DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Das DR-650 Technik Forum
Antworten
Benutzeravatar
fluffy-04
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20 Nov 2019 10:19
Wohnort: Hamburg

DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von fluffy-04 » 20 Nov 2019 12:38

Hallo allerseits,

habe mir gerade eine SP46 zugelegt, Erstzulassung war im Mai 99. Demnach könnte Sie ja zu den Maschinen gehören welche keine
Rutschkupplung gehören. In einem alten Beitrag wurde folgendes gepostet:

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Welche Modelle sind betroffen?

Laut Microfiches alle Serien W und X, d.h. Modelljahre 1998 & 99 VOR Fgst. Nr.
500042
503729
525972
Wie man sieht, ist diese Liste unvollständig, es fehlen noch zwei Nummern in der Mitte. Wäre nett,
wenn die jemand noch genau herausfinden könnte.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Ich habe die Nr. 503427. Diese ist natürlich vor der genannten 503729. Sie ist aber auch nach der 500042 oder auch vor der 525972.
Ich bin mir also nicht ganz sicher ob ich betroffen bin, zumal derjenige der den Beitrag gepostet hatte, ja auch darauf hinwies, dass 2x Nummern fehlen.

Kann mich jemand darüber aufklären und zweitens: würde es ggf. genügen nur die Rutschkupplung nachzurüsten oder sollte bei einem Umbau auch unbedingt der andere Anlasser mit dem längeren Zapfen verbaut werden?

Vielen Dank im Vorauss.

Beste Grüße

Christian

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1448
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von deFlachser » 20 Nov 2019 17:06

Hallo Christian,
willkommen im Forum. Zu deiner Frage, vielleicht kennst du die Seite bereits. Der Stefan Hessler hat in seinem Blog dazu was geschrieben und auch Fahrgestellnummern gelistet, welche betroffen sind und welche nicht.
Schaus dir mal an, vielleicht kommst du ja weiter.

http://dr650technikhrt.blogspot.com/201 ... r.html?m=1

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
DROldie
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 535
Registriert: 17 Apr 2015 11:55
Wohnort: In Hessen

Galerie

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von DROldie » 20 Nov 2019 17:40

Hallo Christian,
Willkommen im Forum, und zum Kauf der besten aller DR´s..... :P

Mit der Fahrgestellnummer kann ich Dir leider nicht wirklich weiterhelfen, meine ist 03903, BJ 2000, und hatte die RK verbaut.

Allerdings habe ich dem ganzen nicht getraut und habe sie auf der rechten Seite, mit ner alten Matratze und Decken unterbaut abgelegt, dadurch musst Du das Öl nicht ablassen. Eine Reserve Dichtung solltest Du griffbereit haben! Das Mopped sollte soweit sauber sein, das Du sicher sein kannst keinen Dreck nach der Demontage des Lima-Deckels in die Innereien zu bekommen :P

Alle Schrauben lösen, und am einfachsten ein Stück Pappkarton nehmen, in den Du die Schrauben im Uhrzeigersinn reinstichst dann gibts kein Durcheinander welche wohin gehört, die sind unterschiedlich lang.
Mit nem Schonhammer oder einer weichen Zulage vorsichtig seitlich auf den Deckel klopfen falls er sich nicht so lösen lässt.
Vorsichtig abheben, aufpassen das die Kabel vom Stator nicht unnötig geknickt oder sogar beschädigt werden, und aufpassen, je nach Alasser und RK sind Buchsen und oder Unterlegscheiben verbaut, die kleben gerne durch das Öl fest, und fallen garantiert dann ab das Du es erst zu spät oder erst mal garnicht bemerkst... :oops: So aber jetzt hast Du freie Sicht!
Im besten Fall ist die Rutschkupplung verbaut :mrgreen:
Wenn nicht, Nachrüsten, im Web schauen, wird manchmal gebraucht angeboten. Alternativ gucke ich immer hier:https://www.bike-parts-suz.de/suzuki-mo ... 7162/M/519nach Teilenummern, und bestelle bei Bedarf beim Suzuki Händler. Geht schnell und ist NICHT teurer als bei Bike Parts.

Der Anlasser hatte bei meiner verbauten RK ne lange Welle. Sollte der Austausch nötig sein, ist der im Original https://www.bike-parts-suz.de/suzuki-mo ... 7501/E/519 sche.ss teuer.

Sollte eine neue Dichtung nötig sein? Vorsicht beim Entfernen der alten Dichtung!!! RuckZuck ist ne Kerbe ins Alu gekratzt, schön vorsichtig sein, eventuell Dichtungsentferner benutzen, danach die neue Dichtung leicht mit Motoröl benetzen dann klebt die nicht so übel fest.
Beim Anziehen der Schrauben erst leicht ( !!! ) Handfest anziehen, dann wenn möglich mit Dremoschlüssel anziehen, Suzuki gibt 15Nm an, ich habe die mit knapp 10Nm angezogen ist dicht und kein Gewinde überdreht.

Ich drücke Dir beide Daumen das Du viel Glück mit der hoffentlich verbauten RK hast, und mit dem Mopped sowieso!!! :wink: :mrgreen:

Über die Suchfunktion kannst Du bestimmt noch einige Infos aufstöbern :!:


Gruß Peter
Dateianhänge
IMG_1843.JPG
IMG_1842.JPG

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 587
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von Der Dreisi » 20 Nov 2019 18:24

Also ich halte ja eigentlich viel vom Hessler, aber diese Auflistung ist für die Tonne... :(

Meine 46er ist ein X-Modell, also eine 99er, mit 505 er FIN und hatte Engine Grenade... :wink:
fluffy-04 hat geschrieben:
20 Nov 2019 12:38
Kann mich jemand darüber aufklären und zweitens: würde es ggf. genügen nur die Rutschkupplung nachzurüsten oder sollte bei einem Umbau auch unbedingt der andere Anlasser mit dem längeren Zapfen verbaut werden?
Ja, der andere Anlasser sollte verbaut werden, incl. dem Stützlager, das dann in dem Seitendeckel montiert wird!

