Flachschieber Probleme

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Flachschieber Probleme

Beitrag von DR-Treiber01 »

Hallo Leute,
da bin ich mal wieder mit nem Problem:
Ich habe mir letztens den TM40 beim Hessler geordert und hab den dann auch recht zeitnah eingebaut. Der Einbau war zwar eher weniger Plug and Play, aber hat an für sich funktioniert.
Das kürzen der Gaszüge mithilfe der Lötnippel hat zwar etwas gedauert aber es hält nun :lol: .
Einzig und allein die Sache mit den Gaszügen und dem Ansauggeräusch bereiten mir Kopfzerbrechen.

Ich hab in den Luftfilterkasten noch mal ein Loch in der Größe des Ori-Loches gebohrt. Schnorchel ist aktuell nur einer drin, da ich nur einen da hab. Wird das mit dem zweiten Schnorchel spürbar leiser?
Weil in dem Zustand ist es eben zu laut. Was kennt ihr noch für Tipps um das Ansauggeräusch leiser zu bekommen?

Wenn ich am Gasgriff Vollgas gebe (Gasgriff mit Öffner und Schließer), kann man die Welle mit der Zugaufnahme nur auf ca. 80% des größtmöglichen Winkels (Anschlag) drehen. Dadurch öffnet sich der Schieber ja nicht komplett oder ?
Ich hab dann mal am Gasgriff nach geschaut und gesehen das dieser sich eben nur bis zu dem Punkt drehen lässt.

Beim Hessler hab ich folgendes gefunden:
Zum Vergleich der originale Gasgriff:
- max. Drehwinkel: 120°
- Wirkdurchmesser des Seilzuges: 35,5mm
- daraus max. möglicher Seilzug: 37,2mm
Da aber der Flachschieber nur 25mm braucht, ist nur eine Drehbewegung von 80,7° möglich
Daraus folgt eigentlich, dass der Flachschieber beim Serien-Gasgriff auf jeden Fall vollständig öffnen muss. Bei mir tut er aber dies nicht.
Was meint ihr dazu ?

Gruß, Janik :D
Gelöschter User

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von Gelöschter User »

:D

Das ändert sich mit dem Ansaugstück noch ein wenig.
Den Zug wirst du wohl nochmal einstellen müssen wenn der Schieber nicht voll öffnet

Grüße Jörg
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2930
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von deFlachser »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 22 Aug 2020 16:55 Das kürzen der Gaszüge mithilfe der Lötnippel hat zwar etwas gedauert aber es hält nun
Hast Du da eventuell etwas zu viel gekürzt? Dreh voll auf, markiere die Welle. Dann hängst Du die Züge nochmals aus und betätigst die Welle von Hand.
Da kannst Du dann sehen, ob der Schieber ganz auf geht.

U. U. lässt sich noch was mit den Verstellschrauben rausholen. Ansonsten die Aussenhülle kürzen, falls die Züge noch ausreichend lang sind.
DR-Treiber01 hat geschrieben: 22 Aug 2020 16:55 Der Einbau war zwar eher weniger Plug and Play, aber hat an für sich funktioniert.
Da gebe ich dir uneingeschränkt recht. Spitzfingeraufsätze sind hier von Vorteil und Spülmittel hilft auch.
DR-Treiber01 hat geschrieben: 22 Aug 2020 16:55 Schnorchel ist aktuell nur einer drin, da ich nur einen da hab. Wird das mit dem zweiten Schnorchel spürbar leiser?
Der Schnorchel hat nicht wirklich eine starke schalldämpfende Funktion. Habe bei mir auch eine zweite Bohrung angebracht. Lässt sich nicht vermeiden, wenn da mehr Luft rein soll. Schätze, Du hast auslaßseitig auch was gemacht.

Mit dem Geräusch wirst Du leben müssen.

Testen was der Schnorchel subjektiv an Dämpfung bringt, kannste doch ganz einfach.

Zweites Loch zukleben und dann ne Probefahrt mit einem Loch, mit und ohne Schnorchel.

Der Aynchel hat sich aus einem HT-Rohr z. B. so ne Art Trichter gebaut. Von wegen Strömung optimieren und so.
viewtopic.php?p=154069#p154069

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR-Treiber01 »

Den Zug wirst du wohl nochmal einstellen müssen wenn der Schieber nicht voll öffnet
Ich habe den Zug schon soweit gespannt das der Zug fast kein Spiel mehr am Gasgriff hat. Trotzdem dreht die Welle nicht auf Anschlag.
Hast Du da eventuell etwas zu viel gekürzt? Dreh voll auf, markiere die Welle. Dann hängst Du die Züge nochmals aus und betätigst die Welle von Hand.
Da kannst Du dann sehen, ob der Schieber ganz auf geht.
Theoretisch sollte der Gaszug, im Bezug auf mein Problem, lieber zu kurz als zu lang sein (wenn ich richtig denke). Wenn der Zug zu kurz ist, ist bei nicht betätigtem Gasgriff der Schieber eben schon ein bisschen nach oben gezogen.
Ganz auf geht er dadurch aber dann trotzdem nicht. Ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt :wink:
Wenn ich am Gasgriff Vollgas gebe, kann ich die Welle mit der Hand noch um +-30° weiter drehen. Dann liegt die Welle am Anschlag mit dem Gewindestift an.
Der Schnorchel hat nicht wirklich eine starke schalldämpfende Funktion. Habe bei mir auch eine zweite Bohrung angebracht. Lässt sich nicht vermeiden, wenn da mehr Luft rein soll. Schätze, Du hast auslaßseitig auch was gemacht.

