Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Das DR-650 Technik Forum
Gelöschter User

Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Gelöschter User »

Hallo an alle DR Fahrer, suche jemand der Ahnung von der Materie hat bzw. auch eine DR fährt und mir mal zeigen könnte wie man Ventile richtig einstellt. Gelesen habe ich schon genug darüber, aber so richtig schlau geworden bin ich trotzdem noch nicht. Theorie und Praxis sind 2 verschiedene Dinge. Könnte die DR auch in eine Werkstatt bringen um die Ventile einstellen zu lassen, nur leider habe ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Werkstätten gemacht. Gebranntes Kind scheut das Feuer! Vielleicht gibt es ja jemanden in der Nähe von Leipzig, wäre natürlich super. Gruß Jürgen

Gelöschter User

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Gelöschter User »

Ganz vergessen wieso ich denke es sind die Ventile, ist nur eine Vermutung denn wissen tue ich es nicht. So bei 3500 bis 4000 Touren fängt das hämmernde Geräusch an, klingt eher wie ne Nähmaschine und wird dann wieder leiser. Das Geräusch ist nur beim beschleunigen und in einem bestimmten Drehzahlbereich, habe da schon etwas Angst das vielleicht noch was anderes dadurch kaputt geht. Vielleicht ist ein Lager kaputt oder der Kolben verabschiedet sich. Die Maschine hat ja noch gar nicht so viel Kilometer runter 22000 und ist eine DR 650 RSE SP 43 B Baujahr 1995

Gruß Jürgen

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1877
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von franz muc »

Das ganze ist eigentlich recht einfach. Die Ventile verstellen sich ja grundsätzlich nicht. Daher ja „Kontrolle“.

Der Einfachheit halber macht man das bei der jährlichen Wartung gleich mit.

Öl ablassen. Linken Seitendeckel abschrauben. AGW-Kette kontrollieren. Zündkerzen raus und kontrollieren. Macht man sowieso.

Nun Ventile: Die beiden Wartungsdeckel der Ventile abschrauben.

Jetzt drehst Du die Kurbelwelle auf OT. Ist sehr simpel. Wenn die Fühlerleere nun nicht durch will, drehst Du die Kurbelwelle nochmal rum. Dann geht was durch.

Wenn dann was einzustellen wäre, schaffst du das auch noch. Ist kein Hexenwerk.

Nötig ist die Seitendeckeldichtung, Öl und Ölfilter. Oder, wenn Du das nicht selber machst, stellt die Werkstatt die Ventile ggf ein. Kostet dann auch nicht viel, weil das andere ja sowieso gemacht wird.
DR 600 S,EZ 1990

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Claus »

Jürgen,
Du nimmst die Zündkerzen (zumindest eine) raus und drehst den Motor auf Kompressions-OT. Das ist der OT, bei dem alle Ventile geschlossen sind (und in dem Du Widerstand hast, wenn Du mit einem Schlauch in das Zündkerzenloch pustest).
Jetzt drehst schraubst Du die Ventileinstelldeckel ab und misst das Ventilspiel an allen Ventilen. Sollwert bei kaltem Motor ist 0,08-0,13mm alle Ventile.

Ich persönlich stelle die EInlaßventile auf 0,10mm ein und die Auslaßventile auf 0,13mm und zwar so:
Ich habe jeweils zwei gleiche Blattfühlerlehren. Das erste Ventil stelle ich ein und lasse die Lehre darin stecken. Jetzt stelle ich das zweite Ventil ein. So ist es viel genauer.
Bei Kontern der Ventileinstellschrauben nicht übertreiben! Randrehen und etwas anziehen. Fest aber ohne Gewalt.

Wenn Du das noch nicht oft gemacht hast, drehst Du den Motor zwei Kurbelwellenumdrehungen durch (dann bist Du wieder auf Kompressions- OT) und misst das Ventilspiel nochmal zur Sicherheit.

Deckel wieder drauf (wenn die Dichtringe nicht mehr hervorstehen, sollten sie erneuert werden) und Kerzen wieder rein (bzw neu, falls das sein muß)
wohin du gehst, da bist du dann...

