Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Das DR-650 Technik Forum
Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

Guddn Tach,

hab aktuell ein kleines Problem mit meiner Bremse am Vorderrad. Und zwar scheinen die Bremskolben nicht weit genug zurück zu gehen so das die Bremse überhitzt und irgendwann dicht macht. Kurz den Entlüftungsnippel geöffnet und alles ist wieder wunderbar.

Habe daraufhin bereits die Dichtungen im Sattel revidiert, was leider auch keine Besserung ergab. Die Kolben haben ein paar angefressen Stellen die allerdings nicht im Bereich der Dichtung liegen und ich denke daran sollte es nicht liegen.

Ich hab mittlerweile den Rücklauf der Bremsflüssigkeit in den Ausgleichbehälter im Verdacht. Entweder kommt die Suppe nicht richtig durch die Hohlschraube zurück oder die Rücklauföffnung im Hauptbremszylinder ist irgendwie dicht. Bzw. in wie weit ist die Membrane im Ausgleichsbehälter hier mit verantwortlich, die hat an einer Stelle ne kleine Verformung....ist aber dicht.

Werde die Pumpe heute nochmal zerlegen und schauen ob ich da was finden kann hat einer von euch sowas schon gehabt oder noch ne Idee bevor ich mir ne neue Bremsamatur mit Pumpe besorge? Wie komm ich an die Rücklauföffnung am Zylinder? Da ist so n geschlitzter Gummipfroofen im Ausgleichsbehälter wo ich nicht wusste ob ich den brauch, bzw. Zerstörungsfrei entfernt bekomme.

Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 84
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

Moin,
neue Bremsflüssigkeit sete ich einmal voraus, da Du eh die Dichtungen am Bremskolben schon erneuret hast. Bevor Du jedoch Dir einen kompletten Ausgleichsbehäler besorgst, war das: https://www.tigerparts.de/shop2/main_bi ... ems_id=110 vielleicht hilfreicher. Gibt es auch für die SP46.

LG

Heiko
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)

Kabelsalat wird durch Dressing auch nicht besser

Hacky
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3261
Registriert: 01 Sep 2006 00:00
Wohnort: Hoisdorf
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Hacky »

Wenns noch die originale Gummibremsleitung hat, würd ich die erstmal auf Durchgängigkeit prüfen :idea:
Wäre nicht die erste die zugequollen ist...
DR 650 RSE Bj. 96 82000km, Alltagsmopped
DR 650 RSE Bj. 91 55000km, Urlaubsmopped derzeit in NAM
DR 600 R Bj. 90 38000km, is wech
CX 500 E Bj. 83 32000km, Güllepumpe
CBR 900RR Bj. 95 37000, Rennsemmel

Erst anhalten, dann absteigen. Reihenfolge beachten!

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1930
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Dennis »

Hi,

hier ist viel und ausführlich zum Thema Bremse beschrieben: files_ext/anleitungen/Bremsenreparatur.pdf

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Aynchel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Aynchel »

beliebter Fehler: der Kolben der Pumpe kommt nicht ganz raus und gibt deshalb die Rücklaufbohrung B nicht frei

Bild
Quelle: http://www.luaz-fan.de/LuAZ%20969M%20Br ... age007.gif

Ursache kann ein falscher Bremshebel, ein zu weit beigestellte Einstellschraube am Bremshebel sein
kann ein klemmender Bremskolben 2 sein
kann eine verdreckte Rücklaufbohrung B sein

wenn das nicht weiterhilft und das Gehäuse 1 der Bremspumpe nicht ausgeleiert ist einen Rep Satz einbauen

Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

Danke Leute,

die Suzi hat neue Fischer Stahlflex und Bremsflüssigkeit, sowie neue Beläge und n Dichtsatz für die Kolben bekommen.
Am Sattel ist alles leichtgängig und dicht.

