motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
TST
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 806
Registriert: 25 Mai 2021 21:52

Fahrerkarte

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#196 

Beitrag von TST »

Hallo Jungs,

habt vielen Dank für die prompte Info.
War letzte Woche beim Louis und habe beide Stiefel probiert und der , den der fish hat, hat mir besser gepasst und war auch beim Lauftest
besser. Soll heissen, Ihr habt mir die Entscheidung leicht gemacht. :D

Vielen Dank Thomas
SP43b
Benutzeravatar
fish_hg
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 357
Registriert: 23 Dez 2012 17:41
Wohnort: Bad Homburg, Hessen

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#197 

Beitrag von fish_hg »

 Themenstarter

...und Du machst Dir wirklich viel Mühe mit der Guten! Respekt!
Weiter so!
danke :D jetzt sollte sie aber auch laufen ... die nächsten projekte liegen schon auf der bank :roll:
Bild

und dieses elend, am noch eingebauten motor, soll auch noch in diesem winter getauscht sein ...
Bild
Bild
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1878
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#198 

Beitrag von hiha »

Ich würd das Gewinde aufschweißen und neu schneiden. Wegen der Rohstoffe....
Gruß
Hans
Benutzeravatar
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1577
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#199 

Beitrag von Ulf »

hiha hat geschrieben: 30 Dez 2021 07:15 Ich würd das Gewinde aufschweißen und neu schneiden. Wegen der Rohstoffe....
Gruß
Hans
Moin Hans,
das geht auch mit weniger, hab noch eine Gewindefeile da, damit kann zuerst das Gewinde wieder schön gemacht werden.
Weils ja dann was kleiner ist, schlitzt man die Mutter, drückt sie zusammen und setzt einen Schweißpunkt drauf, fertsch :mrgreen:
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
W800 Eisenhaufen
Irgendwas geht immer 8)
hapeka
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 324
Registriert: 02 Nov 2014 18:57

Galerie
Fahrerkarte

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#200 

Beitrag von hapeka »

Sieht nach dem alten GS 1000/750 aus..
hatte mir damals den Ausbau der Welle gespart,die Welle 2cm hohlgebohrt,Gewinde reingeschnitten mit passender Buchse, U-Scheibe,Inbusschraube mit Locktite reingeschraubt.
Hat ewig gehalten :D :D
Wünsche viel Erfolg !
BG HP
Die schlimmste Weltanschauung haben die, die sich die Welt nie angeschaut haben.
Benutzeravatar
fish_hg
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 357
Registriert: 23 Dez 2012 17:41
Wohnort: Bad Homburg, Hessen

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#201 

Beitrag von fish_hg »

 Themenstarter

Ich würd das Gewinde aufschweißen und neu schneiden. Wegen der Rohstoffe....
aber nur wegen den rohstoffen ... der aufwand ist jedenfalls nicht geringer :lol:
das geht auch mit weniger, hab noch eine Gewindefeile da, damit kann zuerst das Gewinde wieder schön gemacht werden. Weils ja dann was kleiner ist, schlitzt man die Mutter, drückt sie zusammen und setzt einen Schweißpunkt drauf, fertsch
keine option, weil der motor (wahrscheinlich) in ein endurance projekt soll, und da wird die kette öfters mal gewechselt ... :roll:
hatte mir damals den Ausbau der Welle gespart,die Welle 2cm hohlgebohrt,Gewinde reingeschnitten mit passender Buchse, U-Scheibe,Inbusschraube mit Locktite reingeschraubt.
auch eine option, aber doch eher für die schnelle reparatur am wegesrand geeignet :wink: . da ich die rümpfe ja schon alle auf der bank liegen habe, und der motor am ende mal im renntrimm laufen soll, für mich allerdings keine alternative. :roll:

zum hintergrund: es gibt zum einen eine defekte ausgangswelle an meiner strassen gs 1000 (alumette). zum zweiten will ich ein 18" vintage langstreckenrenner zusammenbasteln. für den soll auch ein gs 1000 motor herhalten. da ich mir noch nicht klar bin, welcher motor darin laufen soll, werde ich dem alumetten motor, der ordentlich dampf dank yoshimura hat, eine neue ausgangswelle spendieren.
wenn der dann schon mal draussen ist, werde ich den zweiten motor, welchen ich aus den drei rümpfen und guten anderen teilen aufbauen werde, in die alumette zum testen verbauen. je nach dem ergebnis wird der dann noch etwas gepimmt und kommt in das endurance projekt, oder ich disponiere um und stecke den alumetten motor in die rennkiste.
alles klar? :lol: ich finde es selber verwirrend, aber das chaos wird sich lichten :!: ... versprochen! :roll:

wen es interessiert, der kann das ganze hier https://suzuki-classic.de/phpBB3/viewto ... =32&t=2330 weiter verfolgen. das ist dann in diesem forum doch etwas deplaziert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fish_hg für den Beitrag (Insgesamt 2):
deFlachser (30 Dez 2021 12:30), hapeka (30 Dez 2021 14:15)
FRANKIE
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 104
Registriert: 08 Mär 2012 23:27
Wohnort: 59846 Sundern
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#202 

