Schaltet schwergängig

Das DR-650 Technik Forum
_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 11 Jun 2018 09:26

Hallo zusammen,

bei meiner SP45 gehen die Gänge schwergängig rein. Ich spüre dass es auch immer ein leichtes knacken gibt.
Es fühlt sich so an als würde die Kupplung nicht richtig trennen. Wenn ich beim Fahren die Drehzahl "treffe",
dann schaltet sie ganz sanft. Wenn nicht, dann leider sehr hackelig. Gefühlt wird das schlimmer.

Auffällig ist, beim Hochschalten kann ich durch die richtige Drehzahl sanft schalten, beim Runterschalten
klappt das nicht so gut. Generell ist beim Runterschalten, z.B. im Leerlauf bei gezogener Kupplung an eine Ampel
rollen, mehr Kraftaufwand nötig.
Beim Einlegen des ersten Gangs spüre ich keinen Vorzug. Allerdings wenn sie steht (Motor aus), kann ich sie nicht so
leicht schieben, da muss ich erst mal gegen Widerstand drücken dann geht es.

Was ich gemacht habe: Anlaufscheiben erneuert, die Alten waren noch gut, hat also nichts gebracht.
Der Kupplungszug ist etwa ein Jahr alt, das Spiel ist korrekt eingestellt. Die Kupplung rutscht nicht.

Ich habe testweise die Kupplung mit zu wenig Spiel eingestellt um etwas mehr Hub zu haben, hat aber das Problem
nicht gelöst (auch wenn ich mir einbilde dass es etwas besser war).

Da sich das Getriebe bei der richtigen Drehzahl gut schalten lässt, hoffe ich dass es nur etwas mit der Kupplung
zu tun hat und nicht mit dem Getriebe.

Hat jemand eine Idee was ich noch machen könnte?

Ich würde wissen, um wieviel Grad sich der untere Kupplungshebel bewegt. Das kann ich dann mit meiner Maschine vergleichen
um dann den Kupplungszug auszuschließen. Kann das vielleicht jemand messen?

Dank euch

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 758
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von maz » 11 Jun 2018 10:13

Jenachdem wieviel Spiel du am Zug hast kannste unorthodox den unteren Hebel einen Zahn weiter einbauen. Wenns zu knapp ist mit dem Zug dreht sie dann aber durch.

Benutzeravatar
hue
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 137
Registriert: 02 Jun 2014 20:45

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von hue » 11 Jun 2018 10:49

Ursache könnten auch eingelaufene Anlaufscheiben der Kupplung sein.

Gruß hue

_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 12 Jun 2018 07:32

Jenachdem wieviel Spiel du am Zug hast kannste unorthodox den unteren Hebel einen Zahn weiter einbauen. Wenns zu knapp ist mit dem Zug dreht sie dann aber durch
Das habe ich beim Einbau der Anlaufscheiben schon gemacht. Kann ich hierbei etwas falsch gemacht haben? Wie geschrieben, das Kupplungsspiel am Zug ist in Ordnung.
Ursache könnten auch eingelaufene Anlaufscheiben der Kupplung sein.

Gruß hue
Die sind bereits neu, die alten waren aber auch noch gut.

Ich habe heute versucht mit einem Lineal den Weg, den der untere Hebel bei Betätigung der Kupplung macht, zu messen.
Auf Höhe des Bolzens, der den Zug hält, macht er etwa 1,2cm Weg.

Was könnte es noch für Ursachen haben?

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1542
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von franz muc » 12 Jun 2018 07:47

Ich glaube.... der Bolzen, den
der Hebel drückt, hat 2 Richtungen,
einmal fangen die Zacken, in die
das Rädchen am Hebel greift ganz
oben an, baut man den anders rum
ein, erst einige mm später. Dann
fährt der zu wenig aus und es entkuppelt
nicht weit genug.
Wie gesagt, ich glaube der Bolzen steckt
verkehrt herum drin... und natürlich
Wissen von der DR 600. Ich meine den
Bolzen innen, der letztendlich auf
die Kupplung drückt. CSMNL Nr 15
bei DR 600.
DR 600 S,EZ 1990

_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 12 Jun 2018 08:45

du meinst die Nummer 20?

https://www.bike-parts-suz.com/suzuki-m ... 018/M/5040

Hm, das könnte sein. den hatte ich mal draußen.

