DR600 Einstellung

Das DR-600 Technik Forum
Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 01 Nov 2017 13:47

Hallo zusammen,

habe mir eine DR 600 Bj 88 die 11 Jahre im Garagenschalf lag zugelegt.
Aber nun habe ich folgende unlösbaren Probleme:

> Leerlaufdrehzahl nach Vollgasfahrt zu hoch (Problem nicht bei Standgasvollgass)
> Stottern mit Fehlzündungen im unteren Drehzahlberich
>Träge Gasannahme

Was habe ich bis her gemacht:

> 3x Ultraschallbad für den Vergaser
> Dichtungen Vergaser und Ansaugstutzen gewechselt
> Ventile eingestellt 0,13 / 0,08
>Zündkerzen gewechselt
>Luftfilter ist neu (in Öl 10W40 getaucht)

Wer kann helfen?
Wenn das Motorrad warm ist läuft Sie, bringt jedoch oben genannte Symtome.
Sie ist nicht gedrosselt d.h. offener Ansaugstutzen, Eingetragen sind jedoch nur 20 KW dies mal 1,36 = 27PS.
Gibt es noch weiter Drosselungen die mir hier das Einstellen der DR vielleicht erschweren?

Bitte um Hilfe, Danke.

Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 197
Registriert: 31 Mai 2005 23:00

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Hasi » 01 Nov 2017 14:54

Könnte auch die CDI sein, mal tauschen.

Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 01 Nov 2017 19:14

Weißt du das aus Erfahrung ?

Gruss

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von franz muc » 02 Nov 2017 07:10

CDI-defekt ist selten. Wenn Du das testen möchtest,
es gibt 2 verschiedene. Schau erst, was auf deiner steht.
14A20, könnte da stehen.

Das Standgas, bzw. abtouren regelt man über die
Leerlaufgemischschraube und die Standgasschraube.

Die Hauptdüse muss zu Luftfilter und Auspuff passen.

Welche ist drin? Vielleicht ist die DR auf einen Nachbau-
auspuff eingestellt, der dann extra verkauft wurde.

Sind alle Teile, Ringerl, Federn, Dichtungen im Vergaser
an richtiger Stelle?

Die DR wird nur über den Ansaugstutzen
gedrosselt.
DR 600 S,EZ 1990

Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 02 Nov 2017 12:58

Dichtungen sind alle in Ordnung, wechsel jetzt auf Verdacht den Stutzen wegen Haarrissen.

Es ist die Original Düse verbaut nach angaben Suzuki (glaube 49 steht drauf) das habe ich als erstes geprüft.

Also wenn es keine weiteren Drosseln gibt, kann es nur an der Einstellung der Gemischschraube liegen.

Diese habe ich 2 1/2 Umdrehungen raus gedreht und steht jetzt ca. bei 1 1/8 damit Sie läuft...

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von franz muc » 02 Nov 2017 13:52

nein, der Ansaugstutzen nicht, wenn
dann der O-Ring darunter.
Bei laufendem
Motor mit Bremsenreiniger einsprühen.
Ändert sich die Drehzahl, ist der Fehler
gefunden.

Auf der Hauptdüse steht original 135.

Das mit der Leerlaufgemischschraube
machst Du richtig. Einfach bisserl drehen
und dann sehen, was passiert.

Welchen Auspuff hast Du? Wie groß ist
das Loch im Luftfilterkasten?
Hast Du schon eine 140er Düse probiert?
Kostet so 5 EUR.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
CH-Patrick
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 94
Registriert: 09 Nov 2013 16:54
Wohnort: Olten

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von CH-Patrick » 02 Nov 2017 21:08

Kann mich anschliessen, der O-Ring unter dem Ansaugstutzen muss okay sein.

Ich fahre ohne die Widerstände in den Kerzensteckern gut. Rausschrauben und mit einem Stück Metall ersetzen, die in den Kerzen genügen. Dann stimmt auch der Ohmwert.
Ich weiss nicht, was ein Ultraschallbad leistet...ich habe an meinem Flachi an der DR jedes Loch mit Sprit und Druckluft durchgeblasen, mit Kuperlitze überprüft und mit einer Spritze nachgespühlt. Oben am Vergaser muss alles schön dicht sein und der Schwimmerstand korrekt. Bei der Ablassschraube ein Schlauch eindrehen und nach oben biegen mit einem Kabelbinder fixieren und Niveau überprüfen.

