Motorradklamotten wie solls sein?

Für die, die durch den Dreck fahren....
Antworten
Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1077
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von Eintopftreiber » 05 Nov 2018 10:45

:lol:

A3 ist echt für den Latz 🤪

Nimm lieber A4

http://art-for-function.com/shop/

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1146
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von deFlachser » 06 Nov 2018 20:32

Eintopftreiber hat geschrieben:
30 Okt 2018 20:30
Also Sicherheitsklamotten sind ein muss ...klarer Fall !

Aber im Moment sollten sie vor allem warm halten …. A3 ist echt zu empfehlen

Grüße

Jörg
Und ich dachte schon Du fährst im Winter immer auf der A3 zwischen Wiesbadener Kreuz und Idstein hin und her. Da haben die doch ne Fahrbahnheizung mit eingebaut wegen Schnee und so. D.h. immer schneefrei, angewärmte Schlappen mit guter Haftung und nicht zu vergessen die Strahlungswärme. Da brauchts keine warmen Klamotten. Iss echt angenehm dort zu fahren. Leider halt nur auf diesem Abschnitt :( .
Gruß Stefan :mrgreen:
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1077
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von Eintopftreiber » 22 Jan 2019 20:38

:D :shock:

So nun steh ich da, darf mir was kaufen und weiß nicht was.

Mein Arbeitgeber möchte das ich mir zu meinem Jubiläum etwas auf seine Kosten kaufe.

Da nun im April ein Endurowanderwochenende ansteht, und ich eh nen neuen Kittel brauch möchte ich eure Erfahrungen und Anmerkungen zu solch einem Textil abrufen.

Erzählt mal von euren Freuden und Leiden

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1809
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von Dennis » 22 Jan 2019 21:06

Eintopftreiber hat geschrieben:
22 Jan 2019 20:38
Mein Arbeitgeber möchte das ich mir zu meinem Jubiläum etwas auf seine Kosten kaufe.
Hi,

so einen Arbeitgeber hätte ich auch gerne, top!
Dann einen Satz Klim Adventure Rally :-)

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1077
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von Eintopftreiber » 22 Jan 2019 21:45

:roll: u :D

Ja schon , aber das bin ich ihm nicht wert :shock: :lol:

Grüße Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1117
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von twostroke » 23 Jan 2019 08:38

Moin!
Dennis hat geschrieben:
22 Jan 2019 21:06
so einen Arbeitgeber hätte ich auch gerne, top!
Dann einen Satz Klim Adventure Rally :-)
Krass was für die Klim aufgerufen wird, ich dachte bis heute dass Rukka so ziehmlich die Spitze der Nahrungskette ist. Hab mich wohl getäuscht. Gut dass es die Dinger nur bis 3XL gibt, da kann ich gar nicht in Versuchung kommen selbt wenn ich das Geld übrig hätte.

Und ja, so einen Arbeitgeber kann man brauchen, ist doch klasse!


Zur Sache: Ich fahre obenrum im Sommer mit Dainese, untenrum mit Büse. Die Dainese kann ich fürs Schottern nicht empfehlen, einmal Kontakt mit Schotter hat bleibende Spuren hinterlassen. Die Büse-Hose hat den Kontakt locker weggesteckt, trotz dass zusätzlich das Motorrad draufgedrückt hat (und das war ein >200kg Eisenschwein). Du langer Lulatsch musst halt mal in einen gscheiten Laden gehen, die Teile fallen je nach Hersteller auch deutlich unterschiedlich aus, das ist mit Bestellen halt net so einfach.

Ich hab über die Tuareg-Sachen in Bezug auf "Rallyetauglichkeit" fast nur Gutes gehört. Aber obs die noch gibt und wie sich die Marke Hein Gericke als Ganzes noch entwickelt weiss ich nicht, der Store in Heilbronn hat auf jeden Fall komplett aufgegeben. Die Pharao-Serie von Polo scheint das Design abgekupfert zu haben, vielleicht haben die aber auch die Ganze Serie übernommen und machen einfach einen anderen Namen drauf... keine Ahnung, kann man aber im entsprechenden Fachhandel erfragen.