Ich tippe auch auf ein Problem mit der Rücklaufbohrung oder dem Kolben. Einstellbar ist da an meiner SP44 nix an der vorderen Pumpe.
Frische entlüftet funktioniert die Bremse super. Nach ein paar Bremsungen baut sich der Druck aber nicht mehr ab!

Meine konkrete Frage wäre, wie bekomme ich die Durchlassöffnung/Gumidingens (12/13 im Bild von Aynchel) raus, bzw wie komme ich an die Rücklaufbohrung um diese zu prüfen?
Kolben und Manschetten sahen rein optisch gut aus, da wird n Rep. Satz aber auch nicht schaden wenn das oben nix wird!

Und in wie fern spielt die Membrane im Ausgleichsbehälter hier ne Rolle?

Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

Sorry edittime is zu ende :)

Vielleicht ne ganz blöde Frage aber wieviel Bremsflüssigkeit sollte im Ausgleichsbehälter sein?
Ich hab nur ne Min Markierung aussen und innen kommt mir die Markierung sehr hoch vor (da hängt die Membrane schon im Saft).

Als ich die Tage, um nach Hause zu kommen, Bremsflüssigkeit ablassen musste und nur noch knapp über der "Lower" Markierung war hat das besser funktioniert.
Sprich, kann einfach zu viel Bremmsflüssigkeit im System zu dem Problem führen?

Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

Na schau mal einer an......da ist ja wirklich noch ein Loch :lol:
IMG_20200731_181846_copy_1024x576.jpg
IMG_20200731_180211_copy_1024x576.jpg
IMG_20200731_180058_copy_1024x576.jpg

Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 861
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von DROldie »

:shock:
Kein Kommentar nötig oder??? Spätestens alle 2 Jahre die Bremsflüssigkeit wechseln, damit das SO NICHT ausschaut. Zerlegen mit Bremsflüssigkeit reinigen, penibel sauber, und neu befüllen, entlüften. Eventuell hast Du die Pampe in der Zange....
Dennis hat ja die Anleitung von Uli64 verlinkt!!! files_ext/anleitungen/Bremsenreparatur.pdf Diese zu lesen schadet nicht.

Gruß Peter

Benutzeravatar
MaSc73
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 455
Registriert: 23 Aug 2014 21:24
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von MaSc73 »

Doch, einer! Wegen so einer Nachlässigkeit kann man, wenn die Bremse nicht mehr aufmacht, auch mal dezent auf die Nase fliegen...und andere in Gefahr bringen!! Gar nicht gut!
Moped-Fuhrpark:
Yamaha XT660X
Triumph Tiger 1050
Yamaha MT-09
Suzuki DR 650 SEU SuMo -gekauft 06-2020-
Suzuki DR 650 SE SuMo -verkauft 02-2016-
CCM R30 (XF 650-Motor) -verkauft 01-2016-

Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

Die Kiste stand 16 Jahre und das war das letzte Teil an der Bremse das nicht revidiert wurde weil erstmal alles funktioniert hatte. War mir als ich den Ausgleichsbehälter das erste Mal geputzt hab nur unsicher mit der "Dichtung" am Boden und wollte die nicht kaputt machen, hab nicht geahnt das es da drunter so aussieht und welche Auswirkung das hat ;)

Das man sich so ordentlich auf's Fressbrett legen kann ist mir durchaus bewusst. Ich mach mir da aber keinerlei Vorwürfe und würde behaupten das ich mich korrekt Verhalten habe. Weshalb ehrlich gesagt die beiden letzten Kommentare a bissl von oben herab bei mir ankommen. Seis drum, ihr meint es ja nur gut.

What ever alles gut gegangen, wieder viel gelernt und ich kenn das Bremssystem meines neuen alten Krads nun in und Auswendig.

Läuft jetzt auf jeden Fall alles wieder und ich kann mich den nächsten Dingen widmen die weniger Sicherheitsrelevant sind und vielleicht hilft der Fred irgendwann mal noch jemand :wink:

Aynchel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Aynchel »

Bild

Du bist eine elende Wartungsschlampe

Mad Trix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 21 Jun 2020 21:54

Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von Mad Trix »

:lol: wenn se net unbeachtet sooooo lang rumgestanden hätte fänd ich das auch krass vom vorherigen Halter. Das wird aber einfach den 16 Jahren draußen parken geschuldet sein.

