newbie fragen dr600s

Das DR-600 Technik Forum
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2120
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von franz muc »

Was mich mangels Erfahrung etwas irritiert hat ist dass weiche Stollenreifen nicht sehr lange halten. Die Profis wissen das natürlich. Bin ich halt weniger.

Mein Michelin T 63 war in den Pyrenäen nach 1.000 km ohne Profil. Wäre der Urlaub nicht wegen Zeitablauf zu Ende gewesen, hätte ich einen zweiten Reifen kaufen müssen.Der TKC 80 war nach 800 km Seealpen noch fast wie neu.

Wenn Du also auf einen Endurowandertrip gehen möchtest, kann es sein, dass ein zu weicher Stollenreifen nicht ausreicht. Nur so, zum Nachdenken lieber Jannis.
DR 600 S,EZ 1990
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1603
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von hiha »

franz muc hat geschrieben: 12 Okt 2021 07:01 Der Mitas c 02 nannte sich früher Barum Stone King.
Fürs Gelände sehr gut. Für die Straße ein hoher Spaßfaktor. Man kann damit auf trockener Straße driften. Dementsprechend schwierig bei Regen auf der Straße.
Hat bei mir gefühlt lange gehalten. Auf dem Reifen stand damals „Not for Highway use“ ob das heute noch drauf steht weiß ich nicht.
Meiner Erfahrung nach haben die damaligen Barum-Gummimischungen mit den heutigen von Mitas nix gemein. Ich fand Mitas im Regen durchaus brauchbar, den Barum eher nicht...

Das NHS (Not for Highway-Service) hat in Deutschland keine Wirksamkeit, (wir haben keine Highways...) wenn zeitgleich ein Last- und Speedindex angebracht ist. Letztere sind m.W. sowieso mittlerweile obligatorisch.
Gruß
Hans
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hiha für den Beitrag (Insgesamt 2):
uli64 (12 Okt 2021 16:07) • hapeka (13 Okt 2021 09:13)
dr32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von dr32 »

danke euch für eure wortmeldungen. ich denke nun, dass ich zu dem kurs wohl doch mal den mitas versuchen werde. montiert hier jemand seine reifen selbst und kann mir sagen, welche "maschine“ er dafür benutzt? ich brauche etwas inspiration zum nachbauen einer solchen. :lol:
Benutzeravatar
DROldie
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1414
Registriert: 17 Apr 2015 12:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von DROldie »

:mrgreen: Die beste "Maschine" bist DU und drei Montiereisen!....
Sagen die die´s können... :lol: :lol: :lol:
Reine Crossschlappen haben nicht so arg störrische Reifenflanken, daher einfacher zu wechseln... Da kommt bestimmt noch Input von Profis!

Gruß Peter
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1603
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von hiha »

Ich mach das mit kurzen Montiereisen, Reifenschmierseife und Talkum. Die hinteren Felgen der 600er haben wohl meist einen Hump der die Demontage erschwert. Lass Dir am Besten das Ganze von jemandem zeigen der es kann.
Gruß
Hans
Kowalski 72
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 75
Registriert: 29 Nov 2017 08:50
Wohnort: Speyer

Galerie

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von Kowalski 72 »

franz muc hat geschrieben: 12 Okt 2021 07:30 Was mich mangels Erfahrung etwas irritiert hat ist dass weiche Stollenreifen nicht sehr lange halten. Die Profis wissen das natürlich. Bin ich halt weniger.

Mein Michelin T 63 war in den Pyrenäen nach 1.000 km ohne Profil. Wäre der Urlaub nicht wegen Zeitablauf zu Ende gewesen, hätte ich einen zweiten Reifen kaufen müssen.Der TKC 80 war nach 800 km Seealpen noch fast wie neu.

Wenn Du also auf einen Endurowandertrip gehen möchtest, kann es sein, dass ein zu weicher Stollenreifen nicht ausreicht. Nur so, zum Nachdenken lieber Jannis.
Ja, schade dass es den T63 nicht mehr gibt. Ich fand den einfach spitze. Und er sah richtig gut aus :mrgreen:
Natürlich leidet die Haltbarkeit unter einem weichen Reifen.
DR_600.jpg
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1603
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von hiha »

Mit dem Anakee Wild, dem offiziellen Nachfolger des T63, hatte ich ziemlich viel Spass!
Auf der XT hatte ich fürs Wintertreffen mal den Michelin AC10. DER ist aber zu weich für Asphalt mit Gepäck und Kilometer...
Gruß
Hans
Benutzeravatar
m.w.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 952
Registriert: 01 Dez 2003 00:00
Wohnort: Ex-Ruhrpott, werdendes westfälisches Landei
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von m.w. »

Moin,
Reifenumziehen bei der DR geht recht problemlos. Die Felge ist schön tief, wenn man den Reifen einmal da rein (getreten) hat, kann man ihn recht problemlos mit zwei, drei Reifeneisen runterheben,
Wenn man ein Stück alten Schlauch unter die Eisen legt, gibt´s auch keine (nicht so viel) Kratzer.
Beim Aufziehen das Ventil nicht zu weit rausziehen, damit beide Reifenseiten unter den Schlauch kommen, sonst klemmt man den gerne da ein. (und mit den Eisen beim draufheben aufpassen, das der Schlauch nicht dazwischen klemmt. minimal Luft im Schlauch hilft..)

