Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Hier findet Ihr Antworten auf Standardfragen, die immer mal wieder gestellt werden!
ric
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 310
Registriert: 22 Mai 2014 22:28

Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von ric » 15 Jun 2014 03:03

An meiner SP45 steht der TM40 mit der Ablasschraube direkt auf dem Anlasser und wird dabei ein paar mm aus der optimalen Position nach oben gedrückt . Der Einbau war ein Kompromiss da die Anschlüsse zum Zylinderkopf und zum Luftfilterkasten leicht schräg am TM40 angebracht werden mußten , da der TM40 durch den Anlasser ein paar mm zu hoch liegt .
Dieser TM40 soll auch für die SP45 abgestimmt sein und damit sollte er die flache Ablasschraube bereits haben . - Ich bin mir da aber nicht sicher .
Die jetzt verbaute Ablasschraube ragt ca. 9 mm über das Schwimergehäuse nach unten . Ist das die flache oder die normale Schrauben-Version ?
Spielt die geringe Abweichung vom optimalen Strömungsweg leistungstechnisch eine Rolle ?

Benutzeravatar
AXL
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 03 Mär 2008 17:54
Wohnort: Auxburg

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ?

Beitrag von AXL » 16 Jun 2014 09:03

Hi,

ist die Flache Version ;)

Artikelnummer VM28/253

Die Originale Ablassschraube hat 13,5mm

Bild


Das macht so aber Probleme.

Die Originale Schraube hat nach unten 1mm Wandstärke.
Die innere Bohrung hat 12mm Durchmesser Durchgehend bis zum Boden wo die Düse
3mm Platz nach unten lässt.

Bild



Die Kurze Ablassschraube hat 2mm Wandstärke nach unten hin.
Die innere Bohrung läuft Konisch von 12mm auf 10mm abfallend.
Der Abstand zwischen Düse und Schraubenboden liegt bei unter 1mm.

Bild

Das könnte Probleme bzgl des Durchfluss bereiten.


Dazu muss man nun die Nadeldüse kürzen und ein neues Gewinde für die Düse schneiden.

Da bei mir Wochenende war und ich zuhause keine Drehbank habe, hab ich die rabiate Tour gewählt.
denn die Nadeldüse hätte sich im Fall der zerstörung ja tauschen lassen.

also die Nadeldüse in ein 10er Rohr gesteckt und unten ein Stück grade entlang des Endstück vom Rohr abgesägt. wieviel ich gekürzt habe weiss ich nicht mehr.

Die Schnittkante dann mit Wasserpapier auf dem Glastisch wieder fein und gerade geschliffen.

Das Gewinde der Düsen ist ein sehr feines ^^

Ich habe in die Nadeldüse ein metrisches M5 geschnitten und die Düse mit einem Schraubendrehen in das M5 Schneideisen gedreht.

Das klappt ganz gut, man muss nur dran denken, wenn man mal die Düse wechselt, dieser erst wieder ein M5 zu verpassen. :lol:


das ganze sieht dann so aus

Bild


Die Düse schaut nach der Aktion ein klein wenig aus der Schwimmerkammer hervor.

Bild


Nach dem Umbau hat die Düse zum Boden der kurzen Ablassschraube wieder 3mm wie vorher und eine umspühlung von 12mm innenmass.


Der Abstand zum Anlasser war an meiner RSE dann immer noch Arschknapp.

Ich habe die Ablassschraube dann unten noch abgefeilt, das diese wieder auf 1mm Wandstärke kam.

Also rund um 1mm noch gekürzt.

somit hab ich rund 1-2mm Abstand zwischen Schraube und Anlasser.
Grussi AXL

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Dennis » 16 Jun 2014 10:02

Hi,

prima. Danke für die tollen Hinweise. Ich habe das Thema mal in die FAQs verschoben.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Easy
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1993
Registriert: 05 Apr 2010 10:22
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Easy » 16 Jun 2014 10:29

Ha, oder eine richtige DR mit Kicker kaufen :mrgreen: :lol: , ich muss weg....
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) mit 8000 km gekauft, mit 40000 km verkauft.
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 fast neu gekauft und jetzt schon über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
10- DR 650 RRS (im Aufbau) zur Aufbau Doku

Tigerparts

ric
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 310
Registriert: 22 Mai 2014 22:28

