Ritzelwechsel?

Das DR-650 Technik Forum

Moderator: Moderatoren

KolbenFreund
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 03 Dez 2017 12:09
Wohnort: Mainz

Ritzelwechsel?

Beitrag von KolbenFreund » 03 Dez 2017 12:49

Erst einmal schönen 1. Advent. :wink:

Mein Name ist Lukas und ich bin seit 4 Monat stolzer Besitzer einer Dr 650 SP46 (Bj. 98). :D
Bin seit dem Kauf etwa 850 Km gefahren und super zufrieden!
Da ich nächstes Jahr mit zwei Freunden eine größere Tour machen möchte, würde ich gerne noch zwei drei Dinge an meinem Moped ändern.
Unter anderem habe ich darüber nachgedacht an der Übersetzung Änderungen vorzunehmen um auch mal auf der Autobahn mit 140 -150 zu fahren ohne sich Sorgen zu machen, dass der Motor kaputt geht.
Meine Frage ist:Macht es Sinn eine höhere Übersetzung anzubauen und muss ich die neuen Ritzel eintragen lassen?
Entstehen dadurch irgendwelche extremen Nachteile (zB. beim anfahren, Verbrauch)? :?:

Vorab schon einmal Danke

Grüße aus dem verschneiten Rheinhessen
Solange genug Drehmoment da ist, ist alles gut :lol: :lol: :lol:

Stollengaul
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 21 Jan 2014 17:37
Wohnort: 67122 Altrip

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Stollengaul » 03 Dez 2017 14:03

Hallo Lukas,

Wilkommen im Forum. Üblicherweise wird hir im Forum die Übersetzung eher "gekürzt" als "verlängert", weil die DR eher "lang" übersetzt ist. Eine längere Übersetzung senkt die Drehzahl, z.B. auf der Autobahn, im Gegenzug wird beim Anfahren die Belastung auf der Kupplung höher. Insbesondere wenn du mit Gepäck und/oder Sozius unterwegs bist.
Zur Frage mit der Eintragung: Geht nicht!!
Mit der Änderung der Übersetzung ändern sich Abgas-, Lautsärke- und Umweltverhalten der Maschine. Nebenbei erlischt die Betriebserlaubnis der Maschine! Soviel zum rechtlichen Teil.
Praktisch hat bei mir noch kein Prüfer vom TÜV die Zähne auf den Zahnrädern gezählt :mrgreen: . Irgendwie ist mir auf dem Ritzel eins verloren gegangen :mrgreen: .
Frei nach dem Motto: "Was keiner Weiss, macht keinen Heiss".
Im Algemeinen gillt der Motor der DR als Gesund und Vollgasfest. Sollte mit der Originalübersetzung kein Problem sein. Und dauerhaft über 140 km/h auf einer "Nackten" Enduro macht auch keinen Spaß.
Aber: "Versuch macht Kluch".

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Motzkeks » 03 Dez 2017 17:48

Stollengaul hat geschrieben: Zur Frage mit der Eintragung: Geht nicht!!
Mit der Änderung der Übersetzung ändern sich Abgas-, Lautsärke- und Umweltverhalten der Maschine. Nebenbei erlischt die Betriebserlaubnis der Maschine! Soviel zum rechtlichen Teil.
Stimmt nur so halb. M.W.n. sind Abweichungen bis zu 5% der Sekundärübersetzung eintragungsfrei erlaubt.
Stollengaul hat geschrieben: Im Algemeinen gillt der Motor der DR als Gesund und Vollgasfest.
Wer hat dir das denn erzählt? Die "kleine" DR ist nicht für die Autobahn geschaffen. Weiß ich aus eigener, leidvoller Erfahrung.
KolbenFreund hat geschrieben:Macht es Sinn eine höhere Übersetzung anzubauen
Nein. Mit einem größeren Ritzel bzw. kleineren Kettenrad muss die Fuhre beim Beschleunigen aus dem Drehzahlkeller dann stärker "würgen". Zudem ist besonders beim Ritzel vorn der Bauraum eher begrenzt. Ich würds nicht tun.
KolbenFreund hat geschrieben:Entstehen dadurch irgendwelche extremen Nachteile
Ja, es braucht ein größers Drehmoment um den Kettentrieb in Bewegung zu setzen. Grad beim Anfahren muss der Motor dann höher drehen. Die Kupplung der SE stört das gar nicht so sehr, die KW- und Pleullager aber umso mehr. Es wird einiges an Durchzug verloren gehen, für eine noch längere Übersetzung als original ist die 650er doch etwas schwachbrüstig.
KolbenFreund hat geschrieben:auf der Autobahn mit 140 -150 zu fahren
:?
Klarer Fall für was größeres/moderneres als DR.
I live. I die. I live again!

