Startproblem SP46

Das DR-650 Technik Forum
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Hallo Leute,
heute hat mich meine DR in 11 Jahren erstmalig liegen lassen: Sie startet nicht mehr. Batterie ist voll, Relais klickt, sonst passiert aber nix. Starter-Solenoid? Oder was könnte es noch sein?
Danke schon mal.
Matthias
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Benutzeravatar
DonGiggal
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 52
Registriert: 12 Jun 2021 09:39
Wohnort: Bad Wünnenberg

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Startproblem SP46

Beitrag von DonGiggal »

Überbrück mal bei eingeschalteter Zündung das Startrelais. Hat ich vor kurzem selbst, du hörst wie es anzieht aber es passiert nix.


Grüße
Georg
Wenn man rechts nach unten dreht wird die Welt schneller
Jim Knopf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: 16 Dez 2011 13:18

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Jim Knopf »

Und dann:

Latte auf Starter und Loshämmern :-) mitm chick, hilft dann aber nicht an der Dr. :D Aber die Latte die schmeckt!
Hast Du Käse auf der Stulle, kannst du f. wie ein Bulle :D
Oder Du nimmst die Dachlatte und behämmerst mit Ihr den Dr. Starter bei einem Dr. Pepper. Ergebnis: more speed!

Wenns dann geht : https://www.ebay.at/itm/184471557173?ha ... SwwnVcXW0R

War bei meiner schon der zweite, weil die Wasserbadewanne den Starter lyncht, das Ablaufloch hat Suz erst ab 2005 eingebaut.
Und wenn sie manchmal ein paar Tage draussen steht.. überholen für 35 rentiert nicht.

Das Du noch lebst!

Grüße und viel Glück!
Jim
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Re: Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Danke @DonGiggal. Werde ich versuchen.

@Jim Knopf: Ich möchte mal nicht wissen, was du dir reingezogen hast. Hilfreich war dein Beitrag jedenfalls für niemanden.
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Jim Knopf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: 16 Dez 2011 13:18

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Jim Knopf »

Lieber El Capitano, nichts habe ich mir reingezogen, ausser Humor!

Aus meinen Tip könnte man etwa rauslesen, dass du mit einem Hammer und einer Dachlatte ein paar Schläge auf den Anlasser geben sollst. Dann löst sich der Kohlenstaub der Jahre, der zusammen mit dem Kondensat im Anlasser, durch kühles Wasser in der Badewanne am Motor oben und kühle Witterung mit dem trägeren Temperaturverlauf im Anlasser, verklebt hat. Dann ist der Anker frei und die Kohlen können von den Federn wieder bewegt werden, weshalb er dann wahrscheinlich wieder geht. Bei mir war es schon dreimal so und dafür habe ich dir den Anlasser zum Superpreis verlinkt.
Wenn der zB in Vietnam zusammengebaut wurde, ist da drin richtig Feuchte Luft eingesperrt, wenn man dann dazu die kühle Witterung von uns plus kaltes Regenwasser in der Mulde am Motor ohne Ablaufloch hat, kondensiert die Feuchte Luft im Anlasser ziemlich oft. Wie eine kalte cola an einem warmen Sommertag. Das Ganze oft, erzeugt Kohlenstaub batz und rost, was alles zusammen klebt. Ich empfehle, den neuen Anlasser dann an einem sehr trockenen, kalten Februartag auseinander zu nehmen und den schön zu fetten, weil the Rooster, wie ihn der englisch sprechende DR Fahrer nennt, roostert nur, weil er kein fett hat.
https://www.youtube.com/watch?v=6P4n80FJP18

Mei, Wiener und der Schmee..

