Weltreise die Zweite

Alles zum Thema Reisen gehört hier hinein.
Antworten
altfrau
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 131
Registriert: 01 Okt 2017 15:48

Re: Weltreise die Zweite

#121 

Beitrag von altfrau »

 Themenstarter

Mitten aus der Wüste in Tichitt hatte es mit dem Laden der Seite hier nicht geklappt. Deshalb nun gleich 2x Video. Tichitt war übrigens mehrfach das Biwak der MAaathonetappe der Dakar Rallye. Aber dazu gibt es später mehr :-)

Zu Weihnachten haben wir uns mal was gegönnt. Wegen der Spritversorgung hier sind wir auf einen Hilux umgestiegen, um zum zweitgrößten Monolithen der Welt zu fahren: Ben Amira. Er liegt an der Bahnstrecke an der Grenze zur Westsahara und es wäre ein reines Vergnügen gewesen, dort mit den Motorrädern hin zu fahren.
Aber auch so war es ein cooler Ausflug :-)

Viel Spaß

https://www.youtube.com/watch?v=JBn2Z9cmaeY&t=6s
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor altfrau für den Beitrag (Insgesamt 2):
hapeka (06 Jan 2023 21:38), TST (13 Jan 2023 22:49)
altfrau
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 131
Registriert: 01 Okt 2017 15:48

Re: Weltreise die Zweite

#122 

Beitrag von altfrau »

 Themenstarter

Moin zusammen und ein schönes Wochenende!

Nach unserem Hilux Ausflug sitzen wir wieder im Sattel und brettern über teilweise übles Waschbrett gen Osten. Zuerst geht es auf die Adrar Hochebene und zwischen den hohen Ergs der Sahara nach Quadane. Eine der nördlicheren Oasenstädte entlang der Karawanenrouten aus Marokko kommend. 1142 n.Cr. gegr. hat diese kleine Stadt eine außergewöhnliche Architektur und Bibliotheken. Nicht so umfangreich wie Timbuktu, aber ebenfalls ein Quell des Wissens.
Größer und bedeutender ist dagegen Chinguetti als ehemalige Handelsmetropole. Beide Oasen sind Weltkulturerbe und schauen auf eine längere Geschichte zurück als Timbuktu. Hier haben wir uns dann auch ein Bibliothek angesehen, die sich in Privatbesitz befinden. Leider fehlt hier das Geld, um diese tausende von Büchern und Manuskripten ordentlich zu konservieren and katalogisieren.

An solch geschichtsträchtigen Orten gibt es dann Gänsehaut dazu, wenn man die Bücher sieht in denen es um Medizin, Astronomie, Mathematik oder Grammatik geht, die hier von hunderten von Jahren niedergeschrieben wurden.

Viel Spaß,

Jan

https://www.youtube.com/watch?v=biwjtQT95ug
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor altfrau für den Beitrag:
TST (13 Jan 2023 22:49)
altfrau
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 131
Registriert: 01 Okt 2017 15:48

Re: Weltreise die Zweite

#123 

Beitrag von altfrau »

 Themenstarter

Moinsen,

es geht weiter Richtung Osten. Traumstraßen in Mauretanien? Ja die gibt es. Von Atar nach Tadjikja geht es durch wunderschöne Täler des Adrarplateaus, vorbei an Ergs, die im Tal Quedbrücken fressen, entlang von Dünen in allen verschieden weiß bis orange Tönen und tatsächlich haben wir eine sehr schöne Flussdurchfahrt :-) 400km Abwechslung und Staunen und am Ende eine der landschaftlich schönsten Straßen, die wir bisher gefahren sind. Kein Wunder, dass hier auch immer wieder die Dakar vorbeigekommen ist und in Atar, Tichitt, Kiffa, etc. die Marathonetappen und Biwaks hatte.

Viel Spaß!

Jan

https://www.youtube.com/watch?v=z9kL9DlINYM
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor altfrau für den Beitrag:
TST (20 Jan 2023 16:35)
altfrau
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 131
Registriert: 01 Okt 2017 15:48

Re: Weltreise die Zweite

#124 

Beitrag von altfrau »

 Themenstarter

Schönes Wochenende zusammen!

Kennt Ihr noch Tichitt?! Die Oasenstadt war 2007 bei der Dakar das Ziel der Marathonetappe. Mitten in der Sahara gelegen, gehört Tichitt zur Kette der Oasenstädte, die von Karawanen auf dem Weg nach Timbuktu genutzt wurden und immer noch genutzt werden.
260km entfernt von der nächsten Stadt liegt Tichitt im Sandmeer. Ganze 10 Stunden dauert der Tripp mt einem Hilux und es ist damit eine abgelegensten Oasenstädte und zudem auch älter als Timbuktu.
Einzigartig ist die Architektur der Stadt, die langsam renoviert wird, indem die Einheimischen aus der Diaspora Geld schicken, um Ihre Geburts-/Familienhäuser wieder aufzubauen oder instand zu setzen.

Die immer noch in Familienbesitz befindlichen Bibliotheken sind absolute Gänsehaut, wenn Dir die alten 800 Jahre alte Bücher gezeigt werden, die das damalige Wissen der Menschheit bündeln.

Und als wir dann dort waren wussten wir auch warum es dort das Dakar Biwak gab. Man muss vorher was geleistet haben, um diesen Ort umso mehr zu schätzen.

Viel Spaß

https://www.youtube.com/watch?v=R5phjPMPVr0
Antworten