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 99
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Eintopftreiber » 03 Dez 2017 19:36

:D :D

Die 140 bis 150 finde ich sehr optimitisch .... zumal man die Zeit an der Tanke wieder kaputt macht.

Mit meiner Dicken ..... r 1100 rs fahre ich auf der Büchsenbahn selten schnellere Reisegeschwindigkeiten als 130.....

Mit meiner TL auch nicht ...warum auch .... Autobahn ist immer die letzte Wahl für mich ....

:roll: :roll:
Woher soll ich wissen was ich denke bevor ich nicht höre was ich sage?
Wonn än Pälzer drei Schritt zurigg geht, donn hot der kä Ongschd......der nimmt nur Olaaf :D :D :P

KolbenFreund
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 03 Dez 2017 12:09
Wohnort: Mainz

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von KolbenFreund » 03 Dez 2017 19:54

Danke für eure Meinung und euren Rat zu dem Thema, welches ich als erledigt ansehe. :lol:

Dann werde ich weiterhin die Herde der Stahlrösser ausbremsen. :mrgreen:

Was ist eurer Meinung nach die maximale Reisegeschwindigkeit, die der 1 Kolben Motor ohne Probleme auch mal für längere Autobahnstücke aushält?
-Ich fahre immer so zwischen 120-135 km/h, denn ich will mir ja nicht die Zylinderkopfdichtung durchblasen.

P.S. Achso und was größeres bzw. was moderneres kommt mir nicht in den Stall :!:
Solange genug Drehmoment da ist, ist alles gut :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1175
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Motzkeks » 03 Dez 2017 20:00

Bei der SE ist die Fußdichtung kritischer als die Kopfdichtung. :mrgreen:
120 ist n guter Bereich. Für fünf oder zehn Minuten beschleunigen auf 140 und mehr verträgt der Eisenhaufen auch noch. Man kanns natürlich mal ausreizen und die Sau rauslassen. Aber permanent eben ungut - der Zylinderkopf mit Ventiltrieb verträgt das nicht so gut. Liegt einfach am Motorenkonzept der DR-Baureihen.
I live. I die. I live again!

Supermeissi
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 39
Registriert: 01 Sep 2014 09:10
Wohnort: Bad Salzungen

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Supermeissi » 03 Dez 2017 20:01

Ich würde die Reisegeschwindigkeit eher am Komfort festmachen. Ab 120 km/h wird es auf Dauer ungemütlich. Aus meinen Reisen der letzten Jahre habe ich auch gelernt, dass Autobahn nicht unbedingt einen entscheidenden Vorteil bringt. Ich fahre deswegen eigentlich grundsätzlich abseits der Autobahn - mit modernen Navis kein Problem... Und 500 bis 600 km am Tag schafft man damit sehr locker, hat einiges gesehen und der Popo tut immer noch nicht allzu weh...
DR 650 R Dakar, SP41B, Baujahr 1991, 56.400 km

Pixxel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 12 Aug 2016 22:00

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Pixxel » 03 Dez 2017 20:29

meine Empfehlung: lasst das mit der Autobahn und sucht euch lieber abseits schöne Strecken, da gehn auch mal Bundesstraßen. Dafür ne Stunde früher los und 600km sind auch über Land überhaupt kein Thema.
Vorteile: nicht so anstrengend dauernd dem Wind ausgesetzt zu sein, man sieht was von der Landschaft, schönere Strecken, man fährt sich nicht den/die Reifen eckig, jenachdem braucht man weniger Sprit, und der Motor dankts einem ja im Zweifel auch

Nachteil: man bleibt vlt eher mal wo stehn um was zu trinken/essen, man muss sich im Zweifel etwa 20-30 Minuten länger mit der Streckenplanung beschäftigen, man ist langsamer als mit 200 auf der Bahn

