Sporadisches metallisches Ticken

Das DR-600 Technik Forum
monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 14 Jun 2018 22:04

Moin moin liebe Gemeinde,

Ich habe vor ein paar Monaten eine DR erstanden. ich bin Motorrad-Neuling bzw. habe keinen wirklichen technischen Hintergrund und habe vorher auch nie wirklich irgendwas geschraubt.
Nun stehe ich vor einem Problem und ich weiß nicht wie ich es lösen kann deshalb Frage ich hier (die Sufu hat mir nicht geholfen)

Ich habe seit ein paar Tagen hin und wieder ein ziemlich lautes metallisches Ticken auf Höhe des Zylinderkopfes vernehmen dürfen und ich weiß absolut nicht wo das herkommt. :(

Habt ihr vielleicht einen heißen Tipp für mich? (Ich habe übrigens vor ca 1000km die Zylinderkopfdichtung gewechselt falls das eine nützliche Information ist)

Bin dankbar für jeden Rat/Erklärung

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1446
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von uli64 » 14 Jun 2018 23:25

Servus :D

...naja, wir haben alle mal -mehr oder weniger unerfahren- mit Mopedfahren und -schrauben angefangen... :wink:

Zuerst wäre es wohl nützlich zu wissen welche der DRs Du Dir da angelacht hast? Falls Du 's nicht weißt: https://www.dr-650.de/drtypen
- hmmpf- :oops: -gerade gesehen, bin ja im 600er Bereich gelandet!...
Welche Laufleistung hat die Guteste denn aufzuweisen?
Schon mal das Öl gewechselt? Irgendwelche Sachen darin? Späne? Gold? Metallische Klumpen?

Dann müsstest Du -um hier nicht tiefer in "Glaskugel-Weissagung" zu geraten- das Phänomen präziser definieren/noch näher beschreiben...

Du schreibst, Du hast die Zylinderkopfdichtung getauscht: dann hast Du ja schonmal die Kipphebel und die Nockenwelle gesehen!?
Alles wieder richtig zusammengebaut?
Ohne Bucheli/Werkstatthandbuch? - dann: Respekt!

Aus meiner bescheidenen Erfahrung mit der DR, ist das nämlich nicht so einfach zu benennen:
- kommt's vom Zylinderkopf, könnten Kipphebel/Nockenwelle schadhaft sein, wäre dann aber eher als "nageln" u. permanent zu hören, was eine "Krankheit" der DR ist...
- im Motor selber, geht gerne der 3. Gang über den Jordan, den hört man aber nur beim fahren in ebendieser Fahrstufe...klingt äußerst "ungesund"...
- oder auch das Pleuelfuß-Lager, das merkt man aber eher im Leerlauf, oder beim Gasaufziehen...auch nich so schön!
- bei der 600er (SN 41) löst sich gerne mal ein Ventilsitzring...

Guck doch mal da rein:
https://www.dr-650.de/viewtopic.php?f=15&t=12300
...und da:
https://www.dr-650.de/viewtopic.php?t=11448

Hoffe Du kannst damit was anfangen!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 15 Jun 2018 06:51

Danke schonmal für so eine rasante Antwort :)

Ich weiß nicht was die gelaufen hat auf dem Tacho steht 48tkm. das Phänomen genauer beschreiben, hmmm ich fahre eine undefinierte anzahl an Kilometern und plötzlich machts eklige Tick-Geräusche die mit Glück auch wieder von alleine weggehen. Ich hab ein paar Bilder gemacht vielleicht sind die ja Aussagekräftig.
sss.jpg
index.jpg
Sah in meinen Augen alles "gut genug" aus. :)

könnte das vielleicht auf falsch eingestellte Ventile zurückzuführen sein? (ich hab die nicht angefasst ich schwörs! :D)

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1446
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von uli64 » 15 Jun 2018 08:56

Servus! :D

...ja, sind schöne Bilder!

Bei der Nockenwelle täten mich aber auch eher die Spitzen interessieren, die Kipphebel haben schon leichte Macken, gehen aber wohl noch! >Spezialisten zu Wort!

Der Kopf hat zumindest einen -wenn nicht mehrere- Gewindeeinsätze (Heli Coil) ...der links oben im Bild steht etwas hervor... :roll:

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist das "tickern" temperaturabhängig?!
- heißt: >wenn kalt - warmgefahren: - keine Geräusche;
>warm - heißgefahren: Geräusch da!?

