DR650 Sp44 Ölpumpe

Das DR-650 Technik Forum
BigBen
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: 23 Nov 2018 08:02

DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von BigBen » 04 Nov 2019 16:57

Moin!

Ich mache mich gerade über meinen Schlachtmotor her um zu checken was davon noch akzeptabel ist.

Anscheinend war da vor mir schon einer kreativ tätig, daher bin ich mir nicht sicher ob das alles so gehört wie ich es gerade vorfinde.
Im speziellen geht es gerade um die Ölpumpe, wie gehört die zusammen?

Beide Rotoren mit den Körnerschlägen auf eine Seite, aber auf welche? Ich denke nach außen, zum Antrieb hin, richtig?
Dann hats da noch eine Scheibe, die nach Ex-Zeichnung bei cmsnl zwischen Zahnrad und Seegerring kommt, ich meine aber die gehört zwischen Zahnrad und Gehäuse.

Merci vorab!

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1389
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von deFlachser » 04 Nov 2019 17:11

Moin,

mach doch mal Bilder und stell die hier rein. Dann kann man das besser nachvollziehen was du meinst :wink:

Ein WHB hast du nicht? Wobei das manchmal auch nicht ganz korrekt ist :( Bei den Explosionszeichnungen von cmsnl hatte ich persönlich bisher noch keine Fehler entdeckt.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von Eintopftreiber » 04 Nov 2019 19:39

deFlachser hat geschrieben:
04 Nov 2019 17:11
Ein WHB hast du nicht? Wobei das manchmal auch nicht ganz korrekt ist :( Bei den Explosionszeichnungen von cmsnl hatte ich persönlich bisher noch keine Fehler entdeckt.

Mit der Zeichnung wirst du nichts anfangen können bei CMSNL, die Pumpe wird dort als eine Einheit angeboten.
Vielleicht kommst du bei Recherchen zu Mikuni Ölpumpen weiter !
Aber mal im Ernst ? wer macht so eine Pumpe auf...das gibt's nur zwei Zustände ...geht oder geht nicht, da fummelt man nix

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

Benutzeravatar
andreasullrich
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 316
Registriert: 04 Mai 2016 20:47
Wohnort: Schlüsselfeld

Fahrerkarte

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von andreasullrich » 04 Nov 2019 19:57

Eintopftreiber hat geschrieben:
04 Nov 2019 19:39
deFlachser hat geschrieben:
04 Nov 2019 17:11
Ein WHB hast du nicht? Wobei das manchmal auch nicht ganz korrekt ist :( Bei den Explosionszeichnungen von cmsnl hatte ich persönlich bisher noch keine Fehler entdeckt.

Mit der Zeichnung wirst du nichts anfangen können bei CMSNL, die Pumpe wird dort als eine Einheit angeboten.
Vielleicht kommst du bei Recherchen zu Mikuni Ölpumpen weiter !
Aber mal im Ernst ? wer macht so eine Pumpe auf...das gibt's nur zwei Zustände ...geht oder geht nicht, da fummelt man nix

Grüße

Jörg
Also ich sehe das schon richtig, die Pumpe zu zerlegen und zu überprüfen. Denn wenn diese defekt ist, ist kurz danach auch der Motorschaden vorprogrammiert.
Da ist die Vorgehensweise des zerlegen die bessere alternative.

Allerdings sollte man beim zerlegen schon genau darauf achten, wie diese danach wieder korrekt zusammengesetzt wird.
Suzuki DR-650 RSE Bj. 1993
Farbe "12F Candy Alpine Blue"
BMW K1200RS Bj. 2000
Farbe "Dakargelb/Arktisgrau"

Treffen 2018 - Geiselwind (Ein Hammer-Event, Super Leute kennen gelernt) :mrgreen:

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von Eintopftreiber » 04 Nov 2019 20:09

:D
Klar , da geb ich dir recht Andreas, aber was sind die Verschleißgrenzen in der Pumpe. Wenn das Teil, von irgendwem, schon demontiert wurde, und es nicht klar ist welche Teile wohin gehören, wirft man die Pumpe am besten zum Schrott.

Im WHB ist auch nicht über die Demontage und das Spiel der Pumpe zu finden.....zumindest hab ich nichts gefunden evtl. hat ja jemand Infos dazu

Und so sieht das beim Holländer aus ….. ein Assembly

https://www.cmsnl.com/suzuki-dr650re-19 ... cB5jW5Fxuk

130 Euro wäre mir das schon wert, sicherzustellen das ich eine gute Pumpe habe, und nicht irgendwas. Zumal das Teil auch noch Drehzahlabhängig fördert, wie jeder von uns weiß.