Gerade auf Reisen/Ausflügen umgehe ich Autobahnen nach Möglichkeit, geht zumindest für mich auch ums fahren und nichtnur ums ankommen (dann würde ich generell Auto bzw Auto/Buss+Hänger empfehlen)

Benutzeravatar
Azra3l
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1111
Registriert: 09 Mär 2008 15:46
Wohnort: Neumarkt (Opf)
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von Azra3l » 07 Dez 2017 11:26

Bei mir ist schon mit 110 km/h der Komfort vorbei. Hol dir auf jeden Fall eine höhere Scheibe oder bau dir was selber. Anleitungen gibts hier ein paar im Forum.
Zuhause in der Oberpfalz!
Sp44b on and off the Roads ;)

Benutzeravatar
uli64
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1138
Registriert: 12 Apr 2012 17:03
Wohnort: 67433 Neustadt an der Weinstraße

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von uli64 » 07 Dez 2017 16:24

Servus :D
Azra3l hat geschrieben:
07 Dez 2017 11:26
Bei mir ist schon mit 110 km/h der Komfort vorbei. Hol dir auf jeden Fall eine höhere Scheibe oder bau dir was selber.
Reisegeschwindigkeit: find ich auch so um die 120 km/h noch am angenehmsten... 8)
An der Übersetzung hab' ich nie was geändert, ist noch Orischinool...(16/42)

Vorab: ich war nie der große Fan einer (höheren) Scheibe, bis ich die RS meines Schwagers mal überführen durfte...
045.jpg
...vor der Renovierung...
Dann kam, im Zuge der Renovierung meiner Dakar, die höhere Scheibe vom Hessler drauf:
DSC00404.JPG
DSC00405.JPG
...was soll ich sagen? ..ist viel angenehmer!

P.S.: der Kantenschutz ist der von Tante Louise
https://www.louis.de/artikel/mra-kanten ... 6589ae6611
...den Rest davon hab ich gleich auch noch um den Tank herum gezogen...

Gruß, Uli :mrgreen:
Zuletzt geändert von uli64 am 11 Dez 2017 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Lieblingsspruch: ..."wenn man mal anfängt"... :roll:
siehe hierzu:viewtopic.php?t=11448
und der, immer noch:...darf man auch mit Wurstfingern einem Vegetarier die Hand reichen?
Ex- Mopeds:
Suzuki X 1, `80-`82 http://archive.classic-motorbikes.net/i ... y/9747.jpg
Yamaha RD 250, `82-`85 http://classic-motorbikes.net/wp-conten ... /13081.jpg
(von ´86 bis ´98 mopedlos, Familie gegründet, Haus gebaut, 2 Kinder :wink: )
seit´98: DR 650 Dakar, SP 41 B :mrgreen:

KolbenFreund
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 03 Dez 2017 12:09
Wohnort: Mainz

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von KolbenFreund » 10 Dez 2017 13:20

Azra3l hat geschrieben:
07 Dez 2017 11:26
Bei mir ist schon mit 110 km/h der Komfort vorbei. Hol dir auf jeden Fall eine höhere Scheibe oder bau dir was selber. Anleitungen gibts hier ein paar im Forum.
Was meinst du damit? :?
Solange genug Drehmoment da ist, ist alles gut :lol: :lol: :lol:

forestgumpi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 174
Registriert: 30 Apr 2013 12:03
Wohnort: Bayern

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von forestgumpi » 10 Dez 2017 14:09

Hallo Kolbenfreund,

die suzi kann alles, aber außerhalb des Kernbereichs wird es teuer und man kommt ins schwitzen.

Ich fahre 16/45 oder 15/45 und wechsel bei bedarf, sehr selten.
Meist 16/45 und nur wenns wirklich ins steilere grobe Gelände geht 15/45, ansonsten ist 16/45 super alround.
Auf der Autobahn so 120 und leichtes Gelände mal durch n Graben, usw geht super damit.
Aber mit v Strom oder gar gs Fahrern touren fahren ist für mich nichts.
Die fahren alle schnell drum herum, während die suzi einfach für gerade durch gemacht ist.

Das 15er kommt nur in den Alpen oder irgendwo auf kleinen Wanderpfaden in Frage.
45/16=2,81 und 45/15=3 - original ist 2,73 oder so.