Hatte sogar das Schauglas des Behälters ersetzt aber den scheiß Gummipropfen hatte ich nicht raus :roll: und warum sie am ersten Tag ohne zicken funktioniert hat versteh ich auch nicht so ganz.

Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 861
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von DROldie »

Mad Trix hat geschrieben:
31 Jul 2020 22:11
Die Kiste stand 16 Jahre und das war das letzte Teil an der Bremse das nicht revidiert wurde weil erstmal alles funktioniert hatte.


Weshalb ehrlich gesagt die beiden letzten Kommentare a bissl von oben herab bei mir ankommen. Seis drum, ihr meint es ja nur gut.

Genau das ist die Gefahr! Ewig lange rumgestanden ( selbst wenn das nicht der Fall war... ) und dann fleißig drauf los geschraubt... Ich spreche aus eigener Erfahrung... Bremsen sind verdammt sensible Bauteile die nicht nur den Fahrer in Gefahr bringen können... :oops:

Und mein Kommentar war nicht als Angriff gedacht sondern als Aufforderung zu verstehen jetzt mal richtig klar Schiff zu machen!
Und ich denke das MacSC73 das genauso gemeint hat :wink:

Mit der Pampe ist es nur eine Frage der Zeit bis die Bremse Ihren Geist aufgibt! Also ALLES zerlegen, mit Bremsflüssigkeit PENIBEL reinigen und spülen, Rep.Satz wo nötig, oder zum Fachmann oder Schrauber Deines Vertrauens. Weil ne Rücklaufleitung z.Bsp. gibt´s nicht bei ner Moppedbremse... ne Entlastungs Bohrung im Bremspumpensystem schon, irgendwie muss der Druck ja abgebaut werden. In dem Reservoir für die Bremsflüssigkeit sieht es auf dem einen Bild auch so aus als wäre nicht nur Pampe, sondern auch feinster Abrieb und Schmutz in den Ecken verblieben... nicht gut.
Und das soll KEIN Angriff oder Bloßstellen Deinerseits,von mir sein, OK?

Gruß Peter

Benutzeravatar
MaSc73
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 455
Registriert: 23 Aug 2014 21:24
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz

Re: Rücklauf des Hauptbremszylinder vorne

Beitrag von MaSc73 »

Aber Hallo...hier ist nix von oben runter! Nur etwas mehr Sachverstand vielleicht...
Wenn die Kolben sauber laufen und der Behälter nicht quetschvoll ist, gibt es noch drei Möglichkeiten:
-entweder die Dichtscheiben haben nach einem Leitungswechsel die falsche Stärke und es verschließen sich die Bohrungen zueinander...jaja, tatsächlich schon gehabt
-oder die Pumpeneinheit läßt wegen Verstopfung die Flüssigkeit nicht zurückkommen, da ein Überdruck entsteht
-die letzte Option ist, wurde ja schon genannt, eine uralte Gummileitung die zugequollen oder gar geknickt ist

Besser mal einen dezenten Anfahrer wegen nachlässigem Umgang mit der Bremsanlage hinnehmen wie jemanden eventuell über den Haufen gebolzt zu haben, oder?
Tips kommen ja...und das ist auch nicht von oben runter wenn ich sage: bei zu wenig Ahnung von einer Bremsanlage Finger weg, lieber machen lassen...sondern
einfach eine lebensbejahende Tatsache!! Für Dich UND andere!
Moped-Fuhrpark:
Yamaha XT660X
Triumph Tiger 1050
Yamaha MT-09
Suzuki DR 650 SEU SuMo -gekauft 06-2020-
Suzuki DR 650 SE SuMo -verkauft 02-2016-
CCM R30 (XF 650-Motor) -verkauft 01-2016-

Antworten