Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befüllen

Das DR-600 Technik Forum
Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1445
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von uli64 » 19 Apr 2017 13:35

Hi, :wink:

...gerne auch nochmal:
DSC00984.JPG
...wenn ich sowas vorfinde, mach' ich (zur Sicherheit) den Bremszylinder mit raus...
DSC01029.JPG
...weil man (fast) sicher sein kann, dass da noch mehr ist... :roll:


Es ist halt eine Frage der Herangehensweise und des Zustandes des Mopeds allgemein u.d. Bremse im besonderen!
...und ich für mein Teil, arbeite an der Bremse lieber seeehr sorgfältig... :wink: 8)

Deswegen wird, wenn ich eine Bremse mit vermeintlich ewiger Laufleistung und sichtbarem Wartungsstau mache, erst mal alles auseinandergenommen!
Bremsleitung kommt ja sowieso ab, Entlüftungsschrauben, alles kontrollieren, ...Sattel und Pumpe durchspülen... usw. :roll:
So wie ich das in meiner Anleitung beschrieben habe... :wink:

Da sieht man sofort was auf einen zukommt... :wink:

...'ne alte, ungewartete Bremse mal so eben auf Stahlflex umzurüsten, kann man machen, geht aber i.d.R. in die Hose!
...so, wie hier in diesem Falle! ..."quod erat demonstrandum"...wie der Lateiner zu sagen pflegt... :lol:

Schon allein das Alter der einzelnen Komponenten/Bauteile spricht dafür, entsprechende Reparatursets gleich mitzuordern...

Und:
- Es geht nicht um eine gut gewartete Maschine/ Bremse...

- und hiha's Rat setze ich als geprüft voraus... :wink:

Ich denke daher, wir reden ein bissel aneinander vorbei und meinen dabei dasselbe! "Fehlersuche" und "Überblick verschaffen" sind in diesem Falle wohl nahezu dasselbe... :roll:
Nur das bei "Fehlersuche" ein Umstand gesucht und beseitigt werden muss, der bei "Überblick verschaffen" höchstwahrscheinlich gleich gefunden worden wäre...

...und ja, ich liebe diese Smilies, merkt man das? :lol:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Gelöschter User

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Gelöschter User » 19 Apr 2017 14:16

In deinem Fall ist das auch nicht schwer zu erkennen, wo der Fehler liegt.
Wir reden nicht aneinander vorbei. Der Unterschied ist: die gehst davon aus, dass alles hinüber ist, während ich dazu rate erstmal zu überprüfen was hinüber ist. Ich gehe im Gegensatz von dir nicht pauschal davon aus, dass zwangsläufig alles neu gemacht werden muss, auch wenn die Wahrscheinlichkeit in dem Fall zugegeben hoch ist.
Warum?
Ich den Zustand seiner Bremsanlage nicht gesehen. Wenn du das ungesehen beurteilen kannst, was neu gemacht werden muss und was nicht, dann wohl dem. Ich kann es nicht.

Ich hab bei meiner KZ650 Bj. 79(!) ne Stahlflex, die noch übrig war, dran gebaut und es funktioniert tadellos. Hab für die Stadt ne alte CB250G von 78, dort hab ich die Flüssigkeit gewechselt und sonst absolut nichts verändert, läuft bzw. Bremst einwandfrei.

Wie gehen wir jetzt damit um?
1.soll ich jetzt behaupten, dass alle 40 Jahre alten Bremsanlagen nicht repariert werden müssen, weil es 2 mal geklappt hat?
2.ziehen wir den Schluss, dass man die Bremsanlage sorgfältig prüft, und defekte Teile erneuert, und nicht defekte Teile weiter verwendet?
3.ist die Erkenntnis, dass man auf Verdacht alle Teile neu kauft, nur weil die Bremse alt ist?

Benutzeravatar
blanzer
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 34
Registriert: 15 Nov 2016 12:29
Wohnort: Schweiz

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von blanzer » 19 Apr 2017 16:32

@Gangsta
Ich glaube prinzipiell hast du schon recht. Das man nur jene Teile ersetzt die auch wirklich ausgedient haben.
Obwohl die typische "Mechaniker-Methode" meist anders herum funktioniert, alles zu ersetzen was ersetzt werden kann um dann den Kunden eine horrende Rechnung zu stellen. Ich selbst sehe mich doch gerade selber in so einer Situation, wie Uli auch erwähnt hat.
Die Vordere Bremse sah mehr oder weniger i.O aus. Die hintere war festgebacken. Jedoch gab es in der Bremsflüssigkeit schon Ausscheidungen. Beim Zerlegen der Bremspumpen sahen die Pumpen und Gummi-Elemente doch gar nicht so schlecht aus. Für mich war donnoch klar: Da muss alles frisch rein, sprich Reparatursätze für Sattel und Pumpe und jetzt bin vor allem ich beruhigt, dass ich mich auf meine Bremsen verlassen kann. Schlussendlich hängt man leider nicht immer nur am Gas und deswegen sind die Bremsen schon eine Art Lebensversicherung.
Man muss vielleicht noch zur Kenntnis nehmen das mein Pony auch lange gestanden ist. Und wie man so schön weiss, eine Maschine die immer im Gebrauch ist, ist meist die zuverlässigere Maschine als jene die nur ab und wann in den Einsatz gebracht wird (Einer der Gründe für meine Revision).