Sie kann klar auch 140 oder Crosstrecke bedingt bis das Federbein durchschlägt, ist schweißtreibend und Materialmordend.
Dafür wurde sie nicht gemacht. Wenn du mehr BAB willst und weniger Gelände, mal Feldweg, dann Transalp oder KLE500, v strom oder so was. Wenn du mehr Gelände willst, dann ja gibt so viel...

Windscheibe hatte ich mal drauf u viel probiert, aber das nahm nur etwas druck vom Oberkörper ab 110-120 und dafür ständig mehr Verwirbelung am Helm. Auch die 650bmw Scheibe. Und sieht alles bescheuert aus.

Versuch die Suzi zu verstehen wie sie ist, bevor du viel umbaust, sie ist so wie sie ist ihr eigener Kompromiss.
Lass dich drauf ein und frag dich dann ob du zu ihr passt. Umbauen kann man viel, aber es kostet immer sehr viel Kohle und man erreicht damit immer nur die 95+x - ich hatte viel und hab alles wieder bis auf Federn und Federbein zurückgebaut.

Viel Spaß mit ihr!

Benutzeravatar
gangsta
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2557
Registriert: 30 Sep 2005 23:00

Galerie
Marktplatz

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von gangsta » 11 Dez 2017 11:13

@forestgumpi:
die meisten fahren hinten das originale Kettenblatt mir 42 Zähnen.
Wenn du mit 16/45 zufrieden bist, dann ist das fast das gleiche wie 15/42.

Meiner Meinung nach sind 90% der Motorräder am Markt nicht wirklich windgeschützer.
Bei meiner Daytona muss ich komplett auf dem Tank liegen, um kein Wind abzubekommen....als würde man so dauerhaft auf der BAB fahren. Bei 260 ist in der Tat nervig, bei 120 find ich es nicht so dramatisch...

forestgumpi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 174
Registriert: 30 Apr 2013 12:03
Wohnort: Bayern

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von forestgumpi » 11 Dez 2017 12:56

Hallo Gangsta,

ah okay, die langhuber haben also gleich kürzer übersetzt.
Die SP46 hat original 41/15=2,73 , war bestimmt wegen E.U. homo. Wahn.

Grüße

KolbenFreund
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 03 Dez 2017 12:09
Wohnort: Mainz

Re: Ritzelwechsel?

Beitrag von KolbenFreund » 11 Dez 2017 16:21

forestgumpi hat geschrieben:
10 Dez 2017 14:09
Aber mit v Strom oder gar gs Fahrern touren fahren ist für mich nichts.
Die fahren alle schnell drum herum, während die suzi einfach für gerade durch gemacht ist.

Versuch die Suzi zu verstehen wie sie ist, bevor du viel umbaust, sie ist so wie sie ist ihr eigener Kompromiss.
Hi Forestgumpi

Danke für deine Meinung zum Thema Ritzel :wink:
Habe mich durch die anderen Kommentare schon von der Überlegung das Ritzel zu wechseln verabschiedet.

Da ich meistens auch nur alleine unterwegs bin und ab und an mal mit einem Freund on tour bin(BMW R80 GS), sind wir sowieso nicht die schnellsten. :D

Aber wie du schon sagst:
Lass dich drauf ein und frag dich dann ob du zu ihr passt.
Nein eigentlich passt das nicht zu mir. Ich bin wie beim Autofahren ein entspannter Fahrer, auch wenn ich ab und zu mal mit allen Pferden spiele.
Sie kann klar auch 140 oder Crosstrecke bedingt bis das Federbein durchschlägt, ist schweißtreibend und Materialmordend.
Dafür wurde sie nicht gemacht. Wenn du mehr BAB willst und weniger Gelände, mal Feldweg, dann Transalp oder KLE500, v strom oder so was. Wenn du mehr Gelände willst, dann ja gibt so viel.
Da ich meine Suzi mit 17" felgen gekauft habe, werde ich sowieso nicht im Gelände fahren. Falls ich aber irgenwann mal Lust druf bekomme weiß ich aber ja schonmal bescheid. :wink:

Gruß Kolbenfreund
Solange genug Drehmoment da ist, ist alles gut :lol: :lol: :lol:

Antworten