DR mit Shell V-Power

Forum für Umfragen zum Thema DR-Technik
ChrisDR
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 61
Registriert: 12 Mär 2011 18:03

DR mit Shell V-Power

Beitrag von ChrisDR » 17 Jan 2015 22:14

Hallo,
hat jemand schon mal die DR mit Shell V-Power betankt?
Ist da eine Leistungssteigerung festzustellen?
Werd's demnächst mal testen.....bin gespannt, ob man was merkt,
ausser dass man mehr zahlt.
Gruss Chris
DR 650R/SP41 EZ '91

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1456
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von uli64 » 17 Jan 2015 22:56

Hi, :D
Nein, habe noch keinen "vergoldeten Sprit" getankt! :roll:
...und, ja Du wirst merken, dass Du mehr "Kohle" brauchst, um die Suse wie gewohnt von A nach B zu bringen!

Von Anfang an hab` ich meine Suse noch mit "Normalbenzin" betankt, später musste ich dann notgedrungen auf "Super" umsteigen, (Normal gab`s ja nicht mehr...) schon da war kein unterschied zu merken! :roll:

In allen Berichten und Abhandlungen, die ich dazu gelesen habe, wurde deutlich, dass der "Edel- Sprit" nur die Kassen der Mineralölindustrie (noch zusätzlich) füllt :evil: der höhere Preis mit der höheren Oktanzahl nicht zu rechtfertigen ist, das Zeug ist einfach nur überteuerter Unfug, wie rechtsdrehende Joghurts, Vitaminbonbons, goldene Wasserhähne, Abnehmpillen...

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
oder das da:viewtopic.php?f=15&t=12300
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

lootze
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 120
Registriert: 08 Apr 2014 18:29

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von lootze » 18 Jan 2015 09:18

Guten Morgen,
also seit letztem Jahr tanke ich nur noch "Edelfusel" in Form von V-Power bei Shell oder wie das sonst heist.
Aber nur wegen dem nicht vorhandenen Bio-Anteil weil dieser den Sprit schneller altern lässt und Weichmacher aus Dichtungen und Schläuchen löst.
Die Kettensäge, Motorsense, Rasenmäher, Aggregat, die beiden Schwalben und die Suse bekommen alle guten Sprit.
Hab keine Lust bei den Moppets im Frühjahr ständig Tank und Vergaser zu putzen plus 10 Liter Sprit zu entsorgen weil der verfault ist.
Erstaunlicherweise frisst die Stihl 041Av wirklich alles!!!

Nee, leistungsmäßig, verbrauchstechnisch oder beim Startverhalten hat sich nix geändert bei meiner Sp41b.
Vielleicht müsste man wirklich am Stück eine Tankfüllung auf der Bahn mit gleichbleibender Geschwindigkeit leer machen um vielleicht Unterschiede zu merken aber so??

Viele Grüße
Martin

Stigma
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 09 Jan 2015 22:22
Wohnort: Niedersachsen

Galerie

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von Stigma » 18 Jan 2015 11:54

Hallo,

man gebe einem Produkt nur einen passenden Namen und schon wird die Neugier geweckt.
V-Power klingt doch auch gleich viel männlicher und besser als nur Benzin :lol: .
Meiner Meinung nach völlig sinnloses Zeug um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Millionen von Fahrzeugen haben keine Probleme mit schnöden Benzin,warum also extra teuren tanken ?
Ich musste auch noch nie alten Sprit entsorgen.Einfach ein paar hundert Meter vorm Haus den Benzinhahn zu (damit die Schwimmerkammer leer ist) und gut ist.
Selbst eine alte KTM , die schon 4 Jahre in der Ecke stand,haben wir mit dem alten Sprit der noch im Tank war mit weniger als 10 Kicks zum laufen gebracht.
Aber wenn hier jemand zuviel Geld hat, dann teile ich demjenigen gerne meine Kontodaten mit :D .

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
micky12
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 147
Registriert: 10 Feb 2014 14:30
Wohnort: Stuttgart

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von micky12 » 18 Jan 2015 12:44

Stigma hat geschrieben: Meiner Meinung nach völlig sinnloses Zeug um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Kraftstoffsorten wie V-Power und dergleichen besitzen heutzutage tatsächlich eine Daseinsberechtigung, da es Motoren gibt, die solch hohe Oktanzahlen "brauchen". :wink: Die DR ist mit ihrer Verdichtung von 9,7:1 im Serienzustand aber weit davon entfernt. Solche Kraftstoffe steigern allerdings nicht die Leistungsabgabe eines Motors, niedrigere Oktanzahlen vermindern diese nur (bei den Motoren, die auf solch hohe Klopffestigkeit angewiesen sind). Die Werbeversprechen kann man also ruhigen Gewissens unter "Marketinglüge" abstempeln. Spar dir das Geld lieber und investier es auf anderem Wege in die DR. :D