Mit dem Geräusch wirst Du leben müssen.

Testen was der Schnorchel subjektiv an Dämpfung bringt, kannste doch ganz einfach.
Auslaßseitig ist alles Original. Ich werds mal abkleben und mir je nach Geräuschkulisse den Schnorchel ordern.

Danke für die vielen Tipps in der kurzen Zeit :mrgreen:
Gruß, Janik
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2016
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von franz muc »

Klemmts am Gasgriff? Läßt sich dieser bei ausgehängtem Seilzug weiter drehen als wenn dieser eingehängt ist?
DR 600 S,EZ 1990
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2930
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von deFlachser »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 23 Aug 2020 00:25 Theoretisch sollte der Gaszug, im Bezug auf mein Problem, lieber zu kurz als zu lang sein (wenn ich richtig denke). Wenn der Zug zu kurz ist, ist bei nicht betätigtem Gasgriff der Schieber eben schon ein bisschen nach oben gezogen.
Ganz auf geht er dadurch aber dann trotzdem nicht.
Da hast Du natürlich Recht. Aaber, hast Du denn nur einen Zug? Bei mir sind es nämlich zwei. Der zweite zieht den Schieber beim Gas wegnehmen zwangsweise zurück.
Soll heißen, wenn der zu kurz ist, gibt er nicht den kompletten Weg frei, stimmts?

Den Gasgriff mal zu kontrollieren, wie Franz das schreibt, ist allerdings auch ne gute Idee. Wäre ja möglich, das dort was hakelt.

Warum willst Du ihr eigentlich mehr Luft geben, wenn auslaßseitig alles original ist?

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Gelöschter User

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von Gelöschter User »

Hi

Mach als erstes mal den Schließerzug weg. Kann ja sein das du den zu knapp eingestellt hast .

Ermittle den Hub am Gasgriff und am Vergaser. Im idealen Fall hast du natürlich am Griff etwas mehr als der Schieber brauch.

Grüße Jörg
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1257
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR500 »

Wäre der Schließzug zu kurz, hätte der Gaszug zu viel Spiel. Entweder sind die Züge falsch im Vergaser eingehängt, oder am Gasgriff klemmt etwas. Ich würde zunächst den Gasgriff zerlegen und testen, ob man händisch mit den Zügen den Vergaser auf Anschlag bekommt. Wenn das geht, muss es am Gasgriff liegen.
1-2 Fotos der Problemstellung helfen übrigens ungemein, den Fehler zu finden.
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1257
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR500 »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 23 Aug 2020 00:25 Wenn ich am Gasgriff Vollgas gebe, kann ich die Welle mit der Hand noch um +-30° weiter drehen. Dann liegt die Welle am Anschlag mit dem Gewindestift an.
Der Anschlag mit Gewindestift ist auf der Seite der Beschleunigerpumpe. Kann es sein, dass du du die Wellen gedanklich vertauschst/ in einem Topf wirfst?
Das würde auch erklären, warum die die Welle bei Vollgas mit der Hand drehen kannst, was beim beim Gasschieber aufgrund des Schließzuges nicht möglich ist.
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR-Treiber01 »

Klemmts am Gasgriff? Läßt sich dieser bei ausgehängtem Seilzug weiter drehen als wenn dieser eingehängt ist?
Es scheint so als ob es mit daran lag. Irgendwie hat sich der Schließer-Zug glaube ich komisch verhakt, bzw. war nicht richtig in der Nut des Griffes drin. Danke für den Tip :D

Ich habe jetzt den Zug nochmal soweit gespannt, dass die Gaswelle bis zum Anschlag dreht. Beim letzten Mal spannen hab ich durch den verhakten Schließer-Zug wohl etwas Gasweg vom Griff verschenkt.
Alles ziemlich Mysteriös, aber nun geht es. Auf die Idee, da nochmal explizit nach zu schauen, bin ich trotz mehrmaligem Auseinanderbauen nicht gekommen :lol:
Danke an der Stelle an Alle die mir Helfen wollten :D