- könnte vielleicht wirklich ein loser Ventilsitz sein?!

Da bin ich aber unsicher, weil: hatte ich noch nie! > DR 650 Dakar... :mrgreen:

Wenn Du den Kopf eh schonmal runter hattest, mach doch nochmal und schau nach den Ventilsitzen, ggf. mal die Ventile ausbauen?!

Vielleicht meldet sich ja mal jemand mit 'ner 600er, der damit schon Erfahrung hatte... :roll: :wink:

Wünsche Dir viel Erfolg!

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1635
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von franz muc » 15 Jun 2018 09:56

Ich finde, Nockenwelle und
Kipphebel sehen, soweit ersichtlich,
gut aus.

Schrauben kann er auch, weil er das
ja schonmal zerlegt und wieder zusammen
gebaut hat.

Die beste der DR-Familie hat er auch erworben.

Ich würde die Ventile nochmal einstellen.
Sitzen die Dekowellen richtig? Züge auch
beim Lenken spannungsfrei?
DR 600 S,EZ 1990

monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 15 Jun 2018 12:52

Die Temperaturabhängigkeit des Tickens würde ich vorsichtig ausschließen wollen, da die in den letzten 1000km schon deutlich mehr mitmachen musste in Sachen Hitzeentwicklung als an dem Tag wo das Problem auftrat.

Die Helicoils "passen auch" also es steht nicht über die Zylinderkopfhaube passt plan auf den Zylinderkopf -
Die Ventile hab ich mir beim auseinandernehmen angeschaut, allerdings kein Foto gemacht. Für mein ungeschultes Auge sahen die Ventile so aus wie im Wartungshandbuch. :)

Ich habe allerdings noch einmal eine Frage zum Ventile einstellen:
Ich drehe die Kurbelwelle so weit bis ich durch das "eine Loch" Mittig den Strich mit dem T erkennen kann, richtig? sollten dann Alle Ventile spiel haben oder kann ich da auf dem Falschen Arbeitstakt sein?
und dann würde ich mit einer Fühlerlehre die Schrauben bei 0.1mm z.B. festschrauben korrekt?

danke für die Hilfe das gibt mir jedenfalls wieder ein bischen Hoffnung :D ich möchte doch nur fahren jetzt wo ich endlich den Führerschein habe.

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1635
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von franz muc » 15 Jun 2018 13:05

T ist richtig
Spiel fühlt man nur am Auslass wirklich
Wenn es der falsche OT wäre würdest
Du viel verstellen müssen. Spätestens
dann merkt man das.
Auslass 0,15, Einlass 0,1 sagen die Profis.
DR 600 S,EZ 1990

monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 15 Jun 2018 13:09

mein Problem war bisher eher das ich am Auslass kein merkliches Spiel feststellen konnte und nur am Einlass - könnte das vielleicht schon mein Problem sein? oder war ich einfach nur auf dem falschen OT?

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1635
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von franz muc » 15 Jun 2018 13:15

Hmm, schwierig. Wenn da einer
bei falschem OT rum geschraubt hat.

Bei falschem OT eingestellt heißt ständiges
Klappern. Du hast das ja nicht, somit
warst du im falschen OT und es kann
nicht viel falsch sein.

Ich würde beide OT ausprobieren. Uli64
kann Dir sicher sagen, woran man den
richtigen OT noch so erkennt.

Da es nicht ständig klappert und NW
und Kipphebel ja gut auszusehen
scheinen ist da nicht viel kaputt.

Mach Dir bitte schonmal weniger Sorgen.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 772
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von maz » 15 Jun 2018 13:29

Mein Sitz ist rausgefallen (siehe Avatar ). Geklackert hats nicht, weil er sich verkantet hat.

Nur am Einlass fühlbares Spiel ist falsch. ALLE Ventile müssen frei sein, das Spiel am Einlass spührt man auch mit etwas Gefühl, das am Auslass deutlich.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder Spiel oder falscher OT.

Und wie gesagt: Einl. 0,1-0,12, Ausl. 0.15.

Zuwenig Spiel ist tödlich (Ventile brennen durch, va. am Aussl.), bei zuviel klapperts nur etwas.

