Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

Für die, die durch den Dreck fahren....
Antworten
eternal.wilderness
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 17 Sep 2021 22:23

Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#1 

Beitrag von eternal.wilderness »

 Themenstarter

Hallo! Neue Reifen sollen her und meine Wahl war eigentlich auf den Mitas E07 gefallen. Habe aber mehrfach gelesen (auch hier im Forum), dass der bei Nässe leicht ins Rutschen kommt. Da der K60 hier ja in nahezu jedem Reifen-Thread gepriesen wird, hat er ebenfalls mein Interesse geweckt.
Beide sind sich ja recht ähnlich, hat jemand bereits beide getestet und kann daher einen direkten Vergleich ziehen? Vor allem Fahrverhalten bei Nässe und auf Schotter würden mich interessieren, auch Laufleistung.

Einsatzzweck: Es geht nächste Jahr auf große Reise; Ich werde wohl keine extremen Offroad-Abenteuer starten, aber möglichst viele Feldwege und Schotterpisten mitnehmen. Asphalt wird aber natürlich auch viel mit dabei sein (Europa, Asien). Daher denke ich, dass diese beiden 50/50 Reifen gut geeignet wären, bin aber natürlich auch offen für andere Vorschläge oder Meinungen. Jedoch soll das hier kein x-ter allgemeiner "welche Reifen"-Thread werden, keine Sorge :)

Liebe Grüße!
Benutzeravatar
Grumpyoldgerman
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 513
Registriert: 26 Jan 2018 21:29
Wohnort: Forst

Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#2 

Beitrag von Grumpyoldgerman »

Servus,

Ich habe den Scout und Ranger gefahren. Den Scout bei jeder Witterung und fast allen Untergründen. Die Laifleistung ist richtig gut und kann, je nach Fahrweise usw. schon fast die 10000 erreichen.
Den Ranger hatte ich auf dem TET in Kroatien und Bosniern drauf während mein Kumpel auf seiner 44er den Scout hatte. Beide Schlappen haben sich bewährt.
Nässehaftung ist mMn. gut, zumindest hatte och bislang keine rutschen damit. Selbst bei nasser Straße und Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Andere haben bestimmt auch schlechte Erfahrungen mit dem Gummi gemacht, ich jedoch nicht.
Ich werde trotzdem als nächstes mal einen anderen versuchen, aber nur um mal was neues zu testen.

Grüßle Jerry
DR650SP44B
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4335
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#3 

Beitrag von deFlachser »

Moin,

fahre den Scout auf der Dakar und bisher keine negativen Erfahrungen damit gemacht, auch bei Nässe nicht.
Der war bei mir nach ca. 8500 km fertig. Habe die Reifen jetzt wieder drauf.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1700
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#4 

Beitrag von hiha »

Ich hab dem Sohnemann den E-09 auf seine 600er gezogen, was einerseits damit zusammenhängt dass ich dem T63 von Michelin nachweine und der Mitas ihm profilmäßig gleicht, und dass ich den K60 kenne und nicht mag. Dazu hab ich weitaus positivere Erfahrungen mit Geländereifen von Mitas als mit denen von Heidenau.
Gruß
Hans
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hiha für den Beitrag:
Majortours (21 Sep 2022 16:15)
eternal.wilderness
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 17 Sep 2021 22:23

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#5 

Beitrag von eternal.wilderness »

 Themenstarter

Den Ranger hatte ich in Erwägung gezogen, ist für meine Pläne aber wahrscheinlich zu Offroad-lastig.. genau wie der E-09.
@hiha, welche schlechten Erfahrungen hast du denn mit den Heidenau-Reifen gemacht?