Benutzeravatar
PinzMax
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 560
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von PinzMax »

Ich habe das selbe "Problem" auch etwa bei dieser Drehzahl (3000 - 3500), das ist aber spätestens ab 4000 weg.
Ist das nicht eher normal, dass die DR bei dieser Drehzahl ein bisschen unwillig ist ... irgendwo habe ich das doch schon gelesen *grübel*

LG
Max

Gelöschter User

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Gelöschter User »

Hallo, danke für die Antworten und mal schauen vielleicht hilft es mir etwas bei der Lösung des Problems. Ist ja alles Neuland für mich und irgendwann muß ich ja mal damit anfangen selbst die Dinge in die Hand nehmen und es reparieren. Habe nur Angst das ich vielleicht mehr Schaden als Nutzen mache, Versuch macht klug. So wie PinzMax schreibt ist es bei mir auch das irgendwann das Klopfen aufhört, aber bei 3500 bis 4000 Umdrehungen ist es schon sehr laut wenn man es sogar unter dem Helm hört. Hoffe es sind nur die Ventile und nicht eine größere Sache. Im Leerlauf höre ich ein leises klickern kommt von der linken Seite und vermute ist die AGW oder Steuerkette was da so klappert. Vielleicht ist die Steuerkette zu locker oder hat ihre besten Jahre hinter sich. Werde mal das Öl ablassen und Deckel abnehmen, mal schauen was man sieht. Gucke da wahrscheinlich wie ne Sau in's Uhrwerk. Danke nochmals für die Hilfe. Gruß Jürgen

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1877
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von franz muc »

Die Steuerkette spannt sich automatisch und ist bei deinem Kilometerstand mit Sicherheit noch nicht zu lang.

Für das Spannen der Ausgleichswellenkette gibts hier eine Anleitung. Die muß hin und wieder gespannt werden.
Kein Hexenwerk. Man beachte: wir arbeiten mit Eisenschrauben in Alu. Daher zieht man das mit viel Gefühl oder mit dem Drehmomentschlüssel an.
DR 600 S,EZ 1990

Gelöschter User

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Gelöschter User »

Danke für die Info, die Anleitung habe ich schon gelesen aber wirklich schlauer bin ich nicht daraus geworden. Klar wer es schon gemacht hat für den stellt es kein Problem dar, nur ein Schrauberlehrling sieht dies etwas anders. Man kann es nur probieren und dann wird man ja merken ob es richtig war oder nicht. Die Ausgleichswellenkette ist doch da wo die Lichtmaschine ist, linke Seite in Fahrtrichtung? Klar rechts ist die Kupplung. Da muß wohl alles runter um an die Kette zu kommen und man braucht Spezial Werkzeug denke ich mal? Nichtsdestotrotz frage ich mich manchmal ob die DR ein Fehlkauf war, bin seitdem ich die Maschine habe ungefähr 200 Kilometer gefahren, ansonsten war ich nur am basteln. Wer weiß ob ich diese Saison noch überhaupt mal eine größere Tour machen kann. Möchte schon das alles an der DR okay ist und man nicht irgendwo in der Pampa stehen bleibt. Zum Glück ist ja Deutschland nicht mit Australien zu vergleichen. Naja werde halt versuchen das Beste draus zu machen um die DR in einen Top Zustand zu versetzen auch wenn man manchmal schon frustriert ist. Gruß Jürgen

DR500
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 700
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von DR500 »

Wenn du vor hast, die DR länger zu behalten, dann lohnt die Investition in ein Werkstatthandbuch!
Und nein, zum Spannen der Kette ist kein Spezialwerkzeug erforderlich.
BG

Gelöschter User

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Gelöschter User »

