Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
m.w.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1053
Registriert: 01 Dez 2003 00:00
Wohnort: Ex-Ruhrpott, werdendes westfälisches Landei
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#31 

Beitrag von m.w. »

Mooin,
schau mal da, dort stehen Maße dabei:
https://wrenchersblog.de/suzuki-dr-650- ... -tauschen/

ob das paßt? nachmessen?

Ciao,
Marcus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor m.w. für den Beitrag:
tobster (21 Apr 2024 17:23)
Benutzeravatar
DR_Jörg
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 598
Registriert: 04 Sep 2022 19:18

Galerie

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#32 

Beitrag von DR_Jörg »

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DR_Jörg für den Beitrag:
tobster (21 Apr 2024 17:23)
Ohne doofe Signatur ! :mrgreen:
Grüße Jörg

viewtopic.php?p=177410#p177410
Galerie
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3172
Benutzeravatar
tobster
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 186
Registriert: 28 Jan 2022 18:30

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#33 

Beitrag von tobster »

 Themenstarter

Über den Siri kann ich nur noch milde Lachen (wenn auch leicht hysterisch).
War jetzt wieder dran und habe nach Jörgs Foto die Schaltwelle neu und korrekt ausgerichtet, die muss mir irgendwie verrutscht sein, denn man kann ja die Leerlaufstellung ganz einfach an der Position des Kontakts vom Leerlaufschalter ablesen.
Probeweise Deckel druff und :
Nix. Fünfter Gang blockiert komplett.
Jetzt habe ich wieder die Getriebewellen in der Hand und kann keinen Fehler erkennen.
Ich versuche redlich nicht in den lokalen Abendnachrichten zu erscheinen. :evil:
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5734
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Fahrerkarte

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#35 

Beitrag von deFlachser »

Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Am Besten wir halten die Welt einmal kurz an, und lassen die Idioten aussteigen :mrgreen:.
Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen :wink:.

Treffen 2018 Geiselwind BAB3 Autohof Strohofer
Treffen 2019 Machern bei Leipzig
Treffen 2020 Pfalz, da waren wir in Urlaub, Ferienwohnung in Ostfriesland bei der Krimiautorin
Treffen 2021 Süplingen bei Magdeburg
Treffen 2022 Neuss Sandhofsee
Treffen 2023 Bleiwäsche leider auch schon wieder vorbei.
Benutzeravatar
DR_Jörg
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 598
Registriert: 04 Sep 2022 19:18

Galerie

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#36 

Beitrag von DR_Jörg »

Wer würde mich freuen ein bis zehn Tröstbier auf dem Treffen mit dir zu pitschen !

Es kommen einige mit Fremdfabrikate !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DR_Jörg für den Beitrag:
tobster (24 Apr 2024 19:24)
Ohne doofe Signatur ! :mrgreen:
Grüße Jörg

viewtopic.php?p=177410#p177410
Galerie
app.php/galerie/eintrag/anzeigen/3172
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 374
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#37 

Beitrag von kallegerd »

franz muc hat geschrieben: 11 Apr 2024 15:16
Ich fahre ja nun Husqvarna. 155 kg, 75 PS. Gabel viel zu hart. Ich habe mir die Handgelenke in den Schlaglöchern Bosniens geprellt und musste in Marokko mit einer Schiene am rechten Handgelenk fahren. Die DR 600 war da um Welten besser.
Updates zur schrottig harten und gleichzetig zu weichen Gabel:

Habe mir soeben dieses Kit hier eingebaut.

https://www.dowatek.de/gasgas-made-by-k ... rna/gasgas

Damit wird aus der Gabel eine normale symmetrische Open-Cartridge Gabel.
Zugstufenverstellung oben
Druckstufenverstellung unten

Der Unterschied ist, zumindest nach ein paar km Probefahrt im Wald, gewaltig!
Die Gabel spricht wesentlich besser an, das übertrieben harte ist komplett weg und die Einsteller bewirken was.

