Anpassung TM40 Vergaser an SP44

Das DR-650 Technik Forum
dr32
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#46 

Beitrag von dr32 »

das abtouren würde ICH erstmal über die schraube versuchen hinzubekommen. also mal eine umdrehung fetter drehen und guggn, ob das immernoch so schlecht abtourt. wenn ja: fettere leerlaufdüse. nadel kommt für dieses phänomen eher nicht in frage, ausser die hängt um welten daneben. aber versuch macht kluch.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dr32 für den Beitrag:
minibootsmann (21 Apr 2022 08:38)
teileklaus
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 14 Mär 2022 14:09

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#47 

Beitrag von teileklaus »

Hallo, erklär mal warum du zum LL Einstellen die Drehzahl auf 2000 erhöhen willst?
Ich würde die LLGS auf maximale Drehzahl stellen dann etwas fetter und sollte dann die Drehzahl nicht passen diese über die Anschlagschraube justieren. Dann wenn das passt, noch mal die LLGS probieren ob sie eine Höhere Drehzahl erlaubt, dann wieder etwas fetter.
Topham ist absolut Profi und kann ggf mit der LL Düse Empfehlungen geben. Wie schon geschrieben worden ist ggf das Gemisch zu mager, wenn sie zu langsam runterfällt.
Also ggf eine Nr. größer machen..
ggf hilft auch mal zum TÜV/ Werkstatt fahren und den CO messen lassen. Dann sieht man wo man ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor teileklaus für den Beitrag:
minibootsmann (21 Apr 2022 19:00)
dr32
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#48 

Beitrag von dr32 »

bei höherem standgas reagiert das system sensibler auf drehung der llgs. bzw. vielleicht ists so auch nur deutlicher zu hören. nach einstellung auf drehzahl-max das standgas natürlichlich wieder herunterdrehen über die anschlagschraube, falls es noch nicht klar geworden ist. :)

als ich meine 600 kaufte, hatte ich exakt dieses problem mit der hängenbleibenden drehzahl bei "hahn zu".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dr32 für den Beitrag:
minibootsmann (21 Apr 2022 19:00)
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#49 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

Moin,

erstmal vielen Dank für Eure hilfreichen Tipps! :D
Der gestrige Stand war, daß Verstellen der LLGS bei "normaler" Leerlaufdrehzahl keine Auswirkung hatte. Der Motor lief immer gleich, auch wenn die LLGS ganz rein- oder rausgedreht war.

Gerade konnte ich einiges testen:
  • Leerlaufdüse von 25 auf 27,5 gewechselt: Leerlaufproblem bleibt, Verstellen LLGS hat keine spürbare Auswirkung.
  • Leerlaufdüse wieder auf 25 zurückgebaut und die Düsennadel um eine Nut höher gehängt: Motor dreht immer noch hoch, tourt aber schneller wieder ab. Verstellen LLGS hat immer noch keine spürbare Auswirkung.
Die letzte Maßnahme hat also etwas gebracht, wenn auch noch nicht die Lösung.

Als nächstes werde ich wieder die größere Leerlaufdüse einbauen (warum habe ich die bloß wieder ausgebaut :roll: ). Mal sehen, ob die Kombination der beiden Maßnahmen eine Verbesserung bringt. Das schaffe ich aber Heute nicht mehr.

Wenn das nichts bringt, werde ich auf jeden Fall bei Topham anrufen. Notfalls fahre ich nach Stemwede, ist nur 1,5h von mir entfernt.

Schönen Abend noch!

Gruß,
Helmut
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
dr32
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 351
Registriert: 26 Jun 2020 19:43

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#50 

Beitrag von dr32 »

was meinst du mit "motor dreht immernoch hoch“?
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#51 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

Wenn ich die Leerlaufschraube hereindrehe, steigt die Drehzahl langsam, eher widerwillig an. Gebe ich dann einen kurzen "Gashub", steigt die Drehzahl erwartungsgemäß, fällt aber nicht sofort wieder ab.

Gestern stieg die Drehzahl auf ca. 4000 U/min und blieb dort.

Mit der höher gehängten Nadel steigt die Drehzahl bis ca. 3000 U/min und fällt nach etwa 1s wieder auf die eingestellte Leerlaufdrehzahl zurück.

Ich hoffe, das Phänomen verständlich beschrieben zu haben.
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 2141
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#52 

Beitrag von Dennis »

Hi, wenn selbst die 27.5 nicht reicht, ist doch was anderes faul…. Ich fahre eine 22.5 in der SP45. Mit der 25er lief sie so fett, dass ich nichts einstellen konnte. Habe auch einen 2. Schnorchel, allerdingss bewusst den originalen Schaumstofffilter.

Bist Du Dir 100% sicher, das alles dicht ist und nirgends Fremdluft reinkommt?