Um dennoch zu Zeigen was das Problem war hab ich noch zwei kleine Videos aufgenommen, die es treffend beschreiben.
https://youtu.be/327UBPmACoM
https://youtu.be/C1dfGBwxp84
Der Anschlag mit Gewindestift ist auf der Seite der Beschleunigerpumpe. Kann es sein, dass du du die Wellen gedanklich vertauschst/ in einem Topf wirfst?
Das würde auch erklären, warum die die Welle bei Vollgas mit der Hand drehen kannst, was beim beim Gasschieber aufgrund des Schließzuges nicht möglich ist.
Der TM40 hat, so wie ich das erkennen kann, auf beiden seiten Gewindestifte. Auf seiten der Welle mit den Aufnahmen für die Züge und auf seiten der Pumpe für den Pumpweg.
http://www.mikuni-topham.de/ENGLISHSITE ... zteile.pdf
Warum willst Du ihr eigentlich mehr Luft geben, wenn auslaßseitig alles original ist?
Laut Hessler wäre das besser für den Flachschieber
Wir empfehlen in JEDEM Fall, den Gummi- Ansaugschnorchel im Filterkasten zu entfernen, dem Flachi fehlt sonst einfach die "Luft zum Atmen".
Ein zweites Loch im Filterkasten - am besten 50mm Durchmesser und genau neben dem originalen - erhöht Leistung und Spaß :-)
Dazu ist die Grundabstimmung auch noch ausgelegt.
Gruß, Janik
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1257
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR500 »

DR-Treiber01 hat geschrieben: 23 Aug 2020 16:30 Der TM40 hat, so wie ich das erkennen kann, auf beiden seiten Gewindestifte. Auf seiten der Welle mit den Aufnahmen für die Züge und auf seiten der Pumpe für den Pumpweg.
Die geschlitzten Hohlschrauben zum Einstellen der Züge würde ich jetzt nicht unbedingt als Gewindestift bezeichnen, aber das spielt keine Rolle- läuft ja jetzt.
Gute Fahrt und viel Spaß mit dem Flachschieber! Meiner Meinung nach einer der lohnenswertesten Investitionen, die man einer DR gönnen kann!
Gelöschter User

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von Gelöschter User »

:mrgreen:

Na Siehste doch der Zug. Wenn es vorne nicht reicht ist es hinten zu knapp :lol:

Ich weiß es gibt viele TM Fans, aber es ist immer ein rumgebastel mit den Dingern und obendrein erlischt auch noch die Betriebserlaubnis.
Der Unannehmlichkeiten schrecken mich persönlich vom Einsatz ab.

Aber jeder wie er mag :D

Viel Freude mit dem Moped

Grüße Jörg
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR-Treiber01 »

Die geschlitzten Hohlschrauben zum Einstellen der Züge würde ich jetzt nicht unbedingt als Gewindestift bezeichnen, aber das spielt keine Rolle- läuft ja jetzt.
Gute Fahrt und viel Spaß mit dem Flachschieber! Meiner Meinung nach einer der lohnenswertesten Investitionen, die man einer DR gönnen kann!
Ich dachte halt so, Schraube ohne Kopf -> Gewindestift :mrgreen: nun weiß ichs ja besser
Mich hat mein schlecht laufender Original-Vergaser zum Kauf animiert, Geruckel und Gashänger bis zum Abwinken...
Es schien mir deshalb das bessere Gesamtpaket zu sein im Vergleich zu einer Vergaser-Überholung.
Na Siehste doch der Zug. Wenn es vorne nicht reicht ist es hinten zu knapp :lol:
Ich weiß es gibt viele TM Fans, aber es ist immer ein rumgebastel mit den Dingern und obendrein erlischt auch noch die Betriebserlaubnis.
Der Unannehmlichkeiten schrecken mich persönlich vom Einsatz ab.
Hätte ich auch früher drauf kommen können das da oben was nicht stimmt, aber ist eben manchmal nicht alles so wie es auf den ersten Moment scheint :wink:
Ich habs mir beim Kauf auch anders Vorgestellt. Das Rum-Gefummel hab ich eindeutig unterschätzt.
Zumal das Standgas auch noch nicht so eingestellt ist, wie es soll. Die Kiste springt dadurch aktuell noch relativ schlecht an.
Vorhin bei der Probefahrt sah ich dann nach der ewigen Kickerei auch erstmal aus wie ein nasser Hund :lol:
Grüße
DR500
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1257
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR500 »

Gib vor dem ankicken 1-2 mal schnell Vollgas. Die Beschleunigerpumpe spritzt dann ein, sodass die Möhre direkt anspringt. Bei meiner Klappt das so zumindest hervorragend!
Benutzeravatar
DR-Treiber01
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 09 Sep 2019 18:36

Fahrerkarte

Re: Flachschieber Probleme

Beitrag von DR-Treiber01 »

Danke für den Tipp, werde ich die Tage mal probieren.
An die mit Verbauten TM40:
Wie viele Umdrehungen habt ihr CO-Schraube rausgeschraubt ? (So als Richtwert)
Gruß
Antworten