Lauter Knall, Zündaussetzer?

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von DROldie » 04 Aug 2019 16:02

Hallo Felix,
so sieht das bei meiner 46er aus. Sieht Optisch genau so aus wie bei Dir, abschrauben wollte ich den GR nicht, aber Pinbelegung ist Identisch.
Eventuell hilt Dir das weiter... :roll:
Gruß Peter
Dateianhänge
Anschlussbuchse.jpg
Gleichrichter .jpg

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von DROldie » 04 Aug 2019 16:46

Ich hatte vergessen zu schreiben, das ich auch nicht weis wie der Anschluss geändert oder angepasst werden könnte.
Gruß Peter

EifelRider99
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 116
Registriert: 10 Dez 2016 11:00
Wohnort: Eifel

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von EifelRider99 » 04 Aug 2019 17:04

Hallo und vielen Dank für die Mühe und die Bilder. Werde nächste Woche mal den Versuch mit dem Multimeter unternehmen und dann denke ich mal den günstigen Regler für 18€ bestellen, der genau so aussieht.

MfG Felix
DR 650 Sp46b mit 45Tkm 8)

Benutzeravatar
DROldie
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 450
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von DROldie » 04 Aug 2019 22:22

Hi Felix,
hat keine wirkliche Mühe gemacht :mrgreen: Ich drücke Dir die Daumen!
Gruß Peter

EifelRider99
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 116
Registriert: 10 Dez 2016 11:00
Wohnort: Eifel

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von EifelRider99 » 05 Aug 2019 19:35

So, Testfahrt mit Multimeter über 30km ist erfolgt, schlauer bin ich jedoch nicht. :|
Beide Messspitzen waren an den Polen der Batterie angeschlossen, das Multimeter auf 200V eingestellt.
Im Leerlauf sinds 13V, beim konstanten niedertourigen Fahren sinds 14,5V, und bei ca. 110kmh sinds ca 15V.
Zündaussetzer sind natürlich ewig keine Aussetzer aufgetreten, dann aber schon. Allerdings ist die Spannung nicht merklich gestiegen. Einmal hat das Multimeter nur einen Strich angezeigt, und einmal 17,9V. Denke aber das das Messfehler waren, weil in dem Zeitraum keine Aussetzer aufgetreten sind. :?:

Kann jem. damit was anfangen? Trotzdem den Gleichrichter/Regler tauschen?

MfG Felix
DR 650 Sp46b mit 45Tkm 8)

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1155
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von deFlachser » 05 Aug 2019 19:54

Hi Felix,
ich hatte bei mir ähnliche Werte gemessen. Schlussendlich war die Batterie schuld. Ich hatte allerdings keine Zündaussetzer :shock:
Wegen Vergleichswerten kannst mal hier schauen
viewtopic.php?f=10&t=11932#p145160
Mit einer intakten Batterie war bei mir dann alles wieder I. O. Hatte vorher leider keinen fetten Kondensator parat.
Der Ladestromkreis über den Regler ist ausserdem unabhängig von der Zündungswicklung.
Viel Erfolg und Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

EifelRider99
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 116
Registriert: 10 Dez 2016 11:00
Wohnort: Eifel

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von EifelRider99 » 05 Aug 2019 20:33

Hmm, interessant.
Die Batterie schließe ich eigentlich aus, weil sie das mit den Zündaussetzern schon seit dem kauf macht und ich vor einem Jahr ne neue Batterie eingebaut hatte.
Mit Motor aus lagen an dieser volle 12v an, auch mit Zündung an. Beim Startvorgang (kalt) glaub ich zwischen 10,5 und 11,5 Volt. Kam mir eigentlich nicht so verkehrt vor.

Was meinst du mit der Zündungswicklung? Aber nicht das die Spannung nicht von der Drehzahl abhängig ist oder?

Danke und Grüße
DR 650 Sp46b mit 45Tkm 8)

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1155
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von deFlachser » 05 Aug 2019 20:46

Das die unabhängig von dem Lichtstromkreis und der Batterieladung ist. Der Dirk65 hatte auch Probleme mit der Elektrik bei einer SE. Hier war es offenbar schlussendlich die Pickup.
Hast Du denn kein Wartungshandbuch? Wenn nicht kannst Du mir gerne über PM deine Email Adresse senden. Dann schicke ich Dir mal die Pläne.
Bevor ich lange rumsuche, was fährst Du denn für eine? Wohl eine mit Daumenkicker sonst würde die Spannung beim Anlassen nicht abfallen.
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

EifelRider99
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 116
Registriert: 10 Dez 2016 11:00
Wohnort: Eifel

Galerie

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von EifelRider99 » 06 Aug 2019 19:38

Puuuh da blick ich jetzt aber nicht wirklich durch :cry: welche Aufgabe hat die zündungswicklung? Und wie können die unabhängig sein bei nur einer Stromquelle?
Und was macht diese Pick up Coil?

Ich hab ein ausgedrucktes Werkstatthandbuch, wo ich tatsächlich spezifisch dazu noch nicht geguckt habe. Ist aber glaub ich nicht die komplette Reparaturanleitung, weils nur 70 Seiten oder so sind. Für meine 350 die hat 400 Seiten.. aber werde morgen mal da nach schauen ob ich was finde.

Genau, die Sp46 :wink:

Danke und Gruß
DR 650 Sp46b mit 45Tkm 8)

twostroke
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1117
Registriert: 15 Jun 2011 20:19
Wohnort: Heilbronn

Fahrerkarte

Re: Lauter Knall, Zündaussetzer?

Beitrag von twostroke » 07 Aug 2019 07:50

Moin!

Da muss ich jetzt mal dazwischenfunken.

Folgende Funktionen werden vom Lichtmaschinenstator und der separaten Spule erfüllt:
Die Lima-Wicklungen erzeugen die Spannung für den Laderegler, der versorgt die Batterie.
Eine Spule erzeugt die Ladungsspannung für die Zündung, die geht in die CDI vermutlich in einen Kondensator
Eine Spule "liest" den Zündzeitpunkt aus und gibt einen Spannungsimpuls, wenn dieser gekommen ist, an die CDI die daraufhin abhängig von der Drehzahlabhängigen Zündzeitpunktverstellung die im Kondensator gespeicherte Spannung an die Zündspulen ausgibt.

Der Zündkreislauf ist unabhängig von der Bordspannung weil die nötigen Spannungen zum Zünden und Steuern des Zündzeitpunkts von separaten Spulen erzeugt werden. Meines wissens hat auch die SE-CDI nur Verbindung zum Bordnetz über die Zahlreichen Abfrage-Schalter (Kill-, Seitenständer-, Kupplungsschalter) und zur Masse.

Wenn du also Zündaussetzer hast könnte es sein dass die Spule für die Ladespannung einen schleichenden Tod stirbt und einfach nicht mehr genug Leistung bringt.

Nur eine Vermutung. Wie man das misst steht im Handbuch.

Gruss Dominik
Mein Motor spricht in Psalmen zu mir:
"Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein!"

Antworten