Ja habe vor die DR zu behalten weil ich im Vorfeld mich kundig gemacht habe bevor ich sie gekauft haben und es gab eigentlich nichts großes zurichten was negativ gewesen wäre für den Entschluß eine DR zu kaufen. Hätte mir auch Yamaha XT 660 R oder Honda Transalp oder irgend eine andere Reise Enduro holen können. Suzuki viel Laufleistung eigentlich unkaputtbar mit der regelmäßigen Wartung und man kann viel selbst dran machen mit dem nötitigen Geschick, guten Werkzeug, kenntnisen und viel Liebe zur Suzi. Habe noch viel vor mit der Guten, mal eine größere Tour ins Ausland wie Kroatien an der Adria lang auf der Magistrale ist so meine Vorstellung. Deswegen sollte bis dahin die Maschine tadellos funktionieren, deshalb investiere ich lieber ein bißchen mehr als mich hinterher rum zu ärgern. Zu zweit oder zu dritt an einem Motorrad rum schrauben macht mehr Spaß als alleine genau wie beim fahren. Alleine rum fahren macht kein Spaß als wenn mehrere Leute mit dem Bike unterwegs sind. Eine Reparaturanleitung lege ich mir als nächstes zu. Gruß Jörschen

Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2219
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von deFlachser »

Hi Jürgen,
Jörchen hat geschrieben:
14 Jun 2020 14:37
Ja habe vor die DR zu behalten
Sehr guter Entschluß Bild
Jörchen hat geschrieben:
14 Jun 2020 14:37
Zu zweit oder zu dritt an einem Motorrad rum schrauben macht mehr Spaß als alleine genau wie beim fahren.
Hier gebe ich dir grundsätzlich recht. Allerdings kommt es auch auf die Leute an, mit denen man fährt.
Habe da so die eine oder andere Erfahrung gemacht. Deshalb weiß ich zwar nicht mit wem ich zukünftig fahren werde, aber ich weiß zumindest mit wem ich auf gar keinen Fall mehr fahren werde.

Man lernt immer wieder dazu :wink:.
Jörchen hat geschrieben:
14 Jun 2020 14:37
Eine Reparaturanleitung lege ich mir als nächstes zu.
Noch ne gute Idee :D.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

Nobody is perfekt! Aber als Hesse ist man verdammt nah dran :wink:

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
PinzMax
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 560
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von PinzMax »

Jörschen, ich muss dir jetzt einmal ein bisschen Angst wegnehmen ;-)

Wenn du jemals gesehen hättest, wie gewaltig schlecht ich bei Reparaturversuchen usw. bin, dann würdest du niemals vermuten, dass ich das Ventilspiel selbst eingestellt habe.

Es ist eine Fummelei und du wirst mehrere Anläufe brauchen, aber du schaffst das GANZ SICHER!

Ein paar ganz wichtige Hinweise:
1. du musst für diese Arbeit an der linken Motorseite eine Schraube und die "Inspektionsschraube" öffnen ... probiere das BEVOR du irgendwelche anderen Arbeiten (wie z.B. Tank abbauen) machst.
Diese Drecks-Inspektionsschraube sitzt anscheinend bei VIELEN DRs fest und das Ding ist aus Alu.
Bekommst du die nicht recht leicht auf, LASS ES BLEIBEN und kaufe Ersatz. Erst wenn du den hast, kannst du mit Gewalt (im Forum gibt es dafür mehrere Tipps) die festgefressene Inspektionsschraube lösen.
Sie wird dabei ziemlich sicher kaputt, darum eben vorher Ersatz anschaffen.
MERKE: beim reindrehen wirklich nur "handwarm" anziehen.

2. überlege dir, ob du nicht auch gleich andere Arbeiten machen willst (Ausgleichswellenkette nachspannen, Öl- und Ölfilter wechseln, usw.)
Wenn du das machen willst, ersparst du dir doppelte und dreifache Arbeiten.

3. zum Ventilspiel einstellen 2 Fühllehren gleichzeitig benützen!!!
Das macht es dir echt leichter.

4. Drehmomentschlüssel und Schraubensicherung sind deine besten Freunde

5. erkundige dich vor den Arbeiten, welche Dichtungen, O-Ringe usw. du brauchst. Das steht nämlich nicht deutlich genug in der Reparaturanleitung.
Z.B. Ventilspiel einstellen bedeutet ZWEI Deckel abnehmen, also auch ZWEI O-Ringe (und auch hier ... O-Ring freut sich, wenn er eingefettet wird, also schon vorher das nötige Material besorgen).

6. neue Zündkerzen sind bei dieser Arbeit auch nicht schlecht. Sie müssen eh rausgenommen werden, warum also nicht gleich ersetzen (kostet nicht die Welt)

usw. usw.