Beitrag von FRANKIE »

Kolben und Zylinder sind nach meiner Meinung für das nächste Übermass fällig.Für die Zylinderkopfhaube nehme ich immer Dirko HT Rot.
Mit neuer Kurbelwelle lohnt sich die Reparartur aber auf jeden Fall, da der Kopf gut aussieht.
Suzuki DR 650 R Dakar (SP41B)
Kawasaki ZRX 1200 S (ZRT20A)

Biete gebrauchte Ersatzteile für DR650 SP41 Dakar , SP42 , SP43 , SP44 und SP45 http://www.moped4fun.de/Sonstiges/!dr650.txt
hiha
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1878
Registriert: 05 Aug 2010 07:35
Wohnort: M.

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#203 

Beitrag von hiha »

Ulf hat geschrieben: 30 Dez 2021 09:46
Moin Hans,
..
Weils ja dann was kleiner ist, schlitzt man die Mutter, drückt sie zusammen und setzt einen Schweißpunkt drauf, fertsch :mrgreen:
Den kannte ich noch nicht! Super Tipp, wird ins Repertoire aufgenommen :mrgreen:

Merci,
Hans
Benutzeravatar
Ulf
Moderator
Moderator
Beiträge: 1577
Registriert: 01 Feb 2006 00:00
Wohnort: Hahn

Galerie

Re: motor zerlegen sp44b - tips&tricks?

#204 

Beitrag von Ulf »

Hallo Hans,
vor Jahren hat das ein Forumsmitglied weit getoppt.
Wenn eine Schraube im ausgerissenen Muttergewinde nicht mehr halten wollte, z.B. Ventildeckel, Kupplungsdeckel o.ä.
hat R** sie krumm geklopft und so eine Art Restspannung zum Anziehen erzeugt.
War beim letzten Treffen nochmal Thema ;-)
Ist somit erprobt.
Gruß Ulf, wieder Ritter Wendehals von Zehnprozent
Beta 4.0 = DR auf italienisch
W800 Eisenhaufen
Irgendwas geht immer 8)
Benutzeravatar
fish_hg
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 357
Registriert: 23 Dez 2012 17:41
Wohnort: Bad Homburg, Hessen

Re: kurbelwellenlager bezeichnung

#205 

Beitrag von fish_hg »

 Themenstarter

fish_hg hat geschrieben: 13 Okt 2021 21:38
Ääh, der Kolben sind aber alles andere als gut aus, oder? Auf dem Bild sieht es zumindest so aus als hätte er nicht gerade wenige Riefen
das sieht auf den fotos schlimmer aus, als es ist. das sind eher Streifen in den ablagerungen. da der motor quasi kein Öl gebraucht hat, lasse ich das so. entscheidend ist für mich, dass weder die kolbenringe, noch der teil oberhalb irgendwelche macken hat.🤓
Kolben und Zylinder sind nach meiner Meinung für das nächste Übermass fällig.Für die Zylinderkopfhaube nehme ich immer Dirko HT Rot.
Mit neuer Kurbelwelle lohnt sich die Reparartur aber auf jeden Fall, da der Kopf gut aussieht.
dazu wollte ich nochmal rückmeldung geben:
ich hatte mich aus kosten-/nutzen gründen dazu entschieden, kolben und zylinder unbearbeitet weiter zu verwenden. war ganz klar ein kompromiss!
ca. 8 tkm später zeigt sich, dass der motor nun etwas öl braucht. liegt je nach fahrweise irgendwo bei 0,5 bis 0,8 l/1000 Km. das ist für mich erträglich, wenn auch nicht optimal. an der leistung merke ich (noch) keinen unterschied. also war die entscheidung für mich ok. irgendwann, wenn ich bei ca. 1l/1000 km angekommen bin, werde ich kolben und zylinder überholen. :roll:

ach so ... ansonsten läuft der motor wie das lottchen, springt immer gut an und macht keine seltsamen geräusche. egal ob heiß oder kalt, nass oder trocken, hoch oder tief, er verrichtet seinen dienst genau so, wie ich es von ihm erwarte. :mrgreen: die reparatur war also erfolgreich und hat sich gelohnt. meine sp44 hatte auf unserer letztjährigen balkantour nicht einen schaden, wenn man mal von den verschlissenen bremsbelägen absieht, demnach habe ich wohl auch den rest ganz gut zusammen geschraubt. der optische eindruck kann manchmal täuschen... :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor fish_hg für den Beitrag:
DR_Jörg (17 Apr 2023 16:14)
Antworten