Habe sehr verschiedene Berichte gelesen, aber natürlich nicht alle vergleichbar. Teilweise wesentlich schwerere Motorräder oder die breitere Version der Reifen mit der Karkasse. Diese können natürlich ein ganz anderes Fahrverhalten haben!
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1700
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#6 

Beitrag von hiha »

K60 ohne Scout hat mich bei Nässe aufgeregt, konnte im Gelände nicht viel, aber auch auf der Straße nicht. Auch gab es bei Freunden einige Stollenausrisse und generelle Rissbildung. Bei Rennreifen war keine Konstanz in den Gummimischungen, man wusste nie was man kriegt. Die Straßenreifen die ich von Heidenau hatte waren ganz ok, aber Bridgestone waren damals besser bei Nässe, und auch nicht teuerer.
Das alles übrigens auf relativ leichten Mopetten wie XT500 und 600, RD250AC
Gruß
Hans
Stefan 4444
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 205
Registriert: 14 Sep 2020 14:40
Wohnort: Dortmund

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#7 

Beitrag von Stefan 4444 »

Ich habe schon öfter von einer Mischbereifung gelesen, vorne E07 und hinten den Scout, vermutlich wegen einer besseren Seitenführung beim Vorderreifen?

Mit dem Scout wirst du nichts falsch machen, für lange Touren ist der nicht ohne Grund so bekannt

Mir hat der Scout richtig gut gefallen, Handling und nasse Straßen top 👍🏻.

Auf der letzten Tour hatte ein Kollege den E07 drauf und war wirklich angetan, nur bei Matsch und nasser Wiese war recht schnell Rutschpartie angesagt, aber das wäre beim Scout bestimmt nicht anders.

Was lässt dich denn wirklich zweifeln oder was sagt dein Bauchgefühl, sowas spielt bei Reifenwünschen ja dann doch eine Rolle, am Ende fluchst du, weil du dich doch für "den anderen" entschieden hast 😉.
Benutzeravatar
FrankausKöln
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 447
Registriert: 01 Aug 2002 00:00
Wohnort: 47809 Krefeld

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#8 

Beitrag von FrankausKöln »

Schau hier mal nach, für mich eine sehr gute Seite , wenn es um Beurteilungen von Reifen oder Motorräder geht.

https://www.bike-on-tour.com/testberich ... itas-e-07/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FrankausKöln für den Beitrag:
Stefan 4444 (23 Sep 2022 08:31)
Frank`s Basteltipps --- Sitzbank beziehen DR650SE https://www.dr-650.de/viewtopic.php?f=1 ... 40#p144540

Frank´s Basteltipps --- Sitzbankschnellverschluss DR650SE https://www.dr-650.de/viewtopic.php?f=1 ... nk#p145385

Frank´s Basteltipps --- Rally -Windschild selber gebaut DR650SE https://www.dr-650.de/viewtopic.php?p=143191#p143191

Hiermit bestätige ich , daß die hier veröffentlichten Fotos bzw Grafiken von mir gemacht wurden und ich der Urheber bin.
Benutzeravatar
dodderer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 102
Registriert: 29 Jan 2022 16:30
Wohnort: Bad Camberg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#9 

Beitrag von dodderer »

Jo, dem Wolf seine Seiten sind gut...................... :!:
Habe mal was ganz anderes montieren lassen: https://www.maxxis.de/catalog/dual-sport-m6006
Maxxis kenne ich vom MTB her als sehr guter Reifenhersteller, und im Ausland sieht man die auch oft auf allen möglich Fahrzeugen. In D konnten die sich nie wirklich etablieren.
Aber da der ja auf dem Gespann gefahren wird sind da keine für den Normalbetrieb relevanten Aussagen möglich.
Viele Grüße
Andreas aus BC :)
eternal.wilderness
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 16
Registriert: 17 Sep 2021 22:23

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#10 

Beitrag von eternal.wilderness »

 Themenstarter

@Stefan4444 Mischbereifung klingt auch interessant, eine Option, die ich noch gar nicht in Erwägung gezogen hatte!

Ich hatte mich für den Mitas E-07 entschieden, habe aber dann sehr häufig Berichte gehört, dass dieser bei Nässe schnell ins Rutschen kommt. Da der K60 Scout ja quasi DER Reifen für viele hier ist und er vom Einsatzbereich und Leistung her dem E-07 sehr ähnlich zu sein scheint, hat er mein Interesse geweckt (bin bis jetzt Bridgestone Trailwing gefahren).

