Kaufberatung DR600 Dakar

Das DR-600 Technik Forum
Bayer87
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 19 Jun 2018 16:51
Wohnort: Freising

Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Bayer87 » 19 Jun 2018 16:55

Hallo zusammen,

da ich aktuell auf der Suche nach einer robusten Enduro bin, die sowohl im Gelände als auch auf der Landstraße/Autobahn bestehen kann, bin ich auf das Angebot einer DR600 Dakar gestoßen:
https://suchen.mobile.de/motorrad-inser ... 70093.html
Auch an milden/normalen Wintertagen gedenke ich sie einzusetzen, daher ist vielleicht ein Kickstarter auch nicht so verkehrt?

Nun kenne ich mich bei diesem Modell nicht so gut aus worauf man achten muss usw. Deshalb konsultiere ich euch Experten. :D
Was fällt auch beim Angebot auf, ist Preis/Leistung anhand der Daten in Ordnung? Seht ihr bis auf den rostigen Krümmer sonst noch irgendwelche Mängel?

Danke für eure Hilfe!!

Gruß
Helle
Schrauberanfänger und folgendes im Stall:
DR600 Dakar / SN41 A
ER-500

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 851
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Eintopftreiber » 19 Jun 2018 19:13

:D

Wenn es nicht soweit weg wäre :mrgreen:

Hab mit dem gedanken gespielt

Ich glaube aber man muss die Dinger und ihrem Macken lieben

Und wenn was im Argen liegt, nicht schimpfen sondern Schrauben 🙄😎
Zuletzt geändert von Eintopftreiber am 19 Jun 2018 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

Bayer87
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 19 Jun 2018 16:51
Wohnort: Freising

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Bayer87 » 19 Jun 2018 19:17

Wenn es nicht soweit weg wäre :mrgreen:
Nicht die Mühe machen, ist schon reserviert... ;D

Was sind denn so die typischen Macken?
Schrauberanfänger und folgendes im Stall:
DR600 Dakar / SN41 A
ER-500

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 851
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Eintopftreiber » 19 Jun 2018 19:42

:D

Nein ist echt zu weit und die Regierung würde mich ins Exil schicken.

Ist ein altes Moped ! Aber hier im Forum gibts echt Kenner von den zweitbesten DR die je gebaut wurden

Meine hat im Moment ab und zu Schluckauf aber finde es jetzt nicht dramatisch
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von franz muc » 20 Jun 2018 04:51

Zylinderköpfe gibt es nicht mehr zu
kaufen. Klappert der Motor, nicht
kaufen. Einmal zu wenig Öl und
Nockenwelle, Kipphebel und wenn
man Pech hat, die Lager der Nockenwelle
sind eingelaufen. Dann ist das ein
Totalschaden.
Die von Dir reservierte beste aller
DR s schaut gut aus.

Das Motorrad benötigt Öl und der
Stand ist nicht leicht zu kontrollieren, da
sterben sie dann dahin.

Alles andere kann man leicht und günstig
selber richten.

Der Motor lebt vielleicht 90 tkm, daher
ist es wichtig, eine mit unter 40 tkm zu
kaufen, so wie die genannte.

Krümmer rosten immer. Es gibt hin und
wieder welche aus Edelstahl für unter
100 EUR. Den kannst Du Dir dann zu
Weihnachten wünschen. Der von DEVIL
sieht sehr lässig aus.

Vom Preis ist das in Ordnung, alles was
hin ist muss abgezogen werden. Reifen
alt, je Stück 100 EUR, Kettensatz 100,
Krümmer 100... je nach dem halt
Dateianhänge
80E9C9FD-0115-4D81-9A1C-3F942A6010C1.jpeg
DEVIL Krümmer
DR 600 S,EZ 1990

Kowalski 72
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 29 Nov 2017 08:50
Wohnort: Speyer

Galerie

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Kowalski 72 » 20 Jun 2018 07:52

Da kann ich Franz nur zustimmen, obwohl :-) der Ölstand ist doch relativ leicht zu kontrollieren... gerade stellen Schauglas ansehen, geht ganz leicht.
Bei der DR fehlt der linke Handprotektor und die Spiegel sind unterschiedlich aber ansonsten supi wenn die noch gut läuft.