Umbau kann man selbst machen, aber man muss sich ein Klemmwerkzeug bauen, um die Ventilblöcke ausbauen und einbauen zu können.
Einfach ein Stück Alu nehmen, ein 12mm Loch durchbohren und dann in der Mitte durchschneiden.
Unbenannt.PNG
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2729
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#38 

Beitrag von franz muc »

Die KTM Fahrer scheint das harte Fahrwerk nicht zu stören. In beiden Foren steht kaum etwas dazu. Die merken das nicht? Oder bauen die das alle eh um?

Ich hätte es hinten auch gerne weicher. Da empfiehlst Du ein anderes Federbein? Das schöne WP durch ein Wilbers ersetzen?

Und Du hast recht, egal was man an der Einstellung verändert, es bleibt bockhart. Ist schon sehr komisch, was die KTM Ingenieure sich da gedacht haben.

Selber baue ich nichts mehr um. Ich habe an der DR 600 bereits für 2 Leben geschraubt.

Wenn die Gabel undicht wird wäre der richtige Zeitpunkt, das einbauen zu lassen?

Noch einen Schmankerl für die Spezialisten: Die Husqvarna fährt vorne übrigens schneller, als hinten. Nicht wie eine DR, die hinten und vorne gleich schnell fährt.

Daher braucht es logischerweise vorne Geschwindigkeitsindex S, während hinten R ausreicht.
Klar oder?

Und danke für die Info. Sehr nett.
Husqvarna 701 LR
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 374
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#39 

Beitrag von kallegerd »

Die Foren sind voll mit Berichten und Ideen zur harten Gabel...
KTM-Forum
Husqvarna-Forum
Offroadforen

Allein hier 51 Seiten:
https://www.offroadforen.de/forum/threa ... ost1678073

Die Gabel ist ja auch in allen Sportenduros drin und funktioniert da nicht besser.

Ein einfacherer Umbau kostet wohl ca. 60, allerdings muss man sich das passende Shim-stack selbst ausrechnen, oder einen der Forenprofis fragen. Mir war das zu viel notwendige Zeit, die ich hätte investieren müssen.

Das Federbein find ich zumindest akzeptabel.
Hier ist wohl die Meinung, dass andere Shims absolut ausreichend wären (ca. 50€ beim Fahrwerksmann).
kallegerd
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 374
Registriert: 12 Dez 2013 16:33

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#40 

Beitrag von kallegerd »

https://www.rbx-tech.de/portfolio/x-plor-gabel/

Der hier bietet auch entsprechende Umbauten an.
Gabelservice scheint auch preislich ok zu sein...
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2729
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#41 

Beitrag von franz muc »

Neuötting ist in meiner Nähe. Danke für den Tipp.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor franz muc für den Beitrag:
kallegerd (01 Jul 2024 07:57)
Husqvarna 701 LR
Majortours
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 254
Registriert: 14 Jan 2018 22:23

Re: Die Leidensgeschichte- jetztz endgültig beendet.

#42 

Beitrag von Majortours »

franz muc hat geschrieben: 30 Jun 2024 22:14 Die KTM Fahrer scheint das harte Fahrwerk nicht zu stören. In beiden Foren steht kaum etwas dazu. Die merken das nicht? Oder bauen die das alle eh um?
Ich hab mir an meiner GasGas ES700 (selbes Fahrwerk wie KTM690/Husky701) die Gabel und das Federbein in der Dämpfung bei der Fa. Haslacher weicher machen lassen. Im Federbein hab ich mir aber, meinem Gewicht geschuldet, eine härtere Feder einbauen lassen, die in der Gabel hab ich vorerst mal belassen.

Beim Federbein hab ich mir auch den "Preload Adjuster" einbauen lassen, wo ich in sekundenschnelle die Vorspannung der Feder verändern kann.

Hat mich mit Motorrad hinbringen und fertig wieder abholen € 600,- gekostet.

Test wurde noch nicht durchgeführt, von reinem straßefahren mal abgesehen ... aber da hat eh auch das originale Fahrwerk gut funktioniert.
Hiermit bestätige ich , das die hier veröffentlichten Fotos bzw Grafiken von mir gemacht wurden und ich der Urheber bin.
Antworten