderen. Genauso verhält es sich wenn man blöd ist :roll:.

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Antworten