Wo kommt der Absatz vom Ritzel hin ?

Hier findet Ihr Antworten auf Standardfragen, die immer mal wieder gestellt werden!
Manne650
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 09 Jan 2009 18:49
Wohnort: Region Hannover

Wo kommt der Absatz vom Ritzel hin ?

Beitrag von Manne650 » 30 Apr 2009 16:16

Hallo bin gerade dabei mein Mopped zusammenzuschrauben,habe alles
im letzten Jahr zerlegt und mir nicht gemerkt wie rum das Ritzel eingebaut war.Auch in den Ersatzteillisten ist es nicht einwandfrei zu sehen.Meine Frage kommt der Absatz zum Sicherungsblech,oder zum Motor?Danke schon mal für eure Hilfe.
Mfg.Manne

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von Mecke » 17 Jan 2010 12:47

Moin an alle,
ja wo kommt denn nun der Rezess (Absatz) hin?
Hab das gleiche Problem, aber leider keine Anrwort hier gefunden.
Bitte ansagen
gruß
Mecke

Benutzeravatar
Hacky
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3246
Registriert: 31 Aug 2006 23:00
Wohnort: Hoisdorf
Kontaktdaten:

Galerie

Beitrag von Hacky » 17 Jan 2010 13:16

Moin,

da einige Leute ihre hochheiligen Beiträge gelöscht haben schreib ich es nochmal:

der Rezess (Absatz) gehört nach innen, also getriebeseitig :!:


Hab die Antwort mal deutlich gemacht
DR 650 RSE Bj. 96 82000km, Alltagsmopped
DR 650 RSE Bj. 91 55000km, Urlaubsmopped derzeit in NAM
DR 600 R Bj. 90 38000km, is wech
CX 500 E Bj. 83 32000km, Güllepumpe
CBR 900RR Bj. 95 37000, Rennsemmel

Erst anhalten, dann absteigen. Reihenfolge beachten!

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von Mecke » 17 Jan 2010 13:34

Moin Hacky,
danke für die schnelle info.
Brauch noch 'n Tipp.
Hab mir bei Stefan Hessler ein 15er Ritzel mit dem von ihm angebotenem
kleineren, original Suzuki Sicherungsblech bestellt.
Neue Kette und Kettenblatt auch.
Die Kette liegt aber am Sicherungsblech an, ist das so richtig?

Benutzeravatar
Husaberg
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1039
Registriert: 14 Jul 2007 14:39
Wohnort: Kressberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Husaberg » 17 Jan 2010 14:50

Eher mal nicht!
Wenn dein Ritzel verschleist kommt die Kette stärker ans Blech!

Gruß Husaberg!
Endurofahrer essen keinen Honig!
Sie kauen Bienen!

http://husaberg.ag.vu/

Benutzeravatar
Nekro
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 239
Registriert: 01 Sep 2008 14:27
Wohnort: Greifswald

Galerie

Beitrag von Nekro » 17 Jan 2010 15:29

Gibts es ein Originales kleineres von Suzuki? Ich dachte das wäre ein Anfertigung von Herrn H. Nachfragen oder Abschleifen.
SP45b - Schwarz, gut, laut :)

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Beitrag von Mecke » 17 Jan 2010 18:11

Jo, Moin,
wie ich schrieb gibt es das angeblich.
Hab schon mit Herrn H. Kontakt aufgenommen.
Kann sein, dass Suzuki da was vertauscht hat.
MAL SEHEN WAS KOMMT; ICH BERICHTE.
Gruß mecke

GERD_DR650
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 225
Registriert: 05 Feb 2009 20:21
Wohnort: Babenhausen(Hessen)

Galerie

Beitrag von GERD_DR650 » 04 Feb 2010 18:59

servus!

das sicherrungsblech kannste auch weg lassen!
Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn wieder ausgeglichen!!!

Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1099
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Beitrag von Ulf » 05 Feb 2010 02:33

GERD_DR650 hat geschrieben:servus!

das sicherrungsblech kannste auch weg lassen!
Oioi, und das Ritzel statt dessen an die Welle schweißen?

Ne, irgendwas muss schon dahin, und wenn nur ein Sicherungsring ist.