Grüße ohne böse Drogen wie Humor :shock:
Jim
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1591
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Motzkeks »

Also wenn man nicht unbedingt IN der Donau parkt, halten die Starter eigentlich ziemlich lange. :wink:

Erst mal prüfen, ob überhaupt der Starter das Problem ist. Das Relais verreckt nämlich deutlich öfter. Dazu wie von Don Giggal schon beschrieben das Relais brücken. Hierfür zB den Schraubenschlüssel vom Bordwerkzeug benutzen (zu was anderem taugt der nämlich nicht) und die beiden großen Schraubkontakte unter der Gummikappe überbrücken. Achtung Funkenflug! Und ein Gang sollte natürlich besser auch nicht eingelegt sein. Falls der Starter nämlich in Ordnung ist, macht die Fuhre einen ordentlichen Satz nach vorne. :mrgreen:
Dann nur das Relais erneuern, kostet ca. 20€ bei Tigerparts oder HRT.

Falls es nicht funkt, hat der Anlasser möglicherweise ein Masseproblem. Wenns funkt und Überbrückungswerkzeug schnell heiß wird, ist er wirklich fest.

Ist die Batterie eigentlich wirklich frisch genug und nicht nur pseudo-voll, dass die Spannung beim Starten von 12 auf 8 Volt zusammenfällt?
I live. I die. I live again!
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Re: Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Hi,

danke für die Tipps. Den Starter würde ich als Ursache eher ausschließen, da er eine geschmierte Endkappe hat und der "rooster" nie aufgetreten ist. Deswegen liegt der Rebuild-Kit auch schon seit Jahren trocken herum. Die Batterie ist eine Shido LiFePo4 mit ca. 2 Jahren und voller Ladestandsanzeige - ihre 8 Jahre alte Schwester tut auch noch problemlos Dienst.

Ich werde das Ding mal brücken, dann weiß ich mehr. Danke schon mal!
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Jim Knopf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: 16 Dez 2011 13:18

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Jim Knopf »

drum habe ich ja oben nach don gigals post geschrieben "und dann"

ich habe nach 25 Jahren noch das Erste Relais und noch nie war die m6 Masse am Starter locker oder korrodiert.
Aber wenn Ihr euch bei der SP46 die Maschine nach einem stärkeren Regen draussen einmal die Wanne unter dem Starter anschaut, dann liegt der Starter mehrere cm im Wasser, dazu braucht es keine Donau. Und wenn sie dann so für ein paar Tage steht, gammelt der Starter auch äußerlich zusammen. Meine steht meist in der Garage. Trotzdem habe ich den ersten Starter schon mal überholt, was nur 1-2 Jahre gut war. Der Rep Satz hat 30 oder 40€ gekostet und wo einmal Rost drin war, kriegt man ihn nicht mehr ganz raus. Also habe ich das nächste mal einfach den neuen Starter rein und wenn sie nicht oft draussen steht, hält das auch wieder lange, aber wenn sie halt auch öfters mal im regen parkt dann kommt er schneller wieder. Das ist auch der Grund, weshalb Suzuki dann in den späteren Jahren ab 2005 oder so, bis heute, ein Ablaufloch eingebaut hat. Auch ohne Donau in Japan :-)
Für mich ist es halt einfacher mal geschwind mit einer Dachlatte und einem Hammer mal auf den Anlasser so 5-10 mal zu klopfen, bevor ich den Seitendeckel abbaue und ein relais überbrücke. Hammer und Dachlatte gehören ja schließlich eh zusammen, wenn man mal was schonend klöpfeln will oder sonstiges. Wenn das nicht hilft, kann ich immer noch den seitendeckel abbauen und Relais und Sicherung kurzschließen.