Ölstand ist wie Franz schon geschrieben das aller wichtigste immer kontrollieren ansonsten kann ich nur von mir sprechen , ich hab dasselbe Modell, völlig problemlos.
Vom Handling her absolut klasse, bei Skitests würde man sagen " Fehlerverzeihend " :lol:
Ich hatte schon Jahre da bin ich nur von Tüv zu Tüv gefahren ohne Vergaserentleeren und den ganzen Schnickschnack einfach abstellen, nach zwei Jahren rausschieben ankicken
losfahren.
Nur einmal hab ich Sie verflucht, obwohl Sie gar nicht Schuld war....bin mal über einen frisch ( jetzt bitte alle Landwirte wegschauen ) gepflügten Acker gepflügt :D
und aus Unachtsamkeit gestürzt.....jetzt kick die mal an... :mrgreen: ich weiß, Profis stellen sich daneben und treten....damals war ich noch keiner :oops: gefühlte fünf Stunden Steine gesucht um das einsinken der Ständers zu verhindern :lol:
So genug off-Topic.

Wünsche dir viel Erfolg, tolles Motorrad Daumen hoch.

Gruß
Markus

Bayer87
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 19 Jun 2018 16:51
Wohnort: Freising

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Bayer87 » 20 Jun 2018 08:05

Danke euch beiden für die Tipps!
Bei der DR fehlt der linke Handprotektor und die Spiegel sind unterschiedlich aber ansonsten supi wenn die noch gut läuft.
Ja ist mir auch schon aufgefallen, auch der linke hintere Blinker scheint per Tape rangeklebt zu sein, den hat es wohl mal gelegt bzw. die Maschine hatte nen Umfaller.

Heute werde ich sie mir anschauen, mal sehen wie sie so läuft. Wenn ich nichts Verdächtiges höre oder spüre dann schlag ich zu :)

Wie Geländetauglich ist sie eigentlich? Hätte ja schon vor den ein oder anderen Schotterweg, Feldweg, Waldweg zu fahren... :)
Und wie lange verträgt sie Autobahnetappen mit max. 130kmh bzw. lange Landstraßenetappen (Sollte die Ausnahme werden, aber habe auch vor mit dem Ding mal zu reisen)
Und gibt es für sie eigentlich einen Motorschutzbügel? Ich habe bisher nur einen für die DR650 gefunden. (passt der vielleicht auch auf die dr600 dakar?)
Schrauberanfänger und folgendes im Stall:
DR600 Dakar / SN41 A
ER-500

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von franz muc » 20 Jun 2018 09:00

Ich bin mit der DR in 36 Stunden von
Istanbul bis München gefahren, das
waren etwa 2.000 km. Du kannst
Daher von Langstreckentauglichkeit
ausgehen.

In den Pyrenäen bin konnte ich nicht
so weit hoch, wie die KTM-Fahrer aber
eine BMW GS fährt da nicht mehr. Da
geht viel mehr, als ein Feldweg.

Ich bin der Ansicht, dass ein Sturzbügel
die DR auf Anbauteile fallen lässt die dann
kaputt gehen. Daher habe ich keinen.
Es geht nicht viel kaputt ohne so einen
Sturzbügel wenn die DR umfällt.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1445
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von uli64 » 20 Jun 2018 09:36

Servus :D

Sturzbügel?
- neben dem Schutzeffekt, reine Geschmackssache!
- Ich hab an meiner "frisch renovierten" 650er Dakar den von H&B montiert...
DSC00780.JPG
...dieser da:
https://www.hepco-shop.de/meinbike/suzu ... bj-89.html
...sollte an der 600er auch passen!
...beim letzten DR Treffen hat's mich ordentlich an einem Schlammloch hingeschmissen, nur der Bügel gaaanz leicht angekratzt...
IMG_20170831_145952.jpg
...hat aber m.M.n. v.a. verhindert, dass der frischgelackte Tank auch nur einen Kratzer abbekam!

