Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Hier findet Ihr Antworten auf Standardfragen, die immer mal wieder gestellt werden!
Antworten
insomnia
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 25 Nov 2011 13:31
Wohnort: Recklinghausen

Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Beitrag von insomnia » 05 Dez 2011 21:02

Hier mal ein Tip wie man sich mal schnell einen Polradabzieher zusammenbasteln kann.

Materialliste:

1 x 50er Stahlpanzerrohr-Schraubmuffe aus dem Elektrobau mit M50 x 1,5mm Innengewinde. Mal beim Kumpel im Bergbau oder großen
Industriebetrieb nachfragen

1 x 2 Zoll Schraubmuffe

1 x M16 x 70mm Sechskantschraube

Das Ganze entsrechen dem Bild zusammenschweißen. M16 Gewinde oder auch M12 oben möglichst zentrisch in den Vierkant schneiden passende Schraube rein und fertig.

Bild

Hier noch ein paar Fotos von der Demontage

Bild

Das Polrad sitzt bombenfest auf dem Kurbelwellenzapfen. Ein Mann hielt den Polradabzieher mit einer dicken Rohrzange fest und ich malträtierte den 24er Maulschlüssel mit einem Hammer um das Polrad runter zu bekommen.

Bild

Habe noch einen fertigen Polradabzieher und einen Bausatz übrig. Bei Bedarf bitte eine PN schicken.

Gruß
Markus
Bild

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1717
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Beitrag von Dennis » 05 Dez 2011 21:32

Hi,

habe ich mal in die Technik FAQ geschoben. Hier kann man noch die Maße für die verschiedenen Modelle finden: http://www.dr-650.de/viewtopic.php?f=15 ... t=Abzieher

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

FP91
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 560
Registriert: 22 Dez 2012 19:34
Wohnort: Potsdam

Re: Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Beitrag von FP91 » 09 Apr 2015 16:59

Auf den Schlüssel schlagen ist scheiße. Du schraubst da auf der Kurbelwelle - da reicht 1/10mm Unwucht um die Lager zu beschädigen. Ansonsten schöne Anleitung ;)

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1334
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Beitrag von hiha » 10 Apr 2015 06:08

Wenn man statt M16 eine M16x,15 Feingewinde nimmt, und die Schraube gut mit Hochdruck-Schraubenpaste versieht, ist das Hammerschlagen plötzlich überflüssig.
Da knackt es bei einhändiger Bedienung.

Was mich wundert ist die Tatsache, dass StaPaRohre M50x1,5 haben. Aus meiner Lehrzeit kann ich mich da an ein zölliges Sondergewinde mit 80° Flankenwinkel erinnern.
Aber offensichtlich gibts auch mittlerweile was Metrisches, gugel hat "OBO Elektro-Installationsrohr" gefunden. :idea:

Gruß
Hans

insomnia
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 25 Nov 2011 13:31
Wohnort: Recklinghausen

Re: Polradabzieher in Eigenbau DR-650 RSE

Beitrag von insomnia » 10 Apr 2015 09:53

Hallo Hans!

Danke für den Hinweis mit dem Feingewinde.

Der Thread ist ja schon etwas älter und stammt aus dem Beginn meiner "DR-650-Zeit".

Damals wollte ich meine DR eben möglichst schnell fahrbereit machen und habe versucht aus den mir zur Verfügung stehenden Mitteln etwas zu zaubern. M16 Feingewinde kommt im Kraftwersbereich eben eher selten vor :wink:

Ja in der Tat, diese alten Staparohre haben dieses Gewinde, mittlerweile gibt es nur noch Staparohre und Verschraubungen mit metrischem Gewinde.

VG
Markus
Bild

Antworten