Bild
Gruß Ulf, Ex-Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0
Sertão
Irgendwas geht immer 8)

Benutzeravatar
Mathias
Moderator
Moderator
Beiträge: 1508
Registriert: 20 Jun 2009 11:24
Wohnort: Bodnegg

Beitrag von Mathias » 05 Feb 2010 04:34

Mecke hat geschrieben:......
Die Kette liegt aber am Sicherungsblech an, ist das so richtig?
Es gibt ein kleineres Sicherungsblech für das 15er Ritzel. Mit heiß laufenden Ketten hab ich Erfahrungen gemacht :-(
Die Kette verliert das Fett nach wenigen Metern bis Kilometern und ist anschließend schnell am Ende.
Ulf hat geschrieben:
GERD_DR650 hat geschrieben:servus!

das sicherrungsblech kannste auch weg lassen!
Oioi, und das Ritzel statt dessen an die Welle schweißen?

Ne, irgendwas muss schon dahin, und wenn nur ein Sicherungsring ist.

Bild
Ohne Sicherungsblech kannst Du das Ritzel doch so oder so nicht befestigen, da nicht verschraubbar. Da wird Dir der Sicherungsring auch nicht wirklich weiterhelfen. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.


GERD_DR650 hat das Sicherungsblech wohl mit dem Dämpfungsring/ Gummiring verwechselt :roll:


Man kann aber folgendes tun :twisted: :

Die Schrauben mit einer hochfesten Schraubensicherung so befestigen, dass man es nicht mit dem vorgesehenen Drehmoment anziehen muß. Damit schaffst Du Dir ein Ritzelspiel, das die Kette am Rahmen, vorn beim Ritzel und an der Schwinge, auf der Höhe der Umlenkung anschlägt. Das zerstört die Kette schnell und Du hilfst der Wirtschaft aus der Krise ;-)

Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: DR650RS SP42B , DR650R SP44B , Q :roll: :lol: , DR 350 DK41A

http://www.enduro-wandern.de

Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1099
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Beitrag von Ulf » 05 Feb 2010 09:16

Mathias hat geschrieben:
...Ohne Sicherungsblech kannst Du das Ritzel doch so oder so nicht befestigen, da nicht verschraubbar. Da wird Dir der Sicherungsring auch nicht wirklich weiterhelfen. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen....

Mathias
Moin,
Auch wenns in groß hochwichtig aussieht, es geht doch. Schau dir mal den Beitrag von LukasM an.
Das Ritzel muss nicht verschraubt werden, da nur das Blech das Teil auf der Welle hält.
Das Blech kann durch den Sicherungsring ersetzt werden.
Spielfreiheit im Sinne des Verdrehens hängt ausschliesslich vom Passsitz des Ritzels auf der Welle ab.
Das Blech sichert nur axial. Da ist ein evtl. mögliches Spiel von 0,5 mm nicht relevant.
Die Axialkräfte sind sehr gering bis nicht vorhanden und die Sicherung für den Getriebeausgangsdichtring
(so vorhanden) ist daher nicht gefährdet.

Bild
http://www.dr-650.de/phpBB2/viewtopic.p ... ght=#56665
Gruß Ulf, Ex-Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0
Sertão
Irgendwas geht immer 8)

Benutzeravatar
hcw
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1474
Registriert: 31 Mär 2007 23:00
Wohnort: Ruhrpott

Galerie

Beitrag von hcw » 05 Feb 2010 11:06

Kann dem Ulf nur zustimmen...
... gone fishing ...

Benutzeravatar
Mathias
Moderator
Moderator
Beiträge: 1508
Registriert: 20 Jun 2009 11:24
Wohnort: Bodnegg

Beitrag von Mathias » 05 Feb 2010 12:38

Ulf hat geschrieben:
Moin,
Auch wenns in groß hochwichtig aussieht, es geht doch. Schau dir mal den Beitrag von LukasM an.
Das Ritzel muss nicht verschraubt werden, da nur das Blech das Teil auf der Welle hält.
Sollte nicht hochwichtig aussehen, sondern eher mein Unverständnis ausdrücken, weil nur das Sicherungsblech mit dem Ritzel verschraubt ist. Ohne dieses wird es axial gar nicht gesichert.
Die Vorstellung, wie sich das Ritzel während laufender Fahrt verabschiedet tat mir bei der Vorstellung schon weh.