@Frankausköln die Seite habe ich auch bereits entdeckt, wirklich eine super Sammlung an Testberichten! Allerdings meistens auf einer schwereren Enduro getestet, also nicht unbedingt für mich übernehmbar. Die breiteren Reifenvarianten haben ja dann oft einen ausgeprägten Mittelsteg, der bei 130ern (zum Glück) noch nicht vorhanden ist!
BZ650
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 17 Jun 2021 12:23
Wohnort: Bautzen

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#11 

Beitrag von BZ650 »

Probier den Scout , umentscheiden kannst Du dich immer noch ! Ich war immer zufrieden , derzeit hab ich Pirelli MT 60 RS drauf und bin sehr zufrieden 8)
Treffen 2022 Neuss
Majortours
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 202
Registriert: 14 Jan 2018 22:23

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#12 

Beitrag von Majortours »

eternal.wilderness hat geschrieben: 23 Sep 2022 20:20
Ich hatte mich für den Mitas E-07 entschieden, habe aber dann sehr häufig Berichte gehört, dass dieser bei Nässe schnell ins Rutschen kommt.
Das kann ich nicht bestätigen!
Hiermit bestätige ich , das die hier veröffentlichten Fotos bzw Grafiken von mir gemacht wurden und ich der Urheber bin.
Benutzeravatar
andreasullrich
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 680
Registriert: 04 Mai 2016 21:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#13 

Beitrag von andreasullrich »

hiha hat geschrieben: 21 Sep 2022 20:54 K60 ohne Scout hat mich bei Nässe aufgeregt, konnte im Gelände nicht viel, aber auch auf der Straße nicht. Auch gab es bei Freunden einige Stollenausrisse und generelle Rissbildung. Bei Rennreifen war keine Konstanz in den Gummimischungen, man wusste nie was man kriegt. Die Straßenreifen die ich von Heidenau hatte waren ganz ok, aber Bridgestone waren damals besser bei Nässe, und auch nicht teuerer.
Das alles übrigens auf relativ leichten Mopetten wie XT500 und 600, RD250AC
Gruß
Hans
Hallo Hans

Den K60 ohne Scout habe ich auch gefahren, der ist nicht zu empfehlen. Schlecht bei Nässe und glatten Asphalt (Rutscht bzw. verliert komplett die Bodenhaftung) :shock:

Der K60 Scout dagegen schon. Das ist ein hervorragender Reifen. :D
Super bei Nässe, Grip auf jeden Untergrund, Im Schnee hervorragende Fahreigenschaften.
Ich hatte noch nie mit dem K60-Scout Grip-Probleme. :P
Im Gegenteil, den bringt man nicht zum Rutschen, die Fussrasten schleifen schon auf, trotzdem haftet der Reifen. :mrgreen:

Da sind Welten zwischen diesen beiden Reifen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor andreasullrich für den Beitrag (Insgesamt 2):
deFlachser (26 Sep 2022 17:43) • dodderer (26 Sep 2022 19:17)
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj.1998
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:
Treffen 2020 - Annweiler am Trifels (Ein Super Event, geile Truppe am Start) :mrgreen:
Treffen 2021 - Süplingen in Sachsen-Anhalt (wieder ein Super-Event, Klasse Truppe) :mrgreen:
Benutzeravatar
dodderer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 102
Registriert: 29 Jan 2022 16:30
Wohnort: Bad Camberg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Mitas E07 vs. Heidenau K60 Scout

#14 

Beitrag von dodderer »

andreasullrich hat geschrieben: 26 Sep 2022 17:33
Der K60 Scout dagegen schon. Das ist ein hervorragender Reifen. :D
Super bei Nässe, Grip auf jeden Untergrund, Im Schnee hervorragende Fahreigenschaften.
Ich hatte noch nie mit dem K60-Scout Grip-Probleme. :P
Im Gegenteil, den bringt man nicht zum Rutschen, die Fussrasten schleifen schon auf, trotzdem haftet der Reifen. :mrgreen:

Da sind Welten zwischen diesen beiden Reifen.
Na, dann habe ich ja hoffentlich alles richtig gemacht :D
Gerade habe ich den Scout für die SLR bestellt ...............
Viele Grüße
Andreas aus BC :)
Antworten