Extra Ölversorgung der Nockenwelle

Das DR-650 Technik Forum
BZ650
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 17 Jun 2021 12:23
Wohnort: Bautzen

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#61 

Beitrag von BZ650 »

Easy hat geschrieben: 08 Sep 2022 15:53 @ Dennis, da muss ich widersprechen. Im Gegenteil, der Kopf mit Deckel ist nach Links ja Dicht und das das Moppet kippt nach links auf den Seitenständer also läuft der Kopf eher mit Öl voll bis es dann wieder über den Steuerkettenschacht ablaufen kann.
Das bisschen Öl was durch den Spalt zwischen Wanne und Kopf in die untere Kammer wegläuft sehe ich als unerheblich.
Wenn die Ölpumpe rechts ist und alles nach links läuft wenn se auf Ständer seht , wie soll se dann was fördern :roll:
Treffen 2022 Neuss
BZ650
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 17 Jun 2021 12:23
Wohnort: Bautzen

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#62 

Beitrag von BZ650 »

Aynchel hat geschrieben: 08 Sep 2022 09:05
franz muc hat geschrieben: 07 Sep 2022 18:56 Die Ölpumpe der DR 650 passt in die DR 600, hat aber, geschätzt, einen doppelt so grossen Pumpenkörper.

Eingebaut habe ich die Pumpe vor 2 oder 3 Jahren. Läuft! Da wird es den Zylinderkopf nun wohl regelrecht überfluten.
Moin auch

Wenn die stärkere Pumpe in die kleinen originalen Kanäle drückt, steigt das geförderte Volumen wenn überhaupt nur geringfügig.

Dafür baut sich mehr Druck auf und der wird dann vom Überdruckventil kassiert.
Welches Überdruckventil :?: dafür ist die Kurbelgehäuse entlütung da :?
Treffen 2022 Neuss
Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 787
Registriert: 04 Sep 2011 14:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#63 

Beitrag von Der Dreisi »

BZ650 hat geschrieben: 08 Sep 2022 21:16 Welches Überdruckventil dafür ist die Kurbelgehäuse entlütung da
Was hat die Kurbelgehäuseentlüftung mit dem Öldruck zu tun?

Die ist nur dafür da Blowby Gase abzuführen um keinen Druck im Gehäuse zu haben, aber für Öldruck ist da gar nichts...
BZ650 hat geschrieben: 08 Sep 2022 21:16 Welches Überdruckventil
Schau mal in das gezeigte Öldiagramm, da kann man den Bypass schön nach der Ölpumpe sehen...

Gruß, Thomas
DR500
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1785
Registriert: 30 Sep 2018 16:42

Galerie

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#64 

Beitrag von DR500 »

Der Bypass im Ölflussschema der alten DR650 macht, so wie er eingezeichnet ist, auf wenn der Ölfilter zu ist um den Rest des Motors am Leben zu erhalten.
Ein Überdurckventil des Ölkreislaufes muss zwangsläufig in die Ölwanne gehen, um Druck aus dem Ölkreislauf zu nehmen:

http://www.html-test.de/wi64/DR/oelkreis1991.png
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1700
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#65 

Beitrag von hiha »

Genau so isses. Es gibt kein Überdruckventil, nur den Ölfilter-Bypass. Da es keine druckgeschmierte Gleitlagerung gibt um überhaupt Öldruck aufzubauen, brauchts auch kein Überdruckventil.
Der übliche Ölfilter-Bypass ist auch der Grund, warum man "Hauptstromfilterung" nur bedingt anwenden kann, denn ungefiltertes Öl kommt bei praktisch jedem Kaltstart in den Kreislauf.
Gruß
Hans
Easy
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2111
Registriert: 05 Apr 2010 11:22
Wohnort: Freising
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Extra Ölversorgung der Nockenwelle

#66 

Beitrag von Easy »

BZ650 hat geschrieben: 08 Sep 2022 21:12
Easy hat geschrieben: 08 Sep 2022 15:53 @ Dennis, da muss ich widersprechen. Im Gegenteil, der Kopf mit Deckel ist nach Links ja Dicht und das das Moppet kippt nach links auf den Seitenständer also läuft der Kopf eher mit Öl voll bis es dann wieder über den Steuerkettenschacht ablaufen kann.
Das bisschen Öl was durch den Spalt zwischen Wanne und Kopf in die untere Kammer wegläuft sehe ich als unerheblich.
Wenn die Ölpumpe rechts ist und alles nach links läuft wenn se auf Ständer seht , wie soll se dann was fördern :roll:
Stimmt die Pumpe befindet sich unter dem rechten Motoirdeckel, ansaugen tut sie aber ganz unten im Ölsumpf. Da wo die Ablassschraube ist.
Stell sie mal auf den Seitenständer und schraub den Kupplungsdeckel ab ohne das Öl abzulassen...
Da läuft mindestens ein Liter Öl raus, deshalb legen viele das Moppet auch auf die Seite wenn was an der Kupplung zu machen ist. Und deshalb ist es auch nicht schlimm das Moppet mal ein paar Minuten auf dem Seitenständer laufen zu lassen (wenn warm) der Sumpf hat immer genügend Öl. Was anderes ist es beim Weelie fahren, da läuft das Öl komplett nach hinten vom Sumpf weg und die Pumpe kann nichts mehr ansaugen.
Nebenbei, es schadet nicht hin und wieder den Sumpf abzunehmen und das Sieb zu kontrollieren.
88-96 DT 125 LC 10V (offene Leistung 22PS) mit 8000 km gekauft, mit 40000 km verkauft.
90-96 DR 650 RS 45000 km
96- TRIUMPH Tiger T400 fast neu gekauft und jetzt schon über 100000 km gelaufen.
09- DR 650 RS Bj 91 gekauft mit ca 65000 km
10- DR 650 RRS (im Aufbau) zur Aufbau Doku

Tigerparts
Antworten