Edit:

Wenn du den Zündungsdeckel weg hast, dann beobachte während des Drehens die Kipphebel:

Im falschen OT sieht man deutlich, wie die Ventile öffnen bzw schliessen (Überschneidung) wenn man hin und her dreht.

Im richtigen tut sich nix.

Noch´n Edit:

https://www.dr-650.de/viewtopic.php?f=2 ... len#p95316

Das Originalfoto.

Verdammt, noch´n Edit: Meinte den Limadeckel, ist aber wohl klar.

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 772
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von maz » 15 Jun 2018 15:02

Und weil mir Fehlersuche spass macht eine Idee:

Nimm eine grosse, lange Verlängerung von der Ratsch mit auf die nächste Fahrt. Schön Landstrasse und wenns Tickelt sofort rechts ran und mit der Verlängerung am ohr mit der anderen Seite am Motor berühren, dh. wie ein Stetoskop genau die Stelle lokalisieren.

monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 15 Jun 2018 16:06

hin und her drehen ist sone Sache wenn man den LiMa Deckel "lieber nicht abbauen wollte" um noch mehr Undichtigkeiten und kaputte Gewinde zu vermeiden. ich weiß halt nicht wer oder was da vorher schon dran rumgebastelt hat also war meine Devise bisher so wenig wie möglich auseinander nehmen um ungewollten Leckagen vorzubeugen :D

ich guck mir das heute Abend nochmal in Ruhe(!) an.

Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten :)

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 772
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von maz » 15 Jun 2018 17:02

Das Problem kenn ich, mein erster Motor war völlig verhunzt.

Vorbesitzer kannte den Unterschied zw. Alu und Stahl nicht, hat die Schrauben wie ein Berserker angeknallt.

Aber anderst wirst du keine genaue Einstellung schaffen. Denn darunter sind die OT-Markierungen. Wüsste nicht wie du den sonst genau hinkriegst.

Man kann durch ein Kerzenloch mit nem weichen Stift den Kolben erfühlen (kein Schraubenzieher, Kolben ist Alu), ist aber trotzdem Gefummel, weil man nur mit Kicker eben nicht zurückdrehen kann wenn er über dem OT ist.

Geht auch mit 2./3. Gang hin und herrollen, das sind aber alles Fummeleien mit Nevenzusammenbruchgarantie.

Frage ist: lieber lernen wie man Helikoil einsetzt (nicht sooo schwer, in der Packung ist alles drin, Bohrer, Gew.schneider, glaube sogar ne Anleitung) und dafür einen Motorschaden vermeiden oder ständig mit einem mulmigen Gefühl fahren ...

Wenn du mit Gefühl einen Akkuschrauber gerade ansetzten kannst und laaangsam die alten Gewinde ausbohrst zentriert sich das quasi von allein. Genau wie der Gewindeschneider danach.

Da fällt mir ein: Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende ... :wink:

Du hast halt einen echten Oldtimer, da wirst du um learning by doing nicht rumkommen.

Nur so :) Toitoitoi. Es lohnt sich.

monara
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 14 Jun 2018 21:51

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von monara » 15 Jun 2018 17:17

alles Klar!

dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als den Deckel abzubauen und einmal was richtig zu machen. :D

Ich glaube ihr werdet in Zukunft noch mehr "Fragen" von mir zu hören bekommen. :)
(kleine Frage am Rande: wieviel nm sollten die LiMa Deckel Schrauben und die Schrauben der Zylinderkopfhaube (12 stück meine ich?) haben, danke :) )
Schönes Wochenende

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 772
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Sporadisches metallisches Ticken

Beitrag von maz » 15 Jun 2018 17:31

Na wenn ich schon dabei bin:

du legst alle Schrauben von Hand (bzw. nur mit Verlängerung) gut an. Dann gibst du jeder noch max 1/8 Umdrehung (wieder Gefühl).

Und das alles in der richtigen Reihenfolge :lol: , nämlich über Kreuz, also mitte oben, mitte unten, links oben, rechts unten, rechts oben, links unten usw. usv.

Das genaue Drehmoment kenn ich nichtmal, ist aber inmho nur bei den Kopfschrauben wirklich relevant. (shitstorm bitte jetzt :mrgreen: )

Antworten