Vielleich noch zur Befüllung der Stahlflex-Leitungen. Ich habe das auch gerade vor ein paar Wochen durch gemacht (vorerst nur die Vordere). Und ich habe ewig gepumpt bis mal was nach unten kam. Ich habe dann mit der Spritze ein wenig (10ml) in den unteren Entlüftungsnippel reingepresst, aber musste gegen einen Wahnisinnigen Druck ankämpfen. Doch dannach konnt ich von oben plötzlich besser nach unten Pumpen. Habe dann ein Fläschen mit frischer Bremssuppe direkt an den Schlauch an den Entlüftungsnippel gehängt und fleissig das System geflutet. Nach 15min war sie Sache fast voll endet. (Habe die folgenden Tage immer wieder versucht allfällige Blasen rauszubringen). Ich habe mich am Anfang auch aufgeregt wieso einfach keine Bremsflüssigkeit ins System wollte und habe im Netz gelesen, dass wenn die Bremskolben komplett drinnen sind, es viel viel schwieriger ist die Bremsen zu füllen. Somit Bremskolben einwenig drausen lassen um die Verbindungskanäle besser platz zu lassen. Vielleicht beim nächsten Zusammenbau beachten. :roll:

Gruss Gabriel

Aynchel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 28 Mär 2014 08:42

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Aynchel » 19 Apr 2017 17:23

blanzer hat geschrieben:.......... Ich habe mich am Anfang auch aufgeregt wieso einfach keine Bremsflüssigkeit ins System wollte und habe im Netz gelesen, dass wenn die Bremskolben komplett drinnen sind, es viel viel schwieriger ist die Bremsen zu füllen. Somit Bremskolben einwenig drausen lassen um die Verbindungskanäle besser platz zu lassen. Vielleicht beim nächsten Zusammenbau beachten. :roll:

Gruss Gabriel
manche Bremspumpen (zB Grimeca) fördern nicht wenn sie komplett leer sind
dann einfach mit ner Spritze unten absaugen
dazu Entlüfternippel mit etwas Teflonband eindichten

bei Neubefüllungen sitzen immer etliche Blasen in allen Ecken
die auf konventionellem Weg raus zu spülen ist eine nervige Arbeit
und die viele Pumperei macht die Dichtlippen der Manschetten auch nicht besser

schneller und einfacher geht es, wenn man den Sattel vom Holm lösst
die Bremskolben ganz in den Sattel zurück schiebt
die Kolben mit zwei gegen gegenläufigen Holzkeilen sichert
so gut es geht Druck aufbaut
den Bremshebel mit einem Kabelbinder im gezogenen Zustand festlegen
Moped auf den Seitenständer
Bremssattel so hängen lassen, dass die Luft bis in den Ausgleichsbehälter frei aufsteigen kann
mit nem Schraubendreherheft Bremssattel und Leitung sachte abklopfen
über Nacht ruhen lassen
Morgens abklopfen wiederholen
Kabelbinder lösen und ein paar mal pumpen
der Druckpunkt sollte jetzt da sein

Hintergrund
durch den über Nacht anstehenden Druck werden die Luftblasen komprimiert
die verringerte Oberfläche sorgt für weniger Adhäsionskraft und die Blasen können aufsteigen
sie entlüften sich dann beim morgendlichen Pumpen durch die Rücklaufbohrung in den Ausgleichsbehälter

Schwarzwaldschrauber
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 14 Apr 2017 12:07
Wohnort: V-S

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Schwarzwaldschrauber » 20 Apr 2017 22:52

Salli allerseits!
Danke für eure vielen Anregungen. Also fakt ist die alte bremsflüssigkeit war totaler matsch, wshalb ich dann in eine neue stahlflex investiert habe. Brems backen habe ich auch erneuert, wobei ich gleich den sattel unter die lupe nahm. Sah noch sehr gut aus, habe ihn licht ausgespühlt und getrocknet. ( dass der alte schmodder rahs kommt und aber alles wasser wieder draussen ist und nix rosten kann.) kolben waren auch noch in ordnung.
Habe auch die hohlschrauben mittlerweile 4x nachgemessen, mit den beiden mitgelieferten unterlegscheiben sollte es perfekt passen.
Nur zur pumpe: habe sie sorgfältig aus einander genommen und ausser schmutz war nix negatives zusehen. Hab alles gereinigt und wieder sachgemäss eingesetzt.