Grüße
Jim
Motzkeks
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1591
Registriert: 02 Aug 2009 15:50
Wohnort: München

Fahrerkarte

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Motzkeks »

Bis jetzt hab ich noch nicht mal bei den Amerikanern von dem Problem gehört. :?
Klingt aber nach einer typischen Suzuki-Verschlimmbesserung nach Art Engine Grenade, wo gut gemeint und gut gemacht nicht so nah beisammen liegen. :mrgreen:
I live. I die. I live again!
Jim Knopf
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: 16 Dez 2011 13:18

Re: Startproblem SP46

Beitrag von Jim Knopf »

Gib mal bei drriders zB nur das wort rooster in die Suchmaske ein, da bekommst du 14 Seiten also 140 Beiträge.
Dann gibts ja auch noch einige andere Bezeichnungen dafür plus ADVrider etc.. ich glaube das wollstest du wegen Hühnerallergie oder so überlesen :-)

Das Ablaufloch bei dem das Wasser ablaufen kann ist top!
Gut es hätte größer sein können, weil es wie im Video - übrigens 60.000klicks - auch mal verstopfen kann, aber ich hätte das lieber so als ohne Entwässerungsloch.

Ich finde es top und auch würde ich einen neuen Anlasser im Februar bei trockener Heizungsluft gemütlich fetten.
Ich habe gestaunt in welch kurzer Zeit mit voll wenig Batterie die Suzi anpsringen kann!

Grüße
Jim
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Re: Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Zwischenstand: Mit zweiter vorher voll geladener Batterie klickt das Relais nur vernehmlich. Beim Überbrücken keine Funken, kein Anzeichen dafür, dass hier überhaupt Strom fließt. Wo holt sich der Starter die Masse? Ich weiß jetzt auswendig nur von dem Kontakt auf der Oberseite des Starters - aber der ist vermutlich +, oder?
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Re: Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Massekontakt am Motorblock und Zuleitung zum Starter sind auch gut verschraubt.
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Benutzeravatar
el capitan
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 30 Sep 2010 16:16
Wohnort: Wien 23

Galerie

Re: Startproblem SP46

Beitrag von el capitan »

Relais und Reparatursatz sind bei Tigerparts bestellt. Bevor ich lange rumprobiere und das Bike ewig außer Betrieb ist mache ich gleich beides. Angesichts Bj. 96 vermutlich kein Fehler. Das zeigt nur wieder mal, wie sinnvoll zumindest ein Zweitmotorrad ist - hat in diesem Fall sogar meine Frau bestätigt :D
... endlich zum Einzylinder heimgekehrt: Schwächer, rudimentärer, langsamer, älter. Aber dennoch irgendwie lustiger. Könnte mir bitte jemand den Dauergrinser entfernen?
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3455
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Startproblem SP46

Beitrag von deFlachser »

el capitan hat geschrieben: 13 Sep 2021 21:49 Zwischenstand: Mit zweiter vorher voll geladener Batterie klickt das Relais nur vernehmlich. Beim Überbrücken keine Funken, kein Anzeichen dafür, dass hier überhaupt Strom fließt. Wo holt sich der Starter die Masse? Ich weiß jetzt auswendig nur von dem Kontakt auf der Oberseite des Starters - aber der ist vermutlich +, oder?
Richtig, das ist zwar ein schwarzes Kabel, ist aber der Plupol vom Starter. Die Masse bekommt er vom Motorgehäuse. Das Relais/derKontakt wird direkt von der Batterie versorgt, über eine 30A Sicherung, wenn ich mich recht entsinne. Was mich irritiert ist, dass beim Brücken keine Funken fliegen. D.h. doch, der Starter zieht keinen Strom.

Hast Du denn mal die Sicherung geprüft? Vielleich ist die einfach hinüber. Sollte der Starter nämlich wirklich mechanisch fest sein, zieht der nochmehr Saft, deshalb die Sicherung. Ohne diese käme es unter Umständen zu einem Kabelbrand.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Benutzeravatar
deFlachser
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3455
Registriert: 26 Jun 2018 12:55
Wohnort: MTK

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Startproblem SP46

Beitrag von deFlachser »

Die Sicherung meine ich.
IMG_20210914_115558.jpg
Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials :roll:
Von weitem sieht immer alles ganz entfernt aus und außerdem ist es nachts dunkler als draußen.
Antworten