Ansonsten mal nach "Rallye Motorradbekleidung" googlen, da kommen einige Vorschläge. Für "fast" jeden Geldbeutel.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1809
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von Dennis » 23 Jan 2019 09:22

Hi,

zur Hose:
Letztes Jahr habe ich mir diese Hose gekauft und bin sehr zufrieden: https://www.maciag-offroad.de/o-neal-en ... 34331.html
Darunter natürlich ordentliche Knieprotektoren und eine Protektorenhose für Hüfte und Steiß. Die Hose bietet deutlich mehr Bewegungsfreiheit, im Vergleich mit meinen vorherigen Hosen.
Zum Endurowandern würde ich das jederzeit einer "Straßenhose" vorziehen. Mir sind schon beim Stürzen zusammen mit der Hose die Protektoren verdreht und das Knie hatte dann doch wieder direkten Bodenkontakt... Seitdem schnalle ich Protektoren lieber direkt an die zu schützenden Stellen.

Oben rum eine Protektorenweste + CrossShirt. Darüber vernünftiges Regenzeug. Ich habe die Regenjacke von Polo Pharao. Top! Hält den ganzen Tag dicht, ist aber mit um die 100 EUR auch recht teuer gewesen.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 449
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von DROldie » 23 Jan 2019 17:20

Hallo,

ich habe ca. 2 Jahre eine Hein Gericke Tuareg Kombi, eigentlich ein Klasse Teil, ich zähle mal auf:
POSITIV:
Angenehm zu tragen, gute Protektoren komplett, an Schulter, Rücken, Ellenbohen, Hüfte, Steißbein und Knien, die an den Armen und Beinen in der Weite durch Klettverschlüsse zu fixieren sind.
Sehr gute Belüftungsmöglichkeiten, auch bei 30° Plus.
Langer Verbindungsreißverschluss für Jacke und Hose.
Große Rückentasche.
Ausreichend viele Taschen an Jacke und Hose.

NEGATIV:
Leider gibt es keine Ausfürung mit laaaangen Beinen.
Die Tücke liegt im Detail, so auch hier, leider sind die Klettverschlüsse Qualitativ nicht besonders haltbar, und teilweise ( an den Armen ) ungünstig plaziert. Rucksack auf und ab... Klettverschluss stört bleibt hängen...
Das prinzipiell praktische Thermofutter und die Membran ( Sympatex ??? ) separat zum ein und ausknöpfen, nach mehrmaligem rein raus verflucht man das Prinzip mit Druckknopf und fummeligen Schlaufen. Das kann z.B. DANE mit Reißverschlüssen viel besser!
Eine Hosentasche nach kurzer Zeit Innenfutter an der Naht gerissen.

ZUSAMMENFASSUNG:
Eine gute Kombi, die leider durch mangelhafte Qualität in der Verarbeitung, und bei Detaillösungen schlecht abschneidet.
Ich würde sie mir NICHT mehr kaufen, weil sich für MICH nach einiger Zeit im Alltag zuviele Details als nervig oder schlecht gelöst herausgestellt haben.
Allerdings wer eine Kombi sucht mit der es nicht wehtut ( vom Dreck und Schmerz :wink: ) beim gemäßigtem Endurowandern mal abzulegen ist gut bedient, weil der Stoff schon was abkann, in Grenzen natürlich :roll:

Zusätlich habe ich mir von Klim im Ausverkauf eine Endurohose ( In the Boots ) gekauft, die muss dann mit separaten Protektoren getragen werden, wie Dennis es schon geschildert hat.


Ich denke das wichtigste ist sich im klaren zu sein WAS WILL ICH mit der Kombi/den Klamotten anstellen???
Locker Schottern :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: ,
mehr Straße,
bei jedem Wetter?
Die Pharao Serie von Polo ist bestimmt Interessant, aber auch Dane hat Prima Teile im Programm, DIE perfekte Kombi gibt es bestimmt nicht, ist halt auch abhängig von vielen Faktoren, wie Körperbau/Passform, Material und Materialkombinationen, Textil mit, an den passenden Stellen Leder, uuuund der lieben Kohle.... :shock: :?

Reizen würde mich eine Kombi ala Klim Carlsbad... :roll:

Was auch immer....
Und in Ruhe Anprobieren egal welche Marke ist halt immmer eine sehr persönliche Entscheidung.

Ich bin gespannt was Du im Elsass trägst Jörg :lol: :mrgreen:

Gruß Peter

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 449
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Motorradklamotten wie solls sein?

Beitrag von DROldie » 28 Feb 2019 10:56

Hallo Jörg,
was hat Dein Arbeitgeber
Eintopftreiber hat geschrieben:
22 Jan 2019 20:38
:D :shock:

So nun steh ich da, darf mir was kaufen und weiß nicht was.

Mein Arbeitgeber möchte das ich mir zu meinem Jubiläum etwas auf seine Kosten kaufe.


Grüße

Jörg

denn jetzt für ne Klamotte ermöglicht? :mrgreen:

Gruß Peter

Antworten