Grüße Dennis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dennis für den Beitrag:
minibootsmann (22 Apr 2022 08:23)
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#53 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

Moin,

meiner Ansicht nach konnte ich endlich das Leerlaufgemisch einstellen. Es waren mehrere Veränderungen nötig.
Dennis hat geschrieben: 21 Apr 2022 20:45[...]Habe auch einen 2. Schnorchel, allerdingss bewusst den originalen Schaumstofffilter.[...]
Das hat mich auf die Idee gebracht, den K&N Filter gegen den ursprühnglichen Schaumstofffilter zu tauschen. Weniger Luft reichert ein Gemisch schließlich auch an... 8)

Das alleine hat es noch nicht wirklich gebracht. Die Motordrehzahl fiel bei erhöhtem Standgas nach dem Gasgeben zwar noch schneller ab als vorher, aber immer noch zu langsam.

Also habe ich die Leerlaufdüse Größe 27,5 eingebaut und nochmal getestet. Die Leerlaufdrehzahl lässt sich immer noch nicht sehr hoch einstellen (max. 1.600 U/min), aber bei einer Drehzahl von 1.550 U/min konnte ich endlich mit der LLGS die Drehzahl im Bereich von ±100U/min manipulieren. In dem Bereich habe ich die maximale Drehzahl gesucht und danach die LLGS noch ein Stück weiter rausgedreht (wie überall beschrieben).
Dennis hat geschrieben: 21 Apr 2022 20:45[...]Bist Du Dir 100% sicher, das alles dicht ist und nirgends Fremdluft reinkommt?[...]
Ja, da bin ich mir 100% sicher. Das habe ich selber zweimal getestet und sicherheitshalber von einer zweiten Person (Nachbar, Freund und versierter Schrauber) testen lassen. Eben diesen Schrauber habe ich bereits gefragt, ob wir mein Möp mal an seinem Arbeitsplatz mit einem CO²-Tester prüfen können, ob ich den Leerlauf halbwegs korrekt eingestellt habe. Ich werde berichten.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Helmut
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
Stollengaul
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 146
Registriert: 21 Jan 2014 17:37
Wohnort: 67122 Altrip

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#54 

Beitrag von Stollengaul »

Hallo Helmut,
Auf den Bildern die du zu deinem Vergasereinbau ins Forum gestellt hast, ist mir etwas aufgefallen (Entlüftungsschläuche in Airbox). Ich hatte an meiner SP43B auch den TM40, der lief Plug & Play ohne Probleme. Ich hatte die Überlaufschläuche aber nicht in die Airbox "rückgeführt". Der Anschluss an der Airbox wird für den Gleichdruckvergaser gebraucht. in der Airbox entsteht bei laufendem Motor ein Unterdruck. Für den Flachschieber kannst du den Anschluss mit einem Stopfen verschliesen. Beim Easy gibt es was passendes. Vieleicht kommen deine Probleme von der Seite. Einer der Schläuche ist der Überlauf der Schwimmerkammer. Wenn der Spritt durch den Unterdruck in die Schwimmerkammer "gesaugt" wird, könnte das die Funktion des Schwimmerventils beeinflussen. Jerry fährt mit meinem Vergaser durch die Welt, mit den Leitungen frei unter den Motor geführt, Stopfen in der Airbox und ohne Probleme. Versuch macht Kluch. Ich würde es einmal versuchen, wenn die Schläuche "frei in der Luft" liegen.
Gruß
Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stollengaul für den Beitrag (Insgesamt 2):
Dennis (24 Apr 2022 20:18) • minibootsmann (25 Apr 2022 09:37)
Bin ich ölig, bin ich frölich :D
Benutzeravatar
Dennis
Administrator
Administrator
Beiträge: 2141
Registriert: 01 Jul 2002 00:00
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#55 

Beitrag von Dennis »

Richtig, genauso wir Markus es beschreibt, habe ich es auch. Gut hingeschaut...

Gruß
Dennis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dennis für den Beitrag:
minibootsmann (25 Apr 2022 09:37)
Suzuki DR 650 RE - SP45 '94
Honda AfricaTwin XRV 750 - RD07 '95
Yamaha NMAX 125 '15
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#56 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

Moin,
Stollengaul hat geschrieben: 24 Apr 2022 18:46[...]Auf den Bildern die du zu deinem Vergasereinbau ins Forum gestellt hast, ist mir etwas aufgefallen (Entlüftungsschläuche in Airbox).[...] Ich hatte die Überlaufschläuche aber nicht in die Airbox "rückgeführt". [...] Für den Flachschieber kannst du den Anschluss mit einem Stopfen verschliesen. Beim Easy gibt es was passendes. [...] Jerry fährt mit meinem Vergaser durch die Welt, mit den Leitungen frei unter den Motor geführt, Stopfen in der Airbox und ohne Probleme.[...]
Vielen Dank für Deine Erklärung, jetzt habe ich wenigstens verstanden, warum die Schläuche vom TM40 nicht in die Airbox gehören. :idea:

Das Bild der Airbox weiter oben ist nicht mehr aktuell. In einem anderen Thread hatte mir der Uli das bereits geschrieben:
uli64 hat geschrieben: 08 Okt 2021 10:43[...]Noch was:
> Die Ablaufschläuche des Vergasers sollten m.W.n. hinter dem Motor nach unten geführt werden!
> der ehem. Unterdruck-Anschlussstutzen am Filterkasten gehört verschlossen: https://www.tigerparts.de/shop2/main_bi ... ms_id=4430, sonst zieht er da alles mögliche in den Filterkasten (z.B. Spritzwasser!)[...]
Das habe ich damals bereits umgesetzt, also kann ich diese Fehlerquelle ausschließen. :D

Mein Motorrad wird in den nächsten Tagen mit einem CO²-Tester geprüft. Dann habe ich Klarheit, ob meine letzten Einstellungen erfolgreich waren.

Schöne Woche noch!

Gruß, Helmut
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#57 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

Moin,

da ich gerade auf Ersatzteile warte und ansonsten nichts am Motorrad machen kann, schreibe ich einen kurzen Zwischenstand.

COVID-bedingt ist das mit dem CO²-Tester nichts geworten. Mittlerweile gibt es aber neue Erkenntnisse. Das Kaltstartverhalten des Motors zeigt gleichbleibende Symptome. Sie springt mit gezogenem Choke nach 5-10 Versuchen an und läuft zunächst ruhig im Stand. Fahre ich los, fängt sie nach wenigen Metern an zu bocken und nimmt kein Gas an. Deaktiviere ich dann den Choke, nimmt sie Gas an und läuft soweit. Beim ersten Stopp nach nur einigen 100 Metern geht der Motor aus und es braucht sehr viel Aufwand, diesen wieder zu starten.

Bei diesen Starversuchen tritt Benzin aus dem Überlauf des Vergasers. Erst nach Hochstellen des Standgases auf ein ungesundes Maß springt der Motor irgendwann (das kann bis zu einer Stunde dauern) wieder an. Dann zeigt sich das vorher beschriebene Verhalten, daß der Motor nicht mehr abtourt...

Ich konnte bei Internet-Recherchen als einzige Ursache für das Überlaufen das Konstrukt "Schwimmer und Schwimmernadelventil" ermitteln. Da der Schwimmer leichtgängig, richtig eingestellt und dicht ist, habe ich ein neues Schwimmernadelventil bestellt und warte nun auf die Lieferung.

Hoffentlich kann ich das miserable Kaltstartverhalten mit einem neuen Schwimmernadelventil korrigieren. Für die nächsten Schritte habe ich mir nach Aynchels Anregungen eine Lambdasonde in den Krümmer implantieren lassen. Ein angeschlossenes Multimeter zeigt schon Werte, die nicht ganz realitätsfern sind. Also habe ich die große Hoffnung, das ich im nächsten Schritt mit dieser Meßvorrichtung den Leerlauf korrekt eingestellt bekomme. Düsen sind in ausreichender Größenvariation vorhanden.

Hoffentlich klappt das alles noch bis Vatertag. Dann wollen wir eine kleine Tour machen, als Entschädigung für die (warum wohl :evil:) ausgefallene Rhön-Tour.

Ich werde weiter berichten.

Schönen Sonntag noch und viele schöne Zweiradkilometer bei diesem netten Wetter.

Gruß,
Helmut
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
Benutzeravatar
kermit
Wird so langsam Admin
Wird so langsam Admin
Beiträge: 562
Registriert: 01 Jun 2003 00:00
Wohnort: Büdingen

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#58 

Beitrag von kermit »

klingt für mich ehrlich gesagt immer noch eher nach falscher Leerlaufdüse. Dass sie dann bei extrem hoch gedrehtem Leerlauf nicht abtourt, ist normal.
Übrigens nicht ganz ungefährlich für deine Fusssohle. Wenn sie da zurückbollert, aua...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kermit für den Beitrag:
minibootsmann (22 Mai 2022 16:18)
SP41B
franz muc
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2313
Registriert: 19 Nov 2013 21:49

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#59 

Beitrag von franz muc »

Wie schaut's mit der Benzinanlieferung für den Choke aus? Ist da was undicht oder verstopft?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor franz muc für den Beitrag:
minibootsmann (22 Mai 2022 16:18)
DR 600 S,EZ 1990
Benutzeravatar
minibootsmann
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 136
Registriert: 06 Jul 2018 13:17
Wohnort: 26904 Börger

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anpassung TM40 Vergaser an SP44

#60 

Beitrag von minibootsmann »

 Themenstarter

franz muc hat geschrieben: 22 Mai 2022 15:39 Wie schaut's mit der Benzinanlieferung für den Choke aus? Ist da was undicht oder verstopft?
Das ist ein guter Ansatz. Wie kann ich das herausfinden?
Was Du nicht willst was man Dir will, das willst' auch keinem... Was willst'n Du?

- DR 650 R (SP44B) -
Antworten