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von ric » 16 Jun 2014 13:12

Habe die "falsche" DR mit Daumenkicker .
Die Hinweise von Axl sind sehr gut , nur traue ich mich z.Zt. nicht die Nadeldüse zu kürzen und ein neues Gewinde hineinzuschneiden . Vom Bild her habe ich die höhere , also Originalschraube , welche den Vergaser durch den Anlasser ein paar mm hochdrückt . ist es schlimm , wenn das so ist ? Wenn die Schraube nur 1 mm Wandstärke hat (gilt das auch nach schräg unten?) , dann könnte sie irgendwann durchscheuern , da aus Alu(?) .
Kann die Funktion des Anlassers durch den ständigen punktuellen Druck der Schraube gestört werden oder ist noch genug(?) Spielraum innerhalb des Anlassergehäuses , so dass man da sogar eine kleine Delle hinendrücken könnte , um der Ablaßschraube Platz zu schaffen ? Die Optik des Anlassers wäre dann nicht so wichtig wie die Funktion .

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Dennis » 16 Jun 2014 14:28

Hi,

ich habe gestern mit ein paar Motorradfahrern / Schraubern gesprochen. Dort kam das Thema rissige Vergasergummis auf, was wohl gerade bei Oldtimerenduros ein Problem ist, weil man keinen Ersatz mehr bekommt. Dort wurde wohl auch versucht den Vergaser per Metallrohr direkt an den Zylinderkopf zu schrauben. Das Problem ist dann wohl, dass durch die Vibrationen das Benzin in der Schwimmerkammer aufschäumen kann. Ob das so stimmt kann ich nicht beurteilen, klang aber schlüssig.

Warum schreibe ich das? Ich denke das wird wohl auch passieren können, wenn der Vergaser auf dem Anlasser aufliegt und dadurch die Vibrationen des Motors aufnimmt.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
AXL
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 03 Mär 2008 17:54
Wohnort: Auxburg

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von AXL » 16 Jun 2014 16:58

Also wenn die Teile aufliegen wird es sicher nicht gut sein,
der ständigen Vibration ausgesetzt zu sein.

Hab grad die DR vom Kumpel in der Garage wegen unschônen Geräuschen.
klingt böse nach Nockenwelle....

Da hat es sogar den 2mm Alu Kennzeichenbeleuchtungs Halter
abvibriert.

Ich würde einfach eine Ersatz Nadeldüse und den Deckel besorgen.
das bearbeiten und dann umbauen.

So hast zumindestens nicht das Risiko des komplettausfalls.

Und kostet ja auch kaum was das Material.

Der Umbau ist ganz easy zu machen.

Evtl. Kannst ja jemanden mit drehbank oder hast ne Bude
In der Nähe die das für die Kaffeekasse erledigen kann.
Grussi AXL

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Dennis » 16 Jun 2014 22:08

AXL hat geschrieben: Da hat es sogar den 2mm Alu Kennzeichenbeleuchtungs Halter
abvibriert.
Das ist mir auch schon passiert :-) Zum Glück hat es auf dem Hof noch an der DR gebaumelt. 5mm hält nun :-)

Ich habe auch schon geschaut nach dem TM, aber im Moment läuft sie mit dem BST auch sehr gut. Wenn man den Unterschied nicht kennt, vermisst man auch nichts. Was mich dann zusätzlich abschreckt ist die notwendige Bastelei :roll:

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1414
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von uli64 » 19 Jun 2014 16:14

Hi, :D
...finde der Umbau auf den TM40 hat sich für mich total gelohnt!!!
Allerdings ist es wirklich etwas fummelig und mit Basteln verbunden, denn einen Leistungskrümmer , passender ESD, anderer Luftfilter(Twin-Air oder K&N) und einen 2. Schnorchel im Luffikasten sind schon nötig, wenn sich das so richtig verbessern soll...
Außerdem ist es etwas knifflig den TM40 auf den Ansaugstutzen am Zylinder und den des Luftfilters zu bekommen, dazu muss der Luffikasten vom Rahmen gelöst werden weshalb das Batteriekästchen raus muss.... :roll: Dann den Luffikasten wieder in seine ursprüngliche Position zu hebeln... :twisted:
Dazu kommt noch der Umbau auf Doppelgaszug....
Ist schon was an Arbeit und Geld was da investiert werden kann, aber wie gesagt: es lohnt sich, die DR läuft viel besser so.... :mrgreen:
Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Dennis » 19 Jun 2014 17:00

Hi,

wenn ich mal günstig einen kriegen sollte, wobei ich gar nicht weiß was man für einen gebrauchten TM als fairen Kurs auf den Tisch legen muss.