...lediglich den "Handschutz" hat's zerkratzt:
IMG_20170831_145926.jpg
Aber wie gesagt: gefallen muss er Dir, was andere darüber denken ist wurscht! :evil:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1445
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von uli64 » 20 Jun 2018 09:42

....und hier noch:

- die, durch mehrere Wasserdurchfahrten, wieder "gesäuberte" Dakar... :lol:
IMG_20170826_121740.jpg
..nebenbei: der Bügel baut breit genug, dass bei einem Sturz die Maschine u.U. nicht auf deinem Bein landet...

...find' ich jetzt unheimlich praktisch, wenn man sich nicht den Haxen brechen oder verschmurgeln möchte... :shock:

Und: mal auf die Seite "gelegt", sind Lenker, Sturzbügel und Heck/Auspuff/Blinker hinten die hervorstechendsten Bauteile... :roll: :wink:

Gruß, Uli :mrgreen:
Zuletzt geändert von uli64 am 20 Jun 2018 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1757
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Dennis » 20 Jun 2018 09:54

uli64 hat geschrieben:
20 Jun 2018 09:42
..nebenbei: der Bügel baut breit genug, dass bei einem Sturz die Maschine u.U. nicht auf deinem Bein landet...
Hi,

das habe ich leider schon hinbekommen, Nicht schön, so ein Bügel mit Mopedgewicht seitlich aufs Knie :twisted: Leider hatte ich da nur meine normale Motorradhose mit Protektoren an...
War ne enge Kurve und das Hinterrad ist weggerutscht...

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1445
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von uli64 » 20 Jun 2018 10:03

Servus! :D
Dennis hat geschrieben:
20 Jun 2018 09:54
Nicht schön, so ein Bügel mit Mopedgewicht seitlich aufs Knie
:shock:
...frage mich dann trotzdem: was wäre auf Deinem Knie/Bein gelandet ohne Sturzbügel? :shock:
- Motor/Krümmer? Wäre beispielsweise 'ne heiße Angelegenheit .... :shock:

Nix für ungut, bin froh für Dich, dass nichts schlimmeres passierte... :roll:

Gruß, Uli :mrgreen:
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1757
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Dennis » 20 Jun 2018 10:12

Hi,

wäre wohl der Krümmer gewesen, vermute ich. Beim Moped ist bis auf Sturzbügel und Hebelschützer auch nichts passiert. Hatte selbst auch nur ne Prellung im Knie.
Ich hatte im Gelände schon öfters Bodenkontakt. Nur einmal war der Bremshebel gebrochen, sonst hat immer alles gut überlebt, sicher zum Großteil auch Dank des Sturzbügels.

Viele Grüße
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1632
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von franz muc » 20 Jun 2018 11:33

Servus Uli,
meinst Du nicht, dass der Spritzlappen
vorne der Kühlung des Motors im Wege
steht?

Ich habe den bei meiner entfernt und
das Schutzblech etwas gekürzt.

Ja, und der rosa Rahmen bei der 2.besten
aller DRs...
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 1757
Registriert: 30 Jun 2002 23:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kaufberatung DR600 Dakar

Beitrag von Dennis » 20 Jun 2018 11:35

uli64 hat geschrieben:
20 Jun 2018 09:42
. die, durch mehrere Wasserdurchfahrten, wieder "gesäuberte" Dakar... :lol:
Hi,

er ist doch aber umgestiegen auf Wasserkühlung :D

Gruß
Dennis
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15

Antworten