Grüße

Jörg
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 323
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von DR500 » 04 Nov 2019 20:55

Die Pumpen gehen nicht von jetzt auf gleich kaputt. Wenn die Pumpen kaputt gehen, dann verschleißen sie.
Baut man sich für 20 Euro einen Öldruckschalter ein, dann sieht man ja ob das Flackern im Standgas beim Gasgeben weggeht oder nicht.
Zur Frage: ich hab bis jetzt 4 Pumpen (nicht DR) zerlegt. Bei allen 4 Pumpen waren „Zahnring“ und „Zahnrad“ symmetrisch. Dürfte meiner Meinung nach keine Rolle spielen, auf welcher Seite der Körnerschlag ist. Im Zweifel Akkuschrauber anschließen und testweise Öl fördern oder Hessler anrufen.

Benutzeravatar
Eintopftreiber
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1223
Registriert: 27 Mär 2016 19:40

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von Eintopftreiber » 04 Nov 2019 21:05

:shock:

Akkuschrauber …. wie schnell soll der Drehen wenn du nicht gerade einen Fein hast ...bei dem meisten anderen Kram kommst du mit ach und Krach auf 1500 1/min

Da brauchst du nicht mal einen Öldruckschalter …. Wie hast du das Flankenspiel gemesssen ….
...was annerschwu ä Blummewas des is bei uns ä Dubbeglas...

Hmmmm immer wenn ich rechts drehe wird die Landschaft schneller

:D when nothing goes right go left :D

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 323
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von DR500 » 04 Nov 2019 21:09

Reicht doch um zu sehen ob das Teil fördert.
Was nützt es das Flankenspiel zu messen, wenn es nirgends Verschleißgrenzen gibt. Wenn du die hast wäre ich interessiert!

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 385
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von kermit » 04 Nov 2019 21:14

Das innere Zahnrad ist nicht symmetrisch wegen des Loches für den Antriebsstift. Bei allen Pumpen, die ich in der Hand hatte, waren die Körnermarkierungen auf der geschlossenen Seite des Pumpengehäuses.
Ansonsten kann man nach Riefen im Gehäuse sehen, die Welle schlägt normal nicht aus.
Eigentlich kann man da nichts groß falsch zusammen bauen...
SP41B

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 323
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von DR500 » 04 Nov 2019 22:11

Stimmt, da hast du recht. Einbaulage ergibt sich daher von selbst!

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 385
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von kermit » 04 Nov 2019 22:35

Zu der anderen Frage: Die Passscheibe kommt zwischen Pumpe und Zahnrad, das ist auf der verlinkten Explosionszeichnung m.M.n. tatsächlich falsch dargestellt. Muss so, sonst würde das harte Zahnrad das weiche Alugehäuse einlaufen. Außerdem stimmt sonst die Flucht der Zahnräder nicht.
SP41B

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 385
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von kermit » 04 Nov 2019 22:40

Hier kann man es erahnen ;)
Hier kann man es erahnen ;)
SP41B

Benutzeravatar
kermit
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 385
Registriert: 31 Mai 2003 23:00
Wohnort: Büdingen

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von kermit » 04 Nov 2019 22:47

20160328_104032.jpg
SP41B

BigBen
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: 23 Nov 2018 08:02

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von BigBen » 05 Nov 2019 08:31

Na dann stimmten meine Annahmen ja soweit, wollte nur sicher sein, fürs nächste mal.....
War übrigens nicht der erste Fehler in den Suzuki Fiches, hat mich trotzdem kurz verunsichert.

Diese Pumpe hats übrigens hinter sich, sieht man erst gut nach öffnen und reinigen, da ist mal was anderes als Öl mit durch gegangen......die NW Lager hatten mich sowas vermuten lassen.

Bei einem Neuaufbau mit neuer NW, Kipphebel, Kolben, Lagern, Hohnen von Zylinder und Lagergasse, Steuer und Ausgleichskette etc. etc. würde ich allerdings auch in eine neue Pumpe investieren, darauf kommts dann auch nicht mehr an, wäre in Summe eh total unwirtschaftlich und spinnerte Liebhaberei.

Wie ich den Druckaufbau bei ausgebauter Pumpe mittels Akkuschrauber testen können soll weiß ich allerdings nicht.....auch wenn ich dafür tatsächlich an der PpnWelle nur 1116 U/min bräuchte (3000/2,688).
Zumal der angegebene Druck im WHB den Gegendruck des Systems berücksichtigt.
Sollten sich der Druck nicht einstellen könnte ja auch der Druck z.B. am Kurbelwellensimmerring durchpfeifen oder oder.....

Ich werde die Tage das ganze mal als Fotodoku hier einstellen

Vielen Dank!

DR500
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 323
Registriert: 30 Sep 2018 15:42

Galerie

Re: DR650 Sp44 Ölpumpe

Beitrag von DR500 » 05 Nov 2019 17:11

Die Bilder der Ölpumpe, die es hinter sich hat, interessieren mich brennend. Bitte stell dir mal ein. Danke und Grüße.

Antworten