Ich habe zwar den alten, kurzen weiter montiert, aber das sollte man eigentlich nicht machen...
Durch die wesentlich breitere Auflagefläche verabschiedet sich die Lagerung des Anlassers recht schnell, deshalb ist bei dem anderen ja auch ein Gegenlager verbaut.

Gruß, Thomas

Benutzeravatar
fluffy-04
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 20 Nov 2019 10:19
Wohnort: Hamburg

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von fluffy-04 » 23 Nov 2019 09:08

Hallo,

vielen Dank Euch Dreien für die ausführlichen Antworten! Ich werde es dann auch so machen, dass ich die DR auf die Seite lege
und den Deckel abnehme um zu schauen was verbaut ist. Sollte ich tauschen müssen, werde ich wahrscheinlich nur die Rutschkupplung einbauen. Das Mopped wird nur gelegentlich gefahren und noch zusätzlich in einen neuen Anlasser zu investieren, wäre mir momentan zu teuer.

Wünsche allen ein schönes WE!

Beste Grüße

Christian

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1448
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von deFlachser » 23 Nov 2019 09:37

Moin zusammen,

das die Angaben auf Stefan's Seiten nicht richtig sind, so wie Thomas das schreibt, war mir nicht bewusst. Ich hätte das sonst nicht verlinkt. Bin deshalb von der Richtigkeit ausgegangen, da er mir auch schon Tips gegeben hat und sich halt seit 1990 wohl intensiv mit den DR's auseinandersetzt :wink:.

Aber egal, Fehler passieren.

Mir kam nur gerade so ein Gedanke. Könnte man nich "einfach", entsprechende Werkstatt bzw. Maschinen vorausgesetzt, so eine Art Adapter anfertigen?
Nach dem Motto, wenn die Welle nicht zum Gegenlager kommt, dann muss das Gegenlager eben zur Welle?

Nur so ein Gedanke :wink:.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Benutzeravatar
Der Dreisi
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 587
Registriert: 04 Sep 2011 13:45
Wohnort: Marl

Galerie
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von Der Dreisi » 23 Nov 2019 14:28

fluffy-04 hat geschrieben:
23 Nov 2019 09:08
und noch zusätzlich in einen neuen Anlasser zu investieren, wäre mir momentan zu teuer.
Neu ganz bestimmt, aber gute gebrauchte bekommt man schon für einen zweistelligen Betrag (mit etwas Glück und Verhandlungsgeschick),
besonders wenn man nach Anlassern für die XF650 schaut.
Ist ja Baugleich bis auf den Zylinderkopf, aber die Teile werden meist günstiger gehandelt, warum auch immer... :?
deFlachser hat geschrieben:
23 Nov 2019 09:37
Könnte man nich "einfach", entsprechende Werkstatt bzw. Maschinen vorausgesetzt, so eine Art Adapter anfertigen?


Die Idee ist ja nicht verkehrt, nur ist bei den Anlassern ohne Rutschkupplung am Ende ja nicht mal mehr ein Hauch von dem Zapfen vorhanden, welcher eigentlich in das Lager eintaucht. Der endet einfach mitten in der Verzahnung.
Und diese liegt voll auf der Rutschkupplung auf...
Und bei den Preisen für einen guten gebrauchten, selbst wenn ich einen neuwertigen aus nem Unfallmopet aus den USA (zb. nem 2017er Modell kommen lasse für 140€ incl Versand) rechtfertigen nicht Stundenlange Versuche, die eventuell wegen Abweichungen der Toleranzen bei Herstellung da irgendetwas aus dem Alugus brechen...
Da ist das Engine-Grenade mit Anlasser-Engine-Grenade behoben... :lol:

Gruß, Thomas

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1448
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von deFlachser » 23 Nov 2019 15:51

Der Dreisi hat geschrieben:
23 Nov 2019 14:28
Die Idee ist ja nicht verkehrt, nur ist bei den Anlassern ohne Rutschkupplung am Ende ja nicht mal mehr ein Hauch von dem Zapfen vorhanden, welcher eigentlich in das Lager eintaucht.
Na dann, Idee gerade wieder verworfen :lol:

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Hasi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 230
Registriert: 31 Mai 2005 23:00

Marktplatz

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von Hasi » 23 Nov 2019 17:15

Einfach mal den Anlasser ausbauen, dann siehst Du auch welche Version es ist. Mit oder ohne Rutschkupplung!

Benutzeravatar
deFlachser
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1448
Registriert: 26 Jun 2018 11:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: DR650 SP46 Bj.99, Rutschkupplung, welche Fahrgestellnummer?

Beitrag von deFlachser » 23 Nov 2019 17:50

Hasi hat geschrieben:
23 Nov 2019 17:15
Einfach mal den Anlasser ausbauen, dann siehst Du auch welche Version es ist. Mit oder ohne Rutschkupplung!
Besser wie bereits vom Peter beschrieben, den Deckel abmachen. Den Anlasser bekommste nämlich auch nicht so einfach raus :?

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:

Schon gewusst? Zwei Flaschen Wein ersetzen 10 Semester Philosophiestudium :D

DR 650 SE, SP 46 Bj. 96, 32000 km fährt mit eigenem Kopf aber XF-Motor 21000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 91, 55000 km
DR 650 Dakar, SP 41 Bj. 90, 32000 km, wartet auf Wiederbelebung :wink:

Antworten