Tut sich immer noch nix. Jeder einzelne komponent funktioniert, ob pumpe, od durchlässigkeit ds schlauch,..... Aber es ieht keine flüssikkeit oben am ausgleichsbehälter nach. Warum nur?!? Habe schon einige "halbe stunden" mit pumpen verbracht...
Dr 600 R Dakar, Bj 1989 :wink:

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von franz muc » 21 Apr 2017 06:03

dann drücke die Flüssigkeit halt mit
einer Spritze von unten hoch.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 373
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: Marburg

Galerie

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von DROldie » 21 Apr 2017 13:49

Hallo Schwarzwaldschrauber,
MEINE Meinung: Arbeiten an dem Bremssystem sind DEINE Lebensversicherung!
Wenn Du schreibst das die alte Bremsflüssigkeit Matsch war und Du deshalb Stahlflex einbauen willst :shock: :roll:
Was haben die Stahlflex denn mit dem Schmodder zu tun? Funktioniert dadurch die Bremse wieder, oder hast Du Deine Absichten nur schlecht beschrieben?
Wie bist Du denn auf die Idee gekommen das System mit WASSER zu spülen??? :roll:
Wenn spülen dann mit frischer Bremsflüssigkeit.
Hört sich jetzt für Dich eventuell überheblich an, aber Ich würde, an Deiner Stelle jemand dran lassen der wirklich vom Fach ist, oder schon lange selber schraubt und nen Plan hat was er tut.
Sorry aber bei Arbeiten von denen Ich keine Ahnung hab würde ich die Finger lassen.

Ist nicht böse gemeint, und ich will Dir auch nicht zu nahe treten :roll: :D
Gruß Peter

Schwarzwaldschrauber
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 14 Apr 2017 12:07
Wohnort: V-S

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Schwarzwaldschrauber » 21 Apr 2017 14:31

@Droldie womöglich habe ich es nicht ausführlich beschrieben, habe schon einige bremsen gemacgt, bin auch nicht allein am schrauben hab da n guter kollege und noch nie gab es probleme. Den sattel hatte ich seperat und habe ihn geputzt, natürlich habe ich alles gktrocken gehabt, bevor ich den sattel wieder zusammen gesetzt habe. Neuer schlauch (stahlflex) desshalb, weil der alte originale schlauch teils marode war und weil ich die flüssigkeit eh wechselte bot es sich nun mal an die leitung auch zuerneuern. Mir ist durchaus bewusst was passieren kann mit einer verpfuschten oder defekten bremse... Bin der letzte der zu nem leihe sagt "bastel mal dran rum..."
Hinterbremse herrichten war kein problem und funktioniert sauber. Daher bin ich nunmal so ratlos wiso sich vorne nix tut, vill muss tut sich ja beim einemillionund einsten mal pumpen etwas.... :P
Bin euch für die tipps dankbar, werde weiter tüfteln :)
Dr 600 R Dakar, Bj 1989 :wink:

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 373
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: Marburg

Galerie

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von DROldie » 21 Apr 2017 14:42

Na dann,
DRÜCKE ich Dir die Daumen das Du bald Erfolg hast :mrgreen:
Gruß Peter

Gelöschter User

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Gelöschter User » 21 Apr 2017 16:31

Wenn ich das so lese kann ich nur eine Frage stellen:
Hast macht beim Pumpen einer die entlüftungsschraube auf und zu, oder pumpst du einfach nur?

Gelöschter User

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Gelöschter User » 21 Apr 2017 16:37

Aber eigentlich scheiß egal...es muss Funktionieren.
Puste halt mal in den Entlüftungsschlauch und guck, ob im Ausgleichsbelter irgendwas ankommt...

Schwarzwaldschrauber
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 14 Apr 2017 12:07
Wohnort: V-S

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Schwarzwaldschrauber » 21 Apr 2017 16:43

Ja beides, wie er sagt wenn man unten zu lässt sollten im ausgleichabehälter ja bläschen aufsteigen. Aber mache unten auch mal auf und zu, hat aber wie gesagt bisher komischweise beides NOCHnicht sorichtig funktioniert :D
Will hier aber ja auch kein drama draus machen, ist vill einfach nur mal ein gezicke ubd iwann words dann ohne probleme klappen... Denke und hoffe ich :P
Dr 600 R Dakar, Bj 1989 :wink:

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von franz muc » 21 Apr 2017 17:05

da steigen keine Bläschen auf...
"mal auf und zu" ist falsch!

unten offen, einmal hebel ziehen,
unten zu hebel los lassen, dann
unten auf, hebel einmal ziehen,
unten zu, hebel loslassen....

du machst das so bis unten blasenfrei
die bremsflüssigkeit raus kommt.
Man drückt die Bläschen so nach
unten raus.

Machst Du das so?
DR 600 S,EZ 1990

Gelöschter User

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Gelöschter User » 21 Apr 2017 17:43

ließt sich in seinem Beitrag jedenfalls nicht so :?

Schwarzwaldschrauber
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 14 Apr 2017 12:07
Wohnort: V-S

Re: Bremse Vorne lässt sich nicht mit neuer Flüssigkeit befü

Beitrag von Schwarzwaldschrauber » 22 Apr 2017 08:35

Ja natürlich. Sorry dass ich s nicht so erklärt habe, dachte es ist logisch dass ich abwechselnd pumpe und unten mit dem ventil arbeite. Hat nur bisher auch noch nicht geklappt.
Dr 600 R Dakar, Bj 1989 :wink:

Antworten