Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

Alles zum Thema Reisen gehört hier hinein.
Antworten
Benutzeravatar
tobster
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 28 Jan 2022 18:30

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#121 

Beitrag von tobster »

 Themenstarter

Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich mit einer 50 Stunden Woche einfach so gar keinen Bock hatte von Pontius zu Pilatus zu rennen um mich immer mehr verwirren zu lassen. Nennt es Faulheit, wenn ihr wollt.

14.Oktober 2022
Die DR ist mittlerweile wieder auf dem Anhänger verzurrt und ich fahre zum Termin aller Termine.
Und komme eine Stunde zu spät, einem Unfall mit Strassensperrung sei Dank. Ich lade die DR erst mal garnicht ab, weil ich befürchte wieder weggeschickt zu werden.
Nein , alles sei ok, ich solle abladen und er käme dann gleich dazu.
Der Prüfer nimmt die Papiere an sich und verschwindet erstmal wieder an den PC. Als er mit einem ziemlich fetten Tablet wiederkommt beginnt endlich die §21 Prozedur. Mit dem was dann kam habe ich nicht gerechnet. Absolut jedes(!) Bauteil, welches für die Dokumentation von Belang ist wird fotografisch dokumentiert. Bremsleitungen, Beläge, Reifen, Lichter, Rahmennummer einfach alles.
Er erklärt es mir mit neuen Auflagen um eben genau solche gefakten TÜV Berichte wie den, den ich von 2020 habe vorzubeugen. Das dieser illegal entstanden ist, davon ist mittlerweile jeder überzeugt.
Es handelt sich um einen Grauimport und war mit dieser Fahgestellnummer so nie für Europa vorgesehen, er kann mir das über ein TÜV internes Datenblatt so belegen.
Anschliessend verschwinden Motorrad und Prüfer in der Halle zur Abgasmessung. Ich bin da sehr gespannt, bin ich selbst doch erst echte 500meter mit der Suzie gefahren.
Nach satten zweieinhalb Stunden kommt er auf mich zu und lächelt. Endlich mal kein Kopfschütteln.
Die hätte ja schon einen geilen Bums, die Probefahrt hat wohl Spaß gemacht. CO liegt bei 0,4. Ich kann´s kaum glauben.
Allerdings gibt es Mängel ,die ich beheben muss:
Die Bremsleitung vorne berührt minimal das Cockpit, die Kette ist zu stramm und ein Sturzbügel ist mit einer Schraube befestigt, die eine nicht definierte Auflagefläche hat.
Ich rolle innerlich mit den Augen.
Das Ergebnis dieses Tages: keine Zulassung, keine Papiere mehr ( die hat er behalten um den Papierkram fertigzumachen).
Ich solle die Mängel beheben und wiederkommen, er macht die Papiere fertig und dann ist alles paletti.
Ich fahre also wieder heim und bin mit der Sache immernochnicht durch.
m5TjTr4qQk2LxKb5UqFxSw.jpg
5sCmc06ZSKybNcL1LPhzZQ.jpg
TJdfChnKT46TkVfYzLy2og.jpg
ctoJUadBSvCyE6Dp%BqiKA.jpg
fullsizeoutput_190.jpeg
DR_Jörg
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 04 Sep 2022 19:18

Fahrerkarte

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#122 

Beitrag von DR_Jörg »

Liest sich als wäre diese Hürde genommen :D :D
Es gibt nur zwei Kurven ….. links herum und rechts herum ….. :mrgreen:
Benutzeravatar
tobster
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 28 Jan 2022 18:30

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#123 

Beitrag von tobster »

 Themenstarter

Ich hoffe Ihr habt Weihnachten alle gut überstanden :D

Es ist der 20. Oktober 2022
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass es mit Marokko im Mai 2023 nichts wird. Einen Tag vor dem (hoffentlich) letzten TÜV Termin sind die Mängel schnell behoben. Eine passende Schraube findet sich im Fundus und ja, mit der Kettenspannung war ich schlampig, da fehlt mir noch etwas Gefühl für die DR.

21.Oktober 2022
Die Fuhre wird schon wieder auf den Hänger gepackt und ich fahre Richtung Prüfstelle. Es regnet in Strömen, egal ich will dass das jetzt endlich durch ist.
Angekommen, winkt mir der Prüfer schon freundlich zu und ich beginne mit dem abrödeln.
Es regnet wirklich ordentlich, trotzdem kommt er zu mir und der DR auf dem Hänger gerannt und bedeutet mir, ich solle sie erst garnicht abladen. Zack ist er wieder weg.
Ich habe ein beschissenes Gefühl.
Satte zehn Minuten lässt mich der Kerl warten, ich verkrieche mich ins Auto. Da taucht er auf einmal mit zwei Regenschirmen auf. Er hatte abgewartet ob das Wetter besser wird, wurde es aber nicht. Also mit Regenschirm und für mich auch einen, den er schützend über mich hält.
Die Nachprüfung findet im Starkregen auf dem Hänger statt. Sind ja nur Kleinigkeiten, sagt er. Einmal Vorderrad frei wegen Bremsleitung und Lenkanschlag und die Schraube am Sturzbügel passt ihm auch. Schon ist er wieder verschwunden.
Ich verzurre die DR wieder und werde kurz darauf ins Empfangsbüro gewunken.
Er hat jetzt alles fertig und ich kann mit den Papieren zur Zulassungstelle fahren.
Halleluja!!
Die Rechnung allerdings....
Naja, ich habe dieses Motorrad ungesehen gekauft und bin verarscht worden. Ist schon viel Geld aber ich bin trotzdem dankbar , dass jetzt endlich alles passt.
E939A86C-FC13-4946-8233-BA28151F497F.jpg
EBFA396F-9D77-454B-9B42-2EA70E01468D.jpg
E06E6D94-FBB2-4BD2-8795-A4D4F8FBD9B0.jpg
BoPFs%FfQD+cOMsT21TICw.jpg
DR_Jörg
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 93
Registriert: 04 Sep 2022 19:18

Fahrerkarte

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#124 

Beitrag von DR_Jörg »

:D

Na dann ! Sauber
Jetzt ist ja alles klar mit der Suzi :mrgreen:

Die paar Taler hast du bald vergessen :o
Es gibt nur zwei Kurven ….. links herum und rechts herum ….. :mrgreen:
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2541
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#125 

Beitrag von franz muc »

Hauptsache die Sahara klappt noch. Da jucken die 300 EUR nicht. Ist eh nichts mehr wert, der EUR
DR 600 S,EZ 1990
Benutzeravatar
tobster
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 28 Jan 2022 18:30

Re: Westsahara 2024-Eine Leidensgeschichte

#126 

Beitrag von tobster »

 Themenstarter

Hallo und alles Gute in 2023 wünsche ich!

Die Sahara ist ja definitiv schon auf 2024 verschoben. Aber endlich konnte ich die DR am 27.10.2022 zulassen. Den Kennzeichenträger habe ich erstmal entfernt und ordentlich ertüchtigt. Das ganze Konstrukt war nur wabbelig am Flattern.
In näherer Zukunft kommt noch ein Spritzschutz fürs Federbein und Schönheitsoperationen, weil ich beim Tank etwas geschludert hatte.
Ansonsten wird dieser Bericht in 2023 eher etwas dünn und langweilig. Ab und zu mal etwas über Vorbereitungen, Probefahrten und Ausrüstung. Und so es das Universum will, werde ich dann in 2024 nahtlos in den Reisebericht übergehen.
NCdCgsJVRcSKZEgidKvbUA.jpg
Antworten