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1542
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von franz muc » 12 Jun 2018 09:33

Genau. Und den hast Du evtl. falsch
rum rein gesteckt. Dann wäre
der Weg ein anderer und es
entkuppelt ned gscheit.

Das passt schon sehr gut zu der
Schilderung Deiner Probleme.

Ich glaube auch dass der Bolzen
schleifspuren hat auf der Seite
zur Kupplung hin, zur anderen
nicht. Das ist dann ein Hinweis,
wie rum er bisher drin war.
DR 600 S,EZ 1990

Benutzeravatar
maz
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 758
Registriert: 17 Sep 2011 14:26
Wohnort: berlin

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von maz » 12 Jun 2018 11:17

Fals der falsch eingebaute Bolzen auszuschliessen ist, gibts, bei meiner 600 jedenfalls :) , auf der Welle und am Hebel je einen Körnerschlag, die müssen zueinander stehen.

_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 16 Jun 2018 18:13

Habe den Deckel heute mal abgebaut, der Bolzen ist richtig herum eingebaut gewesen, als mit der Seite, wo die Verzahnung erst nach ca. 2mm beginnt, Richtung Kupplung.
Einen Körnerschlaf auf der Welle habe ich nicht gesehen.

Hat noch jemand einen Tipp??

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1278
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von Motzkeks » 16 Jun 2018 18:34

_BJ_ hat geschrieben:
12 Jun 2018 07:32
Jenachdem wieviel Spiel du am Zug hast kannste unorthodox den unteren Hebel einen Zahn weiter einbauen. Wenns zu knapp ist mit dem Zug dreht sie dann aber durch
Das habe ich beim Einbau der Anlaufscheiben schon gemacht. Kann ich hierbei etwas falsch gemacht haben? Wie geschrieben, das Kupplungsspiel am Zug ist in Ordnung.
Man kann die Mutter vom Kupplungskorb zu straff anziehen. Dann sind die Anlaufscheiben direkt wieder platt. Ich geh aber davon aus, dass du die mit dem vorgeschriebenen Drehmoment befestigt hast?
I live. I die. I live again!

_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 16 Jun 2018 18:52

ja habe ich, die gewechselten Scheiben waren auch noch top

franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1542
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von franz muc » 17 Jun 2018 14:44

Hat der Kupplungskorb einkerbungen
von den Kupplungsscheiben, so dass
die sich nicht richtig voneinander
lösen können?
DR 600 S,EZ 1990

_BJ_
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 194
Registriert: 14 Jun 2015 21:47

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von _BJ_ » 21 Jun 2018 22:06

sieht so aus:
kupplung_1.jpg
So tief wie die Einkerbungen auf den Bildern aussehen, sind sie nicht. Aber man spürt sie deutlich.
Ich habe mit etwas Schleifpapier geglättet, sie schaltet auch etwas besser, aber noch nicht perfekt.

Kann ich da mit einer Feile ran, oder muss ich mir einen neuen Korb besorgen?
Dateianhänge
kupplung_2.jpg

Benutzeravatar
Motzkeks
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1278
Registriert: 02 Aug 2009 14:50
Wohnort: München

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von Motzkeks » 22 Jun 2018 01:26

Lässt sich mit einer kleinen Feile planen oder Dremel. Aber vorsichtig machen, der Korb ist leicht zerspanbar weil Alu.
I live. I die. I live again!

Mecke
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 13 Sep 2009 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Galerie

Re: Schaltet schwergängig

Beitrag von Mecke » 22 Jun 2018 11:25

Moinsen,
wurden die Anlaufscheiben vor und hinter dem Kupplungskorb gleich mit getauscht? Gib mal den Begriff Anlaufscheiben ein, die laufen immer ein bei den DRs.
Gruß Mecke
DR 650 R, Bj. 1993, Typ SP 44 B

Antworten