Wünsch dir viel Ausdauer, ich geniesse meine DR600 auch heute noch!

Gruss
Patrick
Geniesse meine DR 600 S

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1345
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von hiha » 03 Nov 2017 08:43

Beim Flachschiebervergaser der DR600 kommt oft Nebenluft über die Dichtungen der Drosselklappenwelle, oder auch über einen völlig ausgeschlagenen Schieber. Manchmal ist aber auch nur der obere Deckel so verzogen, dass die Dichtung nicht mehr dichten kann. Die Symptome deuten jedenfalls auf "zu mager" z.B. durch Falschluft hin.
Gruß
Hans

Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 03 Nov 2017 13:41

HAllo und Danke an alle ihr seit SUPER.

Habe ne 135 Düse drin und den org. Endtopf.

Loch im Lufilterkasten ist auch orginal, wollte die DR auch so erhalten.

Wenn Sie jetzt zu mager läuft muss ich die Gemischschraube raus drehen, die Vergasernadel steht auf Mitte.

Das mit dem Bremsenreiniger hab ich schon getestet passiert ist nichts, dennoch Risse sind drin und das Teil kommt neu!

Ebenso habe ich die Orginaldichtung im Ansaugstutzen durch eine 0,5mm dickere gewechselt.

Vergaser ist absolut Dicht... ich denke das Ruckeln bei 80% Leistung bekomme ich durch einstellen des Vergaser weg.

Aber das Stottern mit leichten Fehlzündungen...pufff ...puff im Unteren Drehzahlbereich wird schwer.

Kann man die Zündung verstellen? Zündplatte verschieben ist das möglich?

Danke für eure Infos!!!

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von franz muc » 03 Nov 2017 15:48

die Zündung kann man nicht
verstellen. Nadel in der Mitte
passt auch.

Mit der Leerlaufgemischschraube
stellt man nur für den Leerlauf
ein. Das wirkt sich für höhere Drehzahlen
zwar aus, aber nur sehr gering.

Was ist mit der Leerlaufdüse? Was
steht da drauf?

135 Düse passt zu Luftfilter und
Auspuff, oder ist nicht mehr
der originale Schaumstofffilter
drin?

Die „Dichtung“ im Ansaugstutzen ist
ein O-Ring.
DR 600 S,EZ 1990

Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 05 Nov 2017 15:24

Sorry natürlich ist die Dichtung ein O- Ring.

Die Leerlaufdüse ist denke ich Orginal.

Werde versuch Sie einzustellen.

Benutzeravatar
CH-Patrick
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 94
Registriert: 09 Nov 2013 16:54
Wohnort: Olten

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von CH-Patrick » 05 Nov 2017 20:35

Daniel Martin hat geschrieben:HAllo und Danke an alle ihr seit SUPER.

Vergaser ist absolut Dicht... ich denke das Ruckeln bei 80% Leistung bekomme ich durch einstellen des Vergaser weg.

Danke für eure Infos!!!
Sorry, ich habe bis jetzt nicht ganz verstanden, dass es bei 80% ruckelt. Was macht es bei 90 und 100%? Wenn du in diesem Bereich Fehlzündungen und Aussetzer hast, kannst du den Stator überholen lassen, weil dann die Zünderregerspule wahrscheinlich einen nicht selber messbaren defekt hat. War bei mir so.

Weiterhin gutes Gelingen und Grüsse
Patrick
Geniesse meine DR 600 S

Daniel Martin
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: 01 Nov 2017 13:29

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von Daniel Martin » 07 Nov 2017 06:43

Hallo.

Sie stottert kurz beim Aufreisen d.h. beim Ausdrehen. Beschleunigt aber dann normal weiter. Kleinere Fehlzündungen nur im unteren Drehzahlband.

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 772
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von maz » 07 Nov 2017 11:46

Evtl ist die Beschleunigerpumpe nicht mehr ganz koscher, dann hast du ein Loch beim Aufreisen.

hiha
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1345
Registriert: 05 Aug 2010 06:35
Wohnort: M.

Re: DR600 Einstellung

Beitrag von hiha » 08 Nov 2017 06:21

Ah, Idee: Was für ein Auspuff ist den drauf? Wenns nicht der Originale ist, kann das erheblich was ausmachen. Ebenso, wenn der Originale entweder nicht dicht, oder innerlich zerfallen ist.

Gruß
Hans

Antworten