Hier im Forum findest du wirklich ALLES und wenn du irgendwo nicht weiter weißt, dann mach ein Foto, stelle es hier ins Forum und du wirst in recht kurzer Zeit Lösungen präsentiert bekommen.
Die Leute hier sind SUPER, die halten echt viele blöde Fragen aus - glaub mir, ich wurde bis jetzt noch nie bespuckt oder mit Knüppel geschlagen und das obwohl ich echt lästig sein kann, wenn ich mich mal wieder nicht über eine Arbeit traue und deshalb alles ZIG MAL hinterfrage.

Du schaffst das!
Ich habe es geschafft und das bedeutet, dass es JEDER schafft :mrgreen:

Pixxel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 473
Registriert: 12 Aug 2016 23:00

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Pixxel »

PinzMax hat geschrieben:
14 Jun 2020 22:37
[...]
Ein paar ganz wichtige Hinweise:
1. du musst für diese Arbeit an der linken Motorseite eine Schraube und die "Inspektionsschraube" öffnen ... probiere das BEVOR du irgendwelche anderen Arbeiten (wie z.B. Tank abbauen) machst.
Diese Drecks-Inspektionsschraube sitzt anscheinend bei VIELEN DRs fest und das Ding ist aus Alu.
Bekommst du die nicht recht leicht auf, LASS ES BLEIBEN und kaufe Ersatz. Erst wenn du den hast, kannst du mit Gewalt (im Forum gibt es dafür mehrere Tipps) die festgefressene Inspektionsschraube lösen.
Sie wird dabei ziemlich sicher kaputt, darum eben vorher Ersatz anschaffen.
MERKE: beim reindrehen wirklich nur "handwarm" anziehen.
[...]
warme Worte sind immer Gut, die DR ist ja nun wirklich (fast?) perfekt zum schrauben-lernen. Recht simpel, günstig und hier gibts massig Hilfe :D

Nur eins: Ich weiß nicht warum diese Schraube immer wieder Thema ist. Ja die geht scheiße auf und ja die geht auch gerne trotz handwarm fest. Und ja es gibt hübschen Ersatz dafür.
ABER: Lasst das Ding einfach zu. Alle 6000km sollen sowohl Ventile einstellt, Öl gewechselt und die Ausgleichwellenkette gespannt werden. Ist das Öl mal raus, kann der Seitendeckel ab, die Ausgleichwellenkette kann gespannt werden und die Kurbelwelle kann zum Ventileeinstellen gedreht werden und die blöde Wartungsschrausche kann ihr leben lang zu bleiben ;)

Claus
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 31 Aug 2019 23:10
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von Claus »

Jürgen, stell das Ding auf einen Anhänger und fahr damit mal auf ein Wochenende zu mir. Wir stellen meine und deine auf je eine Hebebühne und schrauben das an einem Samstag kurz durch. Ich fahr Ende des Monats damit eine Woche in Urlaub, danach braucht meine eh einen großen Service.
Werkzeug hab ich, alle Verschleißteile und Dichtungen auch. Danach weißt du bescheid, wie alles geht und kannst das anschließend selber.
Außerdem hab ich einen ziemlich manierlichen Grill in der Werkstatt stehen, und einen Kühlschrank mit Getränken.
Ansonsten gibt es hier alle Abzieher, eine Drehmaschine,eine Reifenmontiermaschine und einen Abgastester moderner Ausführung.
(fast wie in einer richtigen Werkstatt) :mrgreen:
Du tust einfach was in die Kaffeekasse für die Aktion und hast dafür ein lustiges Wochenende mit sehr ordentlichem Essen und ein funktionierendes Motorrad (solange nicht irgendwas kaputt ist, weswegen der Motor raus muß)
wohin du gehst, da bist du dann...

Benutzeravatar
PinzMax
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 560
Registriert: 28 Dez 2018 22:08
Wohnort: Wien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Bräuchte Hilfe bei Ventilen einstellen

Beitrag von PinzMax »

Siehst...SOLCHE Antworten habe ich gemein!

;-)

Antworten