Das Sicherungsblech hindert das Ritzel, durch seine Verzahnung, herauszurutschen. Ganz ehrlich weiß ich nicht, wie ich das beschreiben soll. (Die meisten wissen sowieso was ich meine). Aber ein Sicherungsring blockiert nur durch die Nut. Und bleibt nur solange bis er bricht (zwecks Festigkeit).
Ulf hat geschrieben: Die Axialkräfte sind sehr gering bis nicht vorhanden........
Will ich Dir mal glauben,

ausprobieren werd ich das ganz sicher nicht!

Für mich ist das wie Russisch Roulette. Das ist aber eben eine glaubensfrage (für mich), denn wie und welche Kräfte wirken, davon hab ich keinen Schimmer.

Gruß
Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: DR650RS SP42B , DR650R SP44B , Q :roll: :lol: , DR 350 DK41A

http://www.enduro-wandern.de

Benutzeravatar
Husaberg
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1039
Registriert: 14 Jul 2007 14:39
Wohnort: Kressberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Husaberg » 05 Feb 2010 19:01

Da misch ich mich mal mit ein!
Glaub nicht das es ein Problem ist das Ritzel mit nem Sprenring zu sicher.
Die Radlager werden immerhin auch mit den Sprenringen gesichert.
Und im Landwirtschaftlichem berreich kommen die Sprengringe viel zum einsatz,und werden auch oftmals gewaltig belastet!

Gruß Husaberg!
Endurofahrer essen keinen Honig!
Sie kauen Bienen!

http://husaberg.ag.vu/

Benutzeravatar
Mathias
Moderator
Moderator
Beiträge: 1508
Registriert: 20 Jun 2009 11:24
Wohnort: Bodnegg

Beitrag von Mathias » 06 Feb 2010 10:21

Husaberg hat geschrieben:........Und im Landwirtschaftlichem berreich kommen die Sprengringe viel zum einsatz,und werden auch oftmals gewaltig belastet!....
Nun gut. Harley und Aprilia verbauen teilweise wohl auch Sprengringe zum Befestigen des Ritzels.

Wenn man darauf achtet, wofür der Sprengring ursprünglich gedacht war.... und das Ritzel nicht den Schwung durch Spiel mitbringen kann.

Allerdings hat es bei mir eine Vetragswerkstatt geschafft, dass sich mein Ritzel ca. 3-5mm kippen ließ

(Nicht mit vorgesehenem Drehmoment angezogen und mit Schraubensicherung fixiert. Musste mit dem Heißluftfön ran, um es aufzubekommen).

Ergibt ein Spiel von 6-10mm im Extremfall.

Eine andere Vertragswerkstatt hatte gemeint, das wäre in Ordnung so. War bisher der Meinung, dass dadurch der Kettenschutz auf der Schwinge abgeschliffen wurde. Hat nicht porös ausgesehen, sondern richtig abgeschliffen. Inzwischen ist er aber im Müll.

Anschließend ist die Kette über die Schwinge gelaufen:

Bild

auf der anderen Seite ist die Kette am Rahmen angeschlagen:

Bild

Das hat mich richtig geärgert, den die Kette ist wohl dadurch heißgelaufen und hat ihr Fett verloren.

Bis ich geblickt hab, warum die Kette dauernd so trocken ist, war der neue Kettensatz hin. Und das nach wenigen Kilometern.

Durch dieses Thema überleg ich mir gerade, ob die recht hatten, dass das Ritzel soviel Spiel braucht, um wie sie sagten, die Antriebswelle bzw. das Getriebeausgangslager , bei Schlägen, nicht zu beschädigen.

Wenn ich das Ritzel - Sicherungsblech mit 7NM anziehe, hab ich nur ganz minimales Spiel.

Zu diesem Thema hatte ich mich quer durchs Forum gelesen und unzählige andere Infos aus dem Netz gelesen. Dachte, hab ich voll im Griff und war mir extrem sicher.
Bin jetzt aber gar nicht mehr sicher, eher verunsichert.

Wieviel Spiel muss das Ritzel haben und wieviel darf es maximal haben?

Gruß Mathias
1983-heute

Ex-Moped´s: DKW-25, DR 600S, DR 600 Dakar, GSX 1100 GS110X , GSX-R 1100, usw......., Vespa Cosa 200, DR650RS SP42B R.I.P :-(

aktuelle Moped´s: DR650RS SP42B , DR650R SP44B , Q :roll: :lol: , DR 350 DK41A

http://www.enduro-wandern.de

Antworten