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

lootze
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 120
Registriert: 08 Apr 2014 18:29

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von lootze » 30 Aug 2014 20:27

Hallo,

kann ich nur bestätigen.
TM40, 2. Schnorchel, Leistungkrümmer und anderen Auspuff und die Dr läuft viel besser (Gasannahme, Startverhalten und Motorlauf um 3000upm).

Nur warum unbedingt auf doppelten Gaszug umrüsten?

Grüße
Martin

Benutzeravatar
Harbsy
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 283
Registriert: 24 Aug 2010 19:23
Wohnort: Löhne
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Harbsy » 05 Sep 2014 21:39

AXL hat geschrieben: Die Kurze Ablassschraube hat 2mm Wandstärke nach unten hin.
Die innere Bohrung läuft Konisch von 12mm auf 10mm abfallend.
Der Abstand zwischen Düse und Schraubenboden liegt bei unter 1mm.

Bild

Das könnte Probleme bzgl des Durchfluss bereiten.
Danke für den Denkanstoß, ich eiere schon seit Ewigkeiten an der Einstellung meines TMs herum, was mittlerweile sogar schon dazu führt, daß ich kein Bock mehr auf die Dicke habe.

Habe ja selbst eine Ablasschraube gedreht und die Nadeldüse gekürzt, aber daran habe ich nicht gedacht. Bin mittlerweile von anfangs 137,5er bis auf 152,5er (der Mopedschrauber meines Vertrauens schaute auch schon komisch als ich die verlangt habe :oops: ) und eine wirkliche Besserung bei Vollast ist nicht zu bemerken.

ob das wirklich der Grund sein könnte? Werde auf jeden Fall morgen mal komtrollieren wieviel Platz da ist.
SP43A `92 54000km, Komplettrenovierung vermeintlich abgeschlossen 03.2012 :mrgreen:
Meine RSE-Restaurierung
Mikuni TM40 an SP43
Gallerie

Benutzeravatar
AXL
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 03 Mär 2008 17:54
Wohnort: Auxburg

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von AXL » 09 Okt 2014 17:34

Ist zwar schon ne zeit her :)

Aber den abstand hab ich mit kleinen dünnen beilagscheiben gemessen.

Zwischen düse und schraube und dann geschaut ob bzw wieviel ich zudrehen konnte.


Ich hab eine 145er drin, hab aber noch nicht wirklich viel getestet.

2. schnuffel, kopf 6/10 kürzer, krümmer und gpr.

Im winter gibts dann nich 670ccm und ne nocke
Grussi AXL

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von Dennis » 22 Okt 2016 12:26

Hi,

habt ihr mittlerweile Erfahrungen gesammelt?

Ich habe gerade einen gebrauchten TM40 von einer KLX auf dem Tisch und zerlege den gerade. Ich werde den auch umbauen müssen, auf die kurze Ablasschraube.

Eine Verständnissfrage habe ich aber noch.

Wenn man die Nadeldüse kürzt, rückt die Hauptdüse ein Stück nach "oben" und damit näher an die Spitze der Düsennadel. Habt ihr die dann nach ganz oben gehängt? Die soll wohl in die 3. Kerbe, damit wären noch 2mm Luft um den "Standard" zu erreichen, viel mehr sollte man unten andere Nadeldüse wohl dann nicht kürzen. Richtig gedacht oder Denkfehler?

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
AXL
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 03 Mär 2008 17:54
Wohnort: Auxburg

Re: Flache Ablasschraube TM40 : mm ? für RE und RSE

Beitrag von AXL » 22 Okt 2016 15:28

Hi Dennis,

Stimmt schon, der Abstand wird geringer aber es reicht grad noch aus.

Aktuell hab ich das aber anders gelöst.
Müsste meine Beiträge überfliegen.. hab das irgendwo gepostet.

Die Flache Schraube hab ich nun äußerlich gelassen wie sie ist und von innen
Ausgedreht. Da könnte ich ( wenns mich nicht täuscht)
Rund 1,2mm tiefer gehen und auch das konische zylindrisch drehen.

Die Nadeldüse wurde dann nur minimal gekürzt. Maße hätte ich glaub gepostet.
Wenn du umbauen musst, kann ich dir einen gewindeschneider passend zum Gewinde der Düsen
Schicken.
Grussi AXL

Antworten