Aufstellen bei der RSE von Nives

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
Erstbesitzer 1990
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 223
Registriert: 02 Aug 2016 13:28
Wohnort: Velbert

Fahrerkarte

Re: Aufstellen bei der RSE von Nives

#16 

Beitrag von Erstbesitzer 1990 »

uli64 hat geschrieben: 16 Mai 2022 16:10
...immer wieder schön, so ein Reifenfred....was für Öl fahrt ihr eigentlich??? :lol:
Sonnenblumenöl und wenn ich ihr was ganz besonderes gönne, kaltgepreßtes Olivenöl
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erstbesitzer 1990 für den Beitrag:
uli64 (16 Mai 2022 17:02)
DR 650 RS seit 10.12.1990 (Erstbesitzer & kein Tag abgemeldet)
DR 650 RSE Restaurierung - viewtopic.php?t=13734&hilit=pink+floyd
Benutzeravatar
andreasullrich
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 673
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Aufstellen bei der RSE von Nives

#17 

Beitrag von andreasullrich »

Motzkeks hat geschrieben: 13 Mai 2022 23:03
andreasullrich hat geschrieben: 13 Mai 2022 18:01 Ich fahre jetzt auf der DR seit über 5 Jahren den Heidenau K60 Scout, insgesamt den 9ten Hinterreifen und den 4ten Vorderreifen. Das ist der bis jetzt beste Reifen für das Motorrad. :)
Beim "besten Reifen" brachen mir nach 3 tkm sämtliche Profilklötze aus:

Bild

Und das nicht nur ein mal. Kulanz von Heidenau gleich null, das könne vorkommen und sei normal. Schwer vorstellbar, immerhin soll der Reifen auch BMWs mit dreimal soviel Drehmoment und Gewicht verkraften.
Da das Profil bis auf die Karkasse einriss, war das schon kreuzgefährlich. Wer will schon, dass einem im Zweifel das Reifenprofil bei 120 Sachen um die Ohren fliegt? Also direkt erneuert. Wenn ich mir alle paar tausend Kilometer drei billige Hinterreifen kaufen muss, kann ich gleich auch einen dreimal so teuren nehmen, der dreimal so lange hält und bei Nässe und Kälte nicht wegschmiert wie ein nasses Stück Seife in der Badewanne. :evil:
Die Lobpreisungen ob dieser Pelle rissen trotzdem nicht ab, also hab ich mir für die Big einen in der Breite 140 gekauft. In der Hoffnung, dass der Mittelsteg länger hält. Damit hab ich mich quasi sofort ziemlich böse zerlegt. Das mag nicht allein am Reifen gelegen haben, aber seitdem ist der Laden für mich einfach unten durch. :wink:
Ich bin auch nicht der einzige Betroffene mit solchen Geschichten. Heidenau hat auch hinterher eingestanden, dass es da in gewissen Chargen bedeutende Fertigungsfehler und Qualitätsmängel gab. Inzwischen sei das ausgeräumt - aber es wurde ja auch behauptet, das sei alles normal. :mrgreen:

Zurück zum Thread... Wo die Lager angesprochen wurden; sitzen die Kettenspanner korrekt? Um einen Zahn versetzte Kettenspanner können starke Pendelneigung auslösen.
Schade, das Du mit dem Reifen nicht zufrieden warst. :(

Der Reifen sieht aus, als wenn der Luftdruck nicht gepasst hat. Oder zu viel Schotter und da zuviel Gas gegeben :mrgreen:

Wenn der Heidenau K60 Scout zu wenig Luft hat, reisst er aus am Profil. Das machen aber andere Stollenreifen auch. :o
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj.1998
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:
Treffen 2020 - Annweiler am Trifels (Ein Super Event, geile Truppe am Start) :mrgreen:
Treffen 2021 - Süplingen in Sachsen-Anhalt (wieder ein Super-Event, Klasse Truppe) :mrgreen:
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4121
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Aufstellen bei der RSE von Nives

#18 

Beitrag von deFlachser »

uli64 hat geschrieben: 16 Mai 2022 16:10 Da ich die TKC auf beiden Dakars fahre, werde ich die Reifen dennoch bis zur Verschleißgrenze weiterbelassen und fortan bei Regen, halt mit -im doppelten Sinne- "feuchten Händen" durch Kurven zuckeln... :roll:
Genau so ging es mir mit dem Metzler Tourance. Die Dakar mehrfach bei Nässe weggeschmiert und einmal bei trockenem Asphalt das Vorderrad. Führte glücklicherweise nie zum Sturz. Habe die Schlappen dann aber entsorgt, obwohl man sie noch hätte weiterfahren können. Schei... aufs noch vorhandene Profil.
Nun fahre ich die K60 Scout und bin zufrieden.

Genauso beim zweiten Radsatz für meine SE. Was war drauf? Richtig, die verschi.. Tourance. Na ja, probierst nochmal aus. Und was passiert? Auf der Anfahrt zum letzten Treffen, Kurve zieht sich zu, also weiter rein. Über beide Räder weggerutscht, wohlgemerkt bei trockenem Asphalt. Konnte sie zum Glück auch hier wieder abfangen. Trau den Reifen irgendwie nicht über den Weg. Vor allem, hat man nach solchen Aktionen irgendwie schiss, in die Kurven zu gehen.

Auf dem anderen Radsatz fahre ich die Mitas E09. Eigentlich fürn Dreck, vermitteln aber auch auf der Straße ein gutes Gefühl. Die wollte ich mir logischerweise auf der Anfahrt nicht runterrubbeln.

Werde die Tourance demnächst vielleicht noch mal testen. Und wenn ich dann wieder ein ungutes Gefühl habe oder gar wieder rutsche, gebe ich sie dem Jerry. Der kann sich dann schöne Handprotektoren draus basteln. Dafür taugen die vielleicht :mrgreen: .

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Benutzeravatar
dodderer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 66
Registriert: 29 Jan 2022 16:30
Wohnort: Bad Camberg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Aufstellen bei der RSE von Nives

#19 

Beitrag von dodderer »

Denke mal, dass Deine Tourance zu alt oder sonstwie nicht in Ordnung sind.
Die gehen bei mir noch besser als die Heidenau.
Und ich hatte in Spanien nie den Eindruck, dass Du in den Kurven noch ne Schippe hättest drauflegen können, egal ob Du vor mir oder hinter mir warst.
Da sind wir ja beide mit den K60 unterwegs gewesen. Und das wenige Profil hatten wir auch beide am HR.
Viele Grüße
Andreas aus BC :)
Antworten