Edit: Nur der Vollständigkeit halber: Wollte damit nicht sagen, das man in hochverdichtende Motoren alles reinkippen kann. :oops: Moderne Motoren können eine gewisse Minderung der Oktanzahl mit Hilfe von Klopfsensoren erkennen und die Verbrennung durch Spätstellung des Zündzeitpunktes "für den Motor erträglicher" machen. Geht aber nur bis zu einem gewissen Grad und ist auch nichts für die Ewigkeit. Ohne Klopfregelung sollte man das aber komplett vermeiden. Falls hier also jemand eine DR mit hoher Verdichtung besitzt - bloß nicht 95er tanken, sonst fährt die nicht mehr lange. :D

ASW29
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 418
Registriert: 16 Feb 2011 18:04
Wohnort: Bremerhaven

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von ASW29 » 18 Jan 2015 13:35

lootze hat geschrieben: Erstaunlicherweise frisst die Stihl 041Av wirklich alles!!!
Solch ein "Alteisen" habe ich auch noch. Das war noch Wertarbeit! Die macht jedes Jahr bei der Kaminholzbeschaffung problemlos ihre Arbeit.
Die bekommt aber nur 1:25 Super+Synthetikoel :wink:
Gruß
Dirk

SP43B

Stigma
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: 09 Jan 2015 22:22
Wohnort: Niedersachsen

Galerie

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von Stigma » 18 Jan 2015 16:44

Hier was zum lesen:

http://www.adac.de/infotestrat/tanken-k ... tabid=tab2

Die Motoren die diesen Sprit brauchen, sind doch eher die absolute Ausnahme.Deshalb würde auch die Verfügbarkeit an eine Säule pro Tankstelle reichen.
Moderne Steuergeräte regeln die Oktanzahl automatisch ein per Klopfsensor.

38special
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 87
Registriert: 27 Nov 2013 21:51

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von 38special » 18 Jan 2015 18:27

Ich bezweifle auch, dass man mit diesem Edelsprit ohne selektive Klopfregelung mehr Leistung aus seinem Mopped rausholt. Meine SP45 bekommt seit 4 Jahren nur E10 und läuft top. Verbrauch liegt trotz TKC80 bei nur 5 Litern, ich denke nicht, dass V-Power das noch irgendwie verbessern könnte.

Benutzeravatar
micky12
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 147
Registriert: 10 Feb 2014 14:30
Wohnort: Stuttgart

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von micky12 » 18 Jan 2015 22:13

Stigma hat geschrieben:Deshalb würde auch die Verfügbarkeit an eine Säule pro Tankstelle reichen.
Da gebe ich dir recht, bei uns gibt es sogar Super Plus nur an einer von vier Säulen. Absolute Ausnahme würde ich das Vorkommen von fachgerecht chipgetunten Fahrzeugen und Supersportwagen allerdings nicht nennen. :)
Nochmal fürs Verständnis: "Premium-Kraftstoffe" können nicht mehr als die konstruktiv vorgesehene Leistung aus einem Motor raus holen, egal welche noch so raffinierte Elektronik verbaut wurde. Und die Oktanzahl kann damit auch nicht geregelt werden. Man kann die Effizienz des thermodynamischen Prozesses durch konstruktive Merkmale verbessern, die hohe Oktanzahlen benötigen, um klopfende Verbrennung zu vermeiden. Betreibt man so einen Motor mit normalem Super, wird die abrufbare Leistung einfach gesagt verringert. Heißt: guter Motor + guter Sprit = viel Leistung, guter Motor + normaler oder schlechter Sprit = weniger Leistung. Der umgekehrte Weg funktioniert jedoch trotz aller Werbestrategien der Ölindustrie nicht. Heißt: normaler Motor + normaler Sprit = normale Leistung, normaler Motor + guter Sprit = immer noch normale Leistung, da konstruktiv einfach nicht mehr drin ist. (viel und normal kann man sich z.B. als Literleistung des Motors vorstellen)

Richtet euch beim Tanken also nicht nach der Werbung, sondern nach der Oktanzahl, die der Hersteller eures Fahrzeuges vorschreibt. :wink:

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von twostroke » 19 Jan 2015 08:48

micky12 hat geschrieben: Richtet euch beim Tanken also nicht nach der Werbung, sondern nach der Oktanzahl, die der Hersteller eures Fahrzeuges vorschreibt. :wink:
Oder nach dem eigenen Geschmack! Ist euch mal aufgefallen dass das V-Power-Zeugs noch geiler riecht als der schnöde Normalsprit?

Da fühl ich mich ein wenig in die Zeit zurückversetzt als ich für den nähesten Motocross-Club bei Rennveranstaltungen den ganzen Tag Streckenposten gemacht habe, die Rennmopeds (die damals gerade aufkommenden 4-Takter) rochen auch so.