Die Transalp hat eine viel flachere Felge, da kann man den Reifen nicht weit reindrücken und braucht deutlich mehr Kraft um ihn über die Seite zu bekommen.

ciao,
Marcus
dr32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von dr32 »

habe mir derweil ein paar videos angesehen und 2 rabaconda montiereisen geordert. :mrgreen: ich denke so schaff ich das. DANKE!

aus dem vespabereich weiss ich, dass nicht alle namenhaften firmen gute schläuche herstellen (zumindest für die kleinen 10“ reifen), gibt es das bei den hier benötigten größen auch? oder conti, heidenau, etc. alles supi damit?

überhole derweil grad einen bremssattel aus dem fundus, tauscht man den pentinax (oder was auch immer das für ein kunststoff ist) gegen etwas metallisches aus? oder ist dies genau der beste kolben, den die welt je gedrückt hat?
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3436
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von deFlachser »

dr32 hat geschrieben: 13 Okt 2021 23:13 überhole derweil grad einen bremssattel aus dem fundus, tauscht man den pentinax (oder was auch immer das für ein kunststoff ist) gegen etwas metallisches aus? oder ist dies genau der beste kolben, den die welt je gedrückt hat?
Was genau meinst Du? Die Kolben sind nicht aus Kunststoff sondern aus Metall messingfarben und haben leider des öfteren Lochfrass. Die teuersten Stücke einer Überholung.
Pertinax heißt das Zeug. Das war früher Träger Material von Platinen, so braunes Zeugs.

Gruß Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor deFlachser für den Beitrag:
dr32 (14 Okt 2021 07:32)
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1603
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von hiha »

dr32 hat geschrieben: 13 Okt 2021 23:13 habe mir derweil ein paar videos angesehen und 2 rabaconda montiereisen geordert. :mrgreen: ich denke so schaff ich das. DANKE!
Etwa solche da?
https://www.mxstore.at/montiereisen-pro ... eilig.html
Das sind die Verkehrten, mit denen hast Du keine Freude. Die sind zur Montage von Mousse.
Von denen hier die Kürzesten, sicherheitshalber drei Stück:
https://www.ebay.de/itm/GEDORE-Montierh ... 1801708753
Gruß
Hans
dr32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von dr32 »

deFlachser hat geschrieben: 14 Okt 2021 06:30
dr32 hat geschrieben: 13 Okt 2021 23:13 überhole derweil grad einen bremssattel aus dem fundus, tauscht man den pentinax (oder was auch immer das für ein kunststoff ist) gegen etwas metallisches aus? oder ist dies genau der beste kolben, den die welt je gedrückt hat?
Was genau meinst Du? Die Kolben sind nicht aus Kunststoff sondern aus Metall messingfarben und haben leider des öfteren Lochfrass. Die teuersten Stücke einer Überholung.
Pertinax heißt das Zeug. Das war früher Träger Material von Platinen, so braunes Zeugs.

Gruß Stefan

doch das ist hier kunststoff.
Dateianhänge
A6D90172-615D-47F2-BD14-D250A4DBFB1C.jpeg
B488AB2A-1DA7-43A1-86E7-430832B370FF.jpeg
dr32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von dr32 »

hiha hat geschrieben: 14 Okt 2021 07:17
dr32 hat geschrieben: 13 Okt 2021 23:13 habe mir derweil ein paar videos angesehen und 2 rabaconda montiereisen geordert. :mrgreen: ich denke so schaff ich das. DANKE!
Etwa solche da?
https://www.mxstore.at/montiereisen-pro ... eilig.html
Das sind die Verkehrten, mit denen hast Du keine Freude. Die sind zur Montage von Mousse.
Von denen hier die Kürzesten, sicherheitshalber drei Stück:
https://www.ebay.de/itm/GEDORE-Montierh ... 1801708753
Gruß
Hans
genau. haben eine gerade und eine gebogene seite. in irgend sonem video vom profi montiert der damit eindrucksvoll nen reifen samt SCHLAUCH. :)
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1603
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von hiha »

dr32 hat geschrieben: 14 Okt 2021 07:34 doch das ist hier kunststoff.
Wie sicher bist Du DIr da? Es ist jedenfalls beschichtet. Könnte es nicht auch Alu sein? Kunststoffbremskolben sind ziemlich selten bei Motorrädern...

Gruß
Hans
dr32
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 284
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: newbie fragen dr600s

Beitrag von dr32 »

hiha hat geschrieben: 14 Okt 2021 09:04
dr32 hat geschrieben: 14 Okt 2021 07:34 doch das ist hier kunststoff.
Wie sicher bist Du DIr da? Es ist jedenfalls beschichtet. Könnte es nicht auch Alu sein? Kunststoffbremskolben sind ziemlich selten bei Motorrädern...

Gruß
Hans
natürlich nicht 100%. :lol: hat grob ne dichte von 1,8g/cm^3, macht einen kunststoffigen eindruck.
Dateianhänge
84BB3B31-DF02-436F-8496-E38203583F35.jpeg
Antworten