Wobei Dröhnungsmäßig nix über die Ausdünstungen eines hochgezüchteten 2-Takt-Motors geht :mrgreen:

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 781
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von maz » 20 Jan 2015 12:45

Ich Liebe dieses Forum!

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 533
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von Der Dreisi » 20 Jan 2015 15:05

twostroke hat geschrieben: Ist euch mal aufgefallen dass das V-Power-Zeugs noch geiler riecht als der schnöde Normalsprit?
Müssen wir uns hier im Forum etwa Sorgen um ein bestimmtes Mitglied machen? :( :mrgreen:

Denk daran: Keine Macht den Drogen, auch nicht an der Tankstelle! :P

Gruß, Thomas

KlaCha
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 13 Mai 2013 15:48
Wohnort: Vianden

Galerie

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von KlaCha » 20 Jan 2015 15:51

twostroke hat geschrieben:
Wobei Dröhnungsmäßig nix über die Ausdünstungen eines hochgezüchteten 2-Takt-Motors geht :mrgreen:

Gruss Dominik
Geil! Einfach nur geil!

Die 4-Takter riechen mittlerweile nach Gumibären-Benzin :mrgreen:
2-Stroke forever; Kawasaki KX250 Bj.1993 / Suzuki RM250 Bj. 2008 / Honda CR250 Bj 2004 / Yamaha YZ250 Bj.2015 / Yamaha YZ250 Bj.2019............
Obey your master....................................
de stolze Bauer

https://de-de.facebook.com/CharelKlasen/

http://www.dr-650.de/galerie/eintrag/anzeigen/2830

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1067
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von twostroke » 20 Jan 2015 16:06

:mrgreen:

Nene, ich rauch nich (und nix) mehr, trinke nur gelegentlich und nur in Gesellschaft und selbst das schnüffeln von Lösemitteln am Arbeitsplatz hab ich mir weitestgehend abgewöhnt. Lediglich das gute alte Koffein ist mir geblieben.

Allerdings hab ich mir neulich bei ner Nase voll Supersprit die ganze Thematik nochmal durch den Kopf gehen lassen. Beim Otto-Motor wird durch die Zündung ein Benzin-Luft-Gemisch zur Explosion gebracht, durch den dabei entstehenden Gasdruck wird der Kolben nach unten gedrückt.

Das bedeutet, um eine spritsparendere Verbrennung zu ermöglichen müsste der gleiche Druck bei weniger Spritmenge erreicht werden. Prinzipiell scheint das nicht unmöglich, kommt halt schwer auf die Zusammensetzung des Sprits an. Schwieriger wird das ganze bei einer Leistungssteigerung, es müsste bei gleicher Menge Sprit ein höherer Druck erzeugt werden dass der Kolben mit mehr Kraft nach unten bewegt wird. Prinzipiell auch nicht unmöglich, Wikipedia sagt dass die meisten Kohlenwasserstoffe einen Explosionsdruck von 8 bis 10 bar haben, das höchste was ich bis jetzt gefunden habe ist Ethin mit einem maximalen Explosionsdruck von 11,1bar. Wasserstoff liegt nach dem was ich gefunden habe gerade mal bei 6,8bar.

Leider hab ich keinen genauen Wert für Benzin gefunden.

Die Krux an der Sache ist, dass der Motor im Normalfall ja gar nicht weiss was für einen Supersprit er im Tank hat. Das heisst selbst wenn bei geringerer Menge Sprit der gleiche Druck erzeugt werden würde, der doofe Vergaser lässt trotzdem immer noch die gleiche Menge durch wie mit dem schnöden Normalsprit den selbst die Arbeiterklasse fährt. Phhhhh :roll: . Ganz anders ist das natürlich bei einem höheren Druck im Motorraum, der wäre nachweisbar. Spürbar nicht, dafür gibt es zu viele ander Faktoren, aber messbar wahrscheinlich schon.

Ich halte es durchaus für möglich dass ein auf den Supersprit hin optimiertes Kraftwerk ein Mehr an Leistung und ein Weniger an Verbrauch aufweist im Vergleich zum gleichen Kraftwerk mit Normalsprit. Ein Meßbarer Unterschied wird vorhanden sein, ein spürbarer wohl kaum.

Und an der DR ist das wirklich Perlen vor die Säue. Das einzige Argument ist die Zusammensetzung und das fehlen von dem "Bio"-Ethanol.

So, genug geklugscheisst :lol:

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1638
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR mit Shell V-Power

Beitrag von franz muc » 20 Jan 2015 17:01

es müsste halt auch mehr Luft rein
durch einen Kompressor oder Turbo
oder man ergänzt der Sauerstoff mit
etwas Lachgas, was auch beim dran
riechen von Vorteil wäre... aber wie?